Lade Inhalt...

Das Gesundheitssystem in Zypern, Schwerpunkt Onkologie - Praxissemsterarbeit über meinen Auflandsaufenthalt auf Zypern

Praktikumsbericht / -arbeit 2005 19 Seiten

Pflegewissenschaften

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung

2 Allgemeine Informationen zur Republik Zyperns

3 Meine Einsatzorte
3.1 Das neue General Hospital
3.2 School of nursing
3.3 Das neue Krankenversicherungssystem
3.4 Die gesundheitliche Versorgung
3.4.1 Dezentralisierung

4 Vergleich Zypern mit Deutschland in Zahlen

5 Onkologische Versorgung
5.1 Anti-Cancer Society
5.2 Palliative Versorgung im „Arodaphnousa Hospiz“
5.2.1 Personalstand
5.3 Finanzierung der Anti- Cancer Society
5.3.1 „Christodoula March“
5.3.2 Zukunftspläne der Anti- Cancer Society
5.4 Oncologie Center Bank of Cyprus
5.4.1 Auftrag des Centers
5.4.2 Fachabteilungen der Onkologie Centers BoC
5.4.3 Personalstruktur
5.4.4 Day- Care Unit
5.5.5 Stationäre Behandlung
5.5.6 Radiologische Abteilung
5.5.7 Finanzierung
5.5 Die „Cyprus Cancer Registry” (CyCR)

6 Fazit

Literaturverzeichnis

1 Einleitung

In dieser deskriptiven Arbeit soll im Folgenden das Gesundheitssystem von Zypern näher dargestellt werden. In der Zeit vom 1. März bis zum 1. Juli 2005 habe ich in der Hauptstadt Zyperns in Nikosia (griech. Lefkosia) mein Praxissemester absolviert.

In den ersten Monaten durfte ich verschiedene Stationen des General Hospitals in Nikosia kennen lernen. Danach folgten weitere Einsätze in verschiedenen Gesundheitseinrichtungen.

Der erste Teil der Arbeit beinhaltet eine kurze Vorstellung Zyperns in allgemeiner Form wobei speziell auf das Gesundheitssystem Informationen erfolgen. Im zweiten Teil möchte ich mein Schwerpunktthema vorstellen und näher beschreiben: die onkologische Versorgung auf Zypern.

2 Allgemeine Informationen zur Republik Zyperns

Zypern liegt im östlichen Mittelmeer, 70 km südlich der türkischen Küste und damit auf gleicher Höhe mit Marokko und Tunesien. Nach Sardinien und Sizilien ist die Insel mit 9251km2 die drittgrößte im Mittelmeer. Der südliche, griechische Bereich des seit dem Einmarsch der Türken 1974 zweigeteilten Landes hat eine Fläche von rund 5500 km2. Hinzu kommen die im Süden gelegenen Militärbasen Akrotiri und Dekelia mit zusammen 257 km2, die zum Staatsgebiet Großbritanniens gehören. Rund 3450km2 sind bis heute unter türkischer Besetzung. Die Amtssprache ist griechisch, die Verkehrssprache englisch.[1]

Seit dem Fall der Berliner Mauer ist die Hauptstadt Zyperns die einzige geteilte Stadt in Europa. Die Green Line trennt griechische von türkischen Zyprioten und schränkt die Bewegungsfreiheit ein. Das Hin- und Herpendeln zwischen den beiden Sektoren ist inzwischen wieder in beide Richtungen möglich.[2]

Zyperns Bevölkerungszahl liegt bei etwa 729 800 Menschen. Die prozentuale Zusammensetzung ist wie folgt: 84,5 Prozent bzw. 616 500 - griechische Zyprer und kleine Minderheiten (Maroniten, Armenier und Lateiner), 12,5 Prozent bzw. 91 500 türkische Zyprer und 21 800 (3%) in Zypern lebende Ausländer.

Im Vergleich zu Deutschland hat Zypern eine sehr geringe Arbeitslosenquote. Bei einer Quote von 3% ist ein Drittel der arbeitenden Bevölkerung in der Industrie und fast jeder Siebte im Tourismus beschäftigt. Der Anteil der in der Landwirtschaft Tätigen sank in den letzten 5 Jahren unter 10 Prozent.

Im Jahre 1990 beantragt Zypern formell die Aufnahme in der EU. Seit dem ersten Mai 2004 gehört auch Zypern zur EU wobei der türkisch besetzte Teil nicht als Staat anerkannt wird.

