Lade Inhalt...

Marketing. Eröffnung eines Studios des Unternehmenstyp EMS-Studio

Marktbeschreibung/ -analyse, Marketingplanung, Abschlussstatement

Hausarbeit 2017 16 Seiten

BWL - Offline-Marketing und Online-Marketing

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 MARKTBESCHREIBUNG/ -ANALYSE
1.1 Allgemeine Information über den Unternehmenstyp
1.2 Lage und Standort des Unternehmens
1.3 Bestimmung von zwei Marktgebieten
1.4 Makroumfeldanalyse und Abschätzung des Marktpotentials
1.5 Wettbewerbsanalyse

2 MARKETINGPLANUNG
2.1 Budgetplanung
2.2 Kommunikationspolitik.
2.3 Werbeplanung
2.4 Kostenkalkulation/Budgetvergleich bei der Werbeplanung
2.5 Synergieeffekt im Rahmen der Kommunikationspolitik

3 ABSCHLUSSSTATEMENT

4 LITERATURVERZEICHNIS

5 ABBILDUNGS- UND TABELLENVERZEICHNIS
5.1 Abbildungsverzeichnis
5.2 Tabellenverzeichnis

1 MARKTBESCHREIBUNG/ -ANALYSE

1.1 Allgemeine Information über den Unternehmenstyp

Die Hauptzielgruppe für den Unternehmenstyp EMS-Studio sind Menschen, die ein zeitsparendes und ein gelenkschonendes, gleichzeitig intensives Training durchführen möchten. Die Positionierung des EMS-Studios beschränkt sich aufgrund der Konkur­renz sowie der Standortwahl auf die Zielgruppe, die postoperativ, rehabilitativ oder ge­lenkschonend Muskulatur aufbauen sollten oder nach einer Sportverletzung schnell wie­der in den Alltag finden und in ihr gewohntes Training einsteigen können mit Hilfe ei­nes Therapeuten.

Tab. 1 : Übersicht über Produkt-, Preis- und Distributionspolitik des EMS-Studios (eigene Darstellung)

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1.2 Lage und Standort des Unternehmens

Der Standort für das EMS-Studio ist die Schlehenstraße 2, 01169 Dresden. Das EMS­Studio liegt in einem medizinischem Versorgungszentrum mit dem Schwerpunkt auf Or­thopädie und einem ambulanten OP-Zentrum. Dieses MVZ hat mehrere Standorte in Dresden verteilt. In dem MVZ an der Schlehenstraße Stehen dem EMS-Studio 180 qm zur Verfügung, die auf zwei großzügige Trainingsräume, zwei Umkleidekabinen (je­weils für Männer und für Frauen) inklusive Dusche und wc verteilt sind. Außerdem ist dort ein Empfangsbereich mit einem angrenzendem Aufenthaltsraum für die Mitarbeiter. Dieser Standort grenzt direkt an einen großzügigen Parkplatz, sowie einer Straßenbahn­haltestelle, die von drei verschiedenen Straßenbahnlinien erreicht wird. Es sind nur zwei Minuten Gehweg bis zur Straßenbahnhaltestelle. Außerdem ist der Standort sehr gut mit dem Auto über die в 173, die zu zwei Autobahnen führt (A4 und Al 7) zu erreichen.

Für die Positionierung der Zielgruppe ist dieser Standort optimal geeignet, da die Ziel­gruppe ein rehabilitatives, postoperatives und gelenkschonendes Training benötigt und in einem MVZ wird genau diese Zielgruppe angesprochen. Eine Physiotherapiepraxis ist ebenfalls vor Ort, zu der die Kunden und Patienten durchschnittlich zwei mal pro Woche aufgrund einer Therapie hin müssen.

Das Wichtigste, um die Kundenbindung zu halten, ist die stationäre Rehabilitation, die dort angeboten wird. Somit sind die Kunden im Hause und man kann eine Kooperation mit der Rehaklinik, sowie mit der orthopädischen- und physiotherapeutischen Praxis ab­schließen. Vor allem durch die stationäre Rehabilitation besteht die Möglichkeit die Kunden langfristig zu binden.

