Lade Inhalt...

Fußball WM 2006 - Welche Chancen bieten sich für Existenzgründer?

Hausarbeit (Hauptseminar) 2006 24 Seiten

BWL - Unternehmensgründung, Start-ups, Businesspläne

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung

2 Dimensionen

3 Volkswirtschaftliche Auswirkungen

4 Branchen
4.1. Medienbranche
4.2. Telekommunikation
4.3. Baubranche
4.4. Touristikbranche
4.5. Werbebranche
4.6. Sportartikelbranche
4.7. Sicherheitsbranche
4.8. Vermietungsbranche
4.9. Cateringbranche

5. Markenrechte

6. Verschiedene Unternehmensformen

7. Finanzierungsmöglichkeiten

8. Konkrete Gründungsbeispiele.
8.1. Konkretes Gründungsbeispiel Fan- /Werbeartikel
8.2. Konkretes Gründungsbeispiel Fernsehgeräte- /Beamervermietung
8.3. Konkretes Gründungsbeispiel Informationsservice
8.4. Konkretes Gründungsbeispiel Reiseservice
8.5. Konkretes Gründungsbeispiel Veranstaltungen für nicht Fußballbegeisterte

9. Zusammenfassung / Fazit

Abbildungsverzeichnis

Literatur- und Quellenverzeichnis

Ehrenwörtliche Erklärung

1 Einleitung

Die erste Fußballweltmeisterschaft wurde 1930 in Uruguay ausgetragen, da der Fußballsport bei den olympischen Sommerspielen 1924 sehr großen Anklang fand.

Seitdem wird alle vier Jahre in jeweils wechselnden Ländern die beste Fußballnation in einem eigenständigen Turnier ermittelt. Nach 1974 findet nun die Fußball-weltmeisterschaft der Männer zum zweiten mal in Deutschland statt. In der Endrunde versuchen, vom 09. Juni bis zum 09. Juli 2006, 32 Mannschaften die Trophäe zu gewinnen. Aus sportlicher Sicht wünscht sich ganz Deutschland den Gewinn der Weltmeisterschaft.

Jedoch stellt sich zu diesem Großevent die Frage: wie kann das Land sonst noch profitieren? Wie stehen die Chancen, einen wirtschaftlichen Nutzen aus dieser Veranstaltung zu ziehen?

Wirtschaftlich könnte sich für Deutschland die Möglichkeit bieten, sich am eigenen Schopf aus der misslichen Wirtschaftslage, die von Arbeitslosigkeit und minimalem Wirtschaftswachstum geprägt ist, heraus zu ziehen. Hauptsächlich könnte dies durch die Investitionen in WM Spielstädten und einen zusätzlichen Konsumbedarf während der Großveranstaltung möglich gemacht werden. Beflügelt von einer positiven Grundstimmung, einem aufkeimendem Wirtschaftswachstum und einem Imagegewinn für Deutschland bietet sich die ideale Situation für Unternehmensgründungen.

In dieser Seminararbeit wird die Frage: welche Chancen bieten sich für Existenzgründer zur WM 2006, untersucht. Alle Ausführungen beziehen sich auf einen Planungs-/ und Realisierungszeitraum mit einem Vorlauf von ca.1-2 Jahre vor der Weltmeisterschaft.

2 Dimensionen

Wenn man sich die Dimensionen der Fußballweltmeisterschaft vor Augen führt, wird erst klar, welches Ausmaß diese Veranstaltung annehmen wird.

Es werden mehr als 3 Millionen Besucher aus aller Welt erwartet, die Transport, Verpflegung und Unterkünfte benötigen und bereit sind dafür ca. 850 Mio. € auszugeben.

Schätzungsweise 10000 mal so viele Zuschauer, also rund 30 Milliarden, werden die 64 Endrundenspiele vor dem Fernsehgerät verfolgen.[1]

Im Vergleich dazu wirken andere Sportgroßereignisse wie z.B. Olympia 2004 in Athen mit ca. 4 Milliarden Zuschauern[2] oder die Fußballeuropameisterschaft 2004 in Portugal mit ca. 7,9 Milliarden Zuschauern[3] eher unbedeutend.

3 Volkswirtschaftliche Auswirkungen

Volkswirtschaftlich wird sich die WM auf jeden Fall positiv auswirken, es wird mit einem zusätzlichem BIP Wachstum von 0,3% auf insgesamt 1,4% realem BIP Wachstum in 2006 gerechnet. Der volkswirtschaftliche Nutzen für Deutschland beziffert sich nach verschiedenen Studien auf 3-3,4 Milliarden Euro Brutto.[4]

Durch die erhöhte Nachfrage, die durch die Touristen und die Deutschen selbst generiert wird und somit die Nachfrage an Personal der verschiedenen Branchen impliziert, werden kurzfristig ca. 60.000 Arbeitsplätze geschaffen, wovon ein Drittel wahrscheinlich langfristig bestehen bleibt.[5]

Die meisten Arbeitsplätze werden in so genannten personalintensiven Branchen entstehen wie z.B. Gaststättengewerbe, Medienbranche, Sicherheitsbranche, Reinigungsbranche etc..[6]

Durch den stärkeren Konsum glauben vor allem kleine und mittelständische Unternehmen, dass sie langfristig vom Aufschwung profitieren und die neu geschaffenen Arbeitsplätze erhalten können. In großen Unternehmen erhofft man sich zusätzlich, dass sich der Imagegewinn für Deutschland, der durch die Weltmeisterschaft entstehen soll, sich in der Auslandsnachfrage zukünftig wiederspiegeln wird.

