Lade Inhalt...

Hamburger Persönlichkeitsinventar HPI

Referat (Ausarbeitung) 2004 6 Seiten

Psychologie - Diagnostik

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

1. Testmaterial und Grundkonzept

2. Testdurchführung und Auswertung

3. Gütekriterien

4. Literaturverzeichnis

Einleitung

Die vorliegende Arbeit versucht eine kurze Darstellung des Hamburger Persönlichkeitsinventars von Burghard Andresen. Dieses beruht auf dem Konzept der so genannten BIG- Five, das sich seit Beginn der 1980er Jahre zu einem der führenden Modelle in der faktorenanalytischen Persönlichkeitsforschung entwickelt hat. Im Vortrag erfolgte, in der ausufernden Tradition des Testhandbuches stehend, eine umfassende Einführung in diesen Problemkreis und soll hier die Geduld des Rezipienten nicht unnötig durch Wiederholung strapazieren. Dennoch soll an dieser Stelle erwähnt werden, dass auch dieses Modell mit der Anerkennung der ihm zugrunde liegenden, aus der Sprache geschöpften Konstrukte steht und fällt. Konstrukte entziehen sich jedoch ihrer Natur gemäß jedem empirischen Falsifikationsversuch und lassen sich erst recht nicht verifizieren. Dies steht natürlich nicht im Widerspruch zu ihrer möglichen Nützlichkeit.

Die Intention der Ausarbeitung soll die Beschränkung auf das Wesentlichste sein, sodass eine abschließende „Zusammenfassung“ dieser Zusammenfassung entbehrlich scheint. Auf einen der Kritik vorbehaltenen Gliederungspunkt konnte ebenfalls verzichtet werden, da diese direkt an den passenden Stellen Eingang fand.

1. Testmaterial und Grundkonzept

Im Testpreis von 78,- € sind ein 184- seitiges Handbuch sowie zehn Fragebögen mit den dazugehörigen Antwortformularen und Profilbögen enthalten. Unautorisierte Kopien denunzieren den Anwender durch ein robustes Sicherheitsmerkmal.

Der HPI versteht sich als sinnvolle Ergänzung zu den etablierten Big- Five- Inventaren, vor allem durch die Hinzunahme eines weiteren Faktors. Das Problem, dass ein detaillierteres Modell sich zwar womöglich der Wirklichkeit anzunähern vermag, aber dabei an Erklärungswert verlieren kann, scheint hinter dem Vorzug zurückzutreten, dass der neue Faktor reichlich Varianz auf sich vereinigt, die sich nicht schon einem der etablierten fünf Faktoren verpflichtet fühlt. Andresen nannte seine Schöpfung „Risikobereitschaft“ und rechtfertigt ihre Einführung durch umfangreiche und zahlreiche empirische Studien mit insgesamt 4000 Teilnehmern.

[...]

Details

Seiten
6
Jahr
2004
ISBN (eBook)
9783638428347
Dateigröße
481 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v45426
Institution / Hochschule
Universität Potsdam
Schlagworte
Hamburger Persönlichkeitsinventar

Autor

Zurück

Titel: Hamburger Persönlichkeitsinventar HPI