Lade Inhalt...

Mag. Gerhild Strallhofer

2 Titel veröffentlicht

Biographie

Die Autorin als Ernährungswissenschafterin fragt sich häufig, warum soviele verschiedene Meinungen über gesunde Ernährung existieren. Inspiriert von der finnischen Seite „roskatiede“ (roskatiede.wordpress.com), Mistwissenschaften- falsch verwendetes Wissen, möchte sie auf ihrer Seite (mistwissenschaften.eu.pn) u.a. auf eigentümliche Theorien und Praktiken auf hinweisen. Es scheint, dass es kein Lebensmittel (oder Genußmittel, Inhaltsstoff, chemische Verbindung etc.) mehr gibt, das noch nicht besonders hervorgehoben wurde, um auf seine ach, so tolle Wirkung oder heilende Eigenschaft hinzuweisen. Das Thema Lakritz ist ihr besonderes Herzensthema, da diese Süßigkeit in ihrer Heimat Österreich quasi nicht zu bekommen ist, und sie erst relativ spät in Finnland damit in Kontakt gekommen ist. Auch für Lakritze findet man viele therapeutische Ansätze im Internet. Was stimmt wirklich? In einem ihrer Bücher möchte sie das kritisch hinterfragen. Bei ihrer Arbeit als persönliche Assistentin konnte sie hautnah erleben, wie Ernährungsempfehlungen oder andere Empfehlungen und Versprechungen, die im Internet zu finden sind, aufgenommen werden. Es scheint, dass kein Arzt oder Ernährungsfachkraft mehr benötigt wird, da die Information ja ohnehin frei auf diversen Internetseiten verfügbar ist (Information ist zwar frei, und für die angebotenen Produkte zahlt man ja gerne...). Ihre Liebe zum Schreiben muss sich entwickelt haben, als sie in einer kleinen pharmazeutischen Firma angestellt war, und u.a. aus zahlreichen Artikel Dossiers für Supplemente und Arzneimittel zusammengestellt hat. Dass Ernährung für alle Altersgruppen ein wesentlicher Punkt für ein gesundes Leben ist, lernte sie im Studium Ernährungswissenschaften in Wien, aber dass es oft schwierig werden kann, eine Personengruppe gut zu versorgen, lernte sie, als sie mehrere Sommer auf Bettenstationen in einem Krankenhaus in Helsinki als Aushilfe arbeitete: Was ist zu machen, wenn ein älterer Mensch nicht mehr essen mag? Ansonsten arbeitete sie u.a. in österreichischen Zügen zur Ermittlung ihrer Ausnutzung, als Security bei einer Nordischen Ski WM, als Erdbeerpflückerin in Finnland, als Kommissionärin von Lebensmittel und als Verkäuferin. Lohnerwerb war natürlich ein Motiv für all ihre unterschiedlichen Jobs, aber es war ihr auch immer ein Anliegen, die Menschen in jenen Berufen kennenzulernen. In ihrer Freizeit interessiert sie sich für Photographie, Handarbeiten, Filme, Wintersport, Kochen und Konzerte.