Lade Inhalt...

Das fachgerechte Anschneiden von Schnittblumen (Unterweisung Florist/in)

Unterweisung / Unterweisungsentwurf 2017 5 Seiten

AdA Land- und Forstwirtschaft, Gartenbau

Leseprobe

1 Rahmenbedingungen

1.1 Auszubildende

Die Auszubildende Sonja Montag ist 18 Jahre alt und befindet sich am Anfang des ersten Ausbildungsjahres. Sie besitzt das Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife.

1.2 Ausbildungsberuf

Sie absolviert die Ausbildung zur Floristin.

1.3 Unterweisungsort

Die Unterweisung findet am Arbeitstisch im Blumengeschäft statt.

1.4 Unterweisungszeit und Dauer

Die Unterweisung dauert 15 Minuten und findet um 10:30 Uhr statt.

Zu diesem Zeitpunkt ist das Konzentrationsniveau der Auszubildenden Frau Montag hoch. Die Rahmenbedingungen im Betrieb bieten um diese Zeit die besten Voraussetzungen an. (Vorbereitungen des Tagesgeschäftes sind abgeschlossen; Kundenzahl niedrig, hohe Personalbesetzung etc.)

1.5 Arbeitsmittel - Materialien

- Arbeitstisch

- Scharfes Messer

- Schaufel, Besen und Schnittabfalleimer

- Vasen mit Wasser

- Frischhaltemittel (Pulver)

- Schnittblumen/-ware - Edelrose (Rosá)

1.6 Handlungskompetenzen

1.6.1 Fachkompetenz

Der Auszubildenden werden in der Unterweisung der fachgerechte Anschnitt von einer gebräuchlichen Schnittblume bzw. Schnittware vermittelt; insbesondere die Handhabung und der

Gebrauch der dazu benötigten Werkzeuge. Ein weiterer Unterweisungsschwerpunkt bildet hier auch die Arbeitssicherheit.

1.6.2 Methodenkompetenz

Durch die Übertragung des Erlernten in die Praxis wird das Wissen der Auszubildenden gefestigt und verdeutlicht so, dass es auf andere Aufgaben des Berufsbildes der Floristin übertragen werden kann. Sie erfährt, dass das Gelernte für die nächsten Unterweisungen von großer Bedeutung und eine zentrale Fähigkeit für die zukünftige Berufspraxis ist. Die bisher vermittelten berufspraktischen Kenntnisse und Fertigkeiten wendet sie sehr gut an. Sie überzeugt durch eine hohe eigenständige Arbeitsweise. Teilweise wirkt sie in der Ausführung und Erledigung von übertragenen Aufgaben und Arbeiten übereifrig.

1.6.3 Sozialkompetenz/Individualkompetenz

Frau Montag ist eine sehr motivierte, lernbereite und auffassungsstarke Persönlichkeit.

Im Ausbildungsalltag muss darauf geachtet werden, dass sie die betrieblichen Pausenzeiten einhält. Sie ist in der Berufsschule eine eifrige und sehr gute Schülerin und überzeugt durch eine aktive Mitarbeit im Unterricht.

2 Lernziele

2.1 Thema der Unterweisung

Das Unterweisungsthema zum fachgerechten Anschneiden von Schnittblumen bzw. -ware wird im Ausbildungsrahmenplan dem Richtziel §3 Nummer 7 Absatz e zugeordnet. Die fachgerechte Vorbereitung, Versorgung und Pflege der Schnittblumen und -waren gehören zu den wichtigsten grundsätzlichen Kenntnissen und zentralen berufspezifischen und handwerklichen Fertigkeiten im Ausbildungberuf Florist/Floristin.

2.2 Art der Unterweisung

Die Unterweisung wird nach der sogenannten Vier-Stufen-Methode durchgeführt. Diese Methode eignet sich gut, um der Auszubildenden die nötigen handwerklichen Fertigkeiten zu vermitteln; der Ausbilder kann bei Anwendungsfehlern korrigierend eingreifen. Es werden alle Lernbereiche angesprochen, was einem nachhaltigen Lerneffekt entspricht. Sie hat einen hohen Praxisbezug und ermöglicht sehr gut die Umsetzung von theoretischen Lerninhalten in die Ausbildungs-/Berufspraxis.

2.3 Lernziele

2.3.1 Richtlernziel

Das Richtlernziel ist im Ausbildungsrahmenplan für den Ausbildungsberuf Floristin und Florist unter §3 Nr. 7 Bestimmen, Einordnen, Versorgen und Pflegen von Pflanzen und Pflanzenteilen aufgeführt.

2.3.2 Groblernziel

Das Groblernziel ist im Ausbildungsrahmenplan unter §3 Nr. 7 unter Abschnitt f, Schnittware entsprechend ihren spezifischen Ansprüchen zu versorgen, benannt.

2.3.3 Feinlernziel

Frau Montag ist nach der Unterweisung in der Lage, die beschriebene Schnittware Rose pflanzenspezifisch selbstständig anzuschneiden. Sie kennt die dazu notwendige Schnitttechnik und beherrscht den nötigen sicheren Umgang mit dem scharfen Messer.

2.4 Lernbereiche

2.4.1 Kognitiver Bereich

Die Auszubildende kann die richtige Schnittlänge bei der Schnittware abschätzen.

Sie soll verstehen, warum besondere Vorsicht beim Umgang mit der Pflanze/Schnittblume und dem eingesetzten Werkzeug nötig ist. Sie lernt die besonderen handwerklichen Verhaltensregeln, die von zentraler Bedeutung sind, um Verletzungen oder Beschädigungen des Werkstoffes zu vermeiden. Ihr ist die Bedeutung der anschließenden Pflege und Versorgung der Schnittware bewusst.

2.4.2 Affektiver Bereich

Die Auszubildende soll Sorgfalt im Umgang mit der Schnittware walten lassen.

Eine genaue, exakte und gewissenhafte Arbeitsweise ist beim Anschnitt der Schnittware von zentraler Bedeutung. Sie soll sorgfältig das benötigte Werkzeug im Hinblick auf die Sicherheit einsetzen. Die Beachtung der Ordnung und Sauberkeit am Arbeitsplatz sind ihr vertraut und wichtig.

2.4.3 Psychomotorischer Bereich

Frau Montag soll die einzelnen handwerklich nötigen Handgriffe beim Anschnitt der Schnittblumen/- ware selbstständig beherrschen. Der exakte Umgang mit dem benötigten Werkzeug (scharfes Messer) sowie die Anwendung der Einsatztechniken beim Anschnitt soll durch ein Nachmachen und Üben erlernt und gefestigt werden.

2.5 Lernzielkontrolle

Das Lernziel der Unterweisung ist erreicht, wenn Frau Montag in der Lage ist die ausgewählte Schnittware selbstständig mit dem richtigen Werkzeug für den Anschnitt vorzubereiten, den Anschnitt durchzuführen, die nötigen Sicherheitsaspekte berücksichtigt und die Ware zur Pflege in einer Blumenvase mit Wasser inklusive Frischhaltemittel versorgt. Sie ist in der Lage, die grundsätzliche Schnitttechnik bei anderen weiteren Pflanzenarten anzuwenden.

3 Vier-Stufen-Methode

Abbildung in dieser leseprobe nicht enthalten

[...]

Details

Seiten
5
Jahr
2017
ISBN (eBook)
9783668687028
Dateigröße
392 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v419831
Note
2,0
Schlagworte
anschneiden schnittblumen unterweisung florist/in
Zurück

Titel: Das fachgerechte Anschneiden von Schnittblumen (Unterweisung Florist/in)