Lade Inhalt...

Literaturübersicht zum Thema "Zitieren und Belegen"

Zusammenstellung von Internetquellen

Hausarbeit 2005 13 Seiten

Sozialpädagogik / Sozialarbeit

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1.) Einleitung

2.) Kommentare

3.) Schlussbetrachtung

Anhang

Mit dem Begriff „Verfasser“ ist im Folgenden grundsätzlich der Urheber dieser Arbeit gemeint. Mit dem Begriff „Autor / Autorin“ ist der Urheber / die Urheberin der jeweils bearbeiteten Quelle gemeint.

1.) Einleitung

Zitieren und Belegen – eine der wichtigsten, aber auch schwierigsten Aufgaben beim Erstellen einer wissenschaftlichen Arbeit.

Wichtig daher, weil es in wissenschaftlichen Arbeiten darum geht, Gedankengut darzustellen und zu vermitteln, das für andere von Nutzen ist. Argumentativ dabei zu überzeugen, macht eine gute Arbeit aus. Dazu bedarf es jedoch der sorgfältigen Auswertung diverser Quellen aus nichteigener Literatur. Das Zitieren fremder Textpassagen soll jedoch nicht dazu benutzt werden, die eigene Argumentation zu ersetzen. Vielmehr soll es die eigenen Behauptungen und Begründungen unterstützen. Möglich ist es auch, zwei oder mehr Aussagen fremder Quellen gegeneinander abzuwägen und selbst zu einer eigenen Schlussfolgerung zu gelangen. Ziel ist es, mit Hilfe des Zitierens die Arbeit nachvollziehbar zu machen. Sinn des Belegens ist es, seine Behauptungen und Argumente überprüfbar zu machen.

Aber das Zitieren und Belegen ist auch schwierig, vor allem für Menschen, die zum ersten Mal eine wissenschaftliche Arbeit erstellen. Beim korrekten Zitieren und Belegen werden, selbst bei erfahrenen Autoren, nicht selten Fehler gemacht. Diese reichen von fehlender oder falscher Interpunktion bis hin zu nicht beachteten bibliografischen Angaben. In der Tat ist es nicht immer einfach, in wissenschaftlicher Literatur aufgrund einer teilweise unüberschaubaren Menge an bibliografischen Angaben den Durchblick zu bewahren. Hinzu kommen höchst unterschiedliche Meinungen und Richtlinien. Jeder hat eine andere Ansicht, wie genau zitiert und belegt werden soll, ob Dozent, Lehrer, Student oder Schüler. Dies macht die Arbeit nicht leichter.

Entsprechend soll es Ziel dieser Arbeit sein, im Internet zum Thema „Zitieren und Belegen“ gefundene Quellen auszuwerten, zu vergleichen und auf ihren Nutzen hin zu überprüfen. Hierzu wurden in der vorliegenden Arbeit u.a. folgende Fragen berücksichtigt:

- Sind die Ausführungen vollständig?
- Werden alle wesentlichen Aspekte (wörtliches Zitat, indirektes Zitat, Fußnote, Textbeleg, Kurzbeleg, Literaturverzeichnis, unterschiedliche Quellenarten u.a.) berücksichtigt?
- Sind die Erläuterungen einleuchtend und präzise?
- Werden sinnvolle Beispiele genannt?
- Ist die Quelle optisch ansprechend und übersichtlich aufgebaut?
- Ermöglicht eine klare Gliederung dem Leser, schnell und gut an nützliche Informationen zu gelangen?
- Wie seriös und kompetent erscheint die Quelle?

Natürlich bleiben dabei noch viele weitere Aspekte offen. Mit Hilfe der oben genannten Fragen soll aber eine Annäherung an das oftmals als „Wirrwarr“ empfundene Thema „Zitieren und Belegen“ versucht werden. Ziel ist es, Quellen, die zum jederzeitigen Aneignen und Nachlesen geeignet sind, von jenen zu trennen, die eher ungeeignet und wenig hilfreich erscheinen.

Deshalb soll im Folgenden eine Rangordnung von der in den Augen des Verfassers besten hin zur schlechtesten Quelle vorgenommen werden.

2.) Kommentare

Vom korrekten Zitieren und Belegen zum vollständigen Literaturverzeichnis
URL: http://www.ethno.unibe.ch/downloads/merkblatt_zitieren.pdf
[Stand: 28.12.2004]

Diese Quelle beinhaltet eine sehr detaillierte Darstellung, in der alle wichtigen Aspekte angesprochen werden.

Zunächst werden die Bedeutung und Wichtigkeit von Zitaten und korrekten Quellenangaben innerhalb einer wissenschaftlichen Arbeit dargelegt. Im Folgenden werden einleuchtende Hinweise zum Zitieren gegeben. Auch wird zwischen direktem und indirektem Zitieren unterschieden. Sinnvolle Beispiele runden die Darstellungen jeweils ab. Anschließend wird der Übergang vom Zitat und Kurzbeleg zum Literaturverzeichnis nachvollziehbar vermittelt. Es liegt ferner eine sehr übersichtliche tabellarische Darstellung zu den in einem Literaturverzeichnis erforderlichen bibliografischen Angaben vor. Sehr einleuchtend wird auf verschiedene Quellenarten eingegangen. Spezielle Regeln bzw. Sonderfälle zum Zitieren und Belegen im Text als auch zum Literaturverzeichnis werden fortlaufend berücksichtigt. Die Quelle ist äußerst klar gegliedert.

Insgesamt kann die Quelle daher als sehr hilfreich betrachtet werden. Einerseits können Personen, die zum ersten Mal eine wissenschaftliche Arbeit verfassen, nützliche, klar und präzise benannte Informationen verbunden mit Beispielen gewinnen. Andererseits kann die Quelle aufgrund ihrer überzeugenden Struktur als Nachschlagewerk zur Auffrischung der Zitierregeln verwendet werden.

