Lade Inhalt...

New Age Musik

Seminararbeit 2002 18 Seiten

Musik - Sonstiges

Leseprobe

Gliederung

Einleitung

1) Die New Age Bewegung – Inhalte und Ziele
a) ... aus der Sicht eines Religionstheoretikers
b) ... aus Sichtweise der Wissenschaft
c) ... aus religiöser Sichtweise

2) Sozialpsychologische Betrachtungsweise der New Age-Bewegung

3) Entwicklungsphasen der New Age-Bewegung in Deutschland
a) Politik
b) Literatur
c) Eingang in die Öffentlichkeit

4) Bewusstseinserweiterung
a) Das große Ziel in verschiedenem Sinn
b) Bewusstseinserweiterung durch Musik

5) Die harmonikale Dimension
a) Über historische Entdeckungen zur eigenen Philosophie
b) Auf der Suche nach der Logik

6) Die schamanische Dimension
a) Beispiel einer „Heilsitzung“
b) Funktion und Auftreten der Musik

7) Die mediale Dimension
a) Begriff
b) New Age-Musik auf dem Markt
c) Merkmale
d) Aus der Forschung
e) Abschließende Bemerkung

Literaturangaben

Einleitung

Um die Grundidee der New Age Musik begreifen zu können, erscheint es sinnvoll, sich auch mit der Ideologie der Bewegung auseinander zu setzen, die zu dem Entstehen dieser Musik führte. Daher beginne ich meine Ausführungen, indem ich einige Definitionen nenne, die aus den verschiedensten Kontexten stammen. Anschließend werden kurz die Entwicklungsphasen der New Age-Bewegung vorgestellt, um auch eine geschichtliche Einordnung zu ermöglichen. Die darauf folgende sozialpsychologische Betrachtung der Bewegung soll zeigen, wie die Ideologie aus den Voraussetzungen entstand und mit welchen Argumenten sie arbeitet, und schließlich werden die Ziele der New Age-Musik präsentiert. Aus dem Versuch, die New Age-Musik zu gliedern, entstand die Möglichkeit, die verschiedenen Richtungen als ‚Dimensionen’ zu bezeichnen. Ich übernehme diese Einteilung und gehe auf einige Dimensionen näher ein: die harmonikale Dimension (das Obertonphänomen und die Diskussion darum), die schamanische Dimension (Schamanismus und sein Eingang in die New Age-Bewegung) und die mediale Dimension (Tonträger als Heilmittel für jede Lebenslage). Neben diesen Dimensionen existieren noch andere, die ich aus Zeitgründen nicht näher vorstellen konnte: die fraktale Dimension (Theorien um die fraktale Dimension der Natur, Sphärenmusik, Musik des Windes und der Meere etc.) und die transkulturelle Dimension der New Age-Musik (Weltmusik-Konzeptionen, Holistische Musiktheorien als Basis einer Weltsprache, etc.).

Ich beziehe mich in meinen Ausführungen hauptsächlich auf das 1994 in der ConBrio Verlagsgesellschaft erschienene Handbuch der New Age Musik von Wolfgang Martin Stroh. Stroh ist seit 1978 Hochschullehrer für Systematische Musikwissenschaft an der Universität Oldenburg. Seine Arbeitsschwerpunkte sind die Musikpsychologie (Psychologie musikalischer Tätigkeit, Psychologie Neuer musikalischer Erfahrungen), neue Musiktechnologien und der Paradigmenwechsel in der Musikdidaktik. (Szenisches Spiel, Interkulturelle Musikerziehung u.a.).

Interessant, manchmal jedoch auch erschwerend an der Arbeit mit der New Age-Bewegung und deren Musik waren teilweise stark sarkastisch und ironisch abgefasste Beiträge bzw. Darstellungen derselben, die eine sachliche Bewertung zu erkennen oft nahezu unmöglich machten. Daher habe ich mein Hauptaugenmerk auf das oben genannte Werk Strohs gelegt, der ausgesprochenen Wert auf die rein wissenschaftliche, objektive Betrachtung legte.

1) Die New Age-Bewegung - Inhalte und Ziele...

