Lade Inhalt...

Ein ganzheitliches Konzept zur Gewichtsreduktion für eine Wellness-Anlage

Abschlussarbeit zur Erlangung des Diploms

Diplomarbeit 2007 110 Seiten

Gesundheit - Sonstiges

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

1 Übergewichtsproblematik in der heutigen Gesellschaft
1.1 Entwicklung der Übergewichtsproblematik
1.2 Gründe für Übergewicht

2 Normalgewicht, Übergewicht
2.1 Wohlfühlgewicht
2.2 Gesundheitliche Folgen

3 Recherche: Kampf den Pfunden - Strategien auf dem Abnehmmarkt
3.1 Analyse und Bewertung der Recherche:

4 Wellness-Strategien die der Spa- und Wellness-Trainer in Bezug auf das Übergewicht einsetzen kann
4.1 Wellness-Strategien im Ernährungsbereich:
4.2 Wellness-Strategien im Bewegungsbereich:
4.3 Wellness-Strategien im Entspannungsbereich:
4.4 Wellness-Strategien im Beautybereich:

5 Entwicklung eines ganzheitlichen Abnahmekonzepts für eine Wellness-Anlage
5.1 Wer ist die Zielgruppe
5.2 Erstellung einer Angebotspalette und Pakete incl. Preiskalkulation

6 Sinnvolle Kundenbindungsmaßnahmen

7 Marketing und Akquise zur Gewinnung von Neukunden

8..Schlußwort

9 Literaturverzeichnis/ Linkverzeichnis
Linkverzeichnis: Basis für Angebotspalette / Preiskalkulation

Anhang
1 Energiebedarf, Energieverbrauch u. Nahrungszusammensetzung
2 Methoden zur Ermittlung von Übergewichtigkeit
2.1 Schwerwiegende Erkrankungen bedingt durch Übergewicht
3 Recherche: Kampf den Pfunden
3.1 Vorab-Internet-Recherche mit Auswertung
3.2 Tabellarische Übersicht: Recherche- Kampf den Pfunden
3.2.1 Tabelle: Bereich Ernährung
3.2.2 Tabelle: Bereich Bewegung
3.2.3 Tabelle: Bereich Entspannung
3.2.4 Tabelle: Bereich Beauty
3.3 Auswertung der Recherche: Kampf den Pfunden
3.3.1 Auswertung Bereich Ernährung
3.3.2 Auswertung Bereich Bewegung
3.3.3 Auswertung Bereich Entspannung/Psyche
3.3.4 Auswertung Bereich Beauty
3.3.5 Gemeinsame Bewertung der 40 Abnehmkonzepte aller Anbieter
4 Die 6 Säulen der Wellness
5 Erstellung einer Angebotspalette
5.1 Palette Ernährung
5.2 Palette Bewegung
5.3 Palette Entspannung
5.4 Palette Beauty
5.5 Sonderveranstaltungen
6 Angebotspakete incl. Preiskalkulation
6.1 Reduktions-Wohlfühlpaket für den Manager
6.2 Reduktions-Wohlfühlpakete für die Seniorin/den Senior
6.3 Reduktions-Wohlfühlpaket für die berufstätige Frau, Reduktions-Wohlfühlpaket für die reisende Dame und Geschäftsfrau
6.4 Reduktions-Wohlfühlpaket für die Hausfrau und Mutter
6.5 Das 10 Wochen Reduktions-Wohlfühlpaket

Erklärung zur Hausarbeit

Einleitung

Die Bevölkerung in Deutschland und anderen Industriestaaten nimmt kontinuierlich an Gewicht zu. Lag der Body-Mass-Index (siehe Anhang S. 26) 1960 noch bei 21, beträgt er heute bereits 27,2, Hochrechnungen gehen davon aus, das der Wert 2040 bei 31 liegen wird.

Parallel dazu gibt es einen regelrechten Diätendschungel: Pillen zum Abnehmen, Diäten, Fettkiller usw., die versprechen, viele Kilos in kurzer Zeit purzeln zu lassen. Jedoch nur sehr wenige Übergewichtige schaffen es, dauerhaft ihr Gewicht zu reduzieren. Die negativen gesundheitlichen Folgen sind gravierend und verursachen jährlich Kosten in Milliardenhöhe.

Ärzte, Krankenkassen, Apotheken bemühen sich um Aufklärung. Von Seiten der Regierung haben die Ministerin Ulla Schmidt und Horst Seehofer das Programm „Fit statt Fett“ aufgelegt. Es wird eine Lebensstil Änderung und mehr Bewegung für den Langzeiterfolg empfohlen. Warum wird die Bevölkerung trotz so vieler Diäten und Maßnahmen immer dicker? Was macht das Abnehmen so schwer?

In meiner Weiterbildung zum Spa- und Wellness-Trainer habe ich mich im Rahmen meiner. Hausarbeit: „Ein Abnahmekonzept für eine Wellness-Anlage zu entwickeln“, mit dieser Thematik beschäftigt.

Die nachfolgend geschilderten Gründe und Folgen des Übergewichts und die an-schließende Recherche mit Auswertung von Abnehmmethoden auf dem Markt unter wellnessspezifischen Gesichtspunkten beleuchtet, zeigen auf, warum so wenige Diäten greifen und den Weg in ein ganzheitliches Abnahmekonzept weisen. Einen ganz-heitlichen Weg zum Wohlfühlgewicht, der die individuellen Gründe für Übergewicht auf körperlicher, seelischer und geistiger Ebene berücksichtigt.

Als zukünftiger Wellness-Trainer stelle ich in den Bereichen Ernährung, Bewegung, Entspannung und Beauty meine ganzheitlichen Wellness-Strategien in Bezug auf Übergewicht vor. Daraus habe ich für eine Wellness-Anlage ein ganzheitliches Abnahmekonzept entwickelt, bestehend aus einer vielseitigen und ganzheitlichen Angebotspalette und den Reduktions-Wohlfühlpaketen, die ich für verschiedene Zielgruppen geschnürt habe. Im Anschluss zeige ich Wege auf, diese zu bewerben.

1 Übergewichtsproblematik in der heutigen Gesellschaft

Übergewicht und der meistens damit verbundene Wunsch abnehmen zu wollen, ist heute ein aktuelles Thema im Gesundheitsbereich wie nie zuvor. Das ist auch nicht verwunderlich!

Laut der letzten Studie des Marktforschungsinstituts GFK ist jeder Dritte in Europa übergewichtig und fast jeder Fünfte sogar fettleibig. Schlusslicht bei der GFK-Studie ist Deutschland: Danach treiben nur 21 Prozent der Bundesbürger regelmäßig Sport - in anderen Ländern lag dieser Wert dagegen bei 42 Prozent. Auch bei der Fettleibigkeit sind die Deutschen führend - mit 22 Prozent liegen sie vier Prozentpunkte vor dem Durchschnitt der Befragten.1

Auch jeder dritte Jugendliche und jedes vierte Kind ist heute bereits übergewichtig.2 Ist der Faktor Übergewicht mit all seinen Folgen ein Preis, den die Menschen für die heutige Wohlstandsgesellschaft zahlen? Ganz gewiss, was sich aus der im nächsten Kapitel geschilderten Entwicklung und den Gründen für Übergewicht erkennen lässt.

