Lade Inhalt...

Event-Marketing. Planung und Organisation

Hausarbeit 2005 17 Seiten

BWL - Offline-Marketing und Online-Marketing

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung

2 Grundlagen
2.1 Event
2.2 Marketing
2.3 Event-Marketing
2.3.1 Definition
2.3.2 Vom Event-Marketing unterstützte Kommunikationsinstrumente

3 Von der Aktion zum Event
3.1 Einmaligkeit und Positivität
3.2 Eventcharakter
3.3 Verdeutlichung des Eventcharakters anhand eines Sportfestes

4 Planung und Organisation von Events
4.1 Definition der einzelnen Phasen bei der Entstehung eines Events
4.1.1 Initialisierung
4.1.2 Start
4.1.3 Vorbereitung
4.1.4 Anlauf
4.1.5 Aktiv
4.1.6 Nachlauf
4.1.7 Nachbereitung
4.2 Logistik
4.2.1 Catering
4.2.2 Infrastruktur
4.3 Randbedingungen zur Durchführung eines Events
4.3.1 Recht und Haftung
4.3.2 Umwelt, Gesundheit, Unfallschutz
4.3.3 Finanzen und Steuern

5 Schlusswort

1 Einleitung

„Ich erinnere mich an keine Veranstaltung, die nicht auch ein Event gewesen wäre – alle anderen habe ich vergessen.“

(Prof. Dr. Ulrich Holzbauer)

Mit dieser Aussage könnte man das mittlerweile fest zur Unternehmenskommunikation gehörende Event-Marketing kurz und treffend umschreiben. Das besondere Erlebnis führt zu einer nachhaltigen Wirkung der Veranstaltung.

Aber was ist eigentlich ein Event? Worum geht es beim Event-Marketing? Was macht eine Aktion zum Event? Und wie plant und vermarktet man ein solches überhaupt?

Diese Fragen sollen in der Arbeit erläutert werden, wobei der Schwerpunkt auf die Planung und die Organisation eines Events gelegt wird. Darauf aufbauend werden auch die Randbedingungen, wie z. B. Recht und Haftung sowie Umwelt, Gesundheit und Unfallschutz näher betrachtet. Die Arbeit soll dann mit dem Schlusswort abgerundet werden.

2 Grundlagen

2.1 Event

In der (Spaß-) Gesellschaft des ausgehenden zwanzigsten Jahrhunderts hat sich der oder das Event einen festen Platz erobert. Das Event als Ereignis oder Erlebnis, der Event im Sinne von Höhepunkt wurde in den 90er Jahren um die Bedeutungskomponente Veranstaltung erweitert. Heute steht das Event für sportliche und kulturelle Großveranstaltungen wie z. B. die Eröffnung der Arena auf Schalke oder die Vorstellung des Maybach 62 in New York im November 2001, aber auch für betriebliche oder private Feiern. Sie werden als kommerzielle Ereignisse, als Mittel zur Unternehmenskommunikation und zur Aktivierung von Zielgruppen immer wichtiger. Events sind erlebnisorientierte, organisierte Ereignisse und einmalige Veranstaltungen mit hohem Risiko. Auf die Risiken wird im Verlauf dieser Arbeit noch eingegangen.

Die Charakteristik eines solchen Events besteht darin, dass es zu einem bestimmten Zeitpunkt stattfindet.

2.2 Marketing

Marketing umfasst alle Maßnahmen, die ein Unternehmen anstrengt, um seine Produkte zu verkaufen. Es ist ein Unternehmenskonzept, bei dem das Erreichen der Unternehmensziele von großem Interesse ist. Alle betrieblichen Aktivitäten werden kundenorientiert auf die gegenwärtigen und zukünftigen Erfordernisse der Märkte bzw. der Abnehmer ausgerichtet. Im Vordergrund des Marketing steht vor allem die Vermarktung des Produkts, also der Gewinn bringende Absatz.

2.3 Event-Marketing

2.3.1 Defintion

Event-Marketing ist als Ausdruck der Suche nach neuen Wegen der Unternehmenskommunikation zu sehen. Es soll dabei als Plattform zur erlebnisorientierten Kommunikation und Präsentation von Produkten, Dienstleistungen oder eines Unternehmens genutzt werden.

