Lade Inhalt...

Moralität und ökonomische Rationalität - Integrative Wirtschaftsethik als Vernunftethik des Wirtschaftens

Hausarbeit (Hauptseminar) 2006 20 Seiten

Philosophie - Philosophie des 20. Jahrhunderts / Gegenwart

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Differenzierung von Ethos, Ethik und Moral
2.1 Moral
2.2 Ethos
2.3 Ethik

3. Abgrenzung gegenüber verwandten Ansätzen
3.1 Kritik der ‚angewandten Ethik’ (Koslowski/Steinmann/Löhr)
3.1.1 Wirtschaftsethik als angewandte Ethik?
3.1.2 Anwendung der Diskursethik?
3.1.3 Wirtschaftsethik als angewandte Ethik unter wirtschaftlichen Bedingungen?
3.2 Normativen Ökonomik (Homann et al.)
3.2.1 Implementierungsproblem philosophischer Ethik
3.2.2 Wirtschaftsethik als angewandte Ökonomik?
3.2.3 Erklärung von ‚moralischem’ Verhalten statt Wirtschaftsethik?
3.2.4 Normative Ökonomik als Wirtschaftsethik?
3.3 Merkmale der Integrativen Wirtschaftsethik: Wirtschaftsethik als kritische Grundlagenreflexion der ökonomischen Vernunft
3.3.1 Diskursethischer Ansatz
3.3.2 Vernunftethik des Wirtschaftens
3.3.2.1 Die sozialökonomische Rationalitätsidee
3.3.2.2 Der öffentliche Diskurs als der Ort der ethisch-politischen Integration der Ökonomie

4. Schlusserkenntnis

5. Literaturnachweis

1. Einleitung

Um das Titelthema dieses Aufsatzes ‚Moralität und ökonomische Rationalität: Integrative Wirtschaftsethik als Vernunftethik des Wirtschaftens’ näher zu erläutern, ist es sicherlich sinnvoll, die geschichtliche Ausgangssituation knapp zu beschreiben. Seit der Epoche der Aufklärung haben sich in Folge der wissenschaftlichen Spezialisierung autonome, d.h. von den Universalwissen­schschaften Philosophie und Theologie unabhängige, Disziplinen wie beispielsweise Politikwissenschaft und Ökonomie gebildet. Als Folge dieser Trennung entstand eine Zwei-Welten-Konzeption mit der ‚reinen’ Ökonomik auf der einen und der ihr sachfremd gegenüberstehenden Ethik auf der anderen Seite.[1]

Die Wirtschaftsethik, sowohl als Teilbereich der philosophischen Ethik als auch Teilbereich der Wirtschaftswissenschaft, beschäftigt sich mit der Frage: Wie eng ist das Verhältnis zwischen Ethik und Ökonomik bzw. zwischen ethisch praktischer Vernunft und ökonomischer Rationalität heute?

Ein weiterer Aspekt der ethischen Diskussion würde dann lauten: Dürfen wir ganz im Sinne der freien Marktwirtschaft alles tun was wir können? Wie erhalten wir ein Gleichgewicht zwischen dem Schutz der Menschenwürde auf der einen Seite und der Freiheit der Ökonomie auf der anderen? Wie bearbeiten und vermitteln wir ethische Fragestellungen im wirtschaftlichen Alltag? Was macht Vernunftethik aus?

Nach dem Schweizer Wirtschaftsethiker Peter Ulrich existieren im deutschsprachigen Raum drei wesentliche wirtschaftsethische Konzepte. Zu Beginn wird die Wirtschaftsethik als ‚angewandte Ethik’ definiert und kritisiert. Im folgenden Teilbereich wird Wirtschaftsethik als normative Ökonomik verstanden und zuletzt wird in Abgrenzung zu den eben genannten Ansätzen, die Vernunftethik des Wirtschaftens herausgearbeitet.

