Lade Inhalt...

Die Modellvielfalt von BMW. Analyse eines Erfolgskonzepts

Hausarbeit 2016 52 Seiten

BWL - Allgemeines

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

1. Einleitung
1.1 Aufgabenstellung
1.2 Aufbau der Arbeit

2. Theoretische Grundlagen zum Thema Modellvielfalt von Automobilen
2.1 Die Hauptmodelle von BMW
2.2 Die Untermodelle von BMW

3. Die verschiedensten Kundenwünsche
3.1 Der Kampf unter den Automobilherstellern
3.2 Das Konfigurieren des Wunschautos

4. Empirische Erhebung zum Thema Modellvielfalt von BMW
4.1 Methodik der Umfrage
4.2 Auswertungen der Umfrage
4.3 Interpretationen der Fragen
4.4 Kritische Würdigungen

5. Schlussbetrachtung
5.1 Fazit
5.2 Ausblick

6. Quellen und Literaturverzeichnis

Anhang

Anlage 1: Die Aktuellen Haupt- und Untermodelle von BMW

Anlage 2: Umfrage zum Thema Modellvielfalt von BMW

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: Fahren Sie gerne Auto?,

Abbildung 2: Besitzen Sie bzw. haben Sie schon einmal einen BMW besessen?,

Abbildung 3: Was verbinden Sie mit der Marke BMW?,

Abbildung 4: Wie viele verschiedene Hauptmodelle bietet BMW an?,

Abbildung 5: Wie viele verschiedene Untermodelle bietet BMW an?,

Abbildung 6: Würden Sie gerne einen BMW besitzen?,

Abbildung 7: Gehen Sie davon aus, dass Sie keine finanziellen Einschränkungen hätten,

Abbildung 8: Gehen Sie nun von Ihren finanziellen Mitteln aus,

Abbildung 9: Würden Sie beim Kauf eines BMWs das kostenpflichtige M Sportpaket dazu nehmen?,

Abbildung 10: Sie sind männlich/weiblich,

Abbildung 11: Sie sind X Jahre alt,

Abbildung 12: Ihr monatliches Nettoeinkommen beträgt X €,

Abbildung 13: Welchen Bildungsgrad besitzen Sie?,

Abbildung 14: Die Aktuellen Haupt- und Untermodelle von BMW,

1. Einleitung

1.1 Aufgabenstellung

Die Hausarbeit befasst sich mit dem Thema Automobilvielfalt und der dazugehörigen Aufgabenstellung „Die Modellvielfalt von BMW“. Der Autor hat dieses Thema gewählt, da die Automobilindustrie in der heutigen Gesellschaft eine große Rolle spielt und auch in Zukunft weiter wachsen wird, besonders im Elektro- und Hybridbereich.

Das Ziel dieser Hausarbeit ist es, sich einen möglichst genauen und übersichtlichen Eindruck von den aktuellen Modellen BMWs zu verschaffen und wie das Unternehmen es schafft, hierbei so erfolgreich zu bleiben. Die Leitthese für diese wissenschaftliche Arbeit lautet konkret „Wie schafft es BMW mit so einer Vielfalt an Modellreihen so erfolgreich zu sein?“

Erstmals 1916 heißt die Firma Bayerische Motorenwerke, aus dessen Namen sich die Initialen BMW ableiten lassen. Bekannt ist BMW für seine Motorradmotoren und vor allem Verbrennungsmotoren für Autos und Rennwagen.[1] Die BMW Group verfügt derzeit über 30 Produktionsstätten in 14 Ländern.

1.2 Aufbau der Arbeit

Zu Anfang werden im Theorieteil die bisher auf dem Markt gebrachten Hauptmodelle von den Bayerischen Motorenwerken näher betrachtet. Danach wird vertieft auf die verschiedenen Untermodelle eingegangen. Darauffolgend geht es um die Wünsche der Kunden, unter diesen Abschnitt fallen unter anderem der harte Kampf zwischen den Automobilherstellern und das Konfigurieren des Wunschautos. Der Praktische Teil bezieht sich auf eine empirische Erhebung. Zunächst wird hier, um Klarheit zu verschaffen, auf die Methodik der Umfrage eingegangen. Im Anschluss werden die Antworten ausgewertet, sowie die Ergebnisse und Fragen genauer interpretiert. Der letzte Teil der Empirischen Erhebung befasst sich mit einer Kritischen Würdigung. Die Arbeit schließt mit einer Schlussbetrachtung, zusammengefasst aus Fazit und Ausblick, ab.

Zum Anfang dieser wissenschaftlichen Arbeit hat sich der Autor, im Internet und über diversen Bücher, einen groben Einblick in das Thema verschafft. Kurz darauf wurde die empirische Erhebung erstellt und durchgeführt. Dafür wurde das Online Portal „umfrageonline.com“ genutzt. Anschließend wurde die Umfrage in dem sozialen Netzwerk Facebook geteilt. Die Auswertung erfolgte ebenfalls über das Online Portal „umfrageonline.com“. Die Ergebnisse wurden als Grafiken dargestellt. Nach der grafischen Darstellung erfolgte die schriftliche Fixierung der empirischen Erhebung. Der Umfragezeitraum betrug zwei Wochen.

Um den Theorieteil zu verfassen, wurden diverse Quellen genutzt, um eine sinnvolle Gliederung aufzustellen. Darauffolgend wurde die Themensuche, passend zu den Gliederpunkten, eingegrenzt und optimiert. Schlussendlich ist es dem Autor möglich die Auswertung der Arbeit genauer zu interpretierten und ein Fazit, sowie einen Ausblick, auf Grundlage des Theorieteils und der Umfrage, zu verfassen. Für die allgemeinen theoretischen Grundlagen zu der Modellvielfalt der Automobilbranche, wurden insgesamt elf Buchquellen hinzugezogen. Für die Modellvielfalt von BMW im speziellen gibt es konkret noch keine Bücher. Um hierzu Informationen zu gewinnen, wurden mehrere Artikel aus dem Internet und der Originalwebseite von BMW hinzugezogen. Bei der Suche wurden häufig Schlagwörter wie „Modellvielfalt“, „BMW“ und „Marketing“ genutzt.

