Lade Inhalt...

Die Ermittlung des Factoringpreises aus Sicht des Verkäufers

Studienarbeit 2007 20 Seiten

BWL - Investition und Finanzierung

Leseprobe

I. Inhaltverzeichnis

II. Abkürzungsverzeichnis

III. Literaturverzeichnis

1. Einleitung:

2. Was versteht man unter Factoring?
2.1. Die verschiedenen Funktionen des Factoring
2.1.1. Finanzierungsfunktion
2.1.2. Delkrederefunktion
2.1.3. Service- und Dienstleistungsfunktion
2.2. Die Formen des Factoring
2.2.1. Echtes Factoring
2.2.2. Unechtes Factoring
2.2.3. Offenes / Stilles Factoring
2.2.4. Standardfactoring
2.2.5. Inhouse-Factoring (auch Bulk-Factoring)
2.3. Weitere Vorteile des Factoring
2.4. Ablauf des Factoring

3. Der Factoringpreis?
3.1. Factoringgebühr
3.2. Finanzierungskosten / Zinsen
3.3. Bonitätsprüfungskosten
3.5. Beispielrechnung

4. Lohnt sich Factoring nun?

5. Ausblick

II. Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

III. Literaturverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1. Einleitung:

Factoring, also der ständige Verkauf von Forderungen, wird mehr und mehr interessant als Finanzierungsform für Unternehmen. Mittelständische Unternehmen verkaufen zunehmend selbstbewusst ihre Forderungen als Assets (Begriff für eine Ware oder für ein Gut das einem Termingeschäft zugrunde liegt.)[1] am Markt, um ihre Liquidität – bankenabhängig – sicherzustellen[2]. Konnte das Factoringgeschäft bei führenden Instituten im vergangenen Jahr Umsatzsteigerungen von mehr als 30 Prozent verbuchen, so brachte es die Siemens Financial Services GmbH (SFS) auf eine Steigerung von mehr als 43 Prozent mit Ihrem Produkt „ABS-Light“[3]. ABS bedeutet in diesem Fall: Asset Backet-Securities. Damit ist die Refinanzierung der verkauften Forderungen über z. B. Wertpapiere an Geld- und Kapitalmärkten zu verstehen[4].

Factoring gibt es in Deutschland seit über 30 Jahren. Richtig attraktiv ist der Forderungsverkauf aber erst, seit die neuen Eigenkapitalrichtlinien für Banken, kurz Basel II, auf die Unternehmen durchschlagen. Basel II wurde Anfang des Jahres in Europa verbindlich eingeführt. Diese neuen Regeln belasten Mittelständler sehr stark.[5] Durch die Anwendung dieser Richtlinien bei Banken werden Kredite gerade für solche Unternehmen u. U. sehr teuer. Genau hier kommt Factoring zum Zug als echte Ausweichmöglichkeit zum klassischen Kredit bei der Bank.

Diese Entwicklung wurde als Grundlage für das Thema dieser Semesterarbeit herangenommen. Ist der Verkauf von Forderungen tatsächlich so interessant? In dieser Semesterarbeit soll herausgearbeitet werden, inwieweit es sich aus finanzieller Sicht lohnt Factoringgesellschaften in Anspruch zu nehmen. Im speziellen soll die Ermittlung des Preises im eigenen Unternehmen eingegangen werden. Um dies zu beurteilen muss klar sein was diese Dienstleistung für ein Unternehmen Wert ist. Daher soll in dieser Arbeit die „Ermittlung des Factoringpreises – aus Sicht des Verkäufers“ also des Unternehmers, welcher den Verkauf seiner Forderungen als Finanzierungsform nutzen möchte erarbeitet werden. Es soll nicht auf die Platzierung der verkauften Forderungen an Geld- und Kapitalmärkten (ABS-Produkte) eingegangen werden. Schwerpunkt dieser Ausarbeitung soll nur die Ermittlung des Factoringpreises aus Unternehmer bzw. Verkäufersicht sein. Mit dem Begriff Factoringpreis werden erst mal alle Gebühren oder Entgelte zusammen gefasst, welche im Zusammenhang mit dem Forderungsverkauf entstehen. Im Verlauf der Arbeit wird der Begriff noch differenzierter betrachtet.

Zu diesem Thema kann an Hochschulbibliotheken sehr viele Informationen gefunden werden. Um sich einen ersten Überblick zu verschaffen ist das Internet sehr hilfreich (siehe Literaturverzeichnis).

Nach der Einleitung wird ein Überblick über Factoring und seine Bedeutung gegeben. Hier soll geklärt werden, was genau Factoring ist und welche Funktionen Factoring mit sich bringt und welche unterschiedlichen Formen es gibt. Im dritten Teil wird auf die Bestandteile des Preises und die Ermittlung des Preises anhand einer Beispielrechnung eingegangen.

2. Was versteht man unter Factoring?

Factoring ist der laufende Ankauf noch nicht fälliger Forderungen aus Warenlieferungen und Dienstleistungen durch ein Finanzunternehmen (Factor, Factoring-Gesellschaft) auf Grund eines entsprechenden Vertrages (dem Factoringvertrag)[6]. Dieser Forderungsverkauf kann auf verschiedene Weise stattfinden und bringt viele Vorteile mit sich. Diese Vorteile sollen anhand der einzelnen Funktionen, welche im Folgenden erklärt werden, verdeutlicht werden.

[...]


[1] Vgl. Rettberg/Zwätz 1995, S 27

[2] Vgl. Gamberg 2007, S. 2

[3] Vgl. Gamberg 2007, S. 2

[4] Vgl. Lindtner 2001, S. 14

[5] Vgl. Bergermann 2007, S. 140

[6] Vgl. Wierichs/Smets 2003, S. 87

Details

Seiten
20
Jahr
2007
ISBN (eBook)
9783638027281
Dateigröße
519 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v86708
Institution / Hochschule
DIPLOMA Fachhochschule Friedrichshafen
Note
1,0
Schlagworte
Ermittlung Factoringpreises Sicht Verkäufers

Autor

Zurück

Titel: Die Ermittlung des Factoringpreises aus Sicht des Verkäufers