Lade Inhalt...

Modellierung der Geschäftsprozesse einer Zoo-Tieraufnahme mit der Methode BPMN und Methodeneinschätzung

Ausarbeitung 2018 18 Seiten

BWL - Sonstiges

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

1. Einführung
1.1. Ziel der Arbeit
1.2. Gliederung der Arbeit

2. Grundlagen
2.1. Warum Geschäftsprozessmodellierung?
2.1.1. Definition Geschäftsprozess
2.1.2. Definition Geschäftsprozessmodellierung
2.2. Methode des BPMN
2.2.1. Definition Business Process Management
2.2.2. Modellierung mit BPMN

3. Modellierung des Prozesses Zoo- Tieraufnahme
3.1. Software zur Umsetzung
3.2. Beschreibung des Modells und Ausschnitte
3.2.1. Beschreibung zum Modell
3.3. Ganzes Modell (Datei im Anhang)

4. Einschätzung der Methode
4.1. Tauglichkeit
4.2. Defizite
4.3. Pluspunkte
4.4. Kritische Reflexion des modellierten Beispiels

5. Fazit und Ausblick

Anhang

Literaturverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: Elemente des BPMN

Abbildung 2: Prozess Teil1

Abbildung 3: Prozess Teil2

Abbildung 4: Prozess Teil3

Abbildung 5: Prozess Teil4

Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1. Einführung

Die größte Herausforderung für Unternehmen ist das immer dynamischer, unsicherer und komplexer werdende wirtschaftliche Umfeld. Durch den globalen Wettbewerbsdruck und die zunehmende Komplexität der Geschäftsmodelle müssen sich Unternehmen mit verlängerten Wertschöpfungsketten beschäftigen und gleichzeitig die eindeutige Kundenauftragsorientierung und Qualitätsverantwortung beherrschen, um sich von den anderen Wettbewerbern zu differenzieren.[1] Deshalb müssen Unternehmen bereit sein sich zu verändern und die Komplexität zu überblicken. Dies fordert spezielle Fähigkeiten, wie hohe Veränderungs- und Innovationsbereitschaft, Geschwindigkeit und Flexibilität. Um die Marktposition zu verteidigen müssen ständig wechselnde Strategien angewendet werden, diese müssen von den Organisationen getragen werden.[2] Zur Bewältigung dieser Aufgabe wurden in vielen Unternehmen in den letzten Jahren schon Programme zum Geschäftsprozessmanagement initiiert.[3] Dabei die größte Rolle spielen die Unternehmensstrukturen und -prozesse, da diese dem größten Veränderungsdruck unterliegen. Wichtig ist hierbei, dass effektiv und effizient gearbeitet wird.[4]

1.1. Ziel der Arbeit

Zielsetzung dieser Arbeit ist eine kompetente Modellierung zum Prozess Zoo- Tieraufnahme mit der BPMN Methode. Des Weiteren soll eine kritische Betrachtung der Methode mit Fokus auf Tauglichkeit, Defizite und Pluspunkte erfolgen, die auch anhand des erstellten Modells erläutert werden.

1.2. Gliederung der Arbeit

Zunächst werden die nötigen Grundlagen zum Verständnis der Arbeit gelegt. Hier wird darauf eingegangen, was Geschäftsprozesse sind und warum Geschäftsprozessmodellierung wichtig ist und die Methode des BPMN vorgestellt. Daraufhin wird der Prozess Zoo- Tieraufnahme modelliert und erörtert. Weiterhin erfolgt eine Einschätzung der Methode BPMN in den Punkten Tauglichkeit, Defizite und Pluspunkte, wobei auch ein Bezug zum modellierten Beispiel hergestellt wird. Abschließend wird ein Fazit gegeben.