Beim Event-Marketing steht immer ein besonderes Ereignis oder eine Veranstaltung im Vordergrund. Diese Veranstaltungen, auch Special Events genannt, sollen einen hohen Erlebniswert aufweisen und bei den Zielgruppen eine bleibende Erinnerung hinterlassen. Somit wird unter Event-Marketing die Inszenierung von Ereignissen sowie die Planung, Organisation und Kontrolle im Rahmen der Unternehmenskommunikation verstanden.

Event-Marketing unterstützt und ergänzt damit die klassischen, unpersönlichen Kommunikationsinstrumente Werbung – Verkaufsförderung - Sponsoring – und Public Relations. Der Vorteil des Event-Marketing besteht darin, dass geringe Streuverluste auftreten und die Kundengruppen gezielt informiert werden können.

Grundsätzlich kann Event-Marketing zur Kommunikation mit unternehmensinternen (Mitarbeitern) oder mit unternehmensexternen Zielgruppen (Marktpartner oder Konsumenten) eingesetzt werden.

2.3.2 Vom Event-Marketing unterstützte Kommunikations- instrumente

Die folgenden klassischen Kommunikationsinstrumente werden durch das Eventmarketing unterstützt.

- Werbung als bewusste Beeinflussung von Menschen auf einen bestimmten Werbezweck hin, mit dem Ziel der Absatzförderung.
- Verkaufsförderung/Promotion dient der Information und Motivation der am Verkauf beteiligten Zielgruppen. Sie soll eine Umsatzerhöhung am Ort des Kaufs (Point of Purchase) bzw. am Ort des Verkaufs (Point of Sale) mit sich führen. Dazu gehören z. B. Verteilaktionen im Supermarkt oder in Kneipen, aber auch ein Tag der offenen Tür.
- Sponsoring ist die Unterstützung von Personen, Institutionen oder Veranstaltungen mit finanziellen Mitteln oder Sach- und Dienstleistungen durch Unternehmen. Der Sponsor erwartet vom Gesponsorten eine Gegenleistung, in der Regel eine Kommunikationsleistung. Sponsoring weist ein breites Betätigungsfeld auf, u. a. Sport-, Kultur-, Umwelt- oder Parteisponsoring.
- Public Relations/Öffentlichkeitsarbeit richtet sich an die interessierte Öffentlichkeit. Sie soll das Vertrauen stärken, Aufmerksamkeit erwecken und Glaubwürdigkeit und Sympathie für das Unternehmen aufbauen. Die wichtigste Zielgruppe der täglichen Unternehmens-PR sind aber die Journalisten. Sie werden als Multiplikatoren benutzt und berichten in Fachmagazinen, Tageszeitungen oder Wirtschaftsblättern glaubwürdig über die Branche.

3 Von der Aktion zum Event

Das Event entsteht im Kopf desjenigen, der es erlebt.

Der Begriff Event ist subjektiv und unscharf: Der Grundnutzen der Veranstaltung wird erst durch einen Zusatznutzen zum Event.

3.1 Einmaligkeit und Positivität

Das bedeutet, dass ein Ereignis nicht nur einmal stattfindet, sondern dass es einzigartig und herausragend ist. Dies ist auch das Ziel, dass das Event-Marketing dem Kunden vermitteln will. Der Kunde soll das Event als herausragend wahrnehmen. Es muss also eine positive Akzeptanz des Kunden erreicht werden. Das kann durch Einbindung in Aktivitäten erreicht werden, denn so werden die real erlebten Ereignisse im Kopf des Betrachters zu positiven Eindrücken.

Der Übergang zwischen einer positiven und einer negativen Einstellung ist eine Chance für das Eventmanagement, denn durch Motivation können Teilnehmer dazu bewegt werden, aktiv mitzumachen.

[...]

Details

Seiten
17
Jahr
2005
ISBN (eBook)
9783638570374
ISBN (Buch)
9783640256693
Dateigröße
472 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v64152
Institution / Hochschule
Technische Universität Darmstadt
Note
2,0
Schlagworte
Grundlagen Event-Marketing Planung Organisation Events Studiengang Betriebswirt

Autor

Zurück

Titel: Event-Marketing. Planung und Organisation