Zypern hat eine demokratische Verfassung mit besonderer Betonung des Präsidialprinzips. Der Staatspräsident, der gleichzeitig Vorsitzender des Ministerrates ist, wird für eine Amtsperiode von fünf Jahren direkt von der Bevölkerung gewählt, ebenso das Parlament, in dessen Hände die Gesetzgebung liegt.[3] Zypern ist Mitglied vieler internationaler Organisationen, einschließlich:

- Der Vereinten Nationen (UN) sowie deren Sonderkörperschaften
- Des Europarates (ER) (1961)
- Des Commonwealth (1961)
- Der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) (1975)
- Der Bedürfnisfreien Bewegung (1960)
- Der Welthandelsorganisation[4]

3 Meine Einsatzorte

Im Folgenden möchte ich einen groben Einblick in die einzelnen Einsatzorte geben und nur einige Besonderheiten erwähnen. Die Einsätze erfolgten ausschließlich im staatlichen Sektor wobei sich auch kurze Einblicke im privaten Bereich ereigneten. Generell ist festzustellen, dass die Gesundheitsversorgung im privaten Sektor über ein höheres Qualitätsniveau verfügt und immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Zu Beginn war ich drei Wochen auf der Male Surgical eingesetzt. Die Station verfügt über 30 Betten und einer Intensiveinheit mit vier Betten. Es wird wie gewohnt in drei Schichten gearbeitet. Die Körperpflege wird meist von den Angehörigen der Patienten übernommen. Nicht nur auf dieser Station gibt es einen Lehrer der Nursing School, der die Schüler anleitet.

Der zweite Einsatz erfolgte dann in der Notaufnahme- Accident and Emergency. Die Notaufnahme ist mit einer großen Arztpraxis zu vergleichen. Die Patienten werden meist kostenlos behandelt. Laut Aussagen des Chefarztes werden hier in 24 Stunden im Durchschnitt ca. 500 Patienten therapiert, welches zeitweise zu Problemen führen kann, weil die örtliche und die personelle Kapazität nicht ausreicht. Die Notaufnahme verfügt über ca. zehn Ambulanzwagen und ist für den Großraum Nikosia zuständig. Auf dem Krankenwagen fahren Krankenpflegekräfte mit, wobei diese über spezielle Weiterbildungen verfügen. Ärzte fahren nur sehr selten direkt zum Unfallort.

Der letzte Einsatz im General Hospital erfolgte im Operationssaal, wo ich einen kurzen Einsatz in der Endoskopie hatte. Die meisten Ärzte haben in Griechenland, Deutschland oder England studiert. Der OP verfügt über insgesamt drei Sälen, indem Routine- aber auch Notfalloperationen in den Bereichen Bauchchirurgie, HNO, Knochenchirurgie, Urologie etc. durchgeführt werden. Innerhalb der Operationseinheit befindet sich auch ein Aufwachzimmer mit zwei Stellplätzen.

Es folgte ein mehrwöchiger Einsatz im Makariushospital auf der Welfare Child Health. Hier werden die Babys nach der Geburt wenn sie das Krankenhaus verlassen haben, ambulant versorgt. Die dafür zuständigen Health Visitor versorgen die Babys u.a. mit Impfungen und kontrollieren Gewicht und Wachstum der Kinder. Die Arbeit der Health Visitor ist sehr umfassend und kann an dieser Stelle nicht näher erläutert werden.

In den letzten Wochen habe ich mich näher mit der Versorgung krebskranker Patienten auseinandergesetzt. Es folgte ein kurzer Einsatz im Arodaphnousa Hospiz und ein längerer Einsatz im Oncologie Center Bank of Cyprus in Nikosia. Die hier gewonnen Informationen und Eindrücke sind in den zweiten Teil dieser Arbeit eingeflochten.

3.1 Das neue General Hospital

Seit dem Jahr 1997 wird am Stadtrand von Nikosia ein neues General Hospital erbaut. Diese Gebäude soll Mitte nächsten Jahres eröffnet werden und das veraltete Gebäude ablösen. Vor der endgültigen Eröffnung muss zudem das Fachpersonal geschult werden. Qualitätsentwicklungen sind in Planung und Schulungen im Bereich Krankenhausmanagement laufen an. Zur Durchführung der Qualitätsentwicklung werden u.a. auch Fachkräfte aus Großbritannien hinzugezogen.[5] Das neue Regierungskrankenhaus verfügt über 478 Betten.[6]

Dem neuen Krankenhaus, welches über ein hohes Qualitätsniveau verfügen soll, ist auch eine neue Krankenpflegeschule angegliedert (School of Nursing).

3.2 School of nursing

Während meines Aufenthaltes auf Zypern war ich in der School of nursing untergebracht (Student Residence). Zur Zeit besuchen ca. 800 Studenten die Schule. Die Ausbildung dauert 3 Jahre und vier Monate und schließt mit dem Diplom ab. Die Ausbildung umfasst insgesamt 5208 Stunden, davon 2415 Stunden Theorie und 2793 Stunden Praxis. Der Unterricht erfolgt in den Bereichen: “General Health and Psychiatric, Health Services, Senior Citizen Homes, Community Day Centres, Community Nursing etc..”

