Lade Inhalt...

Die Blockchain-Technologie. Möglichkeiten der Kryptowährungen

Seminararbeit 2019 21 Seiten

BWL - Wirtschafts- und Sozialgeschichte

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

1. Einleitung

2. Vorstellung der Kryptowährungen
2.1 Bitcoin (BTC)
2.2 Ethereum (ETH)
2.3 Ripple (XRP)
2.4 Litecoin (LTC)
2.5 Dash (DASH)
2.6 NEM (XEM)
2.7 Monero (XMR)

3. Chancen und Risiken
3.1 Chancen
3.2 Risiken
3.3 Zusammenfassung

4. Empirischer Teil
4.1 Forschungsdesign
4.2 Auswertung der Umfrage

5. Fazit

Literaturverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abb. 1: Kennen Sie den Begriff der Kryptowährung?

Abb. 2: Welche Gründe wären für Sie interessant in Kryptowährungen zu investieren?

Abb. 3: Glauben Sie das Kryptowährung das Potenzial zu einer Weltwährung hätte?

Abb. 4: Preisstabilität verschiedener Assetklassen (1 niedrig - 6 hoch)

Abb. 5: Planen Sie aktuell oder in naher Zukunft Geld in Kryptowährungen anzulegen?

1. Einleitung

Der Einsatz alternativer Anlagen zur Risikostreuung und Diversifikation ist im modernen Asset Ma- nagement weit verbreitet. Beispiele für alternative Anlagen sind Rohstoffe wie Gold un d Öl, Immo- bilien, Hedgefonds, Derivate und Private Equity. Die Investition in alternative Anlageklassen erfolgt hauptsächlich deshalb, weil sie typischerweise eine geringe Korrelation mit den traditionelleren An- lageklassen wie Aktien, Anleihen und Währungen aufweisen, was einen Diversifikationsvorteil schafft (Vgl. Chuen et al. 2017, S.16). Wenn die Kryptowährungen als neue Anlageklasse eingestuft werden, ist es sinnvoll, die Vor- und Nachteile dieser zu betrachten.

Aufgrund des gestiegenen Optimismus und der Nutzung der Blockchain-Technologie haben Kryp- towährungen in den letzten Jahren einen deutlichen Preisanstieg erfahren. In der Folgezeit war ein Zustrom von neuen Investoren zu beobachten, die am Markt spekulierten. Kritiker betonen die Schwierigkeiten bei der Schätzung eines objektiven Grundwertes, der die aktuellen Marktpreise von Kryptowährungen rechtfertigt. Aufgrund der hohen Preisvolatilität, die das Risiko extremer Verluste mit sich bringt, raten einige Finanzexperten von Investitionen in den Kryptowährungsmarkt ab. Ei- nige Kritiker verweisen auf Blasentrends, während andere den Markt sogar als Betrug verurteilen (Vgl. Witzig und Salomon 2018, S.1). Obwohl es interessant ist, den fundamentalen Wert zu unter- suchen, konzentriert sich die vorliegende Arbeit auf die Vor- und Nachteile der Kryptowährungen und der Blockchain-Technologie. Hierzu wurde eine Online Befragung durchgeführt, die im weiteren Verlauf der Arbeit vorgestellt wird. Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird in der vorliegenden Seminararbeit die gewohnte männliche Sprachform bei personenbezogenen Substantiven und Pro- nomen verwendet. Dies impliziert jedoch keine Benachteiligung des weiblichen Geschlechts, son- dern soll im Sinne der sprachlichen Vereinfachung als geschlechtsneutral zu verstehen sein.

2. Vorstellung der Kryptowährungen

2.1 Bitcoin (BTC)

Bitcoin wurde 2009 von Satoshi Nakamoto eingeführt, aber die Krypto-Währungen stellten bereits seit einiger Zeit ein Konzept (Whitepaper seit 2008) dar. Am Anfang gab es sowohl positive als auch negative Meinungen über die Krypto-Währung, da sie nach der Finanzkrise von 2007-2008 einge- führt wurde. Die Akzeptanz dieser Währung war anfangs relativ gering, obwohl die Medien der Idee von Bitcoin in hohem Maße Beachtung schenkten.