Universität Bielefeld
Fakultät für Pädagogik: Der Vorsitzende der Lehrkommission (2001):
Zitieren und Belegen von Literatur in wissenschaftlichen Arbeiten
URL: http://www.uni-bielefeld.de/paedagogik/app/Aufsaetze/FakzitInternet.pdf
[Stand: 28.12.2004]

Hier handelt es sich um eine klar gegliederte und übersichtliche Quelle.

Nach einer kurzen Einführung, was und warum in wissenschaftlichen Arbeiten zitiert werden muss, geht der Autor auf das wörtliche Zitat ein und benennt in Stichworten wesentliche Zitierregeln. Er geht dabei auf diverse wichtige Sonderfälle (Hervorhebungen, Auslassungen u.a.) ein und untermauert die meisten mit kurzen Beispielen. Hinweise zum indirekten Zitat werden hingegen recht knapp gehalten. Auch mangelt es hier an Beispielen. Einleuchtend werden der Kurzbeleg sowie die notwendigen bibliografischen Angaben inklusive Beispielen vermittelt. In einem gesonderten Kapitel erwähnt der Autor wichtige Zitierregeln für Internetquellen. Abschließend findet der Leser eine detaillierte Schilderung zum Literaturverzeichnis. Drei wesentliche Quellenarten sowie die im Literaturverzeichnis zu nennenden Angaben werden tabellarisch – optisch ansprechend – dargestellt. Auch hier runden Beispiele die Ausführungen ab.

Insgesamt kann diese Quelle daher als hilfreich betrachtet werden. Die Angaben sind übersichtlich sowie knapp, aber präzise. Sowohl für Einsteiger als auch zum Nachschlagen kann die Quelle daher als Hilfe beim wissenschaftlichen Arbeiten genutzt werden.

Glasze, Georg (2002/2003):
NIK 5 Zitieren und Quellen belegen
URL: http://www.uni-mainz.de/~glasze/SciencesPo/homepage_update/skripte/Skript%20NIK%205%20Zitieren%20und%20Quellen%20belegen.pdf
[Stand: 28.12.2004]

Bei der nun vorliegenden Quelle handelt es sich um eine weitgehend in Sätzen formulierte Ausarbeitung, die von der äußeren Form ansprechend präsentiert wird.

An eine Einführung über die Bedeutung des Zitierens und Belegens schließt sich eine bündige und gut verständliche Zusammenfassung über das wörtliche Zitieren und das Paraphrasieren an. Der Autor macht dabei eine klare Präferenz zugunsten der Paraphrase deutlich. Beispiele bzgl. des wörtlichen Zitats fehlen teilweise. Der Leser findet im Folgenden klare Anleitungen zur Anfertigung eines Literaturverzeichnisses. Verschiedene Quellenarten (Monografien, Zeitschriften, Aufsätze aus Sammelwerken, Karten, Internet) werden kurz vorgestellt und die erforderlichen bibliografischen Angaben benannt. Sinnvolle, optisch hervorgehobene Beispiele unterstützen die Ausführungen.

Insgesamt kann diese Quelle daher als hilfreich betrachtet werden. Zwar bleiben die Anmerkungen zum Zitieren im Text möglicherweise etwas knapp. Vor allem jene zum Literaturverzeichnis sind aber, speziell für Einsteiger, absolut einleuchtend und sinnvoll. Besonders hervorzuheben ist, dass der Autor sich kurzer, präziser Sätze bedient.

Waibel, M.:
Formale Hinweise zum Zitieren / Literaturverzeichnis
URL: http://www.geogr.uni-goettingen.de/kus/lehre/kus-zitieren.pdf
[Datum: 28.12.2004]

Diese Quelle dient dem schnellen Überblick bzgl. der Anlegung eines Literaturverzeichnisses. Hierfür ist die Website übersichtlich aufgebaut. Mehrere Quellenarten (Monografien, Aufsätze aus einem Sammelband, Zeitschriftenaufsätze, Reihenwerke) werden ordentlich strukturiert dargestellt und mit entsprechenden Beispielen untermauert. Die Angaben sind alle einfach verständlich, da sie knapp (in Stichworten), aber präzise sind.

Verzichtet wird weitgehend auf Erklärungen zum Zitieren an sich und den entsprechenden (Kurz-)Belegen im Text. Daher bleibt auch der Unterschied zwischen direktem und indirektem Zitat unklar. Ebenso wird der Umgang mit dem Zitat, wie z.B. Auslassungen, Hervorhebungen, Veränderungen, nur knapp vermittelt.

Insgesamt kann diese Quelle daher als geeignet betrachtet werden, wenn man während der Anfertigung eines Literaturverzeichnisses schnell zum Wiederauffrischen der Kenntnisse einige Regeln nachlesen will.

Äüßere Form der schriftlichen Arbeit, Zitierregeln (2003)
URL: http://www.geschichte.uni-freiburg.de/neutatz/lv/ws2003/ps2_zitierregeln.htm
[Stand: 28.12.2004]

Neben diversen Zitierregeln werden in dieser Quelle auch nützliche Hinweise zur äußeren Form sowie zum Aufbau einer wissenschaftlichen Arbeit benannt.

[...]

Details

Seiten
13
Jahr
2005
ISBN (eBook)
9783638535434
ISBN (Buch)
9783638759380
Dateigröße
497 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v59672
Institution / Hochschule
Evangelische Hochschule Berlin
Note
1,0
Schlagworte
Literaturübersicht Thema Zitieren Belegen Sozialwissenschaftliches Arbeiten

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Literaturübersicht zum Thema "Zitieren und Belegen"