Lade Inhalt...

Lagerung und Haltbarmachung. Der Kühlschrank — eine coole Sache. "Gut aufgehoben: Was? Wo? Wie?"

Die theoretische und fachpraktische Auseinandersetzung mit Arbeitsmitteln zur Kühlung und Lagerung von Lebensmitteln zur Schulung einer sicheren Handhabung und eines sinnvollen Einsatzes

Unterrichtsentwurf 2018 18 Seiten

Hauswirtschaft

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

A. Darstellung der längerfristigen Unterrichtszusammenhänge
1. Übergeordnetes Ziel der Unterrichtsreihe des Unterrichtsvorhabens
2. Aufbau der Unterrichtsreihe/ desUnterrichtsvorhabens
3. Einbindung der Stunde in die längerfristigen Unterrichtszusammenhänge

B. Schriftliche Planung der Unterrichtsstunde
1. Ziel der Unterrichtsstunde / angestrebter Kompetenzzuwachs
2. Lernvoraussetzungen / Anmerkungen zur Lerngruppe
3. Zentrale Entscheidungen zur didaktischen Schwerpunktsetzung
4. Verlaufsplan der Unterrichtsstunde

C. Literaturangaben

D. Anhang

A. Darstellung der längerfristigen Unterrichtszusammenhänge

1. Übergeordnetes Ziel der Unterrichtsreihe

Das Unterrichtsvorhaben „Arbeitsplatz Küche: Die 8a wird zum Profi“ hat das übergeordnete Ziel, dass die Schülerinnen und Schüler1 die Grundlagen der Küchenarbeit beherrschen und dass sie unter Berücksichtigung hygienischer, ökologischer und ökonomischen Gesichtspunkten sicher und sachgerecht mit Nahrungsmitteln, Materialien und Arbeitsgeräten arbeiten . Dieser Kompetenzzugewinn entspricht der Kompetenzerwartung für ein „erstes Grundverständnis zentraler Dimensionen von Arbeit im Haushalt“2.

2. Aufbau der Unterrichtsreihe/ des Unterrichtsvorhabens

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

3.Einbindung der Stunde in die längerfristigen Unterrichtszusammenhänge

Das vorliegende Unterrichtsvorhaben Lagerung und Haltbarmachung: „Gut aufgehoben : Was ? Wo ? Wie ? “ lässt sich zum einen anhandder Kompetenzerwartungen im Kernlehrplan Hauswirtschaft für Hauptschulen in Nordrhein- Westfalen und zum anderen anhand des schulinternen Curriculums der städtischen Hauptschule für das Unterrichtsfach Arbeitslehre Hauswirtschaft legitimieren.

Im Kernlehrplan für das Fach Hauswirtschaft 3 ist das Unterrichtsvorhaben dem Inhaltsfeld 1a: Ernährungsphysiologische und gesundheitliche Aspekte der Nahrungszubereitung der Jahrgangsstufe 5/6 zuzuordnen. Die SuS der Hauptschule werden allerdings erst in der Jahrgangsstufe 8 zum ersten Mal in Hauswirtschaft unterrichtet. Da die SuS dieses Jahrgangs die Aspekte noch nicht kennengelernt haben und dieser Kompetenzbereich für ein gesundheitsförderliches Verständnis grundlegend notwendig ist, ist die Behandlung dieses Inhaltsfeldes somit begründet und auch erforderlich.

Laut des schulinternen Curriculums der Hauptschule sind die Unterrichtsinhalte der Reihe im Bereich Werkstoffe und Sachgüter verankert. Im Rahmen eines kompetenzorientierten Hauswirtschaftsunterrichts zielt die Unterrichtseinheit vor allem auf ein erstes Grundverständnis zur Einrichtung, zu Funktionsbereichen und zu Arbeitsmitteln in der Schulküche ab (SK).4

