Lade Inhalt...

Gesundheit als Handlungsfeld der Sozialen Arbeit

Hausarbeit 2018 9 Seiten

Soziale Arbeit / Sozialarbeit

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung

2 Bedeutung der Handlungsfelder der Sozialen Arbeit

3 Beschreibung des Handlungsfeldes Gesundheit der sozialen Arbeit

4 Konkrete Angebote

5 (Politische) Herausforderungen in diesem Tätigkeitsfeld

6 Praxispartner für die soziale Arbeit im Handlungsfeld Gesundheit

7 Notwendige Sozial-, Methoden- und Fachkompetenzen

8 Fazit

I.Literaturverzeichnis

Plagiatserklärung

1. Einleitung

Soziale Arbeit ist zu verstehen als „intermediäre Instanz“, die zwischen der Lebenswelt eines jeden Einzelnen und dem System vermittelt. Dies impliziert, dass soziale Arbeit ein Teilsystem der Gesamtgesellschaft ist, an dem jeder und jede partizipieren kann.[1] Neben den klassischen sozialpolitischen Maßnahmen (Versorgung, Fürsorge) umfasst der Begriff der „Sozialen Arbeit im weiteren Sinn“ deshalb auch gesundheitliche, therapeutische, seelsorgerische, erzieherische, schulische und kulturelle Maßnahmen.[2] Die soziale Arbeit ist in ihrem Handlungsfeld und in ihren Zielsetzungen dabei an der Schnittstelle zwischen dem Gesundheitssystem, dem Sanktionssystem und dem Erziehungssystem angesiedelt. Sie ist ein Handlungsfeld der Altenhilfe, Sozialhilfe, Gesundheitshilfe und Familienhilfe.[3]

In der folgenden Arbeit geht es um das Handlungsfeld Gesundheit als Bestandteil der sozialen Arbeit. Relevant für die Darstellung dieses Handlungsfeldes ist die Arbeit mit Behinderten, alten Menschen, Pflegebedürftigen, psychisch Kranken und Drogenabhängigen. Die soziale Arbeit ist eng mit der Frage der Gesundheit der Menschen verbunden. Diese Entwicklung ist historisch bedingt. Daiminger, Hammerschmidt und Sagebiel führen an, dass die Wurzeln der sozialen Arbeit im Gesundheitsbereich liegen. In der Vergangenheit gehörten die Förderung der Hygiene und die Unterstützung der Menschen bei Gesundheitsproblemen die grundlegenden Aufgaben der sozialen Arbeit. Noch heute wird die Bedeutung unter anderem an der Existenz von Gesundheitsämtern und der Integration der Kontrolle der Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in verschiedene Aufgabenbereiche der sozialen Arbeit deutlich.[4]

2. Bedeutung der Handlungsfelder der Sozialen Arbeit

Die Handlungsfelder der Sozialen Arbeit sind durch Gemeinsamkeiten gekennzeichnet, sodass Übertragungsmöglichkeiten für Strategien und Methoden bestehen.[5] Die Klienten der verschiedenen Handlungsfelder sind durch zahlreiche Gemeinsamkeiten in ihren Problemstellungen gekennzeichnet. Es bestehen zudem Wechselwirkungen zwischen den Problemen. Diese Überschneidungen führen dazu, dass die Anforderungen an die Sozialarbeiter(innen) ähnlich sind. Obgleich die Sozialarbeiter(innen) in verschiedenen Handlungsfeldern tätig sind, verfügen sie über gleichwertige Kompetenzen. Während ihrer Ausbildung erlernen die angehenden Sozialarbeiter(innen) grundlegende Fähigkeiten, zudem spezialisieren sie sich auf bestimmte Vertiefungsbereiche. Anhand der Gestaltung der Ausbildung wird deutlich, dass die Anforderungen an die Sozialarbeiter(innen) ähnlich sind, für die einzelnen Bereiche jedoch zusätzliches Spezialwissen erforderlich ist. Unter anderem bestehen Gemeinsamkeiten im Umgang mit Menschen, bei der Problemanalyse und der Erstellung von Konzepten.[6]