1.1 Entwicklung der Übergewichtsproblematik

Unsere Arbeits- und Lebensbedingungen haben sich in den letzten 100 Jahren dramatisch gewandelt. Schaut man auf die Zeit um 1900 zurück, hatte die Bevölkerung mit ganz anderen Problemen zu kämpfen.

Die Menschen mussten in den meisten Fällen für ihren Broterwerb harte körperliche Arbeit leisten, was viel Schweiß und Kalorien kostete. Der Energiebedarf eines Erwerbstätigen um 1900 betrug ca. 3400 kcal. pro Tag. Mit der damaligen Ernährung konnte der Bedarf kaum gedeckt werden, d.h. der Kalorienverbrauch war sogar etwas höher als die Kalorienzufuhr.

Heute sieht das ganz anders aus. Der Wohlstand und die veränderten Lebens- und Arbeitsbedingungen haben dazu geführt, dass die Menschen bequemer geworden sind und kaum noch körperliche Anstrengung nötig ist. Der Kalorienbedarf eines Erwerbstätigen heute beträgt ca. 2500 kcal pro Tag, die Kalorienzufuhr liegt aber wesentlich höher bei ca. 3100 kcal. Die Graphik (s. Abb. 1.1 Anhang S. 25) zeigt den Energiebedarf und Energieverbrauch eines Erwerbstätigen in der zeitlichen Entwicklung von 1882-2000. Es ist klar zu erkennen, das zur Zeit des Deutschen Wirtschafts-wunders dieser Trend zum Übergewicht einsetzte. Der Unterschied zwischen dem sinkendem Energiebedarf und der erhöhten Energiezufuhr ist in den Jahren von 1950 bis 1985 stark angewachsen und hat sich mit leicht steigender Tendenz vorgesetzt.

Doch hierin allein die Ursache für Übergewicht zu sehen, wäre eine zu einseitige Betrachtung. Hat der Wohlstand den Menschen das Glück gebracht, was sie sich erhoffte? Das Heer der Übergewichtigen, der körperlich und seelisch Kranken spricht eine andere Sprache. Wie ist es dazu gekommen?

Nach den entbehrungsreichen Kriegsjahren setzte ein zunehmender Wohlstand ein. Die Konsumfreudigkeit der 50er Jahre gipfelte in den sechziger Jahren in einem wahren Konsumrausch. „Ein Bequemlichkeitstrend und ein ausgeprägtes Verlangen nach der Vereinfachung des Lebens machten sich breit, Genuss- und Wohlstandsaspekte wurden bis in ihre Extreme verfolgt.“3

Doch die negative Seite dieses Lebensstils zeigte sich bald. Der übermäßige Konsum forderte von den Menschen eine ausgeprägte Leistungsorientierung, um weiterhin dieses hohe Einkommensniveau aufrecht erhalten zu können. Das wiederum führte zu Stress, Zeitdruck und Überforderung. Die heutige moderne Industriegesellschaft, in welcher der allgemeine Stresspegel unvergleichlich höher ist als je zuvor in der Geschichte, hat dazu geführt, dass viele Menschen unter Dauerstress leiden. Eine der negativen Folgen von Dauerstress ist übermäßiger Appetit.4

Der Mensch mit seinen inneren und äußeren Bedürfnissen wurde im Laufe der Zeit immer weniger beachtet. Eine innere Leere und das Erkennen, das der Konsum nicht zu dem dauerhaften Glück geführt hat, machten sich breit. Heute suchen die Menschen verstärkt nach der verloren gegangenen inneren Balance. Eine Rückbesinnung auf sich selbst und die wirklichen inneren Wünsche kommt in Gang. Ein langsam beginnender Wertewandel und eine gesteigerte Bereitschaft selbst etwas für die Gesundheit zu tun und zu investieren, keimt auf. Das erklärt auch das neuzeitliche Wellnessbedürfnis. Angesichts der Gründe und Folgen von Übergewicht, die im nächsten Kapitel beschrie-ben werden, ist ein Umdenken ein dringend notwendiger Schritt.

1.2 Gründe für Übergewicht

Nachfolgend die Gründe für Übergewicht, die sich aus den veränderten Arbeits- und Lebensbedingungen ergeben:

1. Ernährungsgewohnheiten

Die Ernährungsgewohnheiten (man isst zu viel, zu fett, zu süß, zu ballaststoffarm, trinkt zuviel Alkohol) stehen in unmittelbarem Zusammenhang mit der Übergewichts-problematik.

Der Wohlstand und das vielfältige Angebot an Lebensmitteln, Speisen und Zubereitungsarten haben dazu geführt, dass über den Bedarf hinaus zu viel gegessen wird. Die Nahrung ist immer veredelter, sahniger, cremiger und damit kalorienreicher geworden und das zu relativ günstigen Preisen.

Bestand die Nahrung um 1900 aus 60-70% Kohlenhydraten und 20-25% Fett, wird heute fast doppelt soviel Fett (s. Abb. 1.2 Anhang S. 25) verzehrt und das überwiegend aus tierischer Herkunft.5 Fette haben im Vergleich zu Eiweiß und Kohlenhydraten doppelt soviel Kalorien. Für die Verwertung von Nahrungsfetten verbraucht der Körper wenig Energie, sie können mühelos in Körperfett umgewandelt werden.

Der Kohlenhydratanteil, der ca. 40-45% der aufgenommenen Nahrung ausmacht, wird nicht wie früher aus Kartoffeln und Getreideprodukten gedeckt, sondern vermehrt aus minderwertigen Kohlenhydraten, wie Industriezucker. Auch haben viele Menschen wenig Zeit, was den steigenden Genuss von fett- und kalorienreichen Fast Food erklärt.

2. Bewegungsmangel

Die Deutschen sitzen zu viel und treiben zu wenig Sport.6 Auch Kinder und Jugendliche bewegen sich zu wenig, viele Kids sitzen in ihrer Freizeit lieber vor dem Fernseher bzw. vor dem Computer. Wer nur zwischen Bürostuhl, Autositz und Fernsehsessel wechselt, nimmt schneller zu und baut Muskelmasse ab, was doppelt ungünstig ist. Der Arbeitsumsatz (Energie, die für Bewegung aufgebracht werden muss), ist in den letzten 20-30 Jahren um 200-400 kcal zurückgegangen. Und wenn das aktive Gewebe, die Muskelmasse schwindet, wird die Fettzellenbildung gefördert und der Grundumsatz gesenkt, was wiederum das Zunehmen begünstigt.

3. Psychische Auswirkungen der heutigen Zeit auf das Essverhalten:

Viele Menschen fühlen sich durch die beruflichen, privaten und gesellschaftlichen Verpflichtungen gestresst und überfordert. Das psychische und emotionale Wohl-befinden leidet, weil die inneren Bedürfnisse aufgrund der vielen Verpflichtungen und des äußeren Lärms nicht mehr gehört oder wahrgenommen werden. Daher können Essen und Trinken zur Ersatzhandlung (Heißhungerattacken) oder zum Beruhigungs-mittel bei Langeweile, Stress, Kummer, Angst oder Frustration sowie bei mangelndem Selbstbewusstsein werden. Die parasympathische beruhigende Wirkung nach dem Essen erklärt den unbewussten Drang zum gehäuften Essen bei Stress.

