Lade Inhalt...

Trainingsplanung für das Ausdauertraining. Leistungsdiagnostik, Zielsetzung und Mesozyklus

Einsendeaufgabe 2018 19 Seiten

Sport - Bewegungs- und Trainingslehre

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 TEILAUFGABE 1 - DIAGNOSE
1.1 Allgemeine und biometrische Daten
1.1.1 Bewertung des Blutdrucks
1.1.2 Bewertung des Ruhepuls
1.2 Leistungsdiagnostik.
1.2.1 Begründung
1.2.2 Durchführung
1.2.3 Bewertung
1.3 Gesundheits- und Leistungsstand

2 TEILAUFGABE 2 - ZIELSETZUNG/PROGNOSE
2.1 Begründung Ziel 1
2.2 Begründung Ziel 2
2.3 Begründung Ziel 3

3 TEILAUFGABE 3 - TRAININGSPLANUNG MESOZYKLUS
3.1 Grobplanung Mesozyklus
3.2 Detailplanung Mesozyklus
3.3 Begründung zum Mesozyklus
3.3.1 Begründung zum wöchentlichen Belastungsumfang
3.3.2 Begründung zu den ausgewählten Trainingsmethoden
3.3.3 Begründung zur Belastungsprogression
3.3.4 Begründung zu den angesteuerten Trainingsbereichen
3.3.5 Begründung zu der ausgewählten Bewegungsfonn

4 TEILAUFGABE 4 - LITERATURRECHERCHE

5 LITERATURVERZEICHNIS

6 TABELLENVERZEICHNIS

1 Teilaufgabe 1 - Diagnose

In der Diagnose werden die wichtigsten allgemeinen und biometrischen Daten der Test­person ermittelt, damit das Ausdauertraining individuell angepasst werden kann, Risi­ken vermindert werden können und die Methoden zur optimalen Leistungsentwicklung gewählt werden können.

1.1 Allgemeine und biometrische Daten

Zum ermitteln der relevanten Daten fand ein Eingangsgespräch und einige Messungen mit der Testperson statt. In den folgenden Tabellen sind die Ergebnisse und Erkenntnis­se des Eingangsgespräch aufgezeigt.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tabelle 1 : Allgemeine Daten (eigene Darstellung)

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tabelle 2: Biometriselle Daten und Gesundheitszustand (eigene Darstellung)

1.1.1 Bewertung des Blutdruck

Zur Bewertung des Blutdrucks werden die Normwerte und die Blutdrucktabelle der American Heat Association herangezogen.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tabelle 3: Blutdruckklassifikation der American Heart Association (modifiziert nach Manica et al., 2013, S.1286)

Aus der Blutdrucktabelle der American Heart Association ist zu entnehmen, dass die ge­testete Person einen Blutdruck im Normalbereich aufweist.

1.1.2 Bewertung des Ruhepuls

Die Normwerte für den Ruhepuls variieren mit dem Alter der Person. Folgende Norm­werte gelten für die verschiedenen Altersgruppen laut der WHO.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tabelle 4: Ruhepulsklassifikation der WHO (eigene Darstellung)

Anhand der vorliegenden Daten der WHO kann der Ruhepuls der Probandin, von durchschnittlich 63 Schlägen die Minute, als im Normalbereich liegend eingestuft wer­den.

1.2 Leistungsdiagnostik

Für ein gezieltes Ausdauertraining ist es essenziell, die Leistung der Probandin einschät­zen zu können. Dafür wird eine sogenannte Leistungsdiagnostik durchgeführt.

Für die Leistungsdiagnostik wird ein passendes Testverfahren ausgewählt. Der Test soll­te dem groben Leitungsstand, der im Eingangsgespräch ermittelt wurde, entsprechen. Am Ende eines Trainingszyklus kann ein erneuter Test stattfmden, um so den Fortschritt der Probandin zu kontrollieren. Aufgrund der vorliegenden Informationen wird mit der Probandin der sogenannte Vita-Maxima-Test durchgeführt.

1.2.1 Begründung

Auf dem Fahradergeometer existieren verschiedene Tests zur Leistungsdiagnostik. Der WHO-Test eignet sich für Leistungsschwachere Personen, wie Z.B. Senioren, un­trainierte Personen oder übergewichtige. Da die Watt Steigerung am Ergometer sehr moderat abläuft, eignet sich dieser Test bei diesen Gruppen sehr gut.

Die zu testende Person weißt jedoch eine lange Trainingserfahrung auf und befindet sich in einem regelmäßigen Kraft und Ausdauer Training (siehe Tabelle 1) . Zu erken­nen ist der gute Trainingsstand unter anderem auch am Ruhepuls von 63 Schlägen pro Minute und einem Normalen Blutdruck von 119/82mmHg (siehe Tabelle 2). Aus diesem Grund eignet sich ein leistungsintensiver Test, wie der Vita-Maxima-Test. Der Vorteil gegenüber dem Hollman-Venrath- und dem WHO-Test liegt darin, dass beim Vita-Ma­xima-Test eine komplette Auslastung stattfindet, da es keine Abbruchherzfrequenz gibt. Der Test eignet sich optimal für die Probandin.

1.2.2 Durchführung

Während der Testdurchführung wurden die wichtigsten Daten festgehalten. In der fol­genden Tabelle sind alle relevanten Daten sowie Ergebnisse aufgeführt.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tabelle 5: Vita-Maxima-Test (eigene Darstellung)

1.2.3 Bewertung

Zur Bewertung des Leistungsstandes der Probandin werden die Ergebnisse mit den Normwerten nach Kindermann für Frauen verglichen.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tabelle 6: Nonnwerte Vita-Maxima-Test für Frauen (modifiziert nach Kindermann, 1987a, s. 244-268)

[...]

Details

Seiten
19
Jahr
2018
ISBN (eBook)
9783668759688
ISBN (Buch)
9783668759695
Dateigröße
551 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v434504
Institution / Hochschule
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement GmbH
Note
1,7
Schlagworte
Diagnose biometrische Daten Leistungsdiagnostik Vita Maxima Test Hollmann Venrath WHO Test Mesozyklus Dauermethode extensive Dauermethode intensive Dauermethode HFmax Grundlagenausdauer Literaturrecherche

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Trainingsplanung für das Ausdauertraining. Leistungsdiagnostik, Zielsetzung und Mesozyklus