Jedes Handlungsfeld ist durch spezielle unterschiedliche Problemstellungen, Zielgruppen und Lösungsansätze gekennzeichnet. Gemeinsam ist die Betreuung von Randgruppen der Gesellschaft, Diskriminierten und Benachteiligten. Die Soziale Arbeit richtet sich an die Menschen, die Unterstützung benötigen, durch die klassischen Mittel der Politik und der Gesellschaft jedoch keine Hilfe erhalten. Dabei geht es darum, Chancengleichheit und Gerechtigkeit zu schaffen. Allen Menschen sollen die gleichen Ressourcen zuteilkommen. In diesen Punkten bestehen große Übereinstimmungen in allen Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit.[7]

3. Beschreibung des Handlungsfeldes Gesundheit der sozialen Arbeit

Die gesundheitsbezogene soziale Arbeit kann in drei systematische Bereiche unterteilt werden:

1. Soziale Arbeit in gesundheitsspezifischen Bereichen
2. Soziale Arbeit im Gesundheitswesen
3. Soziale Arbeit in gesundheitsunspezifischen Bereichen.

Die Notwendigkeit der sozialen Arbeit im Handlungsfeld Gesundheit ergibt sich vor allem durch soziale Ungleichheiten. Menschen mit einem niedrigen Einkommen sind größeren gesundheitlichen Risiken als Menschen mit einem hohen Einkommen ausgesetzt. Wer unter finanziellen Problemen leidet, kann weniger Geld in vorbeugende Maßnahmen investieren. Er hat Schwierigkeiten, sich gesund zu ernähren und leidet unter gesundheitsschädigendem Stress. Zwar darf ein niedriges Einkommen nicht automatisch mit einer schlechten Gesundheit gleichgesetzt werden, die Risiken dafür sind jedoch höher. Soziale Arbeit kann als gesundheitsfördernde Arbeit angesehen werden. Viele Bereiche außerhalb des Handlungsfeldes der Gesundheit wirken indirekt positiv auf die Gesundheit. Dabei entstehen Effekte, die zur Verbesserung der Gesundheit führen, auch wenn dies nicht das primäre Ziel war.[8]

Die soziale Arbeit ist dabei auch in der Psychiatrie tätig. Dabei geht es um Menschen in teilstationärer, in ambulanter und in stationärer Betreuung. Ein wichtiger Aspekt sind die Ursachen für die Erkrankungen. Sozialarbeiter versuchen, möglichst frühzeitig Auslöser für psychische Erkrankungen zu erkennen und zu verhindern. Beispielsweise können frühkindliche Erfahrungen mit Gewalt und Traumata zu psychischen Erkrankungen führen. Die soziale Arbeit erfolgt dabei präventiv und heilend.[9]

4. Konkrete Angebote

Die konkreten Angebote der sozialen Arbeit im Bereich des Handlungsfeldes Gesundheit hängen von den gesellschaftlichen Entwicklungen ab. In der Vergangenheit haben lange Zeit infektiöse Krankheiten bei den handlungsbedürftigen Problemen dominiert. Mittlerweile hat eine Verschiebung stattgefunden, da sich die Gesellschaft gewandelt hat. Die Gefahr von Suchtkrankheiten ist gestiegen, was dazu geführt hat, dass Suchterkrankungen zu einem wichtigen Betätigungsfeld der sozialen Arbeit geworden sind. Ebenso wichtig ist eine Betreuung bei vorliegenden psychischen Erkrankungen.[10]

Die Drogenberatung ist ein Beispiel für die Aktivitäten der sozialen Arbeit im Bereich des Handlungsfeldes Gesundheit. Häufig sind Familien betroffen. In diesem Punkt treffen verschiedene Aufgabenbereiche der sozialen Arbeit aufeinander. Da bei der Drogenberatung die Bedürfnisse der drogenabhängigen Mutter beziehungsweise des drogenabhängigen Vaters im Mittelpunkt stehen, findet zunächst eine Fokussierung auf diesen Aspekt statt. Bringen die Drogenabhängigen jedoch ihre Kinder mit zur Beratung oder berichten sie von ihrer Familie, erweitert sich der Aufgabenbereich der Sozialarbeiter. In diesem Fall ist die Situation der Familie in die Beratung mit einzubeziehen.[11]

