Lade Inhalt...

Theorien intrinsischer Motivation

Seminararbeit 2006 11 Seiten

Psychologie - Allgemeine Psychologie

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis:

1. Was ist Motivation?

2. verschiedene Theorieansätze zur intrinsischen Motivation
2.2. Flow
2.3. Triebtheoretischer Erklärungsansatz
2.4. Das Konzept von Hull

3. Fazit

Literaturverzeichnis:

1. Was ist Motivation?

Die Frage nach dem was Motivation ist und worin die Ursache zu sehen ist, dass Menschen motiviert sind gewisse Handlungen auszuführen und andere zu unterlassen, ist gleichsam die Frage nach dem inneren Motor des Menschen. Wenn es darum geht zu beantworten, warum wir essen und trinken, also menschliche Grundbedürfnisse befriedigen, so fällt die Antwort leicht. Dem Mensch wohnt ein Überlebenstrieb inne, dies ist nicht erst seit Freud bekannt. Ohne diesen Trieb wäre der Mensch vermutlich schon ausgestorben bevor er die Bäume verlies. Wenn es jedoch darum geht zu beantworten, warum ich gerade diese Zeilen tippe, anstatt diesen herrlichen Herbsttag im Freien zu verbringen und die letzten warmen Sonnenstrahlen zu genießen, fällt die Antwort schon schwerer. Irgendetwas motiviert mich dazu. In diesem Fall dürfte es wohl die Aussicht auf einen benötigten Schein sein, der mir als Belohnung winkt und der das Verlangen nach Entspannung im Moment noch überwiegt. Noch schwieriger dürfte es zu erklären sein, weshalb sich Menschen aus Flugzeugen stürzen, steile Felswände hinauf klettern oder ihre Zeit mit Dingen wie Musik machen oder Bücher lesen verbringen. Irgend ein innerer Antrieb bringt sie hierzu, obwohl ihnen scheinbar keine wirkliche Belohnung für ihr Verhalten in Aussicht steht. Genau diesen inneren Antrieb möchte ich in meiner Arbeit genauer unter die Lupe nehmen. Welche psychologischen Theorien gibt es hierzu? Doch bevor ich dies in Angriff nehmen werde, scheint es mir zunächst einmal notwendig den Begriff Motivation genauer zu definieren.

Da die meisten Definitionen in die gleiche Richtung weisen, werde ich hier zwei Beispiele erwähnen, in deren Sinn ich den Begriff Motivation auch in der folgenden Arbeit verwenden werde. Rheinberg definiert Motivation als „(...) die aktivierende Ausrichtung des momentanen Lebensvollzuges auf einen positiv bewerteten Zielzustand.“ (Rheinberg, 2004b, S. 16) In ähnlicher Weise beschreibt Atkinson Motivation als „(...) Selektivität des Verhaltens, das in irgendeiner Weise durch die objektiv definierbaren Konsequenzen geleitet wird (...)“ (Atkinson, 1975, S. 440)

Welche Arten von Motivation gibt es und wieso und wie veranlassen sie den Menschen zu scheinbar sinnentleerten Handlungen? Dies soll eine der zentralen Fragen sein, die ich im Folgenden versuchen will zu beantworten.

2. verschiedene Theorieansätze zur intrinsischen Motivation

Nachdem eingangs zentrale Inhalte des Begriffes „Motivation“ kurz umrissen wurden, soll im nun Folgenden zunächst versucht werden intrinsischer von extrinsischer Motivation zu unterscheiden und ein kleiner Einblick in vorhandene Theorie und Erklärungsmodelle zur intrinsischen Motivation gegeben werden. Aufgrund des Umfangs der Arbeit können hier jedoch nur einige ausgewählte Aspekte und Ansätze behandelt werden, die keineswegs das ganze Spektrum der vorhandenen Erklärungsmodelle wiedergeben.

2.1. intrinsisch vs. extrinsisch

Wir haben bereits weiter oben den Begriff Motivation näher bestimmt, nun soll eine weitere Differenzierung der Begriffe intrinsische und extrinsische den Arbeitsbereich dieser Arbeit näher bestimmen.

Im allgemeinen Sprachgebrauch suggeriert der Begriff intrinsisch etwas das innerhalb einer Person oder auch einer Handlung liegt. Auch wenn man in der Psychologie viele unterschiedliche Herangehensweisen an die Begrifflichkeiten findet, so scheint es doch eine Gemeinsamkeit im Begriffsverständnis zu geben.

„The term extrinsic motivation refers to the performance of an activity in order to attain some separable outcome, and, thus, contrasts with intrinsic motivation, which refers to doing an activity for the inherent satisfaction of the activity itself“. (Ryan & Deci; zitiert nach Ramseier, 2004, S. 65)

Wie dieses Zitat zeigt, so ist eine extrinsisch motivierte Handlung, die um der Folgen der Handlung willen ausgeführt wird. Eine intrinsisch motivierte Handlung ist demzufolge eine Handlung, die um der Handlung selbst willen ausgeführt wird, man könnte auch sagen die Belohnung oder Anreiz liegt im Durchführen der Handlung selbst. Der zentrale Unterschied beider Formen liegt also in der Art und Weise der Belohnung der Handlung. Während bei intrinsisch motivierten Handlungsweisen die Durchführung selbst belohnt, braucht extrinsisch motiviertes Handeln eine externe, anschließende, Belohnung. Auf die Auswirkungen von extrinsischer Belohnung die an eine intrinsisch motivierte Handlung anschließt, werde ich später zu sprechen kommen.

Es soll nun ein kleiner Überblick über verschiedene Erklärungsmodelle zur intrinsischen Motivation gegeben werden. Diese versuchen die Frage zu beantworten, was denn nun eine einer Handlung in sich belohend sein kann und weshalb.

[...]

Details

Seiten
11
Jahr
2006
ISBN (eBook)
9783638566810
ISBN (Buch)
9783638895859
Dateigröße
455 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v63696
Institution / Hochschule
Universität Augsburg
Note
2,0
Schlagworte
Theorien Motivation

Autor

Zurück

Titel: Theorien intrinsischer Motivation