Dabei versucht Ulrich die Zwei-Welten-Konzeption aufzulösen, in dem er eine ‚integrative Wirtschaftsethik’ als ‚Vernunftethik des Wirtschaftens’ entwickelt, welche den ethischen Vernunftanspruch und ökonomischen Rationalitäts­anspruch zusammen denkt. Diese Modelle werden nun im Einzelnen vorgestellt und kritisch hinterfragt.

2. Differenzierung von Ethos, Ethik und Moral

Die Begriffe Moral, Ethos und Ethik werden in öffentlichen Dialogen oft synonym verwendet. Trotz der weitgehenden Ähnlichkeit der Begriffe, gibt es aber inhaltliche Differenzen. Um im wissenschaftlichen Kontext über Wirtschaftsethik zu sprechen, ist es sinnvoll die unterschiedlichen Grundpositionen zu erläutern.[2]

2.1 Moral

Die Moral (von lat. moralis: sittlich) bezeichnet alle in einer Gemeinschaft praktizierten und als verbindlich anerkannten Handlungsregeln und Wertvorstellungen. Im heutigen Sinn versteht man unter Moral „Normen, die nicht Ergebnis philosophischer Reflexion, sondern durch Sitte und Überlieferung legitimiert sind.“[3]

2.2 Ethos

Mit Ethos (griech. Gewohnheit, Charakter, Denkweise) „ist die persönliche moralische Gesinnung eines einzelnen Menschen oder eine moralische Grundhaltung einer Gruppe von Menschen gemeint, die sich aufgrund von Gewohnheit durchgesetzt hat. Die diesem Wertbewusstsein zugrunde liegenden Normen sind nicht durch moralische Überlegungen und Entscheidungen entstanden, sie sind nicht vernünftig begründet, sondern erhalten ihre Autorität aus ihrer faktischen Geltung.“[4]

2.3 Ethik

Im Allgemeinen untersucht Ethik (griech. Sittenlehre) sittliche Normen, Werte und Anschauungen und versucht diese zu begründen. Dabei geht es sowohl um die Beschreibung bestehender Normen und Werte als auch um die Bewertung ethischen Handelns.[5] Sie stellt die wissenschaftliche Reflexion über das Ethos, wie in bestimmten Situationen konkret gehandelt werden soll, dar. Dabei stellt die Ethik allgemeingültige Regeln für ein vernünftiges Miteinander auf.

[...]


[1] Vgl. Heeg, Andreas (2002): „Ethische Verantwortung in der globalisierten Ökonomie: kritische Rekonstruktion der Unternehmensethikansätze von Horst Steinmann, Peter Ulrich, Karl Homann und Josef Wieland.“ Lang-Verlag, Frankfurt a. M., S. 31

[2] Vgl. Heeg, Andreas (2002): „Ethische Verantwortung in der globalisierten Ökonomie: kritische Rekonstruktion der Unternehmensethikansätze von Horst Steinmann, Peter Ulrich, Karl Homann und Josef Wieland.“ Lang-Verlag, Frankfurt a. M., S. 19

[3] http://diegesellschafter.de/information/lexikon/index.php?sid=4e22d9765a1248a18321031870deb0ff (Stand: 11.10.2006)

[4] http://diegesellschafter.de/information/lexikon/index.php?sid=4e22d9765a1248a18321031870deb0ff (Stand: 11.10.2006)

[5] http://diegesellschafter.de/information/lexikon/index.php?sid=4e22d9765a1248a18321031870deb0ff (Stand: 11.10.2006)

Details

Seiten
20
Jahr
2006
ISBN (eBook)
9783638596121
ISBN (Buch)
9783638915830
Dateigröße
465 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v66951
Institution / Hochschule
Universität Augsburg – Philosophisch-Sozialwissenschaftliche Fakultät
Note
2,0
Schlagworte
Moralität Rationalität Integrative Wirtschaftsethik Vernunftethik Wirtschaftens Zwischen Moral-Ökonomik Ansätze Kontroversen Diskussion

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Moralität und ökonomische Rationalität - Integrative Wirtschaftsethik als Vernunftethik des Wirtschaftens