4. Weitere Gründe für Übergewicht

Übergewicht kann auch anerzogen sein, z.B.: Zwang zum Aufessen, Essen als Beloh-nung, tragen dazu bei, das „natürliche Gefühl für Hunger und Sättigung“ zu verlieren.

Übergewicht, krankhafter Art z.B. Schilddrüsenüberfunktion, gehört in ärztliche Behandlung. Das macht aber nur ca. 1 % des Übergewichts aus.

Genetische Faktoren sind mit mindestens 30 Prozent am Übergewicht beteiligt, sind aber nicht die Hauptursache.7

Die Arbeits- und Lebensbedingungen haben sich in den letzten 100 Jahren stark verändert, der Mensch hat sich aber nicht mit verändert. Bequemlichkeit, Genuss- und Wohlstandsaspekt wurden übertrieben ausgelebt, auf der anderen Seite die seelisch, geistigen Bedürfnisse vernachlässigt. Viele Menschen sind durch die Wohlstandsgesell-schaft aus der inneren und äußeren Balance geraten, eine der Folgen davon ist Über-gewicht. Aus der Vielschichtigkeit der Gründe für Übergewicht wird deutlich, das die Problematik nur auf ganzheitlicher Ebene zu lösen ist. Das setzt auf der einen Seite die Eigenverantwortlichkeit des Übergewichtigen voraus, etwas an sich und seinem Leben verändern zu wollen, aber auch die fachkundige Beratung und Anleitung. Ein Mensch, dessen Leben innerlich und äußerlich in Balance ist, der sein Genießen nicht einseitig, sondern Körper, Seele und Geist gleichmäßig zukommen lässt, hat gute Chancen sein Gewicht dauerhaft zu reduzieren. Da setzt der Wellness-Trainer mit seinem Fach-wissen an, um den übergewichtigen Gast individuell zu beraten und anzuleiten.

2 Normalgewicht, Übergewicht

Viele Menschen, die übergewichtig sind, sehen das gar nicht als Problem an. Andere sind normalgewichtig oder schlank und meinen, sie seien zu dick.

Wann ist man Normalgewichtig und wann spricht man von Übergewicht?

Wenn sich Energiezufuhr und Energiebedarf die Waage halten, hat der Körper im Allgemeinen sein Normalgewicht. Liegt die Energiezufuhr über dem Bedarf, nimmt der Körper an Gewicht zu.

Die medizinische Definition von Übergewicht ist ein Gewicht, welches statistisch das Risiko von Erkrankungen und gesundheitlichen Einschränkungen erhöht und bezieht sich meist auf einen zu hohen Fettanteil am Körper.8 Anhand der im (s. Anhang S. 26) vorgestellten Methoden lässt sich ermitteln, ob eine Person normalgewichtig oder bereits übergewichtig ist, bzw. einen zu hohen Körperfettanteil hat.

2.1 Wohlfühlgewicht

Ich spreche in meiner Hausarbeit davon, den Übergewichtigen zu seinem Wohlfühl-gewicht zurück zu führen. Statistische Bewertungen, wie der Body-Mass-Index (s. Anhang S. 26) geben aufgrund der errechneten Bewertungszahl an, ob der Mensch unter- normal- oder übergewichtig ist. Das sagt aber nichts darüber aus, bei welchem Gewicht sich jemand wohl fühlt. Das ist individuell verschieden. Das Wohlfühlgewicht wird sich aber normalerweise in der Normalgewichtigkeitseinstufung des Body-Mass-Index von 18,5-24,9 bewegen. Das heißt z. B. das bei einer Frau, die 1,70 groß ist, das Normalgewicht zwischen 53,5 kg und 72 kg liegt.

Diese Spanne von fast 20 kg bietet genügend Spielraum für das eigene Wohlfühl- gewicht. Zudem bringt ja auch jeder nach Veranlagung eine unterschiedliche Gewich-tung von Knochen, Fett und Muskelmasse mit. So kann es sein, das eine 1,70 m große

Frau sich bei einem Gewicht um 55 kg wohl fühlt, während ein anderer Frauentyp bei 70 kg sein Wohlfühlgewicht gefunden hat. Das gilt es zu berücksichtigen.

2.2 Gesundheitliche Folgen

Die negativen gesundheitlichen Folgen des Übergewichts sind vielfältig und betreffen nahezu jedes Organ, denn jedes Kilo zuviel muss getragen werden und mit Nährstoffen versorgt werden. Das belastet natürlich den gesamten Organismus. Übergewicht und Fettsucht (Adipositas) sind laut WHO ein eigenständiges Krankheitsbild, was erhebliche gesundheitliche Folgen hat:

Der Organismus ist pausenlos überlastet

- Durch die zu hohe Nahrungszufuhr sind die Organe ständig in Aktion und verschleißen schneller. Besonders das Herz muss bei Übergewicht ständig Mehrarbeit leisten, um das Fettgewebe mit ausreichend Blut zu versorgen. Auch die Lunge muss mehr arbeiten, um den erhöhten Sauerstoffbedarf decken zu können. Alle Verdauungsorgane werden über das normale Maß beansprucht. Ein Übergewichtiger ist dadurch in der Regel träger und energieloser.
- Übergewicht wirkt sich negativ auf die mechanische Funktionalität von Knochen und Muskeln aus. Ein zu dicker Mensch ist unbeweglicher, manche können sich kaum noch selbst die Schürsenkel zubinden.
- Das Übergewicht führt zu einer Überlastung der Gelenke besonders im unteren Wirbelsäulenbereich, einschließlich der Bandscheiben, der Hüft- gelenke sowie der Knie- und Sprunggelenke. Das kann zu vorzeitigen Verschleiß und zu chronischen Schmerzen (Arthrose9) führen, die oft nur noch durch dauerhafte Einnahme von Schmerzmitteln erträglich sind. Das bedeutet eine erhebliche Beeinträchtigung der Lebensqualität.

Schwerwiegende Erkrankungen, durch zuviel Nahrung, kaum Bewegung: (s. S. 31)

- Diabetes mellitus Typ 210
- Fettstoffwechselstörungen11, Leberverfettung und Gicht12
- Bluthochdruck13, Herzschwäche, Angina Pectoris und Herzinfarkt.

Psychische Erkrankungen:

- Minderwertigkeitsgefühle, Angst vor Spott und verbreitete Idealvorstellungen können in die soziale Isolation führen.

3 Recherche: Kampf den Pfunden - Strategien auf dem Abnehmmarkt

In meiner Vorab-Recherche auf dem Abnehmmarkt bin ich auf einen regelrechten Diätendschungel gestoßen (s. Anhang S. 32). Deshalb habe ich meine bewertende Haupt-Recherche auf gezielte Anfragen im Internet, Telefonbuch, aus Broschüren, bei Krankenkassen, Sportvereinen. fokussiert. Daraus habe ich einige der bekanntesten Methoden aus den Bereichen: Ernährung, Bewegung, Entspannung und Beauty unter die Lupe genommen. Die Überprüfung nach ihrer Sinnhaftigkeit und Ganzheitlich-keit. habe ich nach den im Folgenden vorgestellten ganzheitlichen Bewertungskriterien durchgeführt.

