Lade Inhalt...

Die Auswirkungen des Terrorismus auf die U.S.-amerikanische Gesellschaft nach dem 11. September 2001

Hausarbeit (Hauptseminar) 2006 17 Seiten

Politik - Internationale Politik - Region: USA

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einführung

2. Welche Bedeutung hat der 11. September 2001?

3. Bewältigung der Terroranschläge in der amerikanischen Gesellschaft unmittelbar nach dem 11. September 2001
3.1 Kritische Wahrnehmung und Auseinandersetzung mit den Terroranschlägen
3.2 Job-Approval für Präsident George W. Bush

4. Auswirkungen von politischen Reaktionen der U.S. Regierung zu den Terroranschlägen auf die amerikanische Gesellschaft
4.1 Einschränkungen von Freiheits- und Persönlichkeitsrechten
aufgrund des PATRIOT Acts
4.1.1 Einschränkung von Rechten der Meinungs- und Versammlungsfreiheit (First Amendment-Rechte)
4.1.2 Einschränkung der Privatsphäre durch Ausweitung der Überwachungsbefugnisse der Executive
4.1.3 Entziehung persönlicher Freiheitsrechte von Ausländern
4.2 Auswirkung militärischer Gegenreaktionen der U.S.-Regierung
auf die U.S. amerikanische Gesellschaft

5. Fazit

6. Abstract

7. Literaturverzeichnis

1. Einführung

Die Vereinigten Staaten von Amerika stehen nicht zuletzt auf Grund der Ereignisse am 11. September 2001 im Mittelpunkt unterschiedlicher internationaler terroristischer Gruppen. Die Terroranschläge auf das World Trade Center in New York am 11. September 2001 kennzeichnen einen historischen Wendepunkt in der Wahrnehmung von internationalem Terror sowohl in der amerikanischen als auch in anderen Gesellschaften. Dies resultiert vornehmlich aus der spektakulären Inszenierung des Anschlags durch fundamentalistische Terroristen und dessen mediale Verbreitung in der ganzen Welt. Hitzler / Reichertz dokumentieren, dass „fast 30 Prozent der Deutschen bereits eine Viertelstunde später Bescheid wussten, nach einer halben Stunde waren es 50 Prozent und nach einer Stunde sogar 70 Prozent. Vier Stunden später waren dann mehr als 90 Prozent über das Geschehen in New York und Washington informiert.“[1] Die Berichterstattung am 11. September 2001 hatte eine neue Qualität. Anhand von Live-Fernsehübertragungen konnten Menschen in der ganzen Welt den Tod von unschuldigen Menschen verfolgen, als zwei Flugzeuge in die Türme des World Trade Centers flogen.[2]

Vorzeichen eines solchen Terroranschlags auf das Machtzentrum der USA hatte es Jahre zuvor gegeben. Bereits durch die Anschläge auf das World Trade Center im Jahre 1993 mit 1000 Verletzten fühlte sich die amerikanische Bevölkerung in ihrer Sicherheit bedroht.[3] Weitere Terroranschläge folgten und führten zu den Ereignissen des „September 11“. Die amerikanische Gesellschaft erlebte, dass das was sie über Jahrhunderte unangreifbar machte, nämlich die kontinentale Distanz zu Ländern, in denen der Terror stattfindet, wie z.B. Afrika, Naher Osten etc., sie nicht mehr ausreichend schützt und dass neue Formen des Terrorismus amerikanische Werte angreifen und die Gesellschaft verletzlich machen. Das Grundvertrauen in die eigene Stärke wich dem Bewusstsein der Verwundbarkeit.[4]

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Fragestellung, welche Auswirkungen der Terroranschlag des 11. September 2001 auf das World Trade Center in New York auf die amerikanische Gesellschaft hat. Dabei stellt Kapitel 1 zunächst kurz die Hintergründe des Terroranschlags am 11. September 2001 vor. Kapitel 2 zeigt die wichtigsten Antiterror-Strategien der amerikanischen Regierungen und deren Auswirkungen auf die amerikanische Gesellschaft auf. Kapitel 3 diskutiert primär die Auswirkungen der Terroranschläge des 11. September 2001 auf die amerikanische Gesellschaft.