2. Theoretische Grundlagen zum Thema Modellvielfalt von Automobilen

2.1. Die Hauptmodelle von BMW

Die Bayrischen Motoren Werke führen in ihrer Produktpalette zurzeit 12 Hauptmodelle. Darunter befinden sich 10 unterschiedliche Bauformen, welche für eine große Auswahl sorgen. Zu den Hauptmodellen gehört der 1er BMW, ein Kleinwagen mit vielen Ablagemöglichkeiten, das ideale Fahrzeug für den Alltag. Im Jahr 2015 hat er ein Facelift erhalten, welches sowohl im neuen Design, als auch in der Motorausstattung überzeugt und sich hoher Beliebtheit erfreut.[2] Der 1er BMW ist in der Standartausstattung das Preisgünstigste Modell und ist als 5-Türer ab 23.700,00€ erhältlich.[3]

Die BMW 2er Modelle bieten sowohl dynamischen Fahrspaß zu zweit, als auch für bis zu sieben Personen, mit einem variablen Innenraum, an.[4] Die Zielgruppe konzentriert sich eher auf Personen mittleren Alters, da diese Generation gerne etwas höher sitzt und trotzdem ein sportliches Fahrerlebnis erwartet. Die Sportliche Cabrio Variante gibt es für 32.200,00€ und den geräumige 2er Gran Tourer ab 26.950,00€ zu kaufen.[5]

Die BMW 3er Serie überzeugt mit mehr Leistung, sportlich-souveränen Auftritt und einem geringem Verbrauch. Die BMW 3er Modelle sprechen die Kunden an, die sich einen 4er oder 5er von der finanziellen Seite aus eher weniger leisten können. Denn die 4er und 5er Reihe ähnelt den 3er Modellen sehr.

Für zwei Personen, mit Leidenschaft am sportlichen Fahrstil, bietet sich der 4er Coupé und das 4er Cabrio an. Diese Modelle überzeugen mit kraftvoller Ästhetik, sportlicher Dynamik und stilvoller Eleganz. Das Cabriolet trägt mit einer Standartausstattung einen stolzen Preis von 43.900,00€, bietet allerdings einen hochwertigen Innenraum mit höchstem Komfort an.[6]

Große Beliebtheit bei Firmen als auch bei Familien, räumen die 5er BMWs ein. Die Limousine ist das Business-Fahrzeug überhaupt und feiert seit Jahrsehnten ihren Erfolg. Mit zahlreichen technischen Innovationen und reichlich Platz für höhere Ansprüche ist der 5er Touring vor allem zukunftsweisend.[7]

Für Kunden die gerne etwas mehr für ihr Automobil ausgeben sind die lang gestreckten Silhouetten und geschwungenen Dachlinien der 6er BMWs perfekt. Ab 81.500,00€ gibt es den BMW 6er Gran Coupé mit hochwertig verarbeiteten Leder und exklusiven Ausstattungselementen. Er bietet bis zu 5 Personen Platz.[8]

Die neue BMW 7er Limousine definiert die Zukunft der Oberklasse. Mit dem Laserlicht, welches bis zu 600 Meter weit vorausblicken kann, dem verarbeiteten Carbon, welches Stabilität und ein geringes Gewicht aufweist, der BMW Gestiksteuerung, mit welcher sich spezifisch festgelegte Funktionen mittels bestimmter Handbewegungen bedienen lassen und dem ferngesteuerten Parken und vielen weiteren luxuriösen Ausstattungen, setzt der einzigartige BMW neue Maßstäbe in der Premiumklasse. Mit einem Kraftstoffverbrauch von 8,5 l/100km und einem Preis von 82.890,00€ ist die 7er Limousine das neue Star Produkt von BMW.[9]

Unter den Hauptmodellen befindet sich außerdem die BMW X Reihe, welche sich durch großen Stauraum, hohem Komfort, intelligentem Allrad-Antrieb xDrive und den sparsamen Motoren definiert. xDrive gehört zu den BMW Allradsystemen und gewährleistet auch auf rutschigem Untergrund, bestmöglichen Straßenkontakt. Die BMW X-Modelle sind somit perfekt für große Reisepläne. Ideal für eine 4-köpfige Familie mit Hund.[10]

Der Z4 ist die neue Generation des klassischen Roadsters. Angetrieben wird er von BMW TwinPower Turbo 4- und 6-Zylinder Benzinmotoren. Mit dem versenkbaren Hardtop, das den Roadster in 19 Sekunden in ein echtes Sportcoupé verwandelt, verspricht der Zweisitzer pure Freude am Fahren.[11]

Mit der M Reihe werden Kunden mit einem hohen Budget angesprochen die es schnell, dynamisch und sportlich lieben, denn die M Automobile von BMW sind reine Sportwagen, welche es unter 56.700,00€ als Neuwagen bei den Bayrischen Motoren Werken nicht zu kaufen gibt. Mit dem M TwinPower Turbo 8-Zylinder Benzinmotor spürt man die Kraft von 560 Pferdestärken, welche unter der Haube des M6 Coupé stecken und innerhalb von 4,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen.[12] Mit einem Verbrauch von 11,1 Liter auf 100km, ist der BMW X5 M und X6 M nicht gerade der Schadstoffärmste Wagen von BMW, aber wer einen Sportwagen der M Reihe fahren möchte, interessiert sich eher weniger für die Umwelt und genießt lieber das pure Fahrerlebnis.

Die Elektro- und Hybridangetriebenen Autos runden die Hauptmodelle ab. Der BMW i3, welcher sich mit reinem Elektroantrieb fortbewegt, war 2014 das meistverkaufte Elektrofahrzeug Deutschlands.[13] Das Elektrofahrzeug begeistert mit seiner Reichweite von bis zu 160 km und seiner Umweltschonenden Antriebstechnik.

Der neue und erste Sportwagen mit den Verbrauchs- und Emissionswerten eines Kleinwagens ist der BMW i8. Mit einem Verbrauch von 2,1 l auf 100 km, einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 4,4 Sekunden und einem Leergewicht von 1.485 kg, ist der i8 die perfekte Kombination aus einem Elektro- und einem Sportwagen.[14] Auch das Design überzeugt mit stilvoll geformten Flächen und präzisen Linien, sowie einem sportlich-modernen und nachhaltigem Innenraum.