Ein weiterer Grund für die Wahl des Standortes ist die Entwicklung des Altersquotien­ten in dem Stadtteil Gorbitz-Nord. Laut dem Stadtteilkatalog 2014 der Landeshauptstadt Dresden, Kommunale Statistikstelle (2017) steigt der Altersquotient im Jahr 1990 von 5% auf 19% im Jahr 2014 und voraussichtlich wird 2020 ein Altersquotient von 29% er­reicht. Dieser demografische Wandel bietet einem EMS-Studio, in einer rehabilitativen Einrichtung, die perfekte Möglichkeit, die Positionierung der Zielgruppe zu erfüllen.

1.3 Bestimmung von zwei Marktgebieten

Tab. 2: Kaufkraft für Dresden, Sachsen und Deutschland (Landeshauptstadt Dresden, 2017 modifiziert nach GfK, Neuomarketing GmbH, 2016)

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

In der oben aufgezeigten Tabelle sind laut der Kommunalen Statistikstelle der Landes­hauptstadt Dresden (2017) 543.825 Einwohner in 303.140 Haushalten. Es ergibt sich eine Kaufkraftsumme von 10.997 Millionen Euro und somit ist die Kaufkraft pro Ein­wohner in Dresden 20.222 Euro pro Jahr. Die Kaufkraft bezeichnet das für Konsum­zwecke verfügbare Nettoeinkommen. 2017 hegt der Kaufkraftindex bei 90,9. Vergleich: Deutschlands Kaufkraftindex liegt bei 100. Im Jahr 2016 war der Kaufkraftindex mini­mal höher mit 91,1. Daraus kann man schließen, dass die Kaufkraft relativ konstant bleibt.

Die Bevölkerungsdichte hegt bei 1.695 Einwohnern pro Quadratmeter in Dresden, wäh­rend allein in Gorbitz Nord/Neu-Omsewitz 7.286 Einwohner pro Quadratmeter leben, also ist dieser Stadtteil Dresdens sehr stark bevölkert. In Dresden sind außerdem im September 2017 laut der Arbeitsagentur 18.292 Einwohner arbeitslos, was eine Arbeits­losenquote von 6,3% ausmacht. In Deutschland sind im Jahr 2017 durchschnittlich 5,8% der Bevölkerung arbeitslos (Statista, 2017). Anhand dessen ist zu erschließen, dass Dresden nur minimal über der durchschnittlichen Arbeitslosenquote liegt.

Abb. 2: Altersstruktur Dresden (Landeshauptstadt Dresden 2014)

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

In der oben eingefügten Abbildung erkennt man ein Säulendiagramm über die Alters­Verteilung in Dresden. Die erste Säule steht für das Jahr 1990, die zweite für 2014 und die dritte für 2020. Für den Standort relevant sind Säule zwei und drei. 2014 war der Großteil der Bevölkerung (351.615 Einwohner) zwischen 15 und 65 Jahre alt. Diese Al­tersgruppe wächst vermutlich bis 2020 auf 363.500 Einwohner. Somit ist auch ein Zu­wachs der Zielgruppe zu vermuten. Auch die Generation über 65 Jahre kennzeichnet ein Zuwachs von über 7.000 Einwohnern und lag 2014 noch bei circa 116.000 Einwohnern und steigt auf circa 123.000 Einwohner. Auch diese Altersgruppe kann bzw. wird auf­grund der Wahl des Standortes in einem MVZ angesprochen. Auch wenn die unter 15­Jährigen erst einmal nicht als Zielgruppe in Frage kommen im Jahr 2014, können es im Jahr 2020 oder später potentielle Kunden werden. Denn auch diese Altersgruppe steigt von 2014 bis 2020 vermutlich um circa 10.000 erneut an. Allgemein bleibt die prozen­tuale Verteilung der Altersgruppen trotzdem relativ gleich.

Marktgebiet 1 und Marktgebiet 2

Tab. 3: Stadtteile in Marktgebiet 1 (eigene Darstellung modifiziert nach Schulz, 2014)

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tab. 4: Stadtteile Marktgebiet 2 (eigene Darstellung modifiziert nach Schulz, 2014)

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Berechnung des Marktpotentials:

Marktgebiet 1 (Ml) = 99 576; Marktgebiet 2 (М2) = 224 686 X 0,7 = 157 280,2 Marktpotential: 12%

Gesamtheit der Einwohner in Ml und м2: Ml + м2 = 99576 + 157280,2 = 256856,2 Marktpotential (M1+M2): 256856,2 X 0,12 = 30 822,744

Das Marktpotential liegt bei circa 30 823 Einwohnern in Marktgebiet 1 und 2. Ein Marktpotential ist vorhanden mit knapp 31 000 Einwohnern, somit hat das EMS-Studio an diesem Standort eine gute Basis, um neue Kunden zu gewinnen. Die Kunden der Mitbewerber wurden jedoch noch nicht abgezogen, sowie die unter 18-Jährigen.

