Lade Inhalt...

Business Process Model and Notation. Modellierung einer Zoo-Tieraufnahme und Methodeneinschätzung

Akademische Arbeit 2018 22 Seiten

Informatik - Wirtschaftsinformatik

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

A b bildungsverzeichnis

Tabellenverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

1. Einleitung

2. Begriffsdefinitionen und theoretische Grundlagen1
2.1. Begriffsdefinition
2.1.1. Geschäftsprozess
2.1.2. Business Process Model and Notation
2.2. Theoretische Grundlagen zur Geschäftsprozessmodellierung
2.2.1. Pool und Lanes
2.2.2. Ereignisse
2.2.3. Verbinder
2.2.4. Aktivitäten
2.2.5. Gateways
2.2.6. Daten

3. Geschäftsprozessmodellierung: Tieraufnahme im Zoo.5
3.1. Eingesetzte Software
3.2. Strategische Prozessmodellierung
3.3. Operative Prozessmodellierung
3.3.1. Teilprozess: Tieraufnahme bearbeiten
3.3.2. Teilprozess: Tierzustand auswerten
3.3.3. Teilprozess: Tier aufnehmen
3.3.4. Teilprozess: Reklamation abwickeln

4. Bewertung der Modellierungs-Methode

5. Zusammenfassung und Fazit

Literaturverzeichnis

Internet-Quellenverzeichnis

Anhang 1: Strategische Prozessmodellierung Zoo-Tieraufnahme

Anhang 2: Teilprozess Tierannahme bearbeiten

Anhang 3: Teilprozess Tierzustand auswerten

Anhang 4: Teilprozess Reklamation abwickeln

Anhang 5: Teilprozess Tieraufnehmen

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1 Pool und Lane Darstellung

Abbildung 2 Übersicht verwendeter BPMN Ereignisse

Abbildung 3 Sequenz- und Informationsflüsse

Abbildung 4 BPMN Aktivitäten

Abbildung 5 Gateway Beispiele

Abbildung 6 Datentyp Beispiele

Abbildung 7 Strategische Prozessmodellierung Zoo-Tieraufnahme

Abbildung 8 Teilprozess: Tieraufnahme bearbeiten

Abbildung 9 Teilprozess: Tierzustand auswerten

Abbildung 10 Teilprozess Tier aufnehmen

Abbildung 11 Teilprozess Reklamation abwickeln

Tabellenverzeichnis

Tabelle 1 Geschäftsregeln Ergebnisse evaluieren

Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1. Einleitung

Ziel dieses Assignments ist die Analyse einer Zoo-Tieraufnahme mit visueller Darstellung der Wertschöpfung für das Unternehmen in Form einer Prozessmodellierung nach dem „Business Process Model and Notation“ in der Version 2.0. Da die einzelnen Geschäftsprozesse der externen Dienstleister, für die des Zoos nicht relevant sind, werden diese nicht erläutert und daher nicht bzw. als Blackbox1 dargestellt.

Damit die Modellierung nachvollzogen werden kann, erfolgt zunächst die Definition einzelner Begriffe, sowie eine Erläuterung der eingesetzten Objekte. Dies beinhaltet sowohl die Beschreibung der Basiselemente, als auch ihrer Varianten. Die Umsetzung der Modellierung erfolgt durch Aufteilung in strategische und operative Prozesse. Hierbei wird der strategische bzw. übergreifende Geschäftsprozess dargestellt bevor eine Analyse der operativen Teilprozesse erfolgt.

Die einzelnen Kapitel orientieren sich hierbei schrittweise an den Abbildungen. Daher ist es empfehlenswert die Abbildungen während der jeweiligen Erläuterung als Referenz zu verwenden.

Abschließend erfolgt eine kritische Auseinandersetzung der Methode und ihrer Zweckmäßigkeit in Bezug auf das behandelte Fallbeispiel. In diesem Zusammenhang wird ebenso die Methode BPMN an sich analysiert und evaluiert.

2. Begriffsdefinitionen und theoretische Grundlagen

2.1. Begriffsdefinition

2.1.1. Geschäftsprozess

Ein Geschäftsprozess stellt eine Abfolge von Wertschöpfungsaktivitäten mit jeweils einem oder mehreren In- und Outputs dar. Diese Wertschöpfungsaktivitäten sind „[…] die in einzelnen Wirtschaftsbereichen erbrachte wirtschaftliche Leistung“ 2. Hierbei kann sich die Betrachtung der Prozesse sowohl auf das gesamte Unternehmen, als auch auf einzelne Abteilungen, Sparten oder Funktionsbereiche beziehen3.