Die soziale Arbeit ist überdies in der Betreuung und Unterstützung von älteren Menschen tätig. Senioren dürfen nicht aus der Gesellschaft ausgeschlossen werden, da sie ansonsten geistige und körperliche Folgeschäden erleiden. Sozialarbeiter kümmern sich um die Integration von Menschen in ihr soziales Umfeld. Hierbei kann es sich um Personen handeln, die sich in stationären Pflegeeinrichtungen befinden oder auch um Menschen, die bei ihren Familien oder auch alleine leben. In allen Fällen ist es erforderlich, die gesellschaftliche Teilhabe von Senioren zu unterstützen. Die soziale Arbeit fungiert dabei unter anderem als Ansprechpartner für ältere Menschen und stellt Beratungsangebote zur Realisierung von Pflege und Wohnen zur Verfügung.[12]

Auch geht es im Rahmen der sozialen Arbeit im Handlungsfeld Gesundheit um die Beratung von HIV-positiv getesteten Menschen. HIV-positive Klienten benötigen zum einen psychische Unterstützung und zum anderen Hilfe bei der Bewältigung des Alltags. Ebenso wichtig ist die Prävention im Bereich der HIV-Vorsorge. Die soziale Arbeit klärt über bestehende Risiken und Folgen auf, um die Ausbreitungsquote von HIV in der Bevölkerung einzudämmen.

Ein weiteres Betätigungsfeld im Handlungsfeld Gesundheit ist die Wiedereingliederung von behinderten Menschen in die Gesellschaft und die Arbeitswelt. Behinderte sind in der Gesellschaft ist in vielen Bereichen benachteiligt. Die Sozialarbeiter versuchen, die Auswirkungen dieser Benachteiligungen zu reduzieren. Unter anderem arbeiten Sozialarbeiter mit sinnesbehinderten Menschen, beispielsweise mit gehörgeschädigten oder blinden Menschen. Sie sorgen dafür, dass sich die Betroffenen in ihrem Alltag zurechtfinden und möglichst eigenständig leben können.[13]

Sozialarbeiter werden bei ihrer Tätigkeit in stationären Einrichtungen oder in ambulanten Institutionen tätig. Sie betreuen sowohl Menschen, die in Altenheimen, Pflegeheimen oder sonstigen Wohneinrichtungen untergebracht sind als auch Menschen, die selbstständig Beratungsstellen aufsuchen. Beispiele für Einrichtungen in der sozialen Arbeit sind unter anderem:

- Beratungszentren
- Krankenhäuser
- betreute Wohnformen
- soziale Dienste
- psychosoziale Dienste
- Pflegeheime
- Rehabilitationszentren.[14]

Der Krankenhaussozialdienst ist ein Beispiel für eine Einrichtung der sozialen Arbeit. Ein weiteres Beispiel sind Werkstätten für Behinderte. Die Sozialarbeiter sorgen dafür, dass behinderte Menschen eine Aufgabe erhalten und in die Gesellschaft integriert werden. Sie unterstützen die Behinderten in den Werkstätten bei der Ausbildung von motorischen und sozialen Fähigkeiten. Ambulante soziale Systeme ermöglichen eine Betreuung von älteren Menschen dafür, so dass die Bedürfnisse dieser Gruppe gehört und berücksichtig werden. Die Schwangerschaftskonfliktberatung ist ein weiterer wichtiger Teilbereich der sozialen Arbeit. Die Sozialarbeiter beraten Menschen in schwierigen Lebenslagen und zeigen Lösungswege auf. Ein Beispiel sind sehr junge schwangere Frauen, die mit der Schwangerschaft überfordert sind und über existierende Hilfsangebote informiert werden müssen. Die soziale Arbeit in der Pflege wiederum ist wichtig, um die Würde der Menschen zu erhalten und die Lebensqualität zu verbessern.[15]

5. (Politische) Herausforderungen in diesem Tätigkeitsfeld

Die Rahmenbedingungen für die soziale Arbeit werden von der Politik bestimmt. Ein Beispiel ist der Verlust des Arbeitsplatzes. Wer arbeitslos geworden ist, leidet unter dieser Situation und die Gefahr einer Erkrankung steigt. Arbeitslosigkeit kann auch nach einer längeren Erkrankung auftreten. Mit den Angeboten der sozialen Arbeit kann positiv auf die Gesundheit dieser Menschen eingewirkt werden. Ob und in welchem Maße jedoch Arbeitsplätze zur Wiedereingliederung der Menschen zur Verfügung stehen, liegt außerhalb des Einflussbereichs der sozialen Arbeit.[16]