2. Welche Bedeutung hat der 11. September 2001?

Terroristische Anschläge hat es in der Geschichte der USA schon immer gegeben. Dabei wurden vier amerikanische Präsidenten und zwei Senatoren Opfer von Attentaten. In den Jahren vor 1990 gab es zahlreiche Anschläge auf amerikanischem Boden und auf amerikanische Bürger, die sich außerhalb der USA aufhielten. Zu nennen ist z.B. die Geiselnahme auf der Achille Lauro 1985. Von 1985 bis 1993 gab es zwei wesentliche Ereignisse mit substantieller ausländischer Beteiligung (international terrorism): 1993 der World Trade Center-Anschlag und der Anschlag auf die Iranische Mission der Vereinten Nationen im Jahr 1992. Die gesellschaftliche Aufmerksamkeit hinsichtlich terroristischer Anschläge verstärkte sich zum Ende der 1990er Jahre. Gründe hierfür waren zum einen die hohe Anzahl amerikanischer Opfer außerhalb der USA, der Anschlag auf das World Trade Center im Jahr 1993 mit 1000 Verletzten und der Anschlag auf das Oklahoma City Federal Building im Jahr 1995 mit 169 Toten. Diese Ereignisse implizierten die Möglichkeit einer nachhaltigen terroristischen Kampagne von Gewalt auf amerikanischem Boden.[5]

Das Trauma der Terroranschläge vom 11. September 2001 war für die amerikanische Gesellschaft unvergleichbar. Serge Schmemann, Journalist der New York Times, schrieb am 12. September 2001:

“Obviously New York and all of us have experienced a trauma that is unparalleled. (..) The largest city in the United States, the financial capital of the world, was virtually closed down. (…) For all questions, what was clear was that the World Trade Center would take its place among the great calamities of American history, a day of infamy like Pearl Harbor, Oklahoma City, Lockerbie.”[6]

Das Datum geht folglich unter der Bezeichnung „September 11“ oder dem Kürzel in amerikanischer Schreibweise „9/11“ in die Weltgeschichte ein und „hat die gesamte Welt massiv verändert“[7]. Es steht für terroristische Anschläge auf die wichtigsten wirtschaftlichen und politischen Zentren der USA: Am Morgen des 11. September um 8.46 und 9.03 Uhr steuerten Entführer zwei Passagierflugzeuge (American Flight 11 und United Flight 175) jeweils in den Nord- und Südturm des World Trade Centers. Um 9.45 Uhr steuerten ebenfalls Entführer ein Passagierflugzeug (American Flight 77) ins Pentagon. Um 10.05 Uhr stürzte der Südturm des World Trade Centers ein, um 10.28 Uhr der Nordturm. Um 10.10 Uhr stürzte ein weiteres entführtes Passagierflugzeug (United Flight 93) auf einen Acker in Pennsylvania, nachdem sich die Passagiere einen Kampf mit den Entführern geliefert hatten.[8] Bei diesen Anschlägen kamen insgesamt 3.098 Menschen ums Leben: 224 Passagiere in den Flugzeugen, 2.749 Menschen im WTC und 125 Personen im Pentagon.[9]

Mit dem Einsturz der Türme des World Trade Centers wurde ein Symbol zerstört, dessen Bedeutung nicht nur für die amerikanische Gesellschaft immens war. Deswegen gibt es auch unterschiedliche Bedeutungsinhalte für diesen terroristischen Anschlag. Einige verstehen ihn als legitimen Widerstand gegen ein Kultur- und Wirtschaftssystem, dessen hegemoniale Machtausübung keinen Lebensraum mehr für andere lässt. Andere sehen in ihm einen terroristischen Anschlag auf die gesamte zivilisierte Welt, der einen Gegenschlag notwendig macht. Wieder andere glauben, dass die Terroristen als Märtyrer in ihrem überirdischen Leben belohnt werden. Und schließlich gibt es diejenigen, die für die Terroristen die Todesstrafe und sogar Folter vorsehen.[10]

[...]


[1] Vgl. Hitzler / Reichertz (2003) in Hitzler / Reichertz (2003), S. 7.

[2] Vgl. Heymann (2000), S. 1.

[3] Ebd.

[4] Vgl. Braml (2004), S. 7.

[5] Vgl. Heymann (2000), S. 1-3.

[6] Vgl. Schmemann (2001), http://nytimes.com vom 12. September 2001 zitiert nach Weiß (2004), S. 105.

[7] Vgl. Hitzler / Reichertz (2003) in Hitzler / Reichertz (2003), S. 7.

[8] Vgl. http://www.september11news.com/AttackImages.htm.

[9] Vgl. http://www.weltdeswissens.com/usa_11092001.htm.

[10] Vgl. Hitzler / Reichertz (2003) in Hitzler / Reichertz (2003), S. 7f.

Details

Seiten
17
Jahr
2006
ISBN (eBook)
9783638009935
ISBN (Buch)
9783638915144
Dateigröße
513 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v84897
Institution / Hochschule
Philipps-Universität Marburg – Politikwissenschaften
Note
1,3
Schlagworte
Auswirkungen Terrorismus Gesellschaft September Krieg Terror Medien 11. September September 11 Bush USA

Autor

Zurück

Titel: Die Auswirkungen des Terrorismus auf die U.S.-amerikanische Gesellschaft nach dem 11. September 2001