Bitcoin ist bekannt als eine effektive und innovative Möglichkeit, anonyme Überweisungen ohne Rückgriff auf die Finanzintermediäre durchzuführen. Ein Vorteil der Verwendung dieser Währung ist die Senkung der Transaktionskosten bei gleichzeitiger Wahrung der Privatsphäre. Obwohl Bitcoin mehrere Vorteile hat, gibt es auch einige Herausforderungen bei der Steigerung seiner Popularität und Akzeptanz. Diese Währung ist dezentralisiert, was bedeutet, dass es keine Kontrolle durch die Regierungsbehörden gibt. Daher kann Bitcoin auch mit illegalen Aktivitäten in Verbindung gebracht werden. Mehrere Regierungsbehörden wie das FBI sind sich dieser Aspekte bereits bewusst. In Anbetracht der Tatsache, dass Bitcoin beliebter wird, sollte auch erwähnt werden, dass eine Zu- nahme der Regulierung erwartet wird, die die Idee der Dezentralisierung zerstört.

Auch das Vertrauen der Nutzer in Bitcoin nahm aufgrund eines gewissen Einbruchs im Jahr 2018 ab und trug zur hohen Volatilität der Währung bei. Daher war die Verwendung von Bitcoin nicht sehr vertrauenswürdig. Allerdings nimmt die Zahl der Händler zu, die Krypto -Währungen für Zahlungen verwenden. Ein sicherer Weg, um eine hohe Akzeptanz zu erreichen, ist die Erfüllung folgender Geldmerkmale: Tauschmittel, Rechnungseinheit und Wertaufbewahrung.

Die Tatsache, dass Bitcoin zu diesem Zeitpunkt nicht allgemein akzeptiert wird, bedeutet nicht, dass Bitcoin in Zukunft zu einem allgemein anerkannten Tauschmittel werden kann. Bitcoin wächst in vielerlei Hinsicht. Die wichtigste Metrik nach der Mises-Theorie ist die Händlerakzeptanz. Es zeigt sich, dass die Akzeptanz von Händlern jährlich stetig wächst. Ende 2015 akzeptierten 120.000 Händler Bitcoin als Zahlungsmittel. Neben den kleinen und mittleren Unternehmen akzeptiert seit 2015 eine begrenzte Anzahl von Großunternehmen Bitcoin. Diese Unternehmen sind Microsoft, Overstock, Amazon und Tesla (vgl. Hellani et al. 2018, S.2-4).

Die allgemeine Akzeptanz lässt sich jedoch nicht nur aus der Akzeptanz von Händlern ableiten. Eine Währung wird akzeptiert, wenn sie nicht nur von Händlern, sondern auch von Nutzern, Investoren und Medien unterstützt wird. Da die Anzahl der Nutzer nicht genau gemessen werden kann, soll die Anzahl der Wallets, also die digitale Brieftasche betrachtet werden, um das Wachstum der Nutzer von Bitcoin zu bestimmen. Es wird erwartet, dass die Anzahl der Wallets stark mit der Anzahl der Nutzer von Bitcoin korreliert. Die Anzahl der gesamten Wallets ist zwischen Dezember 2014 und März 2015 um 14% gestiegen, bei einem jährlichen Wachstum von fast 100% (vgl. Hellani et al. 2018, S.3).