Zentral ist dabei die Frage, welche Verantwortung die soziale Arbeit hat. Sie unterliegt der strafrechtlichen Gesetzgebung und Fragen der Zuständigkeit. Ein Beispiel ist die Drogenberatung. Handelt es sich um drogenabhängige Eltern, müssen die Schweigepflicht und die Sicherstellung des Kindeswohles berücksichtigt werden. Die Kooperation zwischen den einzelnen Institutionen der sozialen Arbeit, beispielsweise mit dem Jugendamt, ist gegebenenfalls erforderlich. Herausforderungen entstehen dabei durch die individuelle Verantwortung der Sozialarbeiter. Sie müssen Situationen bewerten und einschätzen, welche Gefahren existieren. Nicht immer sind Informationen verlässlich oder in ausreichendem Maße vorhanden.[17]

Daiminger, Hammerschmidt und Sagebiel führen an, dass in der Politik kein ausreichendes Interesse an der Förderung der Gesundheit beziehungsweise der Unterstützung der sozialen Arbeit im Bereich des Handlungsfeldes Gesundheit besteht und Potential ungenutzt verbleiben würde. Die Beseitigung von sozialer Ungleichheit würde, so die Autoren, nicht zu den primären Interessen der Akteure gehören. Als Ausweg nennen die Autoren das Engagement der Benachteiligten. Die soziale Arbeit müsste in ihren Forderungen durch die Bürger unterstützt werden, sodass die Politik Interesse daran entwickelt, Ungerechtigkeit zu beheben und die soziale Arbeit zu unterstützen.[18]

Eine große politische Herausforderung ist dabei die Bewältigung des demografischen Wandels. Festzustellen ist dabei, dass die Gesellschaft immer mehr altert, wodurch gesundheitliche Probleme zunehmen. Immer mehr ältere Menschen müssen medizinisch und auch sozial versorgt werden. Gleichzeitig ist der Familienzusammenhalt nicht immer gegeben. Die Politik und die soziale Arbeit müssen sich dieser Herausforderung und Verantwortung stellen. Die soziale Arbeit ist in ihren Möglichkeiten von den Entscheidungen der Politik abhängig. In welchem Umfang medizinische Leistungen und Vorsorgeuntersuchungen von den Krankenkassen übernommen werden und welche Gelder der sozialen Arbeit zur Verfügung stehen, wird dabei von der Politik beeinflusst.[19]

[...]


[1] Vgl. Seithe 2011, S. 196.

[2] Vgl. DBSH, o.S.

[3] Vgl. Schilling/Klus/Zeller, 2015, S. 174.

[4] Vgl. Daiminger, Hammerschmidt, Sagebiel 2015, S. 10.

[5] Vgl. Sauer, 2017, S. 232.

[6] Vgl. Bittner, 2010, S. 235.

[7] Vgl. Riegler, Hojnik, Posch 2009, S. 365.

[8] Vgl. Daiminger, Hammerschmidt, Sagebiel 2015, S. 11.

[9] Vgl. Dörr 2005, S. 10.

[10] Vgl. Daiminger, Hammerschmidt, Sagebiel 2015, S. 12.

[11] Vgl. Klein 2008, S. 372.

[12] Vgl. Aner 2010, S. 28.

[13] Vgl. OBDS, S. 7.

[14] Vgl. OBDS, S. 8.

[15] Vgl. Franzkowiak 2003, S. 2.

[16] Vgl. Daiminger, Hammerschmidt, Sagebiel, 2015, S. 13.

[17] Vgl. Klein, 2008, S. 372.

[18] Vgl. Daiminger, Hammerschmidt, Sagebiel, 2015, S. 27.

[19] Vgl. Daiminger, Hammerschmidt, Sagebiel, 2015, S. 93.

Details

Seiten
9
Jahr
2018
ISBN (eBook)
9783668779532
ISBN (Buch)
9783668779549
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v437330
Institution / Hochschule
Internationale Fachhochschule Bad Honnef - Bonn
Note
1,3
Schlagworte
Gesundheit als Handlungsfeld der Sozialen Arbeit
Zurück

Titel: Gesundheit als Handlungsfeld der Sozialen Arbeit