1.5 Wettbewerbsanalyse

Tab. 5: Mitbewerber Produktpolitik und Positionierung

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Das EMS-Studio 20״-minutes“ in der Reisewitzer Straße 20, liegt in Marktgebiet 1 und hat noch einen weiteren Standort in Dresden und einen in Pirna. Durch die drei Stand­orte ergibt sich ein Vorteil für 20״-minutes“, denn die Präsenz in der Stadt ist größer und hat dementsprechend eine bessere Erreichbarkeit für die Kunden. Des Weiteren ist die Produktpolitik sehr vielseitig und bietet jedem Kunden ein individuelles Training auf Grundlage der persönlichen Trainingsziele.

Ein Nachteil des Standortes ist, dass die Parkmöglichkeiten nicht ausreichend sind und dieses EMS-Studio unterscheidet sich nicht großartig von anderen EMS-Studios, da es die gleiche Positionierung hat: intensives, zeitsparendes Training.

Diesen Nachteil kann man ebenfalls auf das Franchise Unternehmen ״Bodystreet“ über­tragen. Es gibt keine genaue Positionierung, womit sich die Mitglieder identifizieren können. Ein weiterer Nachteil ist, dass das Training wenig ambivalent ist, da allein ein Krafttraining angeboten wird, welches hierfür wiederum sehr kostspielig ist.

Ein Vorteil des Franchise Unternehmens ist, dass es nicht nur in ganz Deutschland, son­dern auch in der Schweiz und in Österreich vertreten ist und der Bekanntheitsgrad dementsprechend hoch ist. Dieser Standort (Wettiner Platz 10, Dresden) liegt sehr zen­tral und auch eine gute Anbindung an die Straßenbahn ist gegeben.

Die Nachteile, dass die Parksituation schlecht ist und die angegebene Positionierung der Zielgruppe einheitlich mit anderen EMS-Studios ist, wird bei der Planung der Neueröff­nung des EMS-Studios berücksichtigt. Der Nachteil der abgelegeneren Lage kann somit aufgehoben werden. Es gibt ausreichend Parkplätze und das neue EMS-Studio wird ein Nischenanbieter, denn ein Training, dessen Trainingsziel die Schmerzfreiheit ist und ein gelenkschonendes Training hervorhebt, inklusive 1 zu 1 Betreuung durch einen Thera­peuten, bieten die beiden genannten Mitbewerber nicht.

Auch wenn nur ein geplantes EMS-Studio eröffnet wird, und keine Franchise Kette oder die Eröffnung mehrerer Studios, kann man den Bekanntheitsgrad trotzdem erhöhen.

2 Marketingplanung

2.1 Budgetplanung

Das Jahresmarketingbudget für das erste Geschäftsjahr beläuft sich anhand der Metho­de ״Marketingkosten pro Neukunde“ bei 90 Mitgliedern auf 9000 Euro bei 100 Euro Marketingkosten pro Neukunde.

2.2 Kommunikationspolitik

Am 05. Februar 2018 ist der Marktstart für das neue EMS-Studio. Damit auch schon ei­nige Mitglieder akquiriert werden können, muss eine Vermarktungskampagne gestartet werden. Das erste kommunikationspolitische Instrument ist die Werbung. Ein weiteres kommunikationspolitisches Instrument wird das Event-Marketing. Mit dieser Variante können Neukunden gewonnen werden und es führt zu einer erlebnisorientierten Korn- munikation, die vor allem emotionale Reize auslöst. Durch das Event können positive Emotionen bezüglich des Unternehmens und des Produkts erzielt werden und der direk­te Kundenkontakt kann stattfinden. Das Event wird sehr zielgruppenfokussiert und die Teilnehmer werden unmittelbar in die Veranstaltung mit einbezogen.

[...]

Details

Seiten
16
Jahr
2017
ISBN (eBook)
9783668805286
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v442310
Institution / Hochschule
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement GmbH
Note
0,8
Schlagworte
marketing eröffnung studios unternehmenstyp ems-studio marktbeschreibung/ marketingplanung abschlussstatement

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Marketing. Eröffnung eines Studios des Unternehmenstyp EMS-Studio