Lade Inhalt...

Postmoderne Anerkennungsverhältnisse. Sind Status und Position ausschließlich von der Performanz abhängig?

Essay 2016 9 Seiten

Pädagogik - Sonstiges

Zusammenfassung

Gegenstand des Essays sind die Anerkennungsverhältnisse in postmodernen Gesellschaften. Als Ausgangspunkt wird folgendes Zitat von Rosa festgelegt: „Reichtum, Sicherheit und die entsprechenden Privilegien werden nun in Abhängigkeit von der jeweiligen Performanz verteilt.“ (Rosa, 2014). Diese These Rosas wirft die zentrale Fragestellung auf, ob Status und Position in gegenwärtigen postmodernen Gesellschaften ausschließlich von der Performanz abhängig sind.

Zur kritischen Beantwortung dieser Fragestellung wird eine Prüfung des Differenzgrads der These Rosas vorgenommen. Hierzu wird eine Erörterung auf der Grundlage verschiedener theoretischer Ansätze erfolgen, in welcher die Verantwortlichkeiten von zusätzlichen Faktoren für die Vergabe von Status und Position in der gesellschaftlichen Mitte und der unteren Schicht abgewogen werden. Zudem werden zum besseren Verständnis der Argumentationsstruktur Beispiele angeführt.

Details

Seiten
9
Jahr
2016
ISBN (eBook)
9783668864825
ISBN (Buch)
9783668864832
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v456019
Institution / Hochschule
Helmut-Schmidt-Universität - Universität der Bundeswehr Hamburg – Allgemeine Erziehungswissenschaft insbesondere systematische Pädagogik
Note
1,0
Schlagworte
Wissenschaftstheorie Allgemeine Erziehungswissenschaft Beschleunigung Entfremdung Positionalität Status Anerkennungsprozesse Anerkennung Performanz Postmoderne Gesellschaft Anerkennungsverhältnisse Kompetenzen Qualifikation Beschleunigungsprozesse Hartmut Rosa beruflicher Bildung Wissenskonzeption Erziehungswissenschaft Bildungswissenschaft Pädagogik Methodologie

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Postmoderne Anerkennungsverhältnisse. Sind Status und Position ausschließlich von der Performanz abhängig?