2.1.2. Business Process Model and Notation

Der Begriff „Business Process Model and Notation“ 4 bezeichnet die strukturierte Darstellung und Modellierung von Geschäftsprozessen nach dem Industriestandard der Object Management Group 5. Zur grafischen Darstellung von Geschäftsprozessen werden verschiedene Symbole und Formen mit speziell definierten Ablaufsequenzen und Entscheidungsverzweigungen verwendet. Die aktuelle Entwicklung dieses Standards liegt in der Version 2.0 vor. Grundlegende Elemente aus den Versionen 1.0/1.1 wurden durch sprachliche Komponente erweitert und optimiert6. Da eine Erörterung der einzelnen Änderungen den Rahmen dieses Assignments übersteigt erfolgt keine Ausführung der Neuerungen.

2.2. Theoretische Grundlagen zur Geschäftsprozessmodellierung

2.2.1. Pool und Lanes

Die Modellierung von Prozessen erfolgt innerhalb von Organisationsabgrenzenden Pools und werden als horizontal verlaufende Bahnen dargestellt. Im Zuge dessen können Pools nach Prozess-, Aktivitäts-, und Zuständigkeitsarten unterteilt werden. Diese Unterteilung wird als „Lane“ bezeichnet7.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1 Pool und Lane Darstellung 8

Alle im Pool einer Organisation vorkommende Objekte werden innerhalb von Lanes abgebildet. Objekte außerhalb dieser Abgrenzungen gehören einer anderen Kollaboration bzw. Zugehörigkeit an. Diese können bspw. Kunden, Lieferanten, Dienstleiter o.ä. sein. Sofern die Prozesse innerhalb dieser Elemente nicht relevant sind, werden diese ausgeblendet. Pools dieser Art werden als Blackbox Pools bezeichnet.

2.2.2. Ereignisse

Innerhalb von Pools können verschiedene Ereignisse auftreten9. Wichtige Vertreter stellen hierbei Start-, Zwischen- und Endereignisse dar10. Eine Darstellung der Ereignisse erfolgt generell mittels Kreissymbol.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 2 Übersicht verwendeter BPMN Ereignisse 11

Alle einleitenden und terminierenden Ereignisse besitzen durchgehenden Kreise. Endereignisse besitzen im Vergleich zu Startereignisse eine stärker gedruckte Linienführung. Alle während des Prozesses vorkommenden Zwischenereignisse werden mit doppelter Linienführung dargestellt.

2.2.3. Verbinder

Eine Darstellung von Abläufen erfolgt durch Einsatz von Sequenzflüssen. Mittels sog. Verbindern werden Objekte miteinander verknüpft. Die Darstellungsweise erfolgt über einen durchgehenden Pfeil in Richtung der jeweiligen Objekte12.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 3 Sequenz- und Informationsflüsse 13

Über diese Verbinder hinaus können ebenso Daten- und Nachrichtenflüsse dargestellt werden14. Nachrichtenflüsse verweisen auf externe Informationsflüsse und werden im Gegensatz zu Verbindern, mittels gestrichelter Pfeile abgebildet. Zur Steigerung des Informationsgehalts können Nachrichtenflüsse durch Symbole und Bezeichner erweitert werden.

2.2.4. Aktivitäten

Innerhalb von Prozessen ist es notwendig Tätigkeiten/Aktivitäten durchzuführen. Sie werden als Rechtecke dargestellt und lassen sich in Aufgaben, Transaktionen, Ereignisteilprozesse und Aufrufaktivitäten unterteilen15.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 4 BPMN Aktivitäten 16

Aufgaben, die Teil eines Unterprozesses sind werden mittels [+] Symbol dargestellt. Diese „Teilprozesse“ werden gesondert definiert und erläutert.

2.2.5. Gateways

Ebenso ist es während eines Sequenzflusses notwendig Entscheidungen zu treffen. Hierzu bilden Gateways, Verzweigungen ab, die den Ablauf einer Sequenz beeinflussen. Sie werden mittels Rauten-Formen dargestellt und können diese entsprechend ihrer Darstellungsweise aufspalten oder zusammenführen17.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 5 Gateway Beispiele 18

Zur besseren Übersichtlichkeit werden ein- und ausgehende Verbinder an den Ecken der Rauten platziert19. Je nach Validierungsbedingung können ein oder mehrere Sequenzflüsse gleichzeitig umgesetzt werden.

2.2.6. Daten

Daten sind Informationsquellen, die innerhalb eines Geschäftsprozesses verwendet werden. Es wird zwischen Daten, Listen, Dateninput/-output, sowie Datenspeicher unterschieden. Letzteres wird im Zusammenhang mit Datenbanken angewandt.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 6 Datentyp Beispiele20

Je nach Richtung des Informationsflusses erhalten die dafür zuständigen Verbinder Pfeile mit gepunkteten Linien. Dies symbolisiert die Zugehörigkeit des Objektes und des Datenelementes.

3. Geschäftsprozessmodellierung: Tieraufnahme im Zoo

3.1. Eingesetzte Software

Zur Darstellung der Geschäftsprozesse empfiehlt sich die Software „Visio 2016“ des Herstellers Microsoft. Aufgrund der integrierten BPMN Unterstützung eignet sich diese ideal zur Modellierung und Realisierung. Ein gleichmäßiger und symmetrischer Aufbau wird dank Positionierungshilfe gewährleistet. Ebenso werden die zu verwendenden Objekte auf Ihre zulässige Platzierung überprüft.