2.2. Die Untermodelle von BMW

Die Bayrischen Motoren Werke üben sich in der Kunst der Vervielfältigung. Derzeit kann der Kunde zwischen 38 Modellen und 268 unterschiedlichen Motorisierungen wählen und bietet damit ein breites Spektrum an Fahrzeugen an. Eines haben sie alle gemeinsam – ein sportliches Auftreten. Wofür ist BMW bekannt, wenn nicht für seine dynamischen und sportlichen Automobile? Noch in den 90er-Jahren konnte sich der Kunde darüber erfreuen, wenn er sich einen BMW überhaupt leisten konnte und musste sich dann zwischen einem 3er, 5er oder 7er entscheiden, viel mehr Auswahl gab es noch nicht. Heute sieht das schon ganz anders aus. Schon beim 1er BMW kann man sich zwischen einem 3-Türer oder 5-Türer entscheiden, mit jeweils 13 verschiedenen Motorisierungen. Das Motorspektrum reicht vom 1,6-Liter-Vierzylinder-Diesel mit 95 Pferdestärken bis zum Dreiliter-Reihensechszylinder mit 320 PS.[15] Einen Sprintwert von unter fünf Sekunden auf 100km/h und die abgeriegelte Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h lassen den Kleinwagen auch bei den großen BMWs mitspielen. Mit einem durchschnittlichen Verbrauch von 3,8 Litern Diesel pro 100 km, ist die 116d EfficientDynamics Edition ein absolutes Sparauto.[16] Und mit einem gut zugänglichen Gepäckraum mit einem Volumen mit bis zu 1200 Litern beim 5-Türer ist der 1er BMW das perfekte Auto für den Alltag.

In der Reihe der 2er BMWs finden sich vier Modelle: das 2er Coupé, das 2er Cabrio, der 2er Active Tourer und der 2er Gran Tourer. Das sportliche Coupé überzeugt nicht nur durch seine Optik mit einer aggressiven Front, sondern ist als M235i mit einem Dreiliter-Sechszylinder ein echter Hingucker.[17] Auf dem Rücksitz finden Erwachsene allerdings kaum Platz, ein echter 2er eben. BMW selbst beschreibt sein 2er Cabrio mit einem lässigen Auftreten und kompakten Proportionen. Der elektrische Verdeckmechanismus sorgt bei bis zu 50 km/h für ein reibungsloses versenken des Hardtops innerhalb von 20 Sekunden.[18]

Mit den neuen Vans, die 2014 auf den Markt gekommen sind, begibt sich BMW auf Neuland. Besonders mit dem erstmaligen Vorderradantrieb tritt die Blau-Weiße-Marke gegen erfahrende Hersteller an. Wie der Name schon sagt, ist der Active Tourer, perfekt für Reisende geeignet, die auch mal etwas mehr Stauraum benötigen. Sei es nun zum Picknicken oder für eine Fahrradtour an der Ostsee. Besonders auf kurvenreichen Strecken begeistert das Modell mit einem komfortablen Acht-Stufen-Automatikgetriebe und sehr gutem Fahrverhalten. Mit diversen Sicherheitssystem wie zum Beispiel dem Driving Assistent Plus, welches über Auffahr- und Personenwarnung mit City-Abbremsfunktion, Spurenverlassenwarnung, Stauassistent und Fernlichtassistent verfügt, ist ein sicheres Ankommen fast schon garantiert.[19] Durch die dreifach geteilten Fondsitzlehnen kann selbst überlanges Gepäck schnell und einfach verstaut werden.[20] Und obwohl die Form den anderen BMW Modellen nicht gerade ähnelt, begegnet man dem Active Tourer und dem Gran Tourer immer häufiger auf den Straßen. Das liegt vor allem daran, weil diese Fahrzeugklasse mit einem Preis von 25.900,00 €, einem Verbrauch von fünf Litern Super pro 100 Kilometern und einem großen Raumangebot, viele Familien und ältere Generationen überzeugt. Dies bestätigt auch das erstmals vergebenden „Familien-Lenkrad“ im Jahre 2015, welches an den BMW 2er Gran Tourer ging.[21]

Die Limousine, der Touring und der Gran Turismo spiegeln den Erfolg der sechsten 3er-Generation wieder. Mit einer Absatzzahl von 331.656 3er BMWs im Jahre 2015, bleibt diese Reihe, wie auch im Vorjahr mit 353.078 verkauften Fahrzeugen, die Nummer 1 der beliebtesten BMWs.[22] Aufgrund dessen, dass das BMW 3er Cabrio und Coupé in der neuen BMW 4er Modellreihe umgelegt wurde, ging der Absatz um 6,1% zurück. Insgesamt 37 mögliche Karosserie-Motor-Kombinationen stehen momentan zur Verfügung. Zwischen 116 PS bis sportlichen 340 PS ist alles mit dabei.[23] Mit dem „Fahrerlebnisschalter“ kann man zwischen „Eco Pro“, „Comfort“, „Sport“ und „Sport +“ auswählen. Hinter der Bezeichnung „Eco Pro“ verbirgt sich ein kraftstoffsparender Modus, der mehr Reichweite durch umweltbewusstes Fahren[24] garantiert. Der zuschaltbare Sportmodus ermöglicht dem Fahrer eine noch sportlichere Fahrweise, denn dadurch werden der Antrieb und die Fahrdynamik des Fahrzeuges noch direkter. Mit dem Common-Rail-Dieselmotor des 320d (3er Touring) ist eine Reichweite von 1200 km pro Tankfüllung kein Problem für den Kombi. Der Gran Turismo ist ein Zusammenspiel von einer coupéhaften Form und einem beeindruckendem Raumgefühl. Das Heck ist mit weit nach außen versetzen Heckleuchten versehen und deutet das großzügige Volumen des Kofferraums an. Alle wichtigen Funktionen sind ergonomisch angeordnet und sind im direkten Blickfeld des Fahrers.[25] Gegen Aufpreis werden die geschwindigkeitsabhängige „Servotronic“, das Allradsystem xDrive oder ein sportliches Achtgang-Automatikgetriebe angeboten.[26] Die Servotronic passt die Lenkkraft, je nach Geschwindigkeit, optimal an und sorgt bei hohen Geschwindigkeiten für ein direktes und präzises Lenkverhalten. Hinzu bietet dieses System maximale Wendigkeit beim Einparken und bei Fahrten durch enge Kurvenstrecken.[27]