Die School of Nursing ist dem Ministry of Health angeschlossen und wurde 1945 gegründet. Sie ist auf Zypern die einzige Schule, in der Krankenpflegekräfte ausgebildet werden und daher von besonderer Bedeutung. Nach der Ausbildung besteht die Möglichkeit der Weiterbildung auf Zypern in den Bereichen:

- Intensive care Therapy nursing
- Midwifery
- Nursing Administration
- Community Nursing
- Mental Health Nursing[7]

Einige Krankenpflegekräfte besuchen für ein Jahr die Universität in England um mit einem Master abzuschließen.

3.3 Das neue Krankenversicherungssystem

Nach der Unabhängigkeit von Großbritannien im Jahre 1960 hat sich das zyprische Gesundheitssystem zunächst am Modell einer über Steuern finanzierten, beitragsfreien Versorgung orientiert. Für den griechischen Teil galt dies auch nach der türkischen Invasion und anschließenden Teilung der Insel weiter.

Bis 2007 soll dort ein nationales Krankenversicherungssystem (National Health Insurance System, NHIS) entstehen. Finanzierung und Organisation sollen klarer als bisher geregelt werden.

Die Finanzierung der Pflichtversicherung soll laut WHO zu Hälfte vom Staat erfolgen, 28 Prozent durch den Arbeitgeber und zu 22 Prozent durch die Erwerbstätigen. Neben Erwerbseinkünften sollen auch Einkommen wie Mieten, Aktiengewinne oder Zinsen beitragspflichtig sein. Geplant ist, dass jeder Arbeitnehmer einen Beitrag von zwei Prozent seines Einkommens zahlt, Arbeitgeber steuern 2,55 Prozent des Bruttogehaltes bei. Der Staat zahlt 4,55 Prozent der individuellen Einkünfte eines jeden hinzu. Jedoch kann bis heute noch kein genaues Datum genannt werden, wann letztendlich dieses Krankenversicherungssystem eingeführt wird.

3.4 Die gesundheitliche Versorgung

Die Krankenversorgung wird in einen staatlichen und einen privaten Sektor unterteilt und somit wird es auf Zypern eine duale Versorgung geben. Für alle Einwohner Zyperns gibt es eine kostenlose Notfallversorgung nach jedem Unfall. Die medizinische Grundversorgung ist so organisiert, dass auch auf dem Land kein Einwohner mehr als 15 Kilometer vom nächsten Arzt entfernt lebt. Die Primärversorgung erfolgt durch verschiedene Einrichtungen. Es gibt auf Zypern insgesamt fünf Krankenhausambulanzen und sieben eigenständige Ambulanzen. Hinzu kommen 29 Gesundheitszentren sowie 270 kleine Gesundheitszentren, die jedoch in ihrem Leistungsangebot stark eingeschränkt sind.

Jeder Bürger hat die freie Wahl zwischen den privaten und den staatlichen Gesundheitseinrichtungen (freie Arztwahl). Fachärzte und Spezialisten arbeiten fast ausschließlich in Krankenhäusern.

Auf griechisch Zypern gibt es acht Krankenhäuser (staatlich) mit insgesamt 1200 Betten. Darüber hinaus existieren 105 private stationäre Einrichtungen mit nur wenigen Betten.[8]

3.4.1 Dezentralisierung

Bis zu dem jetzigen Zeitpunkt ist das Gesundheitssystem eher zentral organisiert wobei eine Umstrukturierung angestrebt wird. Im ambulanten Bereich wird zur Zeit ein Netz von Allgemeinmedizinern und Familienärzten entwickelt. Die Aus und Weiterbildung für diesen Zweck hat 2001 bereits begonnen.

[...]


[1] Vgl. Lenia und Barnim Heiderich, Zypern der Süden der Republik, Köln, S.12-13

[2] Vgl. Falk Reiseführer Zypern

[3] Zypern, Reiseinformationen, Fremdenverkehrszentrale, Stand März 2003

[4] Zypern im Überblick, Broschüre, Presse und Informationsamt

[5] Interview mit Andreas Polynikis, Ministry of Health, 18.05.2005

[6] About Cyprus, published by the Press and Information Office, republic of Cyprus, 2004

[7] School of Nursing Ministry of Health ,Cyprus, Prospectus 2004-2005

[8] http://www.aok-bv/bundesverband/presse/vice/psgpolotik/index_03163.html, 08.04.05

Details

Seiten
19
Jahr
2005
ISBN (eBook)
9783638436984
Dateigröße
606 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v46527
Institution / Hochschule
Hochschule Osnabrück
Note
gut
Schlagworte
Gesundheitssystem Zypern Schwerpunkt Onkologie Praxissemsterarbeit Auflandsaufenthalt

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Das Gesundheitssystem in Zypern, Schwerpunkt Onkologie - Praxissemsterarbeit über meinen Auflandsaufenthalt auf Zypern