Lade Inhalt...

Bedarfs- und Anforderungsanalyse in der Personalentwicklung

Präsentation 2017 18 Seiten

Führung und Personal - Sonstiges

Leseprobe

Gliederung

- Funktionszyklus der systematischen Personalentwicklung

- Definitionen: Bedarf, Anforderung

- Bedarfsanalyse

- Personalentwicklungsmaßnahmen (Individueller-, betrieblicher-, gesellschaftlicher Bedarf)

- Ebenen der Bedarfsanalyse: Strategische-, Operative-, Individuelle Ebene

- Trichometrie der Bedarfsanalyse

- Verfahren der Bedarfsanalyse

- Elemente der Bedarfsanalyse

- Tätigkeitsanalyse und Anforderungsanalyse
- Adressatenanalyse

- Ursachenanalyse

Funktionszyklus der systematischen Personalentwicklung

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Kohlhammer S.17

Definitionen

- „Bedarf beschreibt aus qualitativer Sicht die Soll-Ist Differenz als Abweichung eines tatsächlichen (Ist)- Zustandes von einem gewünschten (Soll-) Zustand“ (Becker 2011, S.32).
- „Der Bedarf sollte sich in erster Linie an den strategischen Zielen des Unternehmens, an den aus der Unternehmensstrategie abgeleiteten Leistungsanforderungen der anstehenden Aufgaben sowie an den daran gemessenen Stärken und Entwicklungsfeldern derjenigen Personen richten, die die fraglichen Aufgaben übernehmen“ (Klug 2011, S.35).

Anforderung

- „Im engeren Sinne handelt es sich bei Anforderungen um Leistungsvoraussetzungen einer Person, die zur erfolgreichen Bewältigung der mit einer bestimmten Stelle verbundenen Aufgaben benötigt werden“ (Marcus 2011, S.13).

Definition: Bedarfsanalyse

- Grundlegende Diagnostik, die den Bedarf an Personalentwicklung analysiert (vgl. Klug, S.35).
- Dabei wird „nach der Art, der Häufigkeit, dem Personenkreis und der Bedeutung auftretender Mängel im Können (Qualifikation), im Wollen (Motivation) und im Dürfen (Ordination)“ (Becker 2011, S.32) sowie nach den Ursachen der auftretenden Defizite gefragt.
- Zielsetzung der Bedarfsanalyse ist es, „den Bedarf an Personalentwicklungsmaßnahmen“ (ebd.) zu bestimmen.

Ebenen der Personalentwicklungsmaßnahmen

- beziehen sich auf die Bereiche: Förderung, Bildung und Organisationsentwicklung
- Diese werden auf drei verschiedenen Ebenen analysiert:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

vgl.Becker 2011, S.31f

Individueller Bedarf

- Individuelle Entwicklungsbedürfnis = Soll - Ist-Stand der Befähigung eines Individuums.
- Der individuelle „Entwicklungsbedarf ist der Teil der Entwicklungsbedürfnisse, der mit Budget (Kaufkraft) ausgestattet und deshalb realisierbar ist“ (Becker 2011, S.33).
- zwei Kategorien des individuellen Entwicklungsbedarfs:
- 1. der konkrete individuelle Entwicklungsbedarf, welcher sich durch Veränderungen der Anforderungen ergibt
- 2. der potenzialorientierte individuelle Entwicklungsbedarf, der sich „aus dem Bedürfnis, attraktivere Tätigkeiten zu übernehmen ergibt“ (Becker 2011, S.33).

Betrieblicher Bedarf

- Der betriebliche Bildungsbedarf hat das Ziel „jederzeit ausreichend qualifizierte und motivierte Mitarbeiter“ (Becker 2011, S.34) zur Verfügung zu haben.
- „Der betriebliche Bildungsbedarf stellt in der Summe alle Defizite im Wollen und Können der Belegschaft dar, die mit Personalentwicklung lernend beseitigt werden können“ (Becker 2011, S.34).

Gesellschaftlicher Bedarf

- Der gesellschaftliche Entwicklungsbedarf hingegen spiegelt die Erwartungen der Gesellschaft hinsichtlich der Leistungsfähigkeit von Individuen und Unternehmen.
- Dabei wird die Leistungsfähigkeit als Mittel zum Wohlstand gesehen

[...]

Details

Seiten
18
Jahr
2017
ISBN (eBook)
9783668926981
ISBN (Buch)
9783668926998
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v462129
Institution / Hochschule
Universität Stuttgart – Erziehungswissenschaft, Abt. Berufs-, Wirtschafts- und Technikpädagogik
Note
Schlagworte
diagnose evaluation bedarfsanalyse anforderungsanalayse delphie methode szenario technik ursachenanalyse adressatenanalyse stellenbündel tätigkeitsanalyse

Autor

Zurück

Titel: Bedarfs- und Anforderungsanalyse in der Personalentwicklung