Lade Inhalt...

Engel im World Wide Web

Essay 2006 9 Seiten

Theologie - Sonstiges

Leseprobe

Eigentlich wollte ich an Stelle eines Essays zum Thema „Engel im World Wide Web“ eine Buchrezension verfassen. Es sollte um „Engel im Aufwind – Gottes Boten auf der Spur“ gehen, eine von Hermann Kochanek herausgegebene Artikelsammlung rund um die Boten Gottes.[1] Beim Lesen des Buches fiel mir besonders der Artikel von Raymund Fobes auf, der sich mit Engeln im Internet beschäftigte.[2] Dieser Beitrag ist meiner Meinung nach recht unergiebig, so dass ich es für nötig halte, selbst einen kleinen Aufsatz zu diesem Thema zu verfassen. Natürlich möchte ich von mir nicht behaupten, dass ich dies in hohem Maße besser könnte, als der betreffende Autor, doch sein Text wirkte auf mich veraltet und so nicht mehr zeitgemäß. Zudem beschäftigt er sich zu großen Teilen seines Aufsatzes mit der Faszination Internet als solches, bevor er überhaupt auf das Thema Engel im Internet zu sprechen kommt. An Stellen, wo sich der Autor dann mit Internetseiten beschäftigt, schildert er lediglich seine Sichtweise der Seite, ohne jedoch eine konkrete Webadresse anzugeben, so dass der Leser nicht in der Lage ist, sich selbst ein Urteil darüber zu bilden.

Da ich davon ausgehe, dass der geneigte Leser dieses Aufsatzes weiß, wie man sich ins Internet einwählt und nicht an einer Begriffsklärung von ‚Modem’ interessiert ist[3], werde ich ohne weitere Umschweife direkt auf das Thema ‚Engel im World Wide Web’ eingehen. Dazu werde ich Internetseiten, die sich mit diesem Thema beschäftigen, versuchen zu finden und vorzustellen, um einen kleinen Eindruck der Facetten der Engelsdarstellung in diesem modernen Medium zu liefern. Diese Darstellung kann natürlich bei den heutigen Ausmaßen des Internets keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben, sie ist lediglich eine kleine Auswahl. Und auch das zu ziehende Fazit kann daher kein letztes Urteil darstellen, sondern lediglich eine Bestands­aufnahme sein, die sich aus den gefundenen Internetseiten eventuell schlussfolgern lässt.

Am Beginn einer Suche im Internet steht heutzutage Google. Als ich dort schlicht nach ‚Engel’ suchte, bekam ich nach Angaben der Suchmaschine ungefähr 46.100.000 Ergebnisse.[4] Wie bei so vielen Themen, die man im Internet recherchiert, ist es keine Schwierigkeit Internetseiten zu finden, sondern vor allem, bei einer solchen Informationsflut, die brauchbaren Seiten von den unbrauchbaren zu unterscheiden. Natürlich konnte ich mir nicht alle Resultate anschauen, aber schon auf den ersten Blick war klar, dass ein Großteil der Seiten nichts mit Engeln im christlichen bzw. spirituellen Sinn zu tun hat. So wurde beispielsweise die Seite des Umweltzeichens mit www.blauer-engel.de als erstes Ergebnis angezeigt. Neben verschiedenen Internetpräsenzen von Firmen, die durch den Familiennamen ‚Engel’ gelistet wurden und somit ebenfalls nicht für mich von Interesse waren, fiel mir vor allem die bei Google geschaltete Werbung auf. Dort warben gleich mehrere Internetseiten um die Gunst des angehenden Angelologen. So bietet beispielsweise die Seite www.saintclairschule.com einen Fernlehr­gang in 22 Schritten zum Lichtarbeiter an, mit dem man dann wohl in der Lage sein soll, „Heilen“ und „Channeling“ zu betreiben. Da mir diese Seite schon auf den ersten Blick als kommerzielle Ausbeutung des Themas erschien, habe ich den Link nicht weiter verfolgt.

Eine sehr große deutschsprachige Internetpräsenz, die sich mit Engeln beschäftigt, ist das Engel-Portal, welches ich ebenfalls bei Google fand.[5] Auf den ersten Blick wirkte die Seite sehr kitschig und esoterisch angehaucht auf mich. Sie ist durchweg in lila gestaltet und an vielen Stellen mit Engel-Bildern aus dem Fantasy-Genre verziert. Begrüßt wird man auf der Startseite mit folgendem Text:

Namaskar liebe Engel- und Lichtheilungsfreunde.

