Lade Inhalt...

Charakterisierung der Hauptfiguren in "Die Marquise von O…." von Heinrich von Kleist

Skizze einer Unterrichtseinheit und Erstellung eines Langentwurfs zu einer Unterrichtsstunde

Unterrichtsentwurf 2018 17 Seiten

Deutsch - Pädagogik, Didaktik, Sprachwissenschaft

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Deckblatt eines Unterrichtsentwurfs

3. Angaben zur Lerngrupppe/Lernvoraussetzungen

4. Stellung der Stunde im Rahmen der Unterrichtseinheit

5. Angaben zum Stundenthema/Sachanalyse

6. Didaktische Überlegungen

7. Lernziele

8. Geplanter Unterrichtsverlauf

9. Methodische Überlegungen

Literaturverzeichnis

1. Einleitung

Der nachfolgende Unterrichtsentwurf orientiert sich an den Ausführungen, die Tilman von Brand zum Langentwurf macht, wie ihn Referendare in der Regel während ihrer Ausbildungszeit vor Unterrichtsbesuchen anzufertigen haben. Die vorgeschlagene Gliederung wird dabei eingehalten (von Brand 2015, S. 2018ff.). Erstellt wird eine Unterrichtsstunde im Fach Deutsch, wie sie tatsächlich im Rahmen des Praxissemesters während des Masterstudiums geplant und durchgeführt wurde. Dieser Langentwurf entstand allerdings erst nach Beendigung des Praxissemesters. Das bedeutet, dass die meisten der hier behandelten Aspekte, etwa die didaktische Analyse und die Sachanalyse, erst nach Durchführung der Stunde bearbeitet wurden. Auch die Angaben zur Stellung der Stunde im Rahmen der Unterrichtseinheit dienen ausschließlich der vollständigen Planung und entsprechen nicht den tatsächlich durchgeführten Unterrichtsstunden.

2. Deckblatt eines Unterrichtsentwurfs

Unterrichtsentwurf im Fach Deutsch

Praxissemesterstudent: Marcel Kling

Ausbildungsschule:

Telefonnummer der Schule:

Datum: 20.06.2018

Zeit: 08.45 Uhr – 09.35 Uhr (zweiter Teil einer Doppelstunde)

Klasse: Q1 Deutsch Leistungskurs

Raum:

Ausbildungslehrer:

Fachleiterin:

Kernseminarleiter:

Schulleiter:

Hospitationszeitraum: 19. Februar – 13. Juli 2018

Thema der Unterrichtsreihe: Strukturell unterschiedliche Erzähltexte aus unterschiedlichen historischen Epochen.

Thema der Unterrichtseinheit: Heinrich von Kleist: Die Marquise von O…

Thema der Unterrichtsstunde(n): Welche Charaktereigenschaften weisen die Figuren der Marquise von O… und des Grafen F… auf und wie können diese bewertet werden?

Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischen Förderbedarf: keine

Im Unterricht eingesetzte weitere Personen: keine

3. Angaben zur Lerngrupppe/Lernvoraussetzungen

Seit Beginn des Praxissemesters habe ich im Deutsch-Leistungskurs in der Q1 hospitiert. Nach dem Ende der Osterferien habe ich in dem Kurs auch regelmäßig unterrichtet. Der Umfang beträgt fünf Stunden in der Woche, mit Doppelstunden am Mittwoch und Freitag sowie einer Einzelstunde am Dienstag. Die Lerngruppe umfasst insgesamt 24 Schüler (14 Jungen, zehn Mädchen). Die Leistungsstärke des Kurses ist mir daher bekannt. Aus Mangel an Erfahrung ist es mir allerdings nicht möglich, das Leistungsvermögen in Relation zu anderen Klassen zu setzen. Allgemein, das weiß ich aus Gesprächen mit verschiedenen Lehrkräften, gilt diese Jahrgangsstufe als nicht sehr lernstark und begeisterungsfähig. Auch ich habe Anhaltspunkte dafür im Unterricht gesammelt, allerdings gab es auch Stunden, in denen die Schüleraktivität sehr hoch war. Auffällig ist jedoch, dass die Qualität der Beiträge oft nicht gut ist. Insbesondere fällt ins Auge, dass die Schüler häufig sehr oberflächliche Antworten geben, die sie aus ihrem eigenen Alltag und aus ihrem persönlichen Erfahrungsschatz schöpfen. Offenbar ist es bislang nicht gelungen, die Lerngruppe gezielt einüben zu lassen, am Text zu belegen und zu argumentieren. Damit einher geht eine besonders hohe Schülerbeteiligung immer dann, wenn sie einen Lebensweltbezug herstellen können, aus dem sie ihre Argumente schöpfen. Auf diese Art und Weise ist es allerdings schwierig, einen zufriedenstellenden literarischen Diskurs zu führen. Das spiegelt sich auch in den Noten wider. Wenige Schülerinnen und Schüler liegen im Bereich der Noten sehr gut und gut, viele hingegen im Bereich von befriedigend und ausreichend. Vier Schüler fallen in der Bewertung noch weiter ab, wobei ein Schüler nicht über ungenügende Leistungen nicht hinauskommt. Er ist zwar immer anwesend, leistet aber selbst auf Aufforderung keinen Beitrag zum Unterricht. Darüber hinaus sind seine schriftlichen Leistungen ebenfalls ungenügend.

Aufgrund der insgesamt schwachen Beteiligung der Lerngruppe hat es sich bewährt, in hohem Maße schülerzentriert zu unterrichten. Gute Unterrichtsgespräche kommen nur selten zustande. Besser waren die Ergebnisse hingegen, als die Schülerinnen und Schüler in Gruppen Plakate zu verschiedenen expressionistischen Gedichten erstellen und während eines Galeriegangs in Anlehnung an Mattes präsentieren mussten (vgl. Mattes 2011, S. 124). Daher fiel die Wahl der Methode für die hier beschriebene Unterrichtsstunde auf ein Partnerpuzzle, das sich ebenfalls an den Ausführungen von Mattes orienteiert (vgl. ebd., S. 58). Beide Methoden haben den Vorteil, dass die Schülerinnen und Schüler in der Verantwortung sind, ihren Mitschülern Ergebnisse präsentieren zu müssen, was offenbar zu einer gesteigerten Motivation und einer besseren Arbeitshaltung führt.

Die technische Ausstattung im Stufenraum ist ausreichend. Neben einer Tafel steht ein Overheadprojektor zur Verfügung. Ein Beamer kann bei Bedarf verwendet werden, müsste aber zunächst im Raum angeschlossen werden. Ein PC ist nicht vorhanden.

4. Stellung der Stunde im Rahmen der Unterrichtseinheit

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Die Marquise von O… ist der erste von mehreren Erzähltexten, die im Unterricht besprochen werden sollen. Weil nicht sämtliche Texte in aller Ausführlichkeit behandelt werden können, müssen Schwerpunkte gesetzt werden. Die Schülerinnen und Schüler hatten die Aufgabe, Kleists Novelle selbstständig zu lesen und durften dafür eigenverantwortliche Arbeitszeit nutzen, in welcher der reguläre Unterricht ausfiel. Nach dem Textverständnistext zum Einstieg geht es nun darum, ein vertiefendes Textverständnis bei den Schülern hervorzurufen. Dies soll anhand der Figuren geschehen. Nach der Erarbeitung der Figurenkonstellation im ersten Teil der Doppelstunde, sollen die Schülerinnen und Schüler durch die Figurenanalyse der Marquise und des Grafen F… lernen, textnah zu arbeiten und Charaktermerkmale zu identifizieren. Daran soll auch in der nachfolgenden Stunde angeknüpft werden, wenn die Schülerinnen und Schüler analysieren, wie die innere Entwicklung der Marquise verläuft. Auch dafür werden Belege am Text gefordert.

[...]

Details

Seiten
17
Jahr
2018
ISBN (eBook)
9783668944114
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v463742
Institution / Hochschule
Universität Duisburg-Essen
Note
2,0
Schlagworte
charakterisierung hauptfiguren marquise heinrich kleist skizze unterrichtseinheit erstellung langentwurfs unterrichtsstunde

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Charakterisierung der Hauptfiguren in "Die Marquise von O…." von Heinrich von Kleist