2. Grundlagen

2.1. Warum Geschäftsprozessmodellierung?

2.1.1. Definition Geschäftsprozess

Ein Geschäftsprozess ist ein betriebswirtschaftlicher Vorgang, der Start und Ende besitzt und aus einer bestimmten Folge von manuellen, teilautomatisierten oder vollautomatisierten Tätigkeiten besteht. Diese können sowohl nacheinander, als auch parallel stattfinden und verbrauchen Ressourcen. Geschäftsprozesse spiegeln die Abläufe und Organisationseinheiten eines Unternehmens wider und deren Ziele sind im Unternehmensziel zusammengefasst. Geschäftsprozesse sind mit interner und externer Wertschöpfung verbunden.[5] Ein Geschäftsprozess besitzt Reifegrade, die auch CMM- Levels genannt werden. Diese sind: initial (im Anfangstadium), repeatable (wiederholbar), defined (definiert), managed (beherrscht) oder optimizing (optimierend).[6]

2.1.2. Definition Geschäftsprozessmodellierung

Ein „Geschäftsprozessmodell […] ist die Abbildung eines Geschäftsprozesses, bei dem von individuellen Charakteristika des Geschäftsprozesses […] zugunsten einer Beschreibung auf Typen- Ebene abstrahiert wird […]. Die Geschäftsprozessmodellierung ist die Gestaltung und Erstellung eines Geschäftsprozessmodells.“[7]

2.2. Methode des BPMN

2.2.1. Definition Business Process Management

Es gibt sehr viele unterschiedliche Definitionen für Business Process Management. Die folgende stammt von der European Association of BPM (EABPM), die in ihrem Werk „BPM Common Body of Knowledge“ schreiben:

„Die englische Bezeichnung „Business Process Management“ oder BPM wird synonym

verwendet für Geschäftsprozessmanagement oder auch einfach Prozessmanagement.

Als Prozess wird eine Reihe von festgelegten Tätigkeiten (Aktivitäten, Aufgaben)

definiert, die von Menschen oder Maschinen ausgeführt werden, um ein oder

mehrere Ziele zu erreichen. Letztlich geht es darum, einen Kundennutzen zu schaffen

und damit auch für das Unternehmen Wert zu generieren. Business Process Management (BPM) ist ein systematischer Ansatz, um sowohl automatisierte als auch nicht automatisierte Prozesse zu erfassen, zu gestalten, auszuführen, zu dokumentieren, zu messen, zu überwachen und zu steuern und damit nachhaltig die mit der Unternehmensstrategie abgestimmten Ziele zu erreichen. BPM umfasst die bewusste und zunehmend IT-unterstützte Bestimmung, Verbesserung, Innovation und Erhaltung von End-to-end-Prozessen.“[8] Dabei geht es darum, den Prozess als Ganzes aufzufassen, um ihn ganzheitlich bewerten und optimieren zu können.

2.2.2. Modellierung mit BPMN

In einer Arbeit zu BPMN (Business Process Model and Notation) von Eugen Labun beschreibt dieser BPMN als eine grafische Spezifikationssprache für Modellierung und Dokumentation von Geschäftsprozessen und Arbeitsabläufen. Sie soll die Brücke zwischen Design und Implementierung von Geschäftsprozessen darstellen. Sie kann insbesondere dafür verwendet werden, um die Abfolge von Prozessen (Workflow) und den Nachrichtenaustausch zwischen den unterschiedlichen Prozessen darzustellen. Somit können auch moderne Geschäftsprozesse mit viele Teilnehmern modelliert werden.[9]

Die BPMN stellt den Standard für die graphische und XML- basierte Geschäftsprozessmodellierung dar. Durch sie wird die Möglichkeit geschaffen, durch Symbole und Elemente eine einheitliche, standardisierte Sprache und Analyse der Prozesse herzustellen. Hierbei muss zwischen Definition eines Geschäftsprozesses, z.B. eines BPMN- Diagramms und der Erzeugung und Ausführung einer Prozess- Instanz unterschieden werden. Prozess- Instanzen sind ausführbare Prozesse, die der Prozess- Definition entsprechend erzeugt werden. Zu den Elementen der BPMN gehören Flussobjekte, wie zum Beispiel Aktivitäten, Ereignisse oder Gateways, Verbindende Objekte, Daten, Artefakte und Swimlanes.[10] Diese sind im Folgenden abgebildet:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung1: Elemente des BPMN[11]

Diese werden auch in der folgenden Modellierung verwendet.