Die BMW 4er Reihe ist eine Mischung aus 2er und 3er Generationen und gehört eher in die gehobene Ebene dieser Modelle. Mit 2 Coupés und dem Cabrio wachsen die Verkaufszahlen vom Jahr 2014 auf 2015 um ganze 39,4%.[28] Das entspricht ganzen 32.275 mehr verkauften Fahrzeugen als im Vorjahr. In den ersten neun Monaten 2015 kam die 4er Modellreihe weltweit auf 114.151 Automobile. Unter den 34 Motorisierungen ist der 418d mit 143 Pferdestärken das schwächste Glied. Einige Varianten sind auch mit Allradantrieb erhältlich. Bei den leistungsstarken Motoren der 4er Reihe mit bis zu 431 PS, lädt der Heckantrieb zu einem leichten Drift ein, wenngleich das Fahrverhalten neutral ausfällt. Mit einem Aufpreis von 4.000,00 € ist eine siebengängige M-Doppelkupplungs-Variante mit „Drivelogic“-System zu erhalten.[29] Dieses System ermöglicht extrem schnelle Gangwechsel ohne Zugkraftverlust und somit sehr sportliche und komfortable Schaltvorgänge. Drei weitere Ausstattungsvarianten „Sport Line“, „Luxury Line“ und „M Sportpaket“ warten beim 4er Coupé und Gran Coupé darauf, individuell gestaltet zu werden. Alltagstauglichkeit steht bei den 4er Kunden nicht ganz oben auf der Prioritätenliste, aber man will sich ja vom 3er abheben und dies gelingt durch seine Proportionen und Silhouette.[30]

Die 4 Modelle der 5er-Modelle blieben mit 258.842 Auslieferungen unter dem Vorjahreswert 2014, mit 278.470 Automobilen, bleibt aber trotzdem auf Platz zwei der ausgelieferten Modelle.[31] Die Zahlen sprechen für sich und bestätigen die Erfolgsgeschichte seit Jahrzehnten und ist das Business-Fahrzeug überhaupt. Die 5er Limousine ist aus der Modellreihe nicht mehr weg zu denken und begeistert viele Kunden mit zahlreichen technischen Innovationen und Leistungen. Für etwas höhere Ansprüche bietet der 5er Touring reichlich Platz und bietet massenhaft Fahrerassistenzsysteme an und mit bis zu 16 Motorisierungen steht der Auswahl nichts mehr im Wege. Hinzu kommt ein Kofferraum, welcher 560 Liter umfasst und sich durch das umklappen der Rückbänke auf bis zu 1.670 Liter erweitern lässt.[32] Im Gran Turismo genießt der Kunde eine leicht erhöhte Sitzposition. Die geschmackvolle Präsenz einer Limousine und das sportliche Auftreten eines Coupés verbinden. Das einzigartige Design des luxuriös ausgestatteten 5ers. Die lang gestreckte Motorhaube, die kurzen Übergange und das dynamisch geformte Heck weisen dieses Fahrzeug als BMW aus. Der Innenraum bietet erstaunliche Beinfreiheit und überzeugt auf den ersten Blick mit sehr gut verarbeiteten Materialien. Mit diversen Extras kann dieser Wagen zum absoluten Luxus-Traum Auto modelliert werden. Mit einem Preis von 52.300,00 € (Standartausstattung) ist dieser BMW nicht gerade der günstigste. Unter der BMW 5er Generation verbirgt sich außerdem der ActiveHybrid 5, auf welchen im Kapitel Hybride Automobile genauer eingegangen wird.

Ende 2010 wurde die dritte 6er-Generation komplett im Design überarbeitet. Der Coupé und das Cabrio bleiben mit einer Länge von 4,90 Metern nach wie vor Zweisitzer. Ausgezeichnet werden die 6er durch ihre gestreckten Silhouetten, flachen, nach vorn gewölbten Doppelnieren und breiten Backen über den Reifen.[33] Mit einer maximalen Leistung von 450 Pferdestärken beschleunigt der V8-Benzinmotor in nur 4,6 Sekunden von 0 auf 100 Stundenkilometer. Somit steht im Drehzahlbereich von 2.000 bis 4.500 Umdrehungen pro Minute ein maximales Drehmoment von 650 Newtonmetern bereit. In 4,4 Sekunden beschleunigt der 650i den knapp zwei Tonnen schweren Gran Coupé von 0 auf 100 km/h.[34] Bei einer PS Zahl von 450 und einer Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h kommt schnell Fahrfreude auf. Für kurze Fahrten ist das 6er Cabrio das perfekte Fahrzeug. Das wichtigste an diesem Automodell ist natürlich das vollautomatische Verdeck, welches über eine akustische und thermische Dämmerung verfügt.[35] Neben der Standartfarbe schwarz ist das Verdeck auch in beige oder mit einer Zuzahlung von 390 Euro in Anthrazit Silbereffekt erhältlich.

Bei Zehn verschiedenen Leichtmetallrädern muss man sich erst mal entschieden können. Mit einer Vielzahl von individuell gestaltbaren Extras verkauften sich die 6er im Jahre 2015 insgesamt 32.857 Mal. Das sind 9.463 Auslieferungen mehr als im Jahr zuvor. Somit konnte BMW einen Zuwachs von 40,5% einräumen.[36]

