Lade Inhalt...

Gestaltung einer Schulstunde für die Sportart Judo

Unterrichtsentwurf 2001 9 Seiten

Gesundheit - Sport - Sportarten: Theorie und Praxis

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Zur Bedeutung von Judo in der Schulsportausbildung

2. Gestaltung der 1. Judostunde in der Klassenstufe 7 (Dauer: 45 min.)
2.1 Allgemeines:
2.2 Ziel der Unterrichtsstunde
2.3 Ablauf: Einleitender Teil (ca. 15 min.)
2.4 Ablauf: Hauptteil (ca. 20-25 min.)
2.5 Schlußteil (ca. 5 min.)

3. Literaturverzeichnis

1. Zur Bedeutung von Judo in der Schulsportausbildung

Die Durchführung einer Judoausbildung an Schulen verfolgt das Ziel einen Beitrag zur körperlichen und geistigen Bildung, sowie zur Erziehung und Gesunderhaltung der Schüler zu leisten.

Durch die Sportart Judo sollen beim Schüler bestimmte Charaktereigenschaften, wie Leistungsbereitschaft, mutiges Verhalten, Verantwortungsbewusstsein, Teamfähigkeit, Beharrlichkeit und Selbstbeherrschung, als gesellschaftlich bedeutsame Werte, ausgeprägt und gefestigt werden.

Der Schüler soll den Willen entwickeln körperliche Aufgaben anzunehmen und auszuführen, muss sich der Verantwortung dem Partner gegenüber bewusst sein und sich diszipliniert verhalten, um Verletzungen zu vermeiden.

Das Sozialverhalten innerhalb der Klasse soll durch gemeinsames Lernen, Ein- und Unterordnen, Gewinnen und Verlieren gefestigt werden.

Neben der Fähigkeits- und Fertigkeitsausbildung steht auch eine Kenntnisvermittlung über die historische Entwicklung des Zweikampfes, die biologisch-physikalischen Grundlagen der Sportart sowie über die Theorie des Judos, z.B. das Erlernen von Wurfbezeichnungen, im Vordergrund.

Bei der Kenntnisvermittlung muss das Alter der Schüler und die bis dahin in anderen Fächern vermittelten Grundlagen für das Verständnis der Inhalte beachtet werden.

Der Aspekt der Gesunderhaltung, die Erhöhung der Leistungsfähigkeit sowie die Ausbildung von konditionellen und koordinativen Fähigkeiten erhält aufgrund gesellschaftlicher Entwicklungstendenzen eine immer größere Bedeutung.

Durch Judo erfolgt eine umfassende Belastung des Organismus einschließlich des Herz-Kreis-Lauf-Systems, eine Kräftigung besonders der Hand-, Arm- und Rumpfmuskulatur und eine Verbesserung der Beweglichkeit.

Bewegungseigenschaften wie Kraft, Schnelligkeit und Gewandtheit werden vervollkommnet, das Gleichgewichtsempfinden sowie die propriozeptive Empfindlichkeit (vgl. H. IHLO et al. 1975, S. 18/20)werden entwickelt, vorausgesetzt dass sportwissenschaftlich begründete Übungsweisen im Unterricht Anwendung finden.

2. Gestaltung der 1. Judostunde in der Klassenstufe 7 (Dauer: 45 min.)

2.1 Allgemeines:

Voraussetzung für die erfolgreiche Durchführung einer Schulstunde ist die Formulierung eines Stundenziels sowie ein konkreter Ablaufplan, der in Erwärmungs-, Hauptteil und Schlussteil untergliedert ist.

Bei der Zielsetzung und Auswahl der Übungen sollte das Alter und besonders das Ausgangsniveau der Schüler beachtet werden, da davon auszugehen ist, dass ein Großteil der Schüler noch keine Erfahrungen in dieser Sportart sammeln konnte.

Methodisch-didaktische Grundsätze, wie vom „Leichten zum Schweren“ und vom „Bekannten zum Unbekannten“ (vgl. H. IHLO et al. 1975, S. 79) sollten grundsätzlich befolgt werden.

2.2 Ziel der Unterrichtsstunde

Der Schüler soll mit der Theorie und Praxis der Judoausbildung bekannt gemacht werden, die Festhaltetechnik „Kesa-gatame“ sowie die Fallübung seitwärts sollen eingeführt werden.

Es soll eine komplexe Vervollkommnung der Bewegungseigenschaften erfolgen.

2.3 Ablauf: Einleitender Teil (ca. 15 min.)

Begonnen werden sollte mit einem Unterrichtsgespräch, welches die Schüler über die sportartspezifischen Besonderheiten von Judo in Kenntnis setzt.

Der japanische Ursprung der Sportart und die daraus resultierenden Regeln und Begrifflichkeiten werden hier erstmals erläutert und sollten von nun an stets verwendet werden, um die Schüler an den Umgang mit diesen zu gewöhnen.

Bereits in der ersten Stunde erfolgt die Begrüßung im japanischen Stil das heißt, dass sich die Kinder in den Fersensitz begeben.

Die spezielle Art des Hinkniens und Aufstehens sollte vom Lehrer demonstriert und der historische Hintergrund erklärt werden, um das Interesse und Verständnis für diese Vorgehensweise zu erhöhen.

Während sich die Schüler im Fersensitz befinden, wird das Unterrichtsziel für die erste Stunde erläutert. Dabei werden bereits die japanischen Begriffe verwendet; eine kurze Übersetzung zum besseren Verständnis wäre möglich.

Anschließend erfolgt eine circa 10-minütige Erwärmung die von Stunde zu Stunde verschiedenen Schwerpunkte haben kann (z.B. die Schulung von Kraft, Beweglichkeit, Reaktionsvermögen oder Schnelligkeit), um so eine allgemeine körperliche Vorbereitung für Judo abzusichern.

Ich würde mit Übungen, welche die Reaktionsfähigkeit und Schnelligkeit fördern in dieser Stunde beginnen.

Da es sich um die erste Stunde in dieser Sportart und eine noch relativ "junge" Klasse handelt, hätten Spiele wie "Feuer, Wasser, Sturm" oder verschiedene Formen des Haschespielens eine motivierende und spaßbringende Wirkung.

Anschließend werden kleine Gruppen gebildet in denen ein Werfer festgelegt wird.

[...]

Details

Seiten
9
Jahr
2001
ISBN (eBook)
9783638797788
Dateigröße
352 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v75106
Institution / Hochschule
Universität Potsdam – Institut für Sportwissenschaft
Note
1,7
Schlagworte
Gestaltung Schulstunde Sportart Judo

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Gestaltung einer Schulstunde für die Sportart Judo