3. Modellierung des Prozesses Zoo- Tieraufnahme

Nachdem nun die Grundlagen zu der verwendeten Methode gelegt wurden, wird in diesem Kapitel der Prozess „Zoo-Tieraufnahme“ modelliert.

3.1. Software zur Umsetzung

Zur Modellierung wurde die kostenlose Software Aris Express verwendet, da diese Software die BPMN Elemente zur Verfügung stellt und eine benutzerfreundliche Arbeitsoberfläche geboten wird. Leider ist das Modell zu groß, um dieses lesbar auf einer Seite darzustellen, deswegen befindet sich das Modell im Anhang. Im Folgenden sind aber Ausschnitte daraus abgebildet.

3.2. Beschreibung des Modells und Ausschnitte

3.2.1. Beschreibung zum Modell

Der Prozess beginnt damit, dass ein neues Tier eintrifft. In dem Modell wurde ein Pool für den Zoo und Lanes für die einzelnen genannten Akteure erstellt. Als erstes wird vom Tierarzt des Zoos (Zootierarzt) in der Datenbank es Zoos (ZooDB) eine sogenannte Tierakte für das neue Tier angelegt. Dies ist im Folgenden vergrößert abgebildet.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung2: Prozess Teil 1

Falls der Zootierarzt feststellt, dass es sich um ein gefährliches Tier handelt, wird das Tier vor den folgenden Untersuchungen vom Tierarzt betäubt. Dies ist durch ein „Oder“ – Gateway dargestellt. Danach wird das Tier gewogen, vom zukünftigen Pfleger, der auch den Eintrag des Gewichts in die Tierakte vornimmt und es werden 20 zentrale Blutwerte festgestellt. Dies erledigt der Zootierarzt, der diese Ergebnisse Ergebnisse in die Tierakte in der ZooDB einträgt. Diese beiden Aktivitäten finden beide statt, deshalb werden sie in einem „Und“- Gateway modelliert. Der weitere Fortgang hängt von den Ergebnissen obiger Untersuchungen ab. Dabei wird vereinfacht: Bezüglich des Gewichts ist nur wichtig, ob das Tier Übergewicht hat oder nicht. Bezüglich der Blutwerte wird nur unterschieden, ob alle Werte mindestens 70% des optimalen Werts erreichen (Status 70), ob alle Werte mindestens 50% des optimalen Werts erreichen (Status 50) oder dies nicht erreicht wird, einzelne Werte also unter 50 % des optimalen Werts liegen (Blutwerte negativ). Die verschiedenen Zwischenereignisse sind hier im Modell orange dargestellt.

[...]


[1] Vgl.(Müller, 2011)Vorwort

[2] Vgl.(Schmelzer & Sesselmann, 2013)Seite 1

[3] Vgl.(Müller, 2011)Vorwort

[4] Vgl.(Schmelzer & Sesselmann, 2013)Seite 1 ff.

[5] Vgl.(Staud, 2006)

[6] Vgl.(Jochen Göpfert, 2013)Seite 1f.

[7] (Wittges, 2015)Seite 7

[8] Vgl.(Freund & Rücker, 2016)Seite 1

[9] Vgl.(Labun, 2010)Seite 3

[10] Vgl.(Jochen Göpfert, 2013)Seite 2ff.

[11] Grafik:(Jochen Göpfert, 2013)Seite 5

Details

Seiten
18
Jahr
2018
ISBN (eBook)
9783668679801
ISBN (Buch)
9783668679818
Dateigröße
1.3 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v419346
Institution / Hochschule
AKAD University, ehem. AKAD Fachhochschule Stuttgart
Note
2,0
Schlagworte
modellierung geschäftsprozesse zoo-tieraufnahme methode bpmn methodeneinschätzung

Autor

Zurück

Titel: Modellierung der Geschäftsprozesse einer Zoo-Tieraufnahme mit der Methode BPMN und Methodeneinschätzung