2015 ist die sechste Generation des 7er BMWs angebrochen. 2015 gewann der 7er BMW das „Goldene Lenkrad“[37] in der „Luxusklasse“. Das verarbeitete Carbon gewährt Stabilität, Steifigkeit und ein geringes Gewicht. Der BMW 7er ist das einzige Automobil, in dem die hochinnovative Verbundlösung zum Einsatz kommt. Carbon ist nicht nur um 50% leichter als Stahl und rund 30% leichter als Aluminium, sondern ist zusätzlich äußerst fest und crashsicher. Doch die Carbonteile sind trotz einer Vervielfachung der Produktionskapazitäten im amerikanischen Moses Lake ein rares Gut. Es ist deshalb noch nicht möglich, Carbon in ähnlichem Umfang beim 5er oder beim 3er einzusetzen.[38] Durch diese Gewichtsvorteile kann eine nahezu perfekte Achslastverteilung von 50:50 erreicht und somit der Schwerpunkt weiter abgesenkt werden.[39] Das heißt es wird ein optimaler Fahrkomfort bei gleichzeitiger Verbesserung von Handling und Agilität sowie geringem Kraftstoffverbrauch und niedrigen Emissionen erzeugt. Nicht nur mit einem Leergewicht von 1870 kg kann der moderne Premiumqualitätswagen überzeugen. Auch im Design und den technischen Gegebenheiten ist er auf dem allerneusten Stand. Die modernen Proportionen, präzisen Linien und elegante Form zeichnen das typische Design der Bayerischen Motoren Werke aus. An der Front tritt der breite Rahmen der großen und aufrechten Nieren deutlich hervor. Die Luftklappen mit ihren Chromstäben sind sichtbar und regeln aktiv den Luftstrom. Bei einem erhöhten Kühlbedarf des Triebwerkes sind die Luftklappen geöffnet und im geschlossenen Zustand verbessern sie die Aerodynamik.[40] Wenn man den neuen 7er von der Seite betrachtet erkennt man die umlaufenden Fenstergrafiken aus Chrom, welche nahtlos in den „Hofmeisterknick“ übergehen. Auch das Heck der Limousine kann sich sehen lassen. Die horizontale Ausrichtung aller Heckelemente betont die Breite des Wagens. Auch an den Auspuff-Endrohren darf der Chrom-Rahmen nicht fehlen und in Kombination mit der breiten Spur senkt sie den optischen Schwerpunkt.[41] Für die Innenausstattung gibt es keine Grenzen. Das Bowers & Wilkins Diamond Sorround Sound System bietet mit insgesamt 16 Lautsprechern und einer Gesamtleistung von 1.400 Watt höchsten Klanggenuss.[42] Dieser BMW bietet das Komfortpaket schlecht hin. Beispielsweise bietet dem Fond-Passagier auf der Beifahrerseite eine Massagefunktion mit vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten. Auch eine Fußstütze für eine angenehme Ruheposition ist auf Wunsch vorhanden. Zusätzlich gibt es verschiedene direkte und indirekte Beleuchtungsquellen, welche dem Innenleben des 7er BMWs einen modernen Lounge-Charakter verleihen. Die Ausstattung umfasst sechs dimm bare Lichtdesigns in den Farben Weiß, Blau, Orange, Bronze, Flieder und Grün. Abgerundet wird das ganze Design mit dem Panorama-Glasdach.[43] Das Ambiente Air Paket erfüllt den Fahrzeuginnenraum mit einem angenehmen Duft. Auch hier stehen unterschiedliche Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung. Jeweils zwei von den Düften können abwechselnd im Fahrzeug verwendet werden und die Duftintensität ist in drei Stufen regelbar.[44] Auch auf längeren Fahrten ist für die hinteren Plätze vollstes Entertainment vorprogrammiert. An der Rückseite der vorderen Sitzlehnen befinden sich zwei Displays welche über Blu-ray-Player verfügen sowie diverse weitere Anschlussmöglichkeiten für mobile Endgeräte. Wie bei allen BMW Modellen kann man auch hier das M Sportpaket kostenpflichtig dazu bestellen. Die BMW individual Lackierung darf bei diesem Luxusauto nicht fehlen und wurde exklusiv für den 7er entwickelt.[45] Unter den zwölf verschiedenen Motorisierungen gibt es unter anderem den BMW TwinPower Turbo Reihen-6-Zylinder Benzinmotor mit einem besonderen Klang von 326 PS mit einem Verbrauch von maximal 7 Litern pro 100 km. Wer ein wenig mehr Kraft unter der Haube spüren möchte ist mit dem BMW TwinPower Turbo 8-Zylinder Benzinmotor und seinen 450 PS gut bedient.[46] Die Vielfalt von dem BMW 7er findet kein Ende, denn mit zusätzlichen Extras wie dem BMW Laserlicht, welches 600 Meter Reichweite besitzt. Zum Vergleich erleuchtet das LED-Fernlicht gerade mal die Hälfte.[47] Auf Wunsch gibt es nun auch eine Gestik-Steuerung mit vielen Erkennungsbereichen. Das ferngesteuerte Einparken erlaubt dem Fahrer, das Fahrzeug bequem zu verlassen und dann das Fahrzeug ferngesteuert vorwärts in eine enge Parklücke oder Garage einzuparken. Dies funktioniert durch den BMW Display Schlüssel, welcher natürlich auch über zahlreiche Innovationen verfügt. Ob Uhrzeit, Füllmenge des Tanks, aktuelle Reichweite, Servicehinweise, Status der Zentralverriegelung des Fensters, Glasdaches und der Türen, das ferngesteuerte Parken, die Standheizung und vieles mehr - all dies lässt sich bequem über den drahtlosen Schlüssel steuern.[48] 2015 verkaufte sich der BMW 7er 25.187 Mal und die Tendenz für nächstes Jahr ist weiter steigend.[49]

Die X-Reihe zeichnet sich durch das „intelligente“ Allradsystem xDrive aus und gehört somit zur Firmenstrategie. Die X-Modelle sind die SUVs von BMW und verkauften sich insgesamt 381.911 Mal im Jahre 2015 und erzielten somit eine Steigung von rund 3% zu den Vorjahreswerten (368.327 Ausgelieferte X-Automobile). Ein Experte muss man nicht sein, um zu wissen, dass dies beachtliche Absatzzahlen sind. Alleine der kompakte X1, mit seinem seit Juni 2015 aktualisierten Design sowie neuer Motorenpalette, lies sich 82.258 Mal verkaufen. Im selben Jahr wurde der X1 mit dem goldenen Lenkrad in der Klasse „Mittelklasse-SUV“ ausgezeichnet. Das Exterieur kennzeichnet sich mit typisch kurzen Übergängen und einem langen Radstand. Im Interieur wird dem Kunden eine erhöhte Sitzposition geboten und der Innenraum ist sehr variabel. Die verschiebbare zweite Sitzreihe mit elektrisch umklappbarer Lehne gewährleistet schnelles umbauen zu einen großen Stauraum. Ob Fahrrad, Surfbrett, Schlauchboot, Taucherausrüstung oder Skier, im X1 lässt dich das alles Problemlos verstauen. Mit den Außenmaßen von 4439x1821x1612 mm ist er der kleinste unter seinen Geschwistern.

Der BMW X3 war als erstes Sports Activity Vehicle einst Begründer seiner Fahrzeugklasse. Ob für den Alltag oder größere Reisen, mit diesem Modell steht dem Familienglück nichts mehr im Wege. Der erhöhte Einstieg erleichtert den Einbau von Kindersitzen und das Kofferabteil bietet 55 Liter Platz, mehr als das eines 3er Touring. Mit flach gelegten Lehnen sind es knapp 100 Liter mehr. Der X3 qualifiziert sich außerdem mit seinen bis zu 2400 Kilogramm Anhängerlast um schwerere Anhänger zu bewegen. Mit einer Standartausstattung ist er ab 38.000,00 € erhältlich und bietet unter anderem 8 verschiedene Motorisierungen. Alle Motoren sind turbogeladenene Direkteinspritzer. Mit dem BMW X3 xDrive20d liegt der Kraftstoffverbrauch bei 5,5 Litern pro 100 km und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 210 km/h. Die 76-Liter-Tankfüllung reicht für bis zu 1000 Kilometern, was nicht zuletzt an der Auto-Start-Stopp-Funktion, dem Eco Pro Modus, der Bremsenergie-Rückgewinnung und vielen weiteren EfficientDynamics-Entwicklungen von BMW liegt. Dennoch ist es bei einem SUV wirtschaftlich vorteilhaft, sich einen Dieselmotor anzuschaffen.

BMW fünftes X Modell ist schlanker und eleganter als sein großer Brüder X5 und X6 präsentiert sich der X4. Der seit Juli 2014 erhältliche Allradler mit Coupé-Dach rückte schnell ins Rampenlicht. Auch wenn er sich die letzten 6 Monate im Startjahr gerade mal 7.199 Mal verkaufen lies, entwickelte er sich im Folgejahr sehr erfolgreich. Im Zeitraum von Januar bis September wurden vom X4 40.920 Einheiten erreicht.[50] Der neue X4 teilt sich die Plattform mit dem BMW X3, jedoch ist das Design des Coupé-SUV nur leicht an den X3 angelehnt.[51] Die Front ist zwar fast identisch, doch sind die Frontscheinwerfer und auch die Nieren anders, welche beim X4 für viel größere Lufteinlässe sorgen. Dadurch wirkt der X4 optisch breiter und sportlicher. Hinzu wurde im Gegensatz zu seinem kleinen Bruder die Karosserie um 36 Millimeter tiefer gelegt und um 14 Millimeter verlängert. Auch im Innenraum basiert vieles auf dem X3. Merklich wurden der Fahrersitz um zwei Zentimeter abgesenkt und die dreiteilige Rückbank um ganze drei Zentimeter. Dass der Laderaum 50 Liter weniger als der des X3 fasst, ist nicht weiter Problematisch, denn nach dem Öffnen der elektrischen Heckklappe, ergibt sich durch das Umlegen der geteilten Rücklehne genügen Staubraum. Mit den Schienen und Ösen, Haken und Haltebändern kann das Gepäck sicher verzurrt werden.[52] Ab 46.400,00 € ist der serienmäßige BMW X4 zu kaufen und verfügt über das Radio Professional mit iDrive-Controller und einem Zentraldisplay eine Sportlenkung, LED-Nebenscheinwerfern, Xenon-Scheinwerfern sowie einem Park-Warnsystem, welches natürlich kostenpflichtig durch eine Rückfahrkamera erweitert werden kann.[53] Nicht gerade vorteilhaft ist der Wendekreis mit zwölf Meters und die Sicht durch das etwas zu klein geratene Heckfenster beim rückwärtseinparken geht gegen Null, wodurch die Rückfahrkamera eine Investition wert ist.[54]

Die BMW Highlights im SUV-Segment sind der X5 und seine Coupé-Variante X6. Als ein SAV (Sports Activity Vehicle), steigt der BMW X5 in die dritte Generation.[55] Der BMW X5 xDrive40e ist ausgestattet mit der eDrive Technologie und bietet einen allradgetriebenen Plug-in-Hybrid, welcher beweist, dass Fahrfreude und emissionsfreies Fahren bestens zusammenpassen.[56] Die eDrive Antriebstechnik setzt sich aus einem Elektromotor mit Lithium-Ionen-Hochvoltspeicher, einem innovativen Kühlsystem sowie einem intelligenten Energiemanagement zusammen.[57] Mit einem TwinPower Turbo 4-Zylinder Benzinmotor und einem eDrive Elektromotor wird der Wagen angetrieben und überzeugt durch die Effizienzklasse A+. Mit einem Verbrauch von 3,5 l/100 km und einen Stromverbrauch von 15,4 kWh/100 km hat der X5 die Verbrauchswerte eines Kleinwagens. Was dieses Automobil auszeichnet ist die Reichweite im rein elektrischen Modus. Knapp 30 Kilometer fährt er emissionsfrei und ohne Kraftstoffverbrauch. Die Hochvolt-Batterie ist unter dem Kofferraum untergebracht, welcher bis zu 1.720 Liter fasst und somit für sperriges Gepäck bestens geeignet ist.[58] Zu den wichtigsten Bestandteilen des BMW eDrive Konzepts gehört das intelligente Energiemanagement. Dieses System erlaubt und koordiniert das Zusammenspiel aller Antriebskomponenten, um bestmögliche Effizienz und hohe Fahrdynamik zu kombinieren. Über die eDrive-Taste kann der Fahrer zwischen drei Modi wählen. Diese sind unterteilt in den Basismodus AUTO eDRIVE, den rein elektrischen Modus MAX eDRIVE, sowie den Ladezustand haltenden SAVE BATTERY Modus. Der AUTO eDRIVE Modus wird in zwei Phasen unterteilt: Beträgt der Batterieladezustand zwischen 12 und 100% kann der Fahrer bis zu 70 km/h emissionsfrei fahren. Bei höheren Geschwindigkeiten schaltet sich der Benzinmotor selbstständig dazu. Fällt der Ladestand unter die 12% kann der xDrive40e noch bis 55 km/h rein elektrisch gefahren werden. Der MAX eDRIVE Modus erlaubt es bei einer Geschwindigkeit von bis zu 120 km/h rein elektrisch betrieben zu werden. Bei höheren Geschwindigkeiten schaltet sich auch hier der Verbrennungsmotor automatisch dazu. Wie der Name der SAVE BATTERY Modus schon sagt, wird hier bei niedrigem Batterieladestand die Batterie durch den Verbrennungsmotor aufgeladen bzw. der Ladestand gehalten.[59] Aus der X-Serie verkaufte sich der X5 am erfolgreichsten. Mit 125.739 ausgelieferten Modellen steigert er seine Vorjahreswerte um 19,8%.[60]

Das geschmacksvoll und aufwendig gestaltete Interieur des X6 mit einem großen Display über der Mittelkonsole verrät, dass dieser Allrad nicht zum Bewegen im Gelände gedacht ist sondern sich eher zum Flanieren auf Boulevards oder zu Power-Demonstration auf der Autobahn eignet. Besonders in Amerika erfreut sich der X6 großer Beliebtheit aber auch die Deutschen finden langsam Geschmack an diesem Kolossalen Fahrzeugmodell. Mit einer Länge von fast 5 Metern, einer Höhe von 1,7 Metern und einer Breite von 2,1 Meter gleicht dieses Fahrzeug eher einem kleinen Schlachtschiff.[61] Das Heck lässt deutlich seinen kraftvollen X-Charakter erkennen und die horizontale Linienführung unterstreicht den breiten Stand, wodurch die L-förmigen Heckleuchten mit Voll-LED-Technologie umso bestechender hervortreten.[62] Der Innenraum verfügt wie alle X Modelle über eine erhöhte Sitzposition. Das Design trägt zum Coupé artigen Eindruck des Innenlebens bei und mit diversen Ausstattungs-, Zubehör- und Farbgestaltungsmöglichkeiten lässt sich der Riese natürlich individuell an jeden Geschmack anpassen. Mit dem X6 M50d Motor hat man 381 PS unter der Haube und einen Drehmoment von 740 Nm. Innerhalb von 5,2 Sekunden beschleunigt der M Performance TwinPower Turbo Reihen-6-Zylinder Dieselmotor den 2,2 Tonnen schweren Wagen von 0 auf 100 km/h, wobei er 6,3 Liter pro 100 Kilometer verbraucht.[63] Der Preis dieses Riesen hält sich allerdings in Grenzen, denn mit einem Startwert von 65.900,00 € ist er der teuerste X BMW. Dieses Modell ist eher für viele Urlaubsreisen mit der Familie und reichlich Gepäck geeignet, statt für den Alltag.

Von den kompakten und geräumigen X Modellen geht es weiter zum klassischen Roadster von BMW dem Z4. Langsam gehen die Absatzzahlen dieses Modells allerdings zurück. Im Jahre 2014 waren es noch 8.605 ausgelieferte Modelle, letztes Jahr hingegen musste BMW einen Rückschlag von -27,5% verdauen, denn 2015 waren es nur noch 6.235 verkaufte Modelle.[64] Trotzdem ist dieses Fahrzeug nicht aus der BMW Serie rauszudenken. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger (2002 – 2008) wird er nicht in Spartanburg, USA, sondern in Regensburg gebaut.[65] Sein Vorgänger hatte ein Stoffverdeck, jetzt ist er mit einem Hardtop ausgerüstet, welches sich bei Geschwindigkeiten von bis zu 40 km/h innerhalb von 20 Sekunden versenkt. Zwar lässt der Kofferraum im versenkten Zustand nur 180 Liter Stauraum übrig, doch mit geschlossenem Hardtop erweitert sich die Ladekapazität um 130 Liter. Der BMW Z4 ist ein Roadster ist mit einer langen Motorhaube, kurzen und weichen Übergängen, markanten Linien, tiefen Sitzpositionen nahe der Hinterachse und einem einzigartigem Heck designt worden. Auch das Innenleben des Zweisitzers versprich einiges: viele Praktische Ablageflächen und hinter die Sitzen ist noch Platz für eine Aktentasche. Nicht weniger praktisch ist die Durchreiche für zwei Paar Ski für den Winterurlaub. Und für die Sommerliebhaber bietet der Z4 auch genügend Räumlichkeit für zwei gefüllte Golfbags. Wer nach mehr Volumen für sein Gepäck sucht, sollte sich lieber ein anderes Modell aussuchen, denn dieses Cabrio ist keine Familienkutsche, sondern ein sportlicher Zweisitzer. Wer gerne wenig Kraftstoff verbraucht ist beim Z4 an der falschen Adresse. 9,4 Liter Verbraucht der BMW Z4 sDrive35i und gehört eher in die Kategorie F der CO2-Effizienz. Natürlich erfüllen die Benzinmotoren trotzdem die Abgasnormen EU6. Und mit dem M Sportpaket setzt sich der BMW noch dynamischer in Szene. Die 18 Zoll großen M Leichtmetallräder betonen den sportlichen Charakter, ebenso die exklusive Lackierung in Melbourne Rot metallic. Im Innenraum werden einem die bekannten M Sportsitze mit einem extra Seitenhalt geboten. Das sportliche M Lederlenkrad ist ideal für einen sportlichen Fahrstil.

Die M Serie von BMW besteht aus 10 unterschiedlichsten Modell- und Fahrzeugtypen. Eines haben sie aber alle gemeinsam – das unverwechselbare M Sportpaket. Der Buchstabe M steht nicht nur für Ästhetik und Innovationskraft, er ist auch ein Zeichen für leistungsstarke Rennsport-Motoren und einzigartige Gesamtfahrzeugkonzepte. Das BMW M2 Coupé kombiniert hohe Leistungsfähigkeit und den klassischen Hinterradantrieb mit der Präzision und Agilität eines modernen M Automobils. Die BMW M3 Limousine ist ein 4-türgier Hochleistungssportwagen mit dem neu entwickelten M TwinPower Turbo Reihen-6-Zylinder Benzinmotor, welcher mit 431 Pferdestärken den Plus in die Höhe treibt.[66] Das BMW M4 Coupé und die M3 Limousine liegen Preislich sehr nahe beieinander. Ab 72.500,00 € ist das Coupé abholbereit und mit einem Leichtgewicht von weniger als 1.500 Kilogramm machen die 431 PS des 7-Gang M Doppelkupplungsgetriebe doppelt so viel Spaß. Für Fahrspaß im Sommer garantieren die offenen Verdecks des BMW M4 und M6 Cabrio.[67] Wer gerne mehr als 100.000,00 € für sein Automobil ausgibt wird bei den folgenden Modellen problemlos fündig. Die BMW M5 Limousine bietet nochmal einiges mehr als die M3 Limousine. Der M Heckspoiler und zwei Doppelendrohre lassen die Kraft der zweier Turbolader erahnen. Innerhalb von 4,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h und 575 PS unter der Motorhaube, dass ist das M6 Gran Coupé.[68] Auf Wunsch lassen sich auch hier exklusive Materialien einbauen. Die etwas kleinere Variante ist als M6 Coupé für 126.000,00 € zu kaufen. Die letzten beiden Modelle setzten sich aus dem BMW X5 M und dem X6 M zusammen und geben sich im Preis nicht viel. Natürlich können für alle M Modelle ein extravagantes Design und zusätzliche Funktionen auf Wunsch dazu bestellt werden.

Die neuste Innovation: eDrive. Seit Jahren belegt die BMW Group bei den wichtigsten Rankings zu Nachhaltigkeit Spitzenplätze und ist damit eines der nachhaltigsten Unternehmen der Automobilbranche.[69] Ziel von BMW ist es nicht nur die i Fahrzeuge emissionsfrei zu konstruieren, sondern auch, dabei einen größtmöglichen Anteil nachhaltig produzierter und recycelter Materialien zu verwenden – besonders im Innenraum. Beispielsweise setzt sich der Innenraum vom BMW i3 aus vielen solcher Materialien zusammen. Insgesamt können 95% der verbauten Materialien in einem BMW i3 wiederverwertet werden. Aber wie lassen sich die elektrischen Komponenten am effizientesten recyceln? Einfach indem man sie wiederverwendet, denn hierbei gibt es viele Möglichkeiten den leistungsstarken Lithium-lonen-Hochvoltspeicher eines BMW i, welcher eine Lebensdauer von 8 Jahren zugestanden wird, nach dem Einsatz im Fahrzeug noch einmal zu benutzen. Effektiv wäre zum Beispiel die Nutzung als Zwischenspeicher für Solar- oder Windenergieanlagen.[70] Die i3 BMWs sieht man immer häufiger auf den Straßen durch den Car-Sharing-Service „DriveNow“ von BMW. In Berlin, Hamburg und München stehen insgesamt 100 rein elektrisch angetriebene BMW i3 zur Verfügung.[71] Auch die Absatzzahlen können sich sehen lassen. Waren es 2014 gerade mal 10.540 ausgelieferte Modelle, wuchs die Verkaufszahl 2015 um erstaunliche 95% (20.576 ausgelieferte Modelle).[72] Nicht nur die recycle baren Materialien sind beeindruckend, sondern auch die Reichweite. 95% aller Autofahrten sind heute kürzer als 100 km und damit ist der BMW i3 mit einer Reichweite von 160 km der ideale Begleiter für die täglichen Erledigungen. Falls es doch einmal problematisch werden sollte, bringt der BMW i3 mit Range Extender sogar eine Gesamtreichweite von bis zu 300 km zustande. Der Range Extender ist ein kleiner, sehr laufruhiger und leiser Ottomotor, welcher ganz normal mit Benzin betankt wird. Und durch die Rückgewinnung der Bremsenergie wird die Batterie sogar während des Fahrens aufgeladen. Natürlich ist die Reichweite immer abhängig vom persönlichen Fahrstil, den Außentemperaturen und den Streckenbeschaffenheiten. Wer einen eigenen Parkplatz vor der Haustür besitzt, kann mit der BMW i Wallbox sein i Fahrzeug problemlos Aufladen. Die Ladestation wird an die Haus- oder Garagenwand montiert und mit einer Wallbox lädt der BMW i3bis zu 30% schneller auf als mit dem serienmäßig erhaltenen Ladekabel. Bei einer Ladeleistung von 20 A (4,6 kW) ist der i3 unter fünf Stunden wieder voll aufgeladen. BMW garantiert eine Reichweite von insgesamt 100.000 km oder mindestens 8 Jahre Lebensdauer auf die HV-Batterie. Durch die gegenläufigen Türen ohne B-Säule fällt der Einstieg in das Fahrzeug leicht, zumal keine Mittelkonsole stört.[73] Ab einem Preis von 34.950,00 € ist der hochmoderne BMW i3 zu ergattern. Aber wer mehr Reichweite, besonderen Luxus im Interieur und eine schöne Außenfarbe, sowie sportliche Felgen haben möchte, kann mit einem Aufpreis von 10.000,00 - 15.000,00 € rechnen.

Kommen wir nun zu dem unverwechselbaren Hybriden von BMW. Die auf der Frankfurter IAA[74] 2009 präsentierte Version eines nachhaltigen Sportwagens, der vier Jahre danach auf der gleichen Automobilausstellung als i8 Premiere feierte, wird wohl eines der erfolgreichsten Fahrzeuge von BMW werden. Ende 2013 kündigte BMW den Vision Efficient Dynamics als Serienfahrzeug an. Die ersten 8 Serienfahrzeuge wurden am 5. Juni 2014 im Rahmen einer Veranstaltung in der BMW World in München an die Kunden übergeben. Der erste Sportwagen mit den Verbrauchs- und Emissionswerten eines Kleinwagens. Die Kraftquellenkombination aus 131 Pferdestärken vom Elektro-Synchron-Motor und dazu 231 PS des 1,5 Liter-Ottomotors beschleunigen den Allradler in 4,4 Sekunden auf 100 km/h und auf eine abgeriegelte Spitzengeschwindigkeit von 250 km/h.[75] Rein elektrisch betrieben, braucht der i8 ungefähr 11 Sekunden auf Tempo 100, und nach höchstens 35 Kilometern sind die Akkus der ton- und emissionslose Phase leer. Wenn man den Sportwagen über die Autobahn heizt, verbraucht er gute elf Liter Super, doch bei einer gemäßigten Fahrweise lässt sich der Kraftstoffverbrauch auf fünf bis sieben Liter reduzieren. Somit ist es möglich mit einem Tankvolumen von 30 Litern eine Gesamtreichweite von 540 Kilometern zu erzielen.[76] Das Design des i8 ist einzigartig. Ein echter BMW Sportwagen mit einer extrem niedrigen und breiten Frontansicht. Eine flache Silhouette, präzise Linien und kraftvoll geformte Flächen lassen ein völlig neues Fahrzeugkonzept erkennen.[77] Ein echtes Highlight bieten die neuen Flügeltüren, welche sich in die geschmeidigen Linien der aerodynamischen Karosserie integrieren. Durch die Konstruktion aus Aluminium, Carbon und Thermokunststoff sind die Türen rund die Hälfte leichter als konventionell gebaute Türen. Dadurch lassen sie sich von innen besonders komfortabel öffnen und wieder schließen. Zum Leergewicht von 1485 Kilo tragen auch die Flügeltüren bei.[78] Mit einem Luftwiederstand von 0,26 glänzt das neu durchdachte Design. Selbst die Außenspiegel müssen sich bei diesem Sportwagen im Windkanal bewähren. Vier verschiedene extravagante Farbvarianten bietet BMW seinen Kunden an. Im Innenraum des BMW i8 setzten sich die konsequent durchdachte Sportlichkeit und Modernität des Exterieurs fort. Die Sitzposition aller Passagiere ist besonders tief und die schmalen Leichtbausitze geben auch bei rasanter Kurvenfahrt zuverlässigen Halt.[79] Dieser BMW gehört mit Abstand zu den teuersten Modellen und ist ab 130.000,00 € mit Standartausstattung zu kaufen. Aber wer sich so ein Automobil kauft, wird sich noch einige Extras dazu bestellen und bezahlt dementsprechend einen ordentlichen Zuschlag. Wer den i8 trotzdem gerne mal fahren würde, kann bei BMW problemlos eine unverbindliche Probefahrt vereinbaren.

3. Die verschiedensten Kundenwünsche

3.1 Der Kampf unter den Automobilherstellern

Überall machen Unternehmen Werbung und versuchen damit ihre Produkte dem Kunden schmackhaft zu machen. Durch die Vielfalt diverser