Unser Engel-Portal ist keine Religionsgemeinschaft. Wir haben uns als Suchende / Findende hier zusammengefunden, um über spirituelle Themen und alles, was dazu gehört, zu reden und zu diskutieren, von unseren Erfahrungen zu erzählen und von einander zu lernen, egal, welchen religiösen Hintergrund jeder einzelne von uns hat. Hier hat jeder das Recht seine Meinung zu sagen unter dem Aspekt: Das ist meine Sicht...dass sehe oder fühle ich im Moment so. Sei herzlich eingeladen und fühle dich wohl bei uns.

Liebe Grüße aus meinem Herzen, Herbertron

Die Inhalte der Internetseite bestätigen meinen ersten Eindruck und den, der aus dem Lesen der Begrüßung entsteht. Das Engel-Portal ist eine Seite, die sich vorwiegend als Treffpunkt von an Engeln und an ‚geheimen’ Praktiken Interessierten sieht. Sie gibt kaum verbindliche Glaubensinhalte vor, sondern macht hauptsächlich Angebote, die den Besucher der Seite spirituell anregen und zur Mitarbeit an der Seite bewegen sollen. So kann man auf dem Engel-Portal seine Engelerfahrungen mit den anderen Besuchern teilen, was über ein Forensystem funktioniert. Man kann auch eine virtuelle Kerze anzünden oder aber eine virtuelle Karte ziehen und so mit den Engeln kommunizieren. Ähnlich funktioniert auch ‚Das Licht der Engel’. Als Instruktion für diese Rubrik der Seite ist folgendes angegeben: „Denke an dein Problem und frage dich: ‚Welche Erzengel hilft mir bei’ und klicke dann auf die Karte...erst wenn du das Gefühl hast.jetzt !“. Nachfolgend soll man ein hinter einem Bild, einer Karte, versteckten Link klicken und schon sorgt ein Erzengel für die Lösung des Problems, was konkret heißt, dass ein Zufallsgenerator eine der neun Erzengelkarten auswählt, auf der man dann eine Botschaft erhält. Ich zog die Karte ‚Liebe’ von ‚Erzengel Haniel’. Meine Botschaft lautete: „Du bekommst die Energie in der Lichtfrequenz rosa von Erzengel Haniel“. Hier wird deutlich, dass die Autoren nicht von den vier Erzengeln ausgehen, die es in der katholischen Vorstellung gibt. Stattdessen ist die Rede von neun Erzengeln, die mit ihren speziellen Eigenschaften gesondert vorgestellt werden.[6] Bei der Auflistung dieser und auch bei den anderen Teilen der Website findet sich übrigens nirgends eine Quellenangabe. Woher also die Informationen kommen, bleibt unklar, sie werden als Fakten präsentiert. So auch eine Unterseite über die Aura.[7] Es werden dort die einzelnen Farben der Aura und ihre jeweiligen Eigenschaften vorgestellt. Als eine Art Quellenangabe wird lediglich angegeben: „Auszug aus unserem Harmologie-Lehrgang die heilende Kraft der Engel“, was ein mehr oder weniger dezenter Hinweis auf eine weitere Seite des Engel-Portal-Webmasters ist. Auf dieser Harmologie-Seite[8] können sich Interessierte für einen Lehrgang bei dem Webmaster Herbertron anmelden, um die heilende Kraft der Engel zu erlernen, die von ihm Harmologie genannt wird. Es sei „eine Methode, die über Energieprozesse Harmonie zwischen Körper, Seele und Geist wiederherstellt. Sie stößt ein Prozess der Selbstfindung an, der zu tieferer seelischer Harmonie und auf diese Weise zu körperlicher Genesung führen kann.“[9]. Ein solcher Wochenendlehrgang wird folgendermaßen beschrieben:[10]

[...]


[1] Kochanek, H. (Hrsg.): Engel im Aufwind. Gottes Boten auf der Spur. Verlag St. Gabriel / Steyler Verlag 2000.

[2] Fobes, R.: Surfen zu den Himmelsboten. Auf den Spuren der Engel im Internet. In: Kochanek 2000, S. 315-324.

[3] Diese nimmt Fobes vor, siehe dazu: Fobes 2000, S. 315.

[4] URL: http://www.google.de/search?hl=de&q=engel (02.04.06)

[5] URL: http://www.engel-portal.de (02.04.06)

[6] URL: http://www.engel-portal.de/include.php?src=html/erzengel.html (02.04.06)

[7] URL: http://www.engel-portal.de/include.php?src=html/aura.html (02.04.06)

[8] URL: http://www.harmologie.de/ (02.04.06)

[9] URL: http://www.harmologie.de/harmologie.html (02.04.06)

[10] URL: http://www.harmologie.de/lehrgaenge.html (02.04.06)

Details

Seiten
9
Jahr
2006
ISBN (eBook)
9783638562645
Dateigröße
451 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v63149
Institution / Hochschule
Universität Potsdam – Institut für Religionswissenschaft
Note
2,0
Schlagworte
Engel World Wide

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Engel im World Wide Web