Lade Inhalt...

Veränderungsmanagement mit besonderer Berücksichtigung des Aspekts Konfliktmanagement

Hausarbeit 2007 12 Seiten

Führung und Personal - Sonstiges

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Problem- und Aufgabenstellung

2. Einleitung

3. Veränderungsmanagement
3.1. Begriffsdefinition Veränderungsmanagement

4. Konfliktmanagement als Teil des Veränderungsmanagements
4.1. Was ist ein Konflikt?
4.2. Professionelles Umgehen mit Konflikten: Konfliktmanagement
4.3. Ursachen von Konflikten in Unternehmen

5. Praktische Erfahrungen

6. Conclusio

1. Problem- und Aufgabenstellung

Es ist eine Arbeit über "Veränderungsmanagement mit besonderer Berücksichtigung des Aspekts Konfliktmanagement" zu schreiben. Umfang 10.000 Zeichen, mindestens 50 Prozent davon Bezug zu eigenen Berufserfahrungen und eigene Meinung. Literaturbasis: alle seriösen, wissenschaftlichen Quellen möglich, z.B. auch Bücher aus unserer Bibliothek oder seriöse Internetquellen.

2. Einleitung

Die vorliegende Arbeit definiert zunächst Veränderungsmanagement unter besonderer Berücksichtigung von Konfliktmanagement.

Sodann werden persönliche Erfahrungen des Autors mit Veränderungsprozessen in einem Unternehmen und der damit einhergehenden Widerstände und Konflikte geschildert.

3. Veränderungsmanagement

In der heutigen schnellebigen Zeit entscheiden Flexibilität und Veränderungswille in einem Unternehmen immer deutlicher über Erfolg oder Nicht-Erfolg. Es sind vor allem drei Aspekte, mit denen erfolgsorientierte Unternehmen zu Rande kommen müssen: Die Verknappung der Ressource Zeit durch die rasante technologische Entwicklung sowie durch deutlich kürzere Produktlebenszyklen, die Verknappung der Ressource Geld und damit die Notwendigkeit drastischer Kosten- und Leistungsoptimierung sowie die Steigerung von Komplexität (Doppler/Lauterburg 2000, S. 21).

Um dennoch als Unternehmen Reaktionsfähigkeit, Produktivität und Qualität entwickeln zu können, gilt es, eine veränderungsfreundliche Unternehmenskultur und -organisation zu schaffen. Kompetentes Veränderungsmanagement unterstützt diese Prozesse.

3.1. Begriffsdefinition Veränderungsmanagement

Um geänderten externen Rahmenbedingungen gerecht werden zu können, kommt es in Unternehmen manchmal zu tief greifenden Umwälzungen, etwa im Zuge von Privatisierungen von Staatsbetrieben oder bei Fusionen zweier Unternehmen. Viereck und Klein beschreiben dies folgendermaßen:

„Das grundlegende Konzept für die Steuerung und Gestaltung dieser Veränderungsprozesse ist ... nicht mehr eine kontinuierlich-stufenweise Anpassung, sondern eine machtvolle, schnelle, sprunghafte Veränderung der inneren und äußeren Rahmenbedingungen einer Organisation, die mit Traditionen bricht.“ (Viereck/Klein 2004, S. 9)

Unter Veränderungsmanagement versteht man die geplante Steuerung solcher tief greifender Veränderungsprozesse mit dem Ziel, die Veränderung sinnvoll und nachvollziehbar zu gestalten und das Unternehmen kontinuierlich zu entwickeln. Dazu ist es nötig, möglichst alle Beteiligten einzubinden. (Simon 2000, S. 182)

Veränderungsmanagement wird von der operativen Managementebene geleitet und häufig durch externe, professionelle „Change Manager“ begleitet. Die Prozesse des Veränderungsmanagements zeichnen sich nicht durch reflexives Lernen aus dem System heraus aus, sondern durch „radikale Erneuerung auf der Basis von Ist-Analysen, Branchenvergleichen, Benchmarks und Best-Practise-Konzepten.“ (Janes/Prammer/Schulte-Derne 2001; zitiert in Viereck/Klein 2004, S. 9)

[...]

Details

Seiten
12
Jahr
2007
ISBN (eBook)
9783638613736
ISBN (Buch)
9783638754460
Dateigröße
476 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v69618
Institution / Hochschule
Fachhochschule Technikum Wien – Informations- und Kommunikationssysteme
Note
1,0
Schlagworte
Veränderungsmanagement Berücksichtigung Aspekts Konfliktmanagement

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Veränderungsmanagement mit besonderer Berücksichtigung des Aspekts Konfliktmanagement