Um sich dem Gegenstand der New Age-Musik zu nähern, sind zahlreiche Ansätze möglich. Ich möchte an dieser Stelle zunächst einige Sichtweisen der ganzen Bewegung vorstellen, die belegen, wie unterschiedlich Akzente in der Beschreibung des New Age gesetzt werden können.

a) ... aus der Sicht eines Religionstheoretikers

Für den Religionstheoretiker Stefan Holthaus beinhaltet der Begriff ‚New Age’ heute Hunderte von Bewegungen, Verbänden und Gemeinschaften, die alle ein gemeinsames Ziel haben: Das Entstehen eines Neuen Zeitalters, eines ‚New Age’. Exemplarisch nennt er Organisationen wie „Findhorn“ in Schottland, „Esalen“ in Kalifornien, „World Teacher Trust“ in Indien und „United Human Foundation“ in Deutschland. Geprägt sind all diese Gruppierungen vom Begriff des ‚Holismus’, der grob mit ‚Ganzheitlichkeit’ übersetzt werden kann. Er meint ganzheitlichen Frieden, Harmonie, quasi ein Paradies auf Erden als Erlösung der Welt. Enttäuscht vom kalten Materialismus unserer westlichen Welt und der Übertechnisierung der modernen Industrie mit den verheerenden Umweltkatastrophen seien die Anhänger dieser neuen Bewegung zu folgenden Forderungen gekommen: zurück zur Innerlichkeit, zur ganzheitlichen Wirklichkeitsschau, in der alle Dinge des Kosmos zusammenhängen. Dieser Weg sei durch die sogenannte ‚Transformation’ zu beschreiten: die Bewusstseinserweiterung des Menschen, die das Schaffen eines Welteinheitsreiches durch eine Neuausrichtung des Denkens und einem Bewusstseinswandel unter Einbeziehung übersinnlicher Phänomene schaffe. Angebote der Bewegung sähen wie folgt aus: bewusstseinserweiternde Drogen, östliche Meditationspraktiken, Schwarze und Weiße Magie, Psychotechniken und die Erkenntnis der Selbstheilungskräfte und des göttlichen Funken des Menschen.

b) ... aus der Sichtweise der Wissenschaft

Das ‚New Grove Dictionary of Music and Musicians’ weist „New Age“ als eine Ideologie aus, die auf dem Glauben an eine elementare kulturelle Entwicklung von menschlichen Gesellschaften durch die Umformung von Individuen beruht. Weiterhin ist zu erfahren, dass das New Age-Denken in Heilgemeinschaften der USA während der späten 1970er Jahre zu finden war, entstandene Veröffentlichungen würden eine Vielfalt von Techniken aufweisen, die Klang und Musik beinhalte. Ein besonderer Hinweis wird auf die Verbindung von Musik, Meditation und Geist gegeben. Das New Age biete Erklärungen für Phänomene vieler Kulturen, in denen spezifische musikalische Praktiken in religiösen Zeremonien benutzt werden, um einen veränderten Bewusstseinszustand herbeizuführen, indem es nordamerikanische schamanische Traditionen mit wissenschaftlichen Annäherungen der Psychologie, Neurophysiologie und Teilgebieten der Physik verschmelzen lasse, genauso wie indische mystische Theorien der Wahrnehmung. Als ein zeitgenössisches musisches Genre habe das New Age wichtige Einkünfte für die internationale Plattenindustrie hervorgebracht. Der Terminus ‚New Age’ wurde durch die erste Veröffentlichung von acoustic-guitar-solos „In Search of the Turtle’s Navel“ („Auf der Suche nach dem Nabel der Schildkröte“) von Will Ackerman 1967 auf dem Markt eingeführt. Das erste New Age-Album erschien 1964: „Music for Zen Meditation“ von Tony Scott, in dem, wie in vielen späteren New Age Alben auch, asiatische Instrumente und Instrumente westlicher Musik kombiniert wurden. Generell sei die stilistische Reichweite der Musik des New Age breit: Frühe Pioniere würden u.a. auch aufsteigende Rockgruppen (Pink Floyd, Harmonium), Jazz-Musiker (Paul Horn, Paul Winter Consort) und Komponisten von elektronischer Musik (Wendy Carlos, Klaus Schultze) einbeziehen. Das New Age erkenne daneben auch Vermächtnisse des Französischen Impressionismus und Minimalismus an.

c) ... aus religiöser Sichtweise

Die religiöse Sichtweise der Bewegung zeigt Lutz von Padberg 1987 in seinem Buch „New Age und Feminismus“, worin er die Behauptung aufstellt, die New Age-Bewegung gehöre in ihrer Substanz in den Bereich der Esoterik. Er belegt diese These durch ein Zitat des deutschen Indogermanisten Professor Wilhelm Wissman (1899-1966), eines Vertreters einer philologisch orientierten Sprachwissenschaft: „Esoterik ist das Charakteristikum von Verhaltensweise, Verhältnissen und Kenntnissen, die nur in einem inneren (...) Bereich bekannt sein können oder dürfen und die auch nur von denen in diesem inneren Bereich verstanden werden können oder dürfen, zu denen also der Zugang nur bestimmten Menschen nicht verwehrt wird im Gegensatz zu denen, die außerhalb bleiben müssen“. Demnach bezeichne Esoterik das Geheimwissen einer bestimmten Gruppe und allein dieses Wissen bezeichne die Zugehörigkeit, die man in der Regel durch eine Art „Weihe“ oder Initiation erlange. Padberg führt weiterhin aus, das New Age sei kein Geheimbund, da es sich ja um große Medienwirksamkeit bemühe, jedoch entspreche die Grundstruktur der oben aufgeführten Definition. Es ginge im New Age um die Vereinigung des Menschen mit dem hören kosmischen Selbst durch Überwindung bzw. den Verlust des isolierten Ego. Die Zugehörigkeit zur Esoterik sei also aus dem Grunde gegeben, dass die Transformation nicht jedem Menschen zugänglich ist, es bedarf einer Leitung, um beispielsweise eine Bewusstseinserweiterung zu erreichen, dies entspreche dem Geheimwissen, das sich erst angeeignet werden muss.

Kritisch muss an dieser Stelle angemerkt werden, dass dieses „Geheimwissen“ heute nicht mehr geheim ist, denn durch zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen und Forschungen konnten allgemeine Erkenntnisse gewonnen werden, die sich mit den Forschungen der New Age-Theoretiker meist decken.

2) Sozialpsychologische Betrachtungsweise

Zahlreiche New Age-Theoretiker versuchen, ihre Bewegung durch die menschlichen Bedürfnisse zu rechtfertigen bzw. zu begründen. So sehen Erläuterungen wie folgt aus:

Die Menschen sehnen sich aufgrund ihres sozialen Umfeldes nach neuen Bedürfnissen. Christoph Schorsch, einer dieser Theoretiker spricht 1989 von einem „spezifischen Reflex“ auf objektive gesellschaftliche Problemlagen, die von der Krisis der Moderne als einer Krise ihrer Grundlagen hervorgerufen sind.[1] So folge aus einer „apokalyptischen Bedrohung“ ein gesteigertes Krisenbewusstsein, woraus sich die Suche nach gesellschaftlicher Neuorientierung ergibt. Die Lösung stelle die Suche nach Reintegration des Menschen in die Natur dar, da das Ursprüngliche als angestrebter Zustand gesehen wird. Fritjof Capra, von dem in Folge noch zu sprechen sein wird, formulierte seine Idee 1982 so: Den Menschen werde mehr und mehr bewusst, dass sie in einer tiefgreifenden, weltweiten kulturellen Krise stecken, die jeden Bereich des Lebens betreffe. Die Probleme seien systematischer Art, sie seien alle miteinander verbunden und voneinander abhängig, so dass die einzige Lösung eine Veränderung der Strukturen des Netzes darstellen könne und dies bedinge eine radikale Transformation der gesellschaftlichen Institutionen, Wertbegriffe und Vorstellungen. Professor Wolfgang Martin Stroh bemerkte 1989 die für ihn offensichtlich entstandenen Grundmaxime der Moderne: Die Menschheit mache eine fortschrittliche Entwicklung durch- hin zu mehr Naturbeherrschung, individueller Freiheit, Humanität, Demokratie, Sozialverhalten, Selbstbestimmung, Wohlstand und Friedfertigkeit. Auch Karl Marx und der Reale Sozialismus gingen davon aus, und der Begriff der Fortschrittsmaxime wurde geprägt. Im Zusammenbruch der sozialistischen Industriestaaten zeigte sich jedoch, dass die Fortschrittsmaxime in der Realität nicht einsetzbar war. Die gesellschaftliche Problemlage der 60er Jahre erforderte jedoch eine neue Strategie und so entstand folgende Theorie: Postmoderne Gesellschaften seien heute damit beschäftigt, die Unlösbarkeit von Globalproblemen lediglich zu verwalten. Die New Age-Bewegung nun sei nicht nur Ausdruck des neuen Grundbedürfnisses, sondern auch Ausdruck eines großen Therapieversuches, durch Produktion neuer Ideen und Handlungsperspektiven global Verdrängtes aufzuarbeiten.

[...]


[1] Schorsch, Christoph: Die New Age-Bewegung. Utopie und Mythos der Neuen Zeit, Gütersloh, 1988.

Details

Seiten
18
Jahr
2002
ISBN (eBook)
9783638125987
Dateigröße
468 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v4180
Institution / Hochschule
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg – Philosophische Fakultät: Musikwissenschaftliches Seminar
Note
1,5
Schlagworte
New Age Musik

Teilen

Zurück

Titel: New Age Musik