3.2. Strategische Prozessmodellierung

Das strategische Prozessmodell nach dem Camunda Framework sieht eine übergreifende BPMN Modellierung aus Sicht des Managements vor21. Hierbei werden technische und operative Prozesse zum Zwecke der Übersichtlichkeit allgemein gehalten.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 7 Strategische Prozessmodellierung Zoo-Tieraufnahme22

Verschiedene Aktivitäten des strategischen Prozessmodells werden als Teilprozess modelliert und gesondert abgebildet. Darüber hinaus wird die Umsetzung anhand der für Geschäftsprozesse durchgeführt23. Diese berücksichtigen sowohl die BPMN 2.0 Richtlinien für die Notation einzelner Objekte, als auch den Aufbau des Layouts und der allgemeinen Strukturierung der Prozesse.

Der übergreifende Geschäftsprozess zur Tieraufnahme beginnt mit dem Auslösen des Startereignisses durch dessen Anlieferung24. Der zum Startereignis gerichteter Nachrichtenfluss spezifiziert sowohl die Herkunft durch den Pfeil selbst, als auch die Art des Auslösers durch das beigefügte Briefsymbol. Nach Ankunft des Tieres werden zunächst die organisatorischen Maßnahmen durchgeführt und die Aufnahme- bedingungen überprüft. Die daraus resultierenden Ergebnisse beeinflussen den weiteren Sequenzverlauf.

Das XOR-Gateways „Tier aufnehmen?“ bildet eine Verzweigung mit einen von zwei zulässig Sequenzabläufen. Erfolgt anhand der vorangegangenen Teilprozesse eine Freigabe zur Aufnahme des Tieres, so folgt der Sequenzablauf die untere Verzweigung des XOR-Gateways mit der Bezeichnung „Tier annehmen“. Weitere organisatorische Maßnahmen innerhalb des Teilprozesses „Tieraufnahme abschließen“ sorgen vorbereitend für die Unterstützung weiterer Geschäftsprozesse. Die Aufnahme und somit auch der betrachtete Geschäftsprozess werden hierdurch abgeschlossen. Ebenso können Zoo-Besucher das neu aufgenommene Tier besichtigen. Der Zoo erhält durch die Aufnahme und Vermarktung des Tieres kontinuierlich Einnahmen und ebenso eine Wertsteigerung im Sinne der Wertschöpfung25.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 7 Strategische Prozessmodellierung Zoo-Tieraufnahme, Eigene Abbildung

[...]


1 Vgl. Kapitel 2.2.1 Pool und Lanes

2 Vgl. Frhr. von Weizsäcker 2018, Gabler Wirtschaftslexikon - Wertschöpfung

3 Vgl. Siepermann 2018, Gabler Wirtschaftslexikon - Geschäftsprozess

4 Abg. BPMN

5 Vgl. Leymann 2018, Business Process Model and Notation

6 Vgl. Object Management Group 2013

7 Vgl. Abbildung 1 Pool und Lane Darstellung, Eigene Abbildung

8 Eigene Abbildung

9 Die darin vorkommenden Ereignisse leiten sich von der Ereignisgesteuerten Prozesskette (EPK) ab. Im Gegensatz zu EPK ist der Einsatz von Ereignissen in BPMN jedoch nicht zwangsweise notwendig.

10 Vgl. Abbildung 2 Übersicht verwendeter BPMN Ereignisse, Eigene Abbildung

11 Eigene Abbildung

12 Vgl. Signavio GmbH 2013, Einhalten der Modellierungsrichtung bei Nachrichtenflüssen

13 Eigene Abbildung

14 Kapitel 2.2.6, Daten

15 Vgl. Abbildung 4 BPMN Aktivitäten, Eigene Abbildung

16 Eigene Abbildung

17 Vgl. GBTEC Software + Consulting 2017, Prozessmodellierung BPMN 2.0

18 Eigene Abbildung

19 Vgl. Freund und Rücker, Praxishandbuch BPMN 2017, Seiten 34-46

20 Eigene Abbildung

21 Vgl. Freund und Rücker, Praxishandbuch BPMN 2017, Seite 21 ff

22 Eigene Abbildung

23 Vgl. Signavio GmbH 2018, BPMN Modeling Guidelines - Einhalten einer maximalen Anzhl aufgeklappter Pools

24 Vgl.

25 Vgl. Siepermann 2018, Gabler Wirtschaftslexikon - Geschäftsprozess

Details

Seiten
22
Jahr
2018
ISBN (eBook)
9783668922099
ISBN (Buch)
9783668922105
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v462822
Institution / Hochschule
AKAD University, ehem. AKAD Fachhochschule Stuttgart
Note
2,3
Schlagworte
BPMN Geschäftsprozesse

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Business Process Model and Notation. Modellierung einer Zoo-Tieraufnahme und Methodeneinschätzung