Lade Inhalt...

Äußere Prüfung von Warensendungen (Unterweisung Verkäufer / -in)

Unterweisung / Unterweisungsentwurf 2007 15 Seiten

AdA Kaufmännische Berufe / Verwaltung

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Informationen über das Unternehmen

2. Beschreibung des Auszubildenden

3. Aufgabenbeschreibung

4. Lernziel der Ausbildungseinheit

5. Tabelle des vollständigen Handlungsablaufes

6. Ablaufbeschreibung der Ausbildungseinheit

7. Lernerfolgskontrolle

8. Anlagen

1. Informationen über das Unternehmen

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Die Anfänge des Unternehmens reichen bis ins Jahr 1930 zurück. 1973 eröffnete Max Mustermann Senior seinen ersten Lebensmittel-Discountermarkt in Musterstadt. Als Max Mustermann Senior 1977 starb, verfügte sein Sohn über ein Netz von 30 Filialen, später kamen weitere hinzu, zurzeit insgesamt 74.

Der Bereich Vertrieb wird von einem Vertriebsleiter geführt. Dem Vertriebsleiter unterstehen 10 Verkaufsleiter, die je einen Verkaufsbezirk von fünf bis sieben Filialen und 70 bis 100 Mitarbeitern als Fach- und Disziplinarvorgesetzte leiten. In einer Filiale gibt es einen Filialverantwortlichen, der für den Ausbildungsstand und die Einteilung des Filialpersonals sowie für die Warendisposition, Abrechnung und Erreichung der entsprechenden Filialkennzahlen verantwortlich ist. In Abwesenheit des Filialverantwortlichen wird die Filiale vom sogenannten stellvertretenden Filialverantwortlichen geleitet.

Die Filiale in Musterstadt hat einen Auszubildenden. Der Filialleiter bzw. die Stellvertreter sind für die Auszubildenden in den Filialen verantwortlich. Sie kümmern sich um die Vermittlung von Fertigkeiten und Kenntnissen nach dem Ausbildungsrahmenplan. Die Ausbildung findet hauptsächlich in der Filiale statt. Ausnahmen sind die Unternehmensinternen Schulungen, die in der Zentrale (Verwaltung) des Unternehmens durchgeführt werden. Die Schulungen in der Zentrale leitet der hauptamtliche Ausbilder, der Filialübergreifend fungiert.

2. Beschreibung des Auszubildenden

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Trotz des Hauptschulabschlusses hat Hans im bisherigen Verlauf seiner Ausbildung gute Leistungen gezeigt. Vor allem hat er eine gute Auffassungsgabe und löst meist auftretende Probleme selbstständig. Hinzu kommt, dass Hans eine positive Einstellung zu seiner Arbeit und auch eine freundliche Art und Weise gegenüber Kollegen, Vorgesetzen und sehr wichtig auch gegenüber Kunden hat.

Gelegentlich treten in der Berufschule Probleme auf, da er im theoretischen Teil einige schwächen aufweist. Außerdem ist er ein Schlendrian, da er versucht viele Aufgaben gleichzeitig zu machen und dabei die eine oder andere Aufgabe vergisst zu erledigen.

Zur Ausbildung:

Hans befindet sich in der letzten Hälfte des 1. Halbjahres im 2. Ausbildungsjahr. Er hat die laut Ausbildungsrahmenplan bisher zu vermittelnden Fertigkeiten und Kenntnisse gelernt und verschiedene Bereiche in der Filiale erfolgreich durchlaufen. Außerdem hat er erfolgreich an Schulungen in der Verwaltung teilgenommen.

Unter anderem hat er gelernt, wie Waren zu präsentieren sind und worauf dabei geachtet werden muss. Weiterhin hat er gelernt, wie er mit Kundenbeschwerden und Reklamationen um zu gehen hat. Er ist jetzt in der Lernphase der Warenannahme. Dabei soll er lernen, worauf geachtet werden muss und was einzuhalten ist.

3. Aufgabenbeschreibung

Die Aufgabenstellung ist abgeleitet aus dem Ausbildungsrahmenplan für das Berufsbild des Verkäufers (siehe Anlage).

Im Einzelnen findet sich die zu unterweisende Ausbildungseinheit im o.g. Ausbildungsrahmenplan im:

Abschnitt I: Fertigkeiten und Kenntnisse in den Pflichtqualifikationseinheiten gemäß § 4 Abs. 1 Nr. 1

als Richtlernziel unter der

Lfd. Nr. 7.3 Wareneingang, Warenlagerung

§ 8 Abs. 1 Nr. 7.3 zu vermittelnde Fertigkeiten und Kenntnisse

folgendes Groblernziel

a) Wareneingänge erfassen und kontrollieren, Abweichungen melden und Waren nach betrieblichen Regelungen weiterleiten
b) Verpackung auf Transportschäden kontrollieren, bei Schäden

betriebsübliche Maßnahmen einleiten

In der Unterweisung wird dem Auszubildenden das Feinlernziel „Vorgehensweise zur Prüfung eines Wareneingangs“ vorgestellt. Grundlage für die Unterweisung wird eine gemischte EURO - Palette aus dem Trockensortiment (TroSo) sein. Dies ist Wichtig, damit der Einzelhändler sein Recht auf Reklamation (Mängelrüge) nicht verliert. Dabei ist folgendes zu beachten:

- äußere Prüfung einer Warensendung
- innere Prüfung (inhaltliche) einer Warensendung und
- die korrekte Preisauszeichnung.

Anschließend soll der Auszubildende unter Hilfestellung des Ausbilders die einzelnen Teilschritte anhand eines Beispieles vorführen. Damit soll der Auszubildende die relevanten Schritte und die wichtigen Punkte einer korrekten Wareneingangsprüfung kennen lernen.

[...]

Details

Seiten
15
Jahr
2007
ISBN (eBook)
9783638003445
ISBN (Buch)
9783638910255
Dateigröße
823 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v85498
Note
1,0
Schlagworte
Prüfung Warensendungen Verkäufer SIHK

Autor

Zurück

Titel: Äußere Prüfung von Warensendungen (Unterweisung Verkäufer / -in)