Es gibt keine öffentlich zugänglichen Bitcoin-Unternehmen an einer Börse, daher müssen die Inves- titionen als Risikokapital angesehen werden, um die Höhe der Investitionen in Bitcoin-Unternehmen zu messen. Es ist zu sehen, dass die bisherigen Risikokapitalinvestitionen von 164 Millionen Dollar im März 2014 auf 676 Millionen Dollar im März 2015 gestiegen sind. Dies ist ein Anstieg von mehr als 400%, ein deutlicher Hinweis darauf, dass die Anleger an das Potenzialwachstum von Bitcoin glauben (vgl. Hellani et al. 2018, S.3).

Die Medienaufmerksamkeit über Bitcoin hängt oft mit dem Preis zusammen , dies ist der Grund, warum die Aufmerksamkeit der Mainstream-Medien in Bitcoin seit der Preisblase vom Dezember 2013 stetig zurückgegangen ist (vgl. Bohr & Bashir 2014, S.94). Zwischen März 2014 und März 2015 ist die Zahl der Erwähnungen von Bitcoin in den Medien um 82% gesunken. Die Tatsache, dass in den Medien vor allem von Preisschwankungen die Rede ist, zeigt, wie die breite Öffentlichkeit Bitcoin als spekulatives und riskantes Anlagevehikel und nicht als Währung oder Zahlungsmittel betrachtet (vgl. Hellani et al.2018, S.4).

2.2 Ethereum (ETH)

Ethereum ist eine dezentrale Plattform, die es Entwicklern ermöglicht, Anwendungen zu erstellen und bereitzustellen. In der Ethereum-Blockkette arbeiten die Miner daran, Ether zu verdienen, ein Token (Münze), dass das Netzwerk antreibt, anstatt nach Bitcoin zu suchen. Ethereum hat eine Blockzeit von 14 Sekunden im Vergleich zu Bitcoins 10 Minuten, was deutlich schneller ist. Neben einer handelbaren Kryptowährung kann Ethereum auch zur Bezahlung von Transaktionsgebü hren und Dienstleistungen im Ethereum-Netzwerk verwendet werden. Ein weiteres interessantes System ist der Proof-of-Stake (PoS), ein Konsensverfahren zur Erzeugung des nächsten Blocks, den der Schöpfer Vitalik Buterin in Ethereum umsetzen will. Im Gegensatz zu PoW, hier ist eine komplizierte Rechenaufgabe zu lösen um den Block zu erzeugen, ist beim PoS-System kein zusätzlicher Auf- wand erforderlich, da die Anleger nach der Anzahl der von ihnen gehaltenen Münzen belohnt wer- den. Ein Benutzer, der 1% der Währung hält, hat beispielsweise die Wahrscheinlichkeit, 1% der Blöcke dieser Währung zu gewinnen. Im Allgemeinen erfordert dieses System keinen nennenswer- ten Rechenaufwand. Es sorgt für eine höhere Währungssicherheit und wird in der Regel in Kombi- nation mit anderen Münzen verwendet (Vgl. Chuen, 2015, S.1-3).

2.3 Ripple ( XRP)

Ripple ist ein Open-Source und Peer-to-Peer-Zahlungsnetzwerk, das von Chris Larsen und Jed McCaleb gegründet wurde. Die Kryptowährung basiert auf ähnlichen Prinzipien wie Bitcoin, wo der Proof-of-Work-Algorithmus verwendet wird. Im Gegensatz zu Bitcoin ist der Quellcode der Techno- logie im Privatbesitz des Unternehmens, was bedeutet, dass jeder außerhalb des Unternehmens ihn nicht überprüfen kann. Anstatt mit Bitcoin zu konkurrieren, positioniert sich Ripple als Kompli- mentär, da es Transfers jeder Währung ermöglicht, einschließlich Bitcoin (Vgl. Misiak, 2017.).

2.4 Litecoin (LTC)

Litecoin wurde 2011 von Charles Lee gegründet und ist ein globales Open -Source-Zahlungsnetz- werk, das auf den gleichen Prinzipien wie Bitcoin basiert. Der Hauptunterschied für Endanwender besteht darin, dass die Blockerstellungszeit 2,5 Minuten beträgt. Miner werden derzeit mit 25 LTC pro Block belohnt, ein Betrag, der etwa alle vier Jahre halbiert wird. (Vgl. Coindesk, 2014).

