Lade Inhalt...

Darstellung, Inszenierung und Funktion der Visitenkarte in Filmen

American Psycho (2000), The Social Network (2010), Seven Pounds (2008), The Dark Knight (2008) und Narcos (2018)

Essay 2018 8 Seiten

Filmwissenschaft

Leseprobe

„Look at that subtle off-white coloring. The tasteful thickness of it. Oh my God, it even has a watermark…“ Diese Worte sind schön längst Klassiker der Popkultur. Es sind die Gedanken Patrick Batemans (Christian Bale) beim Betrachten der Visitenkarte eines Arbeitskollegen in Marry Harrons AMERICAN PSYCHO (USA/CAN 2000). Eine Visitenkarte, im Originalenglisch des Filmes und in dessen Kontext sogar treffender die „business card“, ist vom Duden als eine „kleine Karte mit aufgedrucktem Namen und aufgedruckter Adresse“1 definiert. In AMERICAN PSYCHO aber werden die Sujets des Namens, der Identität und der Außendarstellung nahezu pervertiert. Die Rolle der Visitenkarte spielt innerhalb dieser Inszenierung eine beachtliche Rolle. Auch in vielen weiteren Filmen geht die narrative Nutzung der Visitenkarte weit über ihre eigentliche Funktion, die der Informationsverbreitung, hinaus.

Im Kontext der Gestaltung einer Visitenkarte lassen sich Schlüsse über ihre zugedachten Funktionen ziehen; beim Betrachten der filmischen Inszenierung werden ihre vielseitigen narrativen Funktionen deutlich. Meine These ist, dass die Funktion der Visitenkarte oftmals nicht ihr normativer Nutzen – eine spätere Kontaktaufnahme − ist, sondern die Karte symbolisch aufgeladen wird. Kann die Visitenkarte für die Charaktere sogar eine Möglichkeit sein, ihre Individualität und Einzigartigkeit selbst zu kreieren?

Doch nicht nur AMERICAN PSYCHO bietet Eigenheiten in der Inszenierung der Visitenkarte und ihrer narrativen Funktion. Wie ist die Interaktion zwischen Karte und Schauspieler anderen Filmen? Welche Ansprüche geben Filmemacher der Visitenkarte? Bestimmen die Genres die narrative Funktion? Welche immateriellen Zustände können Visitenkarten veranschaulichen? Neben AMERICAN PSYCHO sollen die Filme THE SOCIAL NETWORK (USA 2010), SEVEN POUNDS (SIEBEN LEBEN, USA 2008) und THE DARK KNIGHT (USA/UK 2008) sowie eine Episode der Serie NARCOS: MEXICO (USA seit 2018) hinsichtlich Darstellung, Inszenierung und Funktion der Visitenkarte analysiert werden.

Die Visitenkarte ist ein Ding, welches nicht unbedingt zu der Standardausrüstung eines Spielfilmes zählt, wie es klassische Gebrauchsgegenstände oder ikonische Filmgegenstände tun: Ikonische Dinge wie das Schwert oder der Revolver können typischen Genres zugeordnet werden. Darüber hinaus nimmt die Visitenkarte stets nur wenige Sekunden eines Filmes ein.

Nicht nur auf der visuellen Ebene ist die Visitenkarte in AMERICAN PSYCHO speziell inszeniert. Auch die Dialoge handeln von der Visitenkarte, wie sie in AMERICAN PSYCHO sonst von Markenanzügen oder Frauen handeln. Im eingangs dargelegten Zitat fehlt die Beschreibung dessen, was das Betrachten der Visitenkarte in Bateman auslöst: Er beginnt zu schwitzen, verliert den Fokus und die Selbstbeherrschung. Der Zuschauer vor dem Fernseher mag kaum Unterschiede zwischen den Karten erkennen, geschweige denn Unterschiede in ihrer Qualität. Der von Neid und Scham befallene Bateman jedoch lässt die Karte aus seinen schwitzenden Händen fallen.

Gleichzeitig leitet die Visitenkarte einen Wendepunkt ein: Die nächste Szene ist der Beginn der „Mordserie“. Somit besteht ein direkter Bezug zwischen dem Sujet des Namens, verbunden mit einer Portion Neid, welches die „Verrücktheit“ des Protagonisten quasi auslöst. Die Visitenkarte verbildlicht diesen Namen-Fetischismus und interagiert direkt mit dem Charakter: als Bateman die Karte Paul Allens (Jared Leto) betrachtet, wird der umgebende diegetische Sound nahezu ausgeblendet. Ein Voice-over lässt die Gedanken des nun schwitzenden Bateman deutlich werden. Kommentare anderer Charaktere gibt es während der Betrachtung der Karte nicht. Paul Allen, der Besitzer der optimalen Visitenkarte, ist bei der Betrachtung seiner Karte nicht anwesend, die Karte „gewinnt“ somit stellvertretend für seinen Besitzer.


1 Dudenredaktion (o.J.).

Details

Seiten
8
Jahr
2018
ISBN (eBook)
9783668881501
ISBN (Buch)
9783668881518
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v457974
Note
Schlagworte
darstellung inszenierung funktion visitenkarte filmen american psycho seven pounds dark knight narcos

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Darstellung, Inszenierung und Funktion der Visitenkarte in Filmen