Weiterhin hat eine Umfrage der Deutschen Industrie- und Handelskammer (DIHK) ergeben, dass sich die erneuerte bzw. verbesserte Infrastruktur branchenübergreifend positiv auf das deutsche Wirtschaftswachstum auswirken wird.[7]

4 Branchen

Um einen detaillierten Überblick über involvierte Unternehmen, Auswirkungen auf die Unternehmen und mögliche Chancen für Existenzgründer zu erhalten, wird zunächst auf die verschiedenen Branchen eingegangen.

Hierbei werden die Branchen näher betrachtet, die am häufigsten in den verschiedenen Quellen erwähnt wurden und auf die die Weltmeisterschaft die größten Auswirkungen hat. Wenn man von den erwähnten 3-3,4 Milliarden Euro Brutto, die Investitionen (Ausgaben) der Branchen abzieht, ergibt sich ein Nettoreingewinn von 2,5 Milliarden Euro.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung I: Nettoeffekt der Fußballweltmeisterschaft auf die deutsche Wirtschaft[8]

Am stärksten profitiert die deutsche Wirtschaft durch die Einnahmen im Bereich Tourismus mit 1 Milliarde Euro. Privater Konsum, Sicherheitsausgaben und Werbung ergeben zusammen einen Wohlfahrtsgewinn von 1,5 Milliarden Euro. Im Bereich Infrastruktur und Stadienbau finden im Jahr 2006 keine Investitionen statt.

4.1. Medienbranche

Wie bereits erwähnt, kommt auf die deutsche Medienlandschaft das größte Event zu, dass es bisher gab. Das hat zur Folge, dass nach einigen Krisenjahren dieser Sektor wieder wachsen kann. Laut PricewaterhouseCoopers ist ein jährliches Umsatzwachstum von ca. 4,1% möglich.[9]

Besonders der Bereich Fernsehen und Printmedien wird von den Werbemaßnahmen aller Unternehmen, die mit der WM werben wollen, profitieren können. Das zeigen die Werbeetats von z.B. OBI, der auf 5 Mio. € verdoppelt wurde oder MediaMarkt mit 26 Mio. €.[10]

Aber das größte Wachstum in diesem Bereich bietet das Internet mit Wachstumsraten von ca. 11,2% pro Jahr[11]. Die Möglichkeit mit Hilfe des Internets von der Fußballweltmeisterschaft zu profitieren, scheint fast unbegrenzt, jedoch muss immer ein Blick auf das Markenrecht der FIFA geworfen werden. Darauf wird in Kapitel 5 Markenrechte näher eingegangen.

Somit bietet sich folgendes Bild für Unternehmensgründer in diesem Segment.

Aufgrund der Übermacht der großen Sender, im Bereich Fernsehen und Radio, kann der Gründer kaum Fußfassen. Das gleiche Bild bietet sich ebenfalls im Verlagswesen, bei Zeitungen und bei Zeitschriften.

4.2. Telekommunikationsbranche

Für die Telekommunikationsbranche ist die WM eine Möglichkeit den nächsten Innovationsschub bzw. Technologieschub anzustoßen.

Mit Hilfe von Handys ist der Endverbraucher jederzeit erreichbar, er will aber auch jederzeit Informationen abrufen oder erhalten können.

Die neuesten Technologien sind DVB-H und T-DMB, d.h. digitales Fernsehen aufs Handy, jedoch wird dieser Standard bis zur WM noch nicht einsatzfähig sein.[12]

Jedoch könnte das Handy zum Abruf von Informationen rund um die WM genutzt werden. Dazu hat Stuttgart extra ein Portal ins Leben gerufen, das den Besuchern die Orientierung in der Region erleichtern soll.[13] Mit dem Handy kann der Gast ganz bequem aktuelle WM News, Übernachtungsmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten, Geldautomatenstandorte und vieles mehr abfragen.

4.3. Baubranche

Die Baubranche ist die Branche die am meisten von dem Großevent profitiert hat, da der Bund in das Straßennetz, die Länder und Städte in die Spielstätten und den Nahverkehr und viele private Investoren in die Sanierung oder den Bau von Unterkünften etc. investiert haben.

Der Bund alleine hat schon 3,7 Milliarden € für die Infrastruktur rund um die WM Spielstädte investiert und zusätzlich die Stadionumbauten in Berlin und Leipzig mit 250 Mio. € unterstützt.[14]

Das zeigt, dass die meisten Bauvorhaben schon 2004/2005 abgeschlossen wurden und wie man in Abbildung I erkennen kann, keinen Einfluss mehr auf das Wirtschaftswachstum von 2006 haben.

Aufgrund der bereits abgeschlossenen Baumaßnahmen, bietet sich für Unternehmensgründer in dieser Branche keine Chancen in Verbindung mit der Fußballweltmeisterschaft.

4.4. Touristikbranche

Dieser Markt ist sehr hart umkämpft, von kleinen Jugendherbergen bis zum großen Touristikkonzern erhoffen sich alle einen Anteil am Umsatz. In einem Umkreis von ungefähr 100km[15] um die Spielstätten herum wird mit ausgebuchten Zimmern gerechnet, jedoch weiter außerhalb wird es wohl zu leerstehenden Unterkünften kommen, da die Touristen, die nicht an Fußball interessiert sind, von der WM abgeschreckt werden.

[...]


[1] Vgl. VNR Verlag ,2006 online: Fußball-WM 2006: Verdienen Sie mit! http://www.geschaeftsidee.de/unternehmensgruendung/newstrend/praxistipp_20440.html, 07.03.2006

[2] Vgl. Griechische Botschaft Berlin, 2004 online: http://www.griechische-botschaft.de/olympia_2004/14_12_2004.htm, 07.03.2006

[3] Vgl. Sanderson, Pete, 2006 online: Heute beginnt der Weg zur EM http://de.uefa.com/competitions/EURO/news/Kind=1/newsId=389370.html, 10.03.2006

[4] Vgl. Manzenreiter, Wolfgang, 2004 online: Theorie und Praxis am Beispiel der Fußball WM 2002. http://kenkyuu.jpn.univie.ac.at/fileadmin/WM1/Kurswechsel_wm_2004.pdf S.4, 09.03.2006

[5] Vgl. Deutschland magazine, 2006 online: Die Medien, die Fakten, die Tickets. http://www.magazine-deutschland.de/issue/Kom3_1-06.php, 20.03.2006

[6] Vgl. VNR Verlag, 2005 online: Viele neue Jobs mit der Fußball-WM 2006. http://ichag.vnr.de/artikel/index_19349.html, 15.03.2006

[7] Vgl. DIHK, 2006 online: Fußball-WM 2006 Auswirkungen auf die Unternehmen. http://www.stuttgart.ihk24.de/SIHK24/SIHK24/servicemarken/branchen/Versteckte_Dateien/UmfrageDIHKWM2006.pdf, 10.03.2006

[8] De Luca, Claudio, 2006 online: Der ökonomische Effekt der Fußballweltmeisterschaft. http://www.capital.de/pu/100002059.html?eid=100002177, 09.03.2006

[9] Vgl. PricewaterhouseCoopers, 2005 online: Fußball-WM 2006: Perfekte Vorlage für deutsche Unterhaltungs- und Medienindustrie. http://www.pwc.com/Extweb/ncpressrelease.nsf/docid/018A917529A9C184802570A500297A5E, 10.03.2006

[10] Vgl. Deutscher Fachverlag, 2006 online: http//www.horizont.net/werbemarkt/dossiers/pages/show.prl?id=79, 11.03.2006

[11] Vgl. Manzenreiter, Wolfgang, 2004 online: Theorie und Praxis am Beispiel der Fußball WM 2002. http://kenkyuu.jpn.univie.ac.at/fileadmin/WM1/Kurswechsel_wm_2004.pdf S.4, 09.03.2006

[12] Vgl. Pauler, Wolfgang, 2006 online : Handy-TV Schaun’ mer mal. http://www.chip.de/artikel/c1_artikelunterseite_18873731.html?tid1=&tid2=, 12.03.2006

[13] Vgl. Landeshauptstadt Stuttgart, 2006 online: mobil.stuttgart.de. http://www.mobil.stuttgart.de/mobile/index.php, 12.03.2006

[14] Vgl. Bundesministerium des Innern, 2006 online : Partner des Spitzensports. http://www.bmi.bund.de/Internet/Content/Common/Anlagen/Broschueren/2006/Partner__des__Spitzensports__de,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/Partner_des_Spitzensports_de.pdf, 13.03.2006

[15] Vgl. Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Zollernalbkreis, 2006 online: WM 2006 Fußball-Fieber. http://www.zollernalb.com/381.html, 15.03.2006

Details

Seiten
24
Jahr
2006
ISBN (eBook)
9783638507059
Dateigröße
662 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v55858
Institution / Hochschule
Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen; Standort Nürtingen
Note
1,7
Schlagworte
Fußball Welche Chancen Existenzgründer

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Fußball WM 2006 - Welche Chancen bieten sich für Existenzgründer?