Lade Inhalt...

Unterrichtsstunde: Hexengedicht – von der inhaltlichen Erfassung zum Vortrag

Eine handlungsorientierte Auseinandersetzung mit Gedichten

Unterrichtsentwurf 2007 11 Seiten

Didaktik - Deutsch - Pädagogik, Sprachwissenschaft

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Thema der Unterrichtsstunde

2. Ziele der Unterrichtsstunde

3. Thema der Unterrichtsreihe

4. Ziele der Unterrichtsreihe

5. Aufbau der Unterrichtsreihe

6. Lernvoraussetzungen / Lernausgangslage

7. Didaktische und methodische Schwerpunkte

9. Geplanter Unterrichtsverlauf

10. Geplantes Tafelbild

11. Literatur

1. Thema der Unterrichtsstunde

Hexengedicht – Ausdrucksvolles Vortragen des Gedichts „Hexen“ mit vorausgehender inhaltlicher Erfassung

2. Ziele der Unterrichtsstunde

Die Schülerinnen und Schüler sollen ein Gedicht“[1] entsprechend der Stimmung, die vermittelt wird, angemessen vortragen können. Dazu erfassen sie vorerst den Inhalt, um zu einem tieferen Verständnis zu gelangen. Sie erkennen, dass Wörter ein Stimmungsbild transportieren und arbeiten mit Lautmalerei.

3. Thema der Unterrichtsreihe

„Magie und Zauber“ – Eine handlungsorientierte Auseinandersetzung mit Gedichten über Zauberer, Gespenster und Hexen

4. Ziele der Unterrichtsreihe

Im Rahmen dieser Unterrichtsreihe lernen die Schülerinnen und Schüler verschiedene Gedichte über Zauberer, Gespenster und Hexen kennen. Sie werden auf spielerischer Art für die besondere sprachliche Leistungsfähigkeit lyrischer Texte sensibilisiert. Dazu erkunden sie die Formmerkmale (Reim und Metrum) und grenzen so die poetische Sprache von der Alltagssprache ab.

Darüber hinaus lernen die Schülerinnen und Schüler Gedichte ausdruckvoll einem Publikum vorzutragen.

5. Aufbau der Unterrichtsreihe

1. Std.: „Gedichte“ – Einführung in das Thema Gedichte. Wiederholung der Reimformen Paarreim, Kreuzreim, umarmender Reim und Binnenreim
2. Std.: „Geister- und Hexensprüche“ – Übungen zum ausdrucksvollen Vortragen von Gedichten
3. Std.: „Fauler Zauber“ – Bearbeitung des Gedichts „Fauler Zauber“ von Erich Kästner hinsichtlich formalen und inhaltlichen Gesichtspunkten
4. Std.: „Hexengedicht“ – Ausdrucksvolles Vortragen des Gedichts „Hexen“ mit vorausgehender inhaltlicher Erfassung
5. Std.: „Vorhang auf!“ – Vortrag des Gedichts „Hexen“, mit Requisiten und Kostümen

6. Lernvoraussetzungen / Lernausgangslage

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5c haben sich einige Male mit Gedichten beschäftigt (Herbst- und Weinachtsgedichte). Sie kennen Grundbegriffe wie Paarreim, Kreuzreim, Strophe und Vers, und haben gelernt mit Betonungszeichen zu arbeiten.

Vor der geplanten Stunde nimmt die Lerngruppe mit dem Englischkurs an einer Theateraufführung teil. In dieser phantastischen Aufführung erscheinen mystische und märchenhafte Figuren wie Hexen, Zauberer, Riesen, Zwerge und Kreaturen.

Es ist zu erwarten, dass die Schülerinnen und Schüler zwar sehr motiviert, aber auch noch im „Theaterfeeling“ in den Unterricht kommen. Da sie wahrscheinlich immer noch mit den Gedanken bei der Aufführung sind, können einige anfängliche Schwierigkeiten, wie Themenbezug und Konzentrationsprobleme auftauchen.

Die Schülerinnen und Schüler arbeiten sehr gern im Team (Gruppen- oder Partnerarbeit) und scheuen sich nicht, die Ergebnisse ihrer Arbeit vor der Klasse mündlich vorzustellen. In den Gruppenarbeitsphasen jedoch fällt es ihnen schwer, sich an Regeln wie 30cm-Stimme zu halten. Deshalb muss die Lehrkraft immer wieder eingreifen und an die Regel erinnern.

[...]


[1] Das Gedicht hat keinen Titel und Verfasser. Es ist abgedruckt in: deutsch.punkt 1 2005, S. 82.

Im Folgenden bekommt das Gedicht den Titel „Hexen“.

Details

Seiten
11
Jahr
2007
ISBN (eBook)
9783638044875
Dateigröße
500 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v90253
Note
1,3
Schlagworte
Unterrichtsstunde Hexengedicht Erfassung Vortrag

Autor

Zurück

Titel: Unterrichtsstunde: Hexengedicht – von der inhaltlichen Erfassung zum Vortrag