Ganzheitliche Bewertungskriterien: Welche Bereiche sind im Konzept integriert und

werden individuell beraten und angeleitet.

Ernährung:

- Langfristige Ernährungsumstellung
- Keine verbotenen Lebensmittel
- Es kommt zu keiner Grundumsatzabsenkung, bedarfsgerechte Kost
- Lehnt sich an die Empfehlungen der DGE an

Bewegung:

- Individuelles Ausdauertraining zur Fettverbrennung
- Individuelles Muskellaufbautraining zur Grundumsatzerhöhung

Entspannung/Psyche:

- Entspannungsprogramm für Körper, Seele und/oder Geist
- Hilfe bei falschen Verhaltensmustern, wie z.B. Essen bei Stress, Frust.

Beauty: Konzept ganzheitlich oder als ergänzende Maßnahme sinnvoll.

In der nachfolgenden tabellarischen Übersicht (s. Anhang S. 35) werden die unter-schiedlichsten Abnehmmethoden auf dem Markt aufgeführt und bewertet.

3.1 Analyse und Bewertung der Recherche:

Ernährungsbereich: Die meisten Abnehmangebote gibt es in diesem Bereich. Von den 18 vorgestellten Anbietern sind nur 8 Methoden als sinnvoll einzustufen und keines der Angebote entspricht den ganzheitlichen Kriterien (siehe Anhang S. 66).

Pillen und Pulver zum Abnehmen kurbeln vielleicht den Verkaufsumsatz an, aber wohl kaum die Fettverbrennung. Kurzzeitige und einseitige Diäten, wie z.B. die Kartoffeldiät oder Monodiät, führen zu Grundumsatzabsenkung und zum Mangel an Nährstoffen. Sie sind gänzlich ungeeignet für eine langzeitliche Ernährungsumstellung. Von den 18 Anbietern haben nur je 6 Bewegung beratend und empfehlend in ihrem Konzept, ohne Anleitung). Der Entspannungsbereich ist in keinem Konzept vertreten, nur 1 Empfehlung). Auch bei den Weight Watchers fehlt der Entspannungsaspekt. Bewegung wird nur als ergänzende Maßnahme empfohlen. Ich kenne persönlich Menschen, die nach dieser Methode schlanker geworden sind, aber große Schwierigkeiten hatten, das Gewicht zu halten, was mit Bewegung und Entspannung gut möglich wäre.

Die aktuelle Gesundheitsaktion der Apotheken „Leichter Leben in Deutschland“ rät, neben einer Ernährungsumstellung auch zu mehr Bewegung (Vortrag und Angabe von Kooperationspartnern), es fehlen aber die Anleitung und der Entspannungsbereich. Eine von mir befragte Apothekerin berichtete von gutem und zunehmenden Interesse und Erfolgen, aber auch, das viele die Ernährungsumstellung im stressigen Alltag langfristig nicht durchhalten. Mit persönlicher Betreuung und Entspannungsmaß-nahmen wäre dies besser möglich. Beratung bei Essverhaltensstörungen haben nur 3 Anbieter, Empfehlungen dazu nur 2 im Konzept. Das Erlernen des richtigen Essverhaltens sollte bei Bedarf zu einem guten Abnehmkonzept dazu gehören.

Bewegungsbereich: Von den 10 Abnehmkonzepten sind immerhin 9 als sinnvoll einzustufen, aber auch hier ist kein ganzheitliches Konzept (siehe Anhang S. 68) dabei. 6 Mal ist die Ernährung (Beratung mit Anleitung) neben der Bewegung im Konzept enthalten (plus 3 Beratungen), was positiv zu bewerten ist. Die Entspannung fehlt außer beim individuellen "Personal Training" und einer Beratung bei allen. Im Bewegungsbereich ist in 2 Konzepten die ideale Ergänzung von Ausdauer- und Krafttraining beratend und anleitend gegeben, und in 3 Konzepten beratend. Der Ausdauerbereich wird von allen Anbietern (6 beratend und anleitend, 4 beratend) und der Kraftbereich von 5 Anbietern berücksichtigt.

Entspannungssektor: Von den 6 Abnehmmethoden sind nur 2 sinnvoll und auch hier ist kein ganzheitliches Konzept dabei (siehe Anhang S. 70). Es werden Behaup-tungen aufgestellt, die unrealistisch sind, z.B.: Abnehmen mit Qi Gong, Hypnose oder Schlank im Schlaf. Ein großes Manko: Der Ernährungsbereich fehlt, wird nur 3x empfohlen. Ebenso im Bewegungsbereich sind nur 2 Empfehlungen in Ausdauer und Kraft. Nur ein Konzept berücksichtigt die Ausdauer.

Beautybereich: Von den 6 Konzepten des Beautybereichs ist nur eines sinnvoll. Die Ganzheitlichkeit fehlt bei allen. 5 Konzepte sind nur als zusätzliche Maßnahme nutzbar (siehe Anhang S. 72).

Für ein Abnahmekonzept sind alle drei Bereiche (Ernährung, Bewegung und Entspannung) wichtig und müssen berücksichtigt werden.

Denn nur eine kurzzeitige Diät wird nicht das dauerhafte Wunschgewicht bringen. Die Ernährung muss langzeitlich umgestellt werden und sollte deshalb möglichst natürlich empfunden werden. Auch die regelmäßige Bewegung spielt eine große Rolle. Denn wer sich nicht bewegt, verbraucht keine zusätzlichen Kalorien und baut Muskelmasse ab, was zu einer Senkung des Grundumsatzes führt. Durch die Einbeziehung von regelmäßigem Sport wird der Nährstoffbedarf erhöht und die Fettverbrennung angeregt. Durch Bewegung wird ein regulierender Einfluss auf Stoffwechsel und Körpergewicht herbei geführt, was auch bei der Gewichtsstabilisierung nach erfolgreicher Abnahme eine große Rolle spielt. Nur ein Mensch, dessen Balance von Anspannung und Entspannung stimmt, bleibt gesund und kann dauerhaft abnehmen. Darum sind Entspannungs-Maßnahmen so wichtig, um den Stress, der sich negativ auf allen Ebenen des Wohlbefindens zeigt, abzubauen. Die Änderung von falschen Essgewohn-heiten bedarf der Beratung.

Es zeigt sich, dass die Konzepte mit Beratung und individueller Betreuung die effektivsten sind. Die Menschen wollen auf dem Weg der Veränderung an die Hand genommen werden und brauchen auch immer mal wieder einen Motivationsschub.

Individuelle Beratung und ein maßgeschneidertes Anwendungspaket sind die beste Voraussetzung für eine dauerhafte Gewichtsreduktion.

Das heißt z.B.: das der gut gelaunte übergewichtige Rentner aufgrund seines Alters und seiner guten psychischen Verfassung ein anderes gewichtetes Konzept braucht, als ein Manager, der ständig Stress ausgesetzt ist und wenig Zeit hat. Da setzt der Spa- und Wellness-Trainer an, um mit seinem Fachwissen ein individuelles ganzheitliches Anwendungspaket zusammen zustellen.

4 Wellness-Strategien die der Spa- und Wellness-Trainer in Bezug auf das Übergewicht einsetzen kann

Eine dauerhafte Gewichtsreduzierung bedarf einer langfristigen Ernährungs- und Lebensumstellung. Die Aufgabe des Spa- und Wellness-Trainers ist es, diese Umstellung zu erleichtern. Lust auf Veränderung bei dem Gast zu wecken. Der Gast soll erleben, dass er durch Veränderung seiner alten Lebens- und Verhaltens-gewohnheiten mehr Lebensqualität bekommt und sich dabei besser fühlt. Dies gibt ihm dann auch die Kraft und Motivation weiter zu machen. Wenn der Gast erlebt, das Essen trotz Reduzierung der Kalorien noch Spaß machen und schmecken kann, schwinden die Vorurteile. Bewusstes Genießen mit allen Sinnen ist angesagt.

Entsprechend den 6 Säulen der Wellness (siehe Anhang S. 76) kann der Spa- und Wellness-Trainer aus den folgenden Bereichen seine Wellness-Strategien zur Gewichtsreduzierung einsetzen.

- Individuelle Beratung, mentale Veränderung, gezieltes Coachen
- vitale Ernährung
- dosierte Bewegung
- Fitness mit Freude
- Entspannung mit Genuss
- Innere und äußere Schönheit

4.1 Wellness-Strategien im Ernährungsbereich:

1. Individuelle Ernährungsberatung, mit Ernährungsberater

- Ernährungsanalyse / Anamnese (Analysebogen wird vorab geschickt)
- Erstellung eines Ernährungsplans (Wellnessernährung)14 mit realistischen Zielsetzungen Betreff Gewichtsreduktion.
- Beratung und Hilfe bei falschem Verhaltensmustern ( Essen bei Stress, Traurigkeit, Langeweile, Heißhungerattacken usw.)
- Zwischenkontrolle und/oder Abschlussgespräch
- Ernährungsplan und weitere Zielsetzungen für zu Hause

2. Gezieltes Coaching (Gesprächstherapie), bei Essstörungen und mentalen und psychischen Problemen durch Einsatz eines Psychologen

3. Ansprechende Vorträge

- Abnehmen mit Wellnessernährung für Berufstätige
- Durch bewusstes Genießen und Essen mit allen Sinnen zum Wohlfüh-lgewicht.15 Wer langsam isst und gründlich kaut, nimmt schneller ab16

4. Kochkurse, ein - und mehrmalig mit Wellnesskoch

4.2 Wellness-Strategien im Bewegungsbereich:

1. Individuelle Erstellung eines Trainingsplanes (Ausdauer - und Krafttraining)

- Check up mit: Eingangsfragebogen / Anamnese, Eingangsmessungen, Aus-dauer- Kraft- und Beweglichkeitstest, realistische Zielsetzungen
- Trainingsplan: Je nach individueller Eignung und Vorliebe des Übergewichti--gen, sollte ein Ausdauertraining gewählt werden.
- Individuelles Muskelaufbau- oder Muskelausdauertraining17
- Zwischencheck und/oder Abschlussgespräch mit Trainingsplan für zu Hause Besonders geeignet für Übergewichtige sind Ausdauerarten, bei denen das Körpergewicht getragen wird, wie Schwimmen oder Fahrradfahren.

2. Kurse Ausdauer

Ausdauertraining im Wasser, wie Aqua-Fatburning, Aqua-Gymnastik, Aqua Jogging verbraucht besonders viel Energie, weil der Körper den Stoffwechsel permanent erhöht, um den Wärmeverlust durch das Wasser auszugleichen.

Ausdauertraining im Fitnessbereich ist optimal durchführbar, da die Geräte ein abwechslungsreiches und gut überprüfbares Training ermöglichen (Kardiogeräte mit eingebauter Pulsmessfunktion). Ein besonders gelenkschonendes Gerät, das viele Muskeln im Körper beansprucht, ist der Cross-Trainer. mit elyptischen Tretwerken.

Outdooraktivitäten, wie Fahrradfahren, Walking und Nordic Walking sind für Einsteiger und Übergewichtige auch sehr gut geeignet.

3. Kurse Krafttraining

- Fitness-Workout (Aufwärmen und Krafttraining mit Hanteln)
- Kräftigungskurs

4. Vortrag: Bewegung

Bedeutung der Bewegung im Reduktionskonzept

4.3 Wellness-Strategien im Entspannungsbereich:

1. Kurse und Einzeltraining mit unterschiedlichen Entspannungsmethoden, wie

- Progressive Muskelrelaxation
- Dehn- und Stretchübungen
- Autogenes Training
- Qi Gong, fernöstliche Entspannungsmethode
- Konzentrative Entspannung, Reise durch den Körper
- Phantasiereisen, auf emotionaler Ebene

3. Massagen

Massagen bewirken eine tiefgehende Beruhigung und Entspannung. Lokal erfolgt eine Durchwärmung, Verbesserung der Durchblutung und Beweglichkeit der Haut, was dem Erschlaffen der Haut beim Abnehmen entgegenwirkt. Allgemein werden über den Kreislauf die Durchblutung, der Stoffwechsel und die Entschlackung (Entstauung der Lymphe) angeregt.

- Wohlfühlmassage (Rücken- und Ganzkörpermassage)
- Abhyanga Massage (ayurvedische Massage)18
- Tuina Massage (aus der TCM)19
- Kopf- und Nackenmassage
- Entschlackende Bein- und Fußmassage

4. angeleiteter Saunagang, Saunanutzung

Die wechselnden Kalt- und Warmreize bewirken eine positive vegetative Umstimmung mit allgemeinem Wohlbefinden. Sauna hat eine entschlackende Wirkung auf den Körper und wirkt Durchblutungs- und Stoffwechsel steigernd im Hautorgan, was dem Erschlaffen der Haut entgegenwirkt.

4.4 Wellness-Strategien im Beautybereich:

1. warme Bäder

haben eine entspannende Wirkung auf Muskulatur und Psyche

- Algenbäder, wirken straffend und entschlackend
- Thalasso- Solebad, entschlackt, belebt und festigt die Haut

2.Andere Thalasso Anwendungen mit Meerwasser

sorgen für eine gute Durchblutung und Straffung der Haut und Muskulatur.

- Jet Massage, wirkt kräftigend, unterstützt den Abbau von Fettgewebe
- Nadeldusche, Kräftigung und Förderung der Hautfunktion
- Hydromassage, Entspannung, Muskelkräftigung, Kreislaufförderung

3. Peelings

Abgestorbene Hautzellen werden mit Schleifpartikelchen abgetragen. Dies wirkt belebend, straffend, glättend.

- Belebendes Meersalz-Körperpeeling, Salz-Öl-Peeling
- Tropical-Coffee-Peeling, straffend und Fett reduzierend
- Algen-Jojoba-Peeling

4. Ganzkörpermassage mit Bürste oder Seidenhandschuh

- Ganzkörper-Bürstenmassage; hat eine durchblutungsfördernde und kreislauf-anregende Wirkung.
- Garshan, Rohseidenhandschuhmassage hat eine stark stoffwechselanregende Wirkung

5. Körpermasken - und Packungen

- Diese Maßnahmen wirken straffend auf die Haut und entschlacken den Körper
- Algen- Körpermaske, wirkt entschlackend, straffend und mineralspendend
- Heupackung, erfrischende und entschlackende Kräfte des Heus stimulieren
- Moorpackung, entgiftet, entschlackt den Körper, Entspannung der Muskulatur

6. Wickel

Wickel haben eine stoffwechselerhöhende Wirkung. Bei den Thalasso-Wickeln wird eine Wickelcreme auf der Basis von ätherischen Ölen und Algen auf die Beine aufgetragen. Diese regt die Durchblutung und den Lymphfluss des Gewebes an. Eine anschließende Wickelung mit einer Wickelfolie regt den Abtransport von Schlackenstoffen über das Lymphsystem an und bewirkt eine Straffung der Haut.

- Algenwickel, das Gewebe wird gefestigt und verdichtet
- Coole Algenwickel, Stoffwechselschlacken und Lymphflüssigkeit werden abgeführt, das Gewebe wird gestrafft und gefestigt.

7. Solarium

hat viele positive Wirkungen auf den Körper, steigert unter anderem das psychische Wohlbefinden, was als ergänzende Maßnahme wertvoll ist. Das gebräunte attraktive Aussehen steigert das Selbstwertgefühl.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

5 Entwicklung eines ganzheitlichen Abnahmekonzepts für eine Wellness-Anlage

Anhand der Wellness-Strategien habe ich eine ganzheitliche Angebotspalette aus den Bereichen Ernährung, Bewegung, Entspannung und Beauty für das Wohlfühl-Abnahmekonzept einer Wellness-Anlage erstellt.

Für jeden übergewichtigen Gast lässt sich aus der erstellten Angebotspalette ein individuelles ganzheitliches Reduktions-Wohlfühlpaket mit den geeigneten Anwen-dungen schnüren Da die Übergewichtigkeit in Deutschland statistisch jeden zweiten betrifft (siehe Anhang S. 29 Abb. 2.3), habe ich für eine Wellness-Anlage nach Zielgruppen geeignete Reduktions-Wohlfühlpakete aus den oben genannten 4 Bereichen zusam-mengestellt, die auf persönlichen Wunsch geändert werden können.

Ich wende mich mit diesem Konzept an noch gesunde übergewichtige Personen, die zu ihrem Wohlfühlgewicht und zu einem mehr an Lebensqualität, Lebensfreude und Vitalität finden möchten.

5.1 Wer ist die Zielgruppe

1. Der übergewichtige Manager
2. Die übergewichtige Seniorin
3. Der übergewichtige Senior
4. Die übergewichtige berufstätige Frau
5. Die übergewichtige reisende Dame und Geschäftsfrau
6. Die übergewichtige Hausfrau und Mutter
7. Übergewichtige Personen, die in der Umgebung der Wellness-Anlage wohnen

5.2 Erstellung einer Angebotspalette und Pakete incl. Preiskalkulation

Im Folgenden werden die Angebotspalette und die einzelnen Reduktions-Wohlfühl-pakete für die oben genannten Zielgruppen aufgeführt. (siehe Anhang S. 77). Den Paketen geht immer eine Typbeschreibung der einzelnen Zielgruppe voraus.

6 Sinnvolle Kundenbindungsmaßnahmen

Die beste und nachhaltigste Werbung ist natürlich, wenn dem Gast die Reduktions-Wohlfühlwoche sehr gut gefallen hat. Die individuelle, persönliche und sehr zuvorkommende und nette Bedienung und Beratung des gesamten Personals ist dafür sehr wichtig. Die besondere Gastlichkeit und Freundlichkeit neben den hochwertigen und vielseitigen Angeboten bilden die Basis für den Wohlfühlcharakter des Aufenthalts, an den der Gast sich gerne erinnert.

Folgende Maßnahmen können den „Reduktionsgast“ an das Hotel binden:

- Weitere Betreuung der Gäste per Internet oder Anruf über zuvor gesteckte Zielvereinbarungen oder Überprüfungspunkten, z. B. bei der Gewichtsab-nahme, beim Ausdauer- und Krafttraining.
- Informieren über neue, veränderte oder erweiterte Kurssysteme
- Ein Mailing oder Brief an alle Stammkunden schicken und kurz über das ganzheitliche Konzept, die Pakete, Preise, Termine informieren.
- Stammgäste informieren über Sonderwochen, wie Reduktionswoche(n), Reduktionsmonat, Arrangements, wo auf besondere Preisvorteile, und Aktionen für den Gast hingewiesen wird.
- Informieren über Sonderveranstaltungen oder Events, die zu diesem Thema stattfinden, bzw. stattgefunden haben. Veröffentlichungen (Zeitung, Zeitschrift) von diesen Veranstaltungen im Hotel schön präsentieren und dem bereits „Reduktions-Stammgast“ zuschicken.
- Wenn das Wohlfühlgewicht erreicht wurde, die Freude des Gastes teilen und ihn bitten, einen kleinen „Erfolgsbericht“ zu schreiben, der mit weiteren schön gestaltet ausgehängt wird.
- Eine persönliche herzliche Beziehung, ein ehrliches Interesse an dem Kunden baut Bindung auf.
- Bei der Abreise oder 1-2 Tage später telefonisch erfragen, wie ihm der Aufenthalt gefallen hat. Wünsche, Anregungen des Kunden ernst nehmen.
- Weihnachts- Oster- und Geburtstagsgrüße zuschicken
- Im Nov./Dez. einen Veranstaltungsplan für das neue Jahr an alle Gäste verschicken, mit allen Highlights, Events, Sonderveranstaltungen.

7 Marketing und Akquise zur Gewinnung von Neukunden

Da ca. 50% der Bevölkerung übergewichtig ist, bei den typischen Wellness-Urlaubern den Jungsenioren/Senioren sind es sogar 60-70% (siehe Anhang S. 27), stehen die Chancen gut, Kunden zu gewinnen.

Folgende Maßnahmen zur Kundengewinnung stehen zur Verfügung:

- Ein gutes Hausmarketing ist wichtig, das heißt, dass alle Mitarbeiter über das Abnehmkonzept informiert sind. Und in ihrer Aufgabe, die nötigen Informationen und Beratung weitergeben können. Eine gute Mund zu Mund Propaganda im Hotel soll in Bewegung kommen, die sich dann nach außen fortsetzt.
- Durch eine hauseigene Tagespost und durch eine sonntägliche Wochenschau die Gäste im Hotel über diese Aktion informieren.
- Im Hotel einen Informationsbereich für das Abnehmkonzept gestalten (Nennung einer Ansprechperson).
- Werbematerial wie: Infozettel, Flyer, Visitenkarten, Broschüren Plakate erstellen lassen.
- Sonderveranstaltungen arrangieren, wie: „Tag der offenen Tür“, ein Event (größere Veranstaltung), um auf das neue Konzept aufmerksam zu machen. Vorankündigungen durch Zeitungen, regionale Radio- und Fernsehsender, Postwurfsendungen für die Menschen aus der Umgebung, Stammkunden informieren. Während der Veranstaltung Flyer und Broschüren kostenlos verteilen.
- Postwurfsendungen, für die Menschen aus der Umgebung
- Sich um Veröffentlichung in Zeitschriften bemühen, wie die Hörzu, Bunte, Neue Post, Das Neue Blatt usw.
- Sich an örtliche und überregionale Tageszeitungen wenden, das Reduktions-konzept vorstellen, bzw. Event, Sonderveranstaltungen ankündigen und um Veröffentlichung bitten.
- Sich an regionale und überregionale Radiosender wenden, um für das Konzept oder eine Sonderveranstaltung, Event einen kurzen Bericht oder Werbung ankündigen zu lassen.
- Im regionalen Fernsehsender um einen Beitrag bitten.
- Im Internet, auf der eigenen Homepage auf das Konzept hinweisen.
- Touristikservice nutzen: Internet-Reiseagentur engagieren, die das Hotel, die Reduktionspakete und Arrangements als Präsentation im Internet vorstellt und Kunden vermittelt.
- Wellness-Zeitschriften, wie die: „Beauty+Wellnessurlaub“, Sonderheft „Wellfit“ von der Zeitschrift Freundin (1 mal jährlich), „Salut!“ Wellness-Gesundheits-zeitschrift kontaktieren und um einen Beitrag bitten.
- Dem angehörenden Wellnessverband informieren, eventuell ist eine Veröffentlichung über deren Printmedien möglich.

8..Schlußwort

Zusammenfassend ziehe ich folgende Erkenntnisse und Schlussfolgerungen aus meiner Hausarbeit:

Die veränderten Lebens- und Arbeitsbedingungen unserer heutigen Wohlstands-gesellschaft stehen in unmittelbarem Zusammenhang mit der Übergewichtsproblematik. Der Fülle an Nahrungsmitteln, die bei vielen Menschen zu einer erhöhten Energie-aufnahme geführt hat, folgt der Bequemlichkeitstrend mit zu wenig Bewegung und der hohe Stresspegel, der durch eine erhöhte Nahrungsaufnahme kompensiert wird. Falsche Verhaltens- und Ernährungsgewohnheiten tun ihr Übriges dazu. Die. inneren seelisch, geistigen Bedürfnisse der Menschen sind bei dieser Entwicklung auf der Strecke geblieben, Körper, Geist und Seele aus der Balance geraten. Die Summe der Gründe für Übergewicht macht klar, das nur ein Abnehmkonzept, das ganzheitlich ist, den Anforderungen genügen kann.

Bei meiner Recherche auf dem Abnehmmarkt habe ich kein einziges ganzheitliches Konzept gefunden. Dies erklärt hauptsächlich den Misserfolg vieler Diäten und Metho-den. Meiner Recherche zur Folge sollten die individuellen Gründe für Übergewicht auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene die Ausgangsbasis für ein maßge-schneidertes Abnehmkonzept sein. Der individuellen Beratung und Betreuung kommt eine ganz wichtige Bedeutung zu. Auch dem Gast die Umstellung zu erleichtern, Lust auf Veränderung zu wecken, zum Genießen mit allen Sinnen anleiten, zu motivieren, gehören zu einem ganzheitlichen Konzept dazu.

In ganzheitlicher Balance von
Körper, Geist und Seele zum individuellen
Wohlfühlgewicht

Dem Spa- und Wellness-Trainer in einer Wellnessanlage bieten sich optimale Bedingungen, um dem Gast aus den Bereichen Ernährung, Bewegung, Entspannung und Beauty ein maßgeschneiderte Reduktions-Wohlfühlpaket zusammen zustellen.

Bleibt zu hoffen, dass sich der Trend der ganzheitlichen Betrachtungsweise auch auf dem Abnehmmarkt durchsetzt. Einige gute Konzepte aus meiner Recherche ließen sich zu einem ganzheitlichen Konzept ausbauen oder ergänzen.

9 Literaturverzeichnis/ Linkverzeichnis

[1] Studie des Marktforschungsinstituts GFK

Bildungswerk für Wellness & Gesundheit, Ernährung u. Wellnessküche (2006/08): S. 4.

[2] Adipositas - Fettsucht bei Kindern (19.05.07)

http://www.gesund.co.at/framgen.asp?url=/gesund/Kinder/Kinder_Fettsucht.htm

[3] Konsumfreudigkeit 50er Jahre

Bildungswerk für Wellness & Gesundheit, Die Wellness-Welt (2006/05): S. 5.

[4] Die Folgen des Stress (21.05.07)

http://www.zeitzuleben.de/artikel/wellness/stress-2.html

[5] Die Ursachen von Übergewicht / Verändertes Ernährungsverhalten (28.06.07)

http://www.sellpage.de/adipositas/ursachen.htm

[6] Zuviel sitzen, zu wenig bewegen (15.05.07)

http://www.medizinauskunft.de/artikel/aktiv/fitness/19_07_sitzen.php

[7] Übergewicht Vererbung (28.06.07)

http://www.sellpage.de/adipositas/ursachen.htm

[8] HAW-Hamburg Ernährungsberatung
“Gesunde Ernährung und Übergewicht bei Erwachsenen“ (28.06.07)

http://www.haw-hamburg.de/8281.0.html

[9] Arthrose: Wichtigster Risikofaktor ist Übergewicht (25.06.07)

http://www.novafeel.de/uebergewicht/uebergewicht-gesundheitsrisiko.htm

[10] Diabetes mellitus Typ-2 (Zuckerkrankheit) - UrsachenAbbildung in dieser Leseprobe nicht enthaltenAbbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten(28.06.07)

http://www.netdoktor.de/krankheiten/diabetes-2-ursachen.htm

[11] Deutsches Ernährungsberatungs- und Informationsnetz

(Fettstoffwechselstörung) (22.06.07) http://www.ernaehrung.de/tipps/fettstoffwechselstoerungen/fett11.php

[12] QualiMedic - Ihr Arzt im Internett (Gicht) (22.06.07)

http://hausarzt.qualimedic.de/Gicht_ursachen.html

[13] Deutsches Ernährungsberatungs- und Informationsnetz (Hypertonie) (22.06.07)

http://www.ernaehrung.de/tipps/hypertonie/

[14] Wellnessernährung, was bedeutet das?

Bildungswerk für Wellness & Gesundheit, Ernährung u. Wellnessküche (2006/08):S. 80.

[15] Was bedeutet genussvoll Essen und Trinken?

Bildungswerk für Wellness & Gesundheit, Ernährung u. Wellnessküche (2006/08):S. 71.

[16] Genießen als Diät-Trick

Hörzu. (2007/05, Nr. 22): S. 118.

[17] Ausdauertraining / Krafttraining

Apothekenbroschüre: Besser essen, leichter leben,

Susanne Wendel (2007/01): S. 58 - 60 + S. 61.

[18] Abhyanga Massage (Meridianmassage)

Bildungswerk für Wellness & Gesundheit, Ayurvedische Grundlehre (2007/02): S. 47.

[19] Tuina Massage (aus der TCM)

Bildungswerk für Wellness & Gesundheit, Wellness aus dem Fernost (2006/12): S.48.

Literaturverzeichnis/ Linkverzeichnis Anhang

[20] Deutsches Ernährungsberatungs- und Informationsnetz

(Definition: Übergewicht/Normalgewicht) (27.05.07)

http://www.ernaehrung.de/tipps/adipositas/adip10.php

[21] Body Mass Index (23.05.07)

Bildungswerk für Wellness & Gesundheit, Ernährung & Wellnessküche (2006/08):S. 22.

[22] Methoden zur Bestimmung von Übergewicht (29.05.07)

http://www.sellpage.de/adipositas/methoden.htm (*.htm)

[23] Gesund.co.at Österreichs größter Gesundheitsplattform (27.06.07)

http://www.gesund.co.at

[24 Adipositas Folgekrankheiten] (15.07.07)

http://hausarzt.qualimedic.de/Adipositas_folgekrankheiten.html

[25] Personalgesundheitstraining (individuelles Einzeltraining) (22.07.07)

http://www.personal-gesundheitstraining.de/

[26] DGE: Schlank, schön, gesund durch Wundermittel und Patentrezepte? (29.07.07)

http://www.dge.de/modules.php?name=News&file=article&sid=15

Linkverzeichnis: Basis für Angebotspalette / Preiskalkulation

[27 ] Klinikum Worms: Individuelle Ernährungsberatung (12.07.07)

http://www.stadtkrankenhaus-worms.de/zfg/kurs-detail.php?bereich_id=33&kursnr=40

[28] Ernährungsberatung Grundlagen gesunder Ernährung (12.07.07)

http://www.kur-badmergentheim.de/Ernaehrung.408.0.html

[29] Ernährungsberatung und Kochkurs (12.07.07))

http://gerd-guttchen.de/indexa.php?page=angebot

[30] Hotel: Ebners-Waldhof Ernährungsberatung Coaching

http://www.ebners-waldhof.at/

Text-Link: "Alpine Wellness" dann Rubrik: "Beratung und Coaching" oder

http://www.ebners-waldhof.at/de-wellness-fitnessgalerie.shtml

[31] Nordic Walking, Ausdauer + Bewegung

http://www.laufrecht.de/index.php?id=6

[32] Nordic Walking, Bildungswerk des Landessportbundes Hessen e.V.

http://www.sport-erlebnisse.de/ Kategorie: Sportlernen.

[33] Nordic Walking im Naturpark Nuthe-Nieplitz (12.07.07)

http://www.flaeming-walk.de/angebote/kurse_preise.htm

[34] Alpenhotel Tiefenbach: Aktivprogramm Fit & Gesund

(auch mit Personal Trainer) (12.07.07)

http://www.alpenhotel-tiefenbach.de/index.shtml?de_event

[35] Maritim Hotel Köln" ·Ganz- und Teilkörpermassagen (12.07.07)

http://www.maritim.de/typo3/index.php?id=1961 Rubrik Angebote.

[36] Kurse f. Entspannung Uni -Freiburg (12.07.07)

http://www.studiumgenerale.uni-freiburg.de/Kurse/ Rubrik: Körper und Seele.

[37] Kempinski Grand Hotel Heiligendamm: Wellnesspalette/ SPA-Massagen (12.07.07)

http://www.kempinski-heiligendamm.de/de/home/index.htm Rubrik: SPA & Sport/Angebote der Wellness.

[38] Wellnesshotel Bergland – Körperenergiemassagen (12.07.07)

http://www.bergland.com/ Rubrik: Wellness / Körperenergiemassagen.

http://www.bergland.com/?ct=wellness_08&ba=18

[39] Wellness- und Gesundheitszentrum Solemar Thalassoanwendungen (12.07.07)

http://www.solemar.de/vitalcenter_4.php

[40] Massagepraxis im Wellnesshotel Kronberg in Bodenmais Preisliste

(Dieser Link ist gut versteckt!) (12.07.07)

http://www.massage-wellness-beauty.com/therapieangebot.htm

[41] Beauty-Vital-Wellness-Hotel Birkenhof (12.07.07)

http://www.hotel-birkenhof.de/preise-arrangements/vital-und-massagebereich/

[42] Hotel Maximare (Entspannung/Beauty) (12.07.07)

http://www.maximare.com Rubrik: Wellnesswelt.

[43] Hotel Vital Badaussee (Entspannung/Beauty) (12.07.07)

http://www.vital.at/de Kategorie: "Kuren & Therapien" Einzelanwendungen

http://www.vital.at/de/kuren/einzelanwendungen.asp

[44] Hotel President Terme 35031 Abano Terme (12.07.07)

(Personal-Trainer, Entspannung/ Beauty)

http://www.presidentterme.de/kuren.html

[45] Hotel Kurfürsten (über Reise Agentur) (18.07.07)

Reisagentur Unterlagen: (s. a. http://www.zum-kurfuersten.de/wellnesshotel.php ).

Anhang

1 Energiebedarf, Energieverbrauch u. Nahrungszusammensetzung

Abb. 1.1 Energiebedarf u. Energieverbrauch Erwerbstätige

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Quelle: Bildungswerk für Wellness & Gesundheit, Ernährung & Wellnessküche (2006/08): S. 6

Abb. 1.2 Zusammensetzung der Nahrung (Kohlenhydrate,Fett, Eiweis)

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

[...]


1 Bildungswerk für Wellness &Gesundheit, Ernährung und Wellnessküche (2006/08): S. 4.

2 http://www.gesund.co.at/framgen.asp?url=/gesund/Kinder/Kinder_Fettsucht.htm

3 Bildungswerk für Wellness &Gesundheit, Die Wellness-Welt (2006/05): S. 5.

4 http://www.zeitzuleben.de/artikel/wellness/stress-2.html

5 http://www.sellpage.de/adipositas/ursachen.htm

6 http://www.medizinauskunft.de/artikel/aktiv/fitness/19_07_sitzen.php

7 http://www.sellpage.de/adipositas/ursachen.htm

8 http://www.haw-hamburg.de/8281.0.html

9 http://www.novafeel.de/uebergewicht/uebergewicht-gesundheitsrisiko.htm

10 http://www.netdoktor.de/krankheiten/diabetes-2-ursachen.htm

11 http://www.ernaehrung.de/tipps/fettstoffwechselstoerungen/fett11.php

12 http://hausarzt.qualimedic.de/Gicht_ursachen.html

13 http://www.ernaehrung.de/tipps/hypertonie/

14 Bildungswerk für Wellness &Gesundheit, Ernährung und Wellnessküche (2006/08): S. 80.

15 Bildungswerk für Wellness &Gesundheit, Ernährung und Wellnessküche (2006/08): S. 71.

16 Hörzu. (2007/05, Nr. 22): S. 11.

17 Apothekenbroschüre: Besser essen, leichter leben, Susanne Wendel (2007/01): S. 58 - 60 + S. 61.

18 Bildungswerk für Wellness &Gesundheit, Ayurvedische Grundlehre (2007/02): S. 47.

19 Bildungswerk für Wellness & Gesundheit, Wellness aus dem Fernost (2006/12): S. 48.

Details

Seiten
110
Jahr
2007
ISBN (eBook)
9783638057585
ISBN (Buch)
9783638950343
Dateigröße
2.5 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v92124
Note
1,0
Schlagworte
Konzept Gewichtsreduktion Wellness-Anlage

Autor

Zurück

Titel: Ein ganzheitliches Konzept zur Gewichtsreduktion für eine Wellness-Anlage