Zudem orientiert sich das Unterrichtsvorhaben am Prinzip der Ernährungsbildung nach REVIS5, in dem die Unterrichtsreihe die Bereiche „Welche Grundtechniken des Umgangs mit Nahrungsmitteln sollte ich kennen und können?“ beinhaltet. Bezugnehmend auf die REVIS-Bildungsziele und Kompetenzen „gestalten die SuS ihre eigene Essbiographie reflektiert und selbstbestimmt“ (REVIS-Bildungsziel 1) und „handeln sicher bei der Kultur und Technik der Nahrungszubereitung und Mahlzeitgestaltung“ (REVIS-Bildungsziel 3). Dazu gehört, dass die SuS Handlungsmöglichkeiten situationsgerecht entwickeln und zur weiteren Gestaltung der Essbiographie nutzen können. Des Weiteren, dass sie Techniken der Nahrungszubereitung kennen, verstehen, reflektieren und anwenden können.6 Die SuS sollen Schritt für Schritt in den Unterricht eingeführt werden und Wissen über Grundlagen erwerben, weshalb das Kennenlernen der Schulküche und der Einrichtung das erste Ziel darstellt. Im bisherigen Unterrichtsverlauf haben sich die SuS mit der Struktur von Küche und einer sinnvollen Zuordnung der verschiedenen Arbeitsbereiche beschäftigt. Außerdem wurde der Blick der SuS auch auf ergonomische Aspekte und den Sinn kurzer Wege gelenkt. Die SuS haben erfahren, wie sie den „Arbeitsplatz Küche“ durch eine geschickte Bestückung der Schubladen und Schränke an ihre Bedürfnisse anpassen können. Darüber hinaus haben sich die SuS mit dem Thema Hygiene samt ihrer Bereiche vertraut gemacht. Hygienisches Arbeiten in der Schulküche ist eines der zentralen Themen im Hauswirtschaftsunterricht, da mangelnde Hygiene bei der Nahrungszubereitung immer wieder zu schweren Infektionskrankheiten führt.7 Aus diesem Grund sehen die Sicherheitsrichtlinien für den Hauswirtschaftsunterricht auch regelmäßige Hygienebelehrungen der Schülergruppen vor.8 Die Hygieneregeln, die bei der Nahrungszubereitung und bei dem anschließenden Verzehr der Speisen eingehalten werden müssen, werden durch regelmäßiges praktisches Arbeiten in der Schulküche eingeübt. Das Wissen um hygienisches Arbeiten zur Gesundheitsvorsorge ist eine wichtige Alltagskompetenz, die die SuS im Rahmen des Unterrichts erwerben sollen. In der aktuellen Unterrichtsstunde erläutern die SuS, aus welchem Grund einige Lebensmittel gekühlt werden müssen. Darüber hinaus identifizieren die SuS die unterschiedlichen Kältezonen in einem Kühlschrank und ordnen diesen die entsprechenden Lebensmittel zu.

In den vorangegangenen Unterrichtsstunden wurden bereits Grundlagen der Küchenarbeit, z.B. Spülen von Hand und der sachgerechte Messereinsatz thematisiert. Im weiteren Verlauf der Unterrichtsreihe werden weitere Grundlagen, wie z.B. das Messen und Wiegen zum Thema gemacht.

Die Kenntnisse und das Erlernte dieser Reihe können längerfristig beobachtet, wiederholt, gefestigt und als Grundlage der Bewertung herangezogen werden. Da die SuS in ihrem Alltag nur wenige Erfahrungen mit der Kultur und Technik der Nahrungszubereitung sammeln, ist es von Bedeutung, den SuS grundlegende Kenntnisse in diesem Bereich zu vermitteln. Dieses Thema hat für die SuS eine hohe Relevanz, da sie sich sowohl in der Gegenwart, aber besonders auch in der Zukunft mit der Nahrungszubereitung und mit dem Umgang in der Küche auseinandersetzten müssen. Weiterhin hat das Thema einen längerfristigen Alltagsbezug, da sich der sachgerechte Umgang in der Schulküche auch auf die häusliche Küche übertragen lässt.

Im dem Unterrichtsvorhaben wird die Selbstständigkeit und Unabhängigkeit der SuS gefördert. Die SuS können, auf Grund ihres Lernzuwachses selbstständig verschiedene Speisen sachgerecht und unter hygienischen, ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten herstellen und müssen nicht auf Fertigprodukte zurückgreifen. Durch das Unterrichtsvorhaben wird somit auch die Chancengleichheit abgedeckt. Des Weiteren machen die SuS Selbstwirksamkeitserfahrungen durch die Ergebnisse ihrer Lernprodukte bei der Nahrungszubereitung, was sie motiviert.

Hauswirtschaftsunterricht findet an der Hauptschule im Pflichtunterricht und/oder im Wahlpflichtunterricht bis zur 10. Klasse statt. Aus diesem Grund ist der Lernprozess nachhaltig, well die erworbenen Kompetenzen während der Hauswirtschaftsstunden immer wieder angewendet werden. Zudem können die SuS die erworbenen Kompetenzen auch im Privatleben anwenden. Durch die Anwendung bei den Unterrichtsstunden kann der Lern- und Kompetenzzuwachs an verschiedenen Stellen überprüft werden.

[...]


1 Der Begriff Schülerinnen und Schüler wird im Folgenden zugunsten des Leseflusses mit SuS abgekürzt.

2 vgl. Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.), 2011, S. 42ff.

3 vgl. Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.), 2011, S.28

4 vgl. ebd.

5 Heseker et. al., 2005, S. 26.

6 vgl. EVB, S.1

7 vgl. BMELV.

8 vgl. RISU, S. 72

Details

Seiten
18
Jahr
2018
ISBN (eBook)
9783668933699
ISBN (Buch)
9783668933705
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v464800
Institution / Hochschule
Universität Paderborn
Note
1
Schlagworte
Unterrichtsentwurf Hauswirtschaft

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Lagerung und Haltbarmachung. Der Kühlschrank — eine coole Sache. "Gut aufgehoben: Was? Wo? Wie?"