2.5 Dash (DASH)

Dash, früher bekannt als XCoin und Darkcoin, ist ein Peer-to-Peer-Netzwerk, das ebenfalls auf der Bitcoin-Software basiert. Dash wurde 2014 von Evan Duffield mit dem Ziel gestartet, die benutzer- freundlichste und die beste skalierbare Kryptowährung der Welt zu sein. Diese Münze ermöglicht anonyme Transaktionen, ähnlich wie Bargeld, was sie unauffindbar macht. Wie Bitcoin v erwendet es einen Proof-of-Work, hat aber mit 2,5 Minuten eine schnellere Blockzeit als Bitcoins. (Vgl. Was ist Dash, o.J.).

2.6 NEM (XEM)

NEM ist eine Peer-to-Peer-Kryptowährungs- und Blockchain-Plattform, die am 31. März 2015 ge- startet wurde. Im Gegensatz zu den meisten Kryptowährungen hat NEM den persönlichen Quell- code. Wo Bitcoin Proof-of-Work (POW) verwendet, verwendet NEM Proof-of-Importance (POI). Das bedeutet, dass der Algorithmus hilft zu bestimmen, welcher Nutzer den nächsten Block berechnen wird. Der Prozess wird als Ernte bezeichnet und ist das Äquivalent zum Abbau in dieser Blockkette. NEM kann mehr Transaktionen in kürzerer Zeit validieren als Bitcoin. (Vgl. Kukreja, 2017).

2.7 Monero (XMR)

Monero (XMR) ist eine Open-Source-Kryptowährung, die im April 2014 eingeführt wurde. Wie Dash konzentriert sich Monero auf den Datenschutz, wenn die Transaktionen nicht nachvollziehbar sind, aber es ermöglicht auch den selektiven Informationsaustausch, indem es dem Schlüssel für die Kontenansicht Berechtigungen erteilt. Ähnlich wie Bitcoin und andere Kryptowährungen wird Monero durch Mining unter Verwendung des Proof-of-Work-Algorithmus erstellt. (Vgl. Bovaird, 2017).

3. Chancen und Risiken

3.1 Chancen

Der Haupttreiber für die Entwicklung der Kryptowährungen ist der Mangel an Innovation bei den traditionellen Währungssystemen. Der Transferwert über Bitcoin ist nicht nur billiger und schneller, sondern auch wegen der extremen Rechenleistung hinter dem Bitcoin-Ökosystem, die in Bezug auf die Währung selbst enorm sicher ist. Bitcoin-Transaktionen, die die Blockchain-Technologie verwen- den, müssen nicht von Dritten validiert werden, und paradoxerweise ist der Mechanismus auch ohne eine zusätzliche Validierung unter relativ normalen Umständen sehr sicher.

Der Endbenutzerschutz ist eines der Merkmale der Kryptowährungen, wo er wirklich erfolgreich ist. Das System selbst wurde noch nie gehackt. Ständige Weiterentwicklung in Verbindung mit einem hochleistungsfähigen benutzerbasierten Computernetz schützt den Endverbraucher vor Betrug durch Informationsverlust, der einem bedeutenden Prozentsatz von Kredit- oder Debitkartennutzern bekannt ist.

Durch die Nutzung der Bitcoin-Technologie gibt es kein Drittmitglied der Transaktion, das jede Zah- lung validieren, autorisieren und durchführen muss. Bei der Abwicklung von Bitcoin-Zahlungen ist kein anderer Zahlungsstand möglich, weder gesendet noch nicht gesendet. Die Zahlung erfolgt so- fort von einer Wallet zur anderen und somit ist jede Art von Informationsleck unmöglich. (Vgl. Halab- urda & Sarvary, 2016, S.3)

Wenn es um eine traditionelle Währung geht, ist es nicht unbedingt notwendig zu wissen, welche der Mainstream-Dienste für Zahlungen genutzt werden, da es immer eine Gebühr gibt, die zur De- ckung der Kosten des verwendeten Systems verwendet wird. Für eine Banküberweisung (z.B. PayPal), wenn es bei der Zahlung über die Grenze geht, gibt es immer eine beträchtliche Gebühr, die bezahlt werden muss, um die Kosten großer Kreditkartenunternehmen oder PayPal zu decken. Wie bereits erwähnt, gibt es keinen Dritten, der am Bitcoin-Zahlungssystem beteiligt ist, so dass die Gebühr zwischen 0,04 USD bis 0,07 USD variiert. (Vgl. Halaburda & Sarvary, 2016, S.4)

Die Blockchain ist eine entscheidende Innovation, die ein fehlender Teil der Ke tte war, wenn es um die verteilte Peer-to-Peer-Digitalwährung geht. Die Blockchain ist im Wesentlichen eine verteilte Da- tenbank, die alle Bitcoin-Transaktionen seit Beginn (3. Januar 2009) enthält und eine Methode zur Sicherung dieser Datenbank. (Vgl. Franco 2015, S.2) Alle im Bitcoin-Ökosystem verarbeiteten Transaktionen werden in der Blockchain verschlüsselt, sind aber nicht direkt zugänglich. Software wie Bitcoin-Wallets oder Mining-Knoten können in der Blockchain gespeicherte Informationen extra- hieren und für weitere Aktionen nutzen.

Das wesentliche Prinzip, das in der Blockchain verwendet wird, ist der Proof -of-Work zur Sicherung der verteilten Datenbank. Mit anderen Worten sichert dieses Prinzip die Datenbank um die Menge an Rechenleistung, die für ihre Erstellung verwendet wurde. Das bedeutet, dass, wenn jemand eine Änderung in der Blockchain vornehmen wollte, die gleiche Menge an Rechenleistung verwendet werden muss, die von Anfang bis heute verwendet wurde (Vgl. Franco 2015, S.7).

Es gibt bestimmte Vorteile der Kryptowährungen, die zu den kürzlich ausgestellten Adoptionsraten und in der Öffentlichkeit verbreiteten Kryptowährungen geführt haben. Durch das aktuelle Design haben Kryptowährungen wie Bitcoin, Litecoin und Ripple gewisse Vorteile gegenüber traditionellen Fiat-Währungen. Die Verbraucher, die versuchen, ihre Abhängigkeit von einem einzigen Zahlungs- dienstleister wie ihrer lokalen Bank zu minimieren, sind durch die Technologie und Ideologie hinter Kryptowährungen in der Lage, frei zwischen dem Spektrum der Kryptowährungen für alle ihre Fi- nanzdienstleistungsbedürfnisse zu wählen (falls von anderen Parteien akzeptiert).

Der erste Vorteil ist daher der dezentrale Charakter, der in der Lage ist, globale Transaktionen sofort (schnell) und kostengünstig über ein Peer-to-Peer-Netzwerk durchzuführen, und der Mining-Pro- zess, der nur sehr geringe Transaktionsgebühren verlangt (obwohl im Falle von Bitcoin dieser durch den Preisanstieg stark zugenommen hat). Es wird von der Venture Capital Company geschätzt, dass effiziente Blockchain-Technologie in der Lage ist, den Bedarf an teurer Bankeninfrastruktur zu redu- zieren, durch die 20 Milliarden Dollar eingespart werden könnten (dieser Wert ist wahrscheinlich viel höher für die weltweite Einführung) (Vgl. Kapoor 2016, S.19).

Eine effiziente Blockchain-Technologie bezieht sich auf die Implementierung von Proof -of-Work- Schemata, die weniger energieintensiv sind, Datenkompressionsalgorithmen für eine effiziente Spei- cherzuweisung, um die Kosten im Vergleich zur teuren traditionellen Bankeninfrastruktur zu mini- mieren. Ganz ähnlich sind aufgrund der Blockchain-Technologie alle Transaktionen sichtbar, und das ist etwas, was Akteuren wie der EU die Möglichkeit gibt, einen Audit-Trail zu führen (Vgl. Spen- kelink 2014, S.40, 41). Bei korrekter Implementierung ist die Blockchain-Technologie auch in der Lage, diejenigen zu identifizieren, die an illegalen Transaktionen beteiligt sind, und hilft bei der Iden- tifizierung von Personen oder Gruppen, die an Betrug beteiligt sind oder Kryptowährungen für ille- gale Zwecke verwenden.

Der einflussreichste Nutzen von Kryptowährungen ist die Technologie, die das Rückgrat dieser Kryp- towährungen bildet: Die Distributed Ledger Technologie (DLT) (Terminologie für die Blockchain - Technologie). Die Europäische Wertpapieraufsichtsbehörde (ESMA) stellt fest, dass diese Techno- logie von Vorteil ist. Diese Vorteile reichen von einem effizienten Handelsprozess (Sicherheit, Ver- wahrung, Aktenführung), verbesserter Berichterstattung und Überwachung, Wid erstandsfähigkeit und Verfügbarkeit (Abwehrmöglichkeiten gegen Cyberangriffe oder Systemausfälle (DDoS), redu- zierten Risiken über reduzierte Kosten (Vgl. ESMA 2017, S.5-7).

3.2 Risiken

Neben den Vorteilen der Verwendung von Bitcoin sollte auch erwähnt werden, dass je beliebter es wird, desto wahrscheinlicher ist es, die Aufmerksamkeit der Regierung auf sich zu ziehen. Diese Tatsache kann dazu führen, dass die Regulierung der Nutzung erhöht wird und dies nicht mit der Begründung der Existenz übereinstimmt.

Das umstrittenste Merkmal ist die Preisvolatilität. Tatsächlich kann diese die Verwendung von Bit- coin als Wertspeicher und damit auch seine zukünftige Verwendung als Geld gefährden. Die hohe Volatilität hängt mit dem Wert von Bitcoin zusammen, da mehr Menschen sich dessen bewusst wer- den. Eine weitere Überlegung könnte sein, dass der spekulative Charakter des Marktes zu instabilen Renditen führt. Darüber hinaus kann es die Verwendung von Bitcoin als Tauschmittel beeinträchti- gen, denn für Händler wäre es unrentabel, Zahlungen in einer Währung anzunehmen, die am Tag danach um 10% an Wert verloren hat (vgl. Dash & Behera 2017, S.27-30).

Ebenso macht es das Fehlen eines Derivatemarktes dem Anleger unmöglich, seine Position gegen Preisschwankungen abzusichern, obwohl es einen großen Vorteil für die Anleger gibt, nämlich die negative Korrelation, die Bitcoin mit risikosensitiven Anlagen hat. Daher kann die Währung große Schwankungen aufweisen. Das Angebot ist stabil und jedem Nutzer bekannt, aber die Nachfrage hat einen direkten Einfluss auf den Wechselkurs. Die Nachfrage wird durch mehrere Aspekte beein- flusst, wie z.B. geringes Vertrauen. Im Jahr 2015 wurde der Wert von Bitcoin in einem einzigen Monat verdoppelt, was eine hohe Volatilität und ein hohes Risiko eines Wertverlustes bedeuteten. (vgl. Franco 2015, S.1)

[...]

Details

Seiten
21
Jahr
2019
ISBN (eBook)
9783346028716
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v500501
Note
1,7
Schlagworte
Bitcoin Kryptowährungen Ethereum Ripple Dash Chancen Risiken Umfrage Litecoin

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Die Blockchain-Technologie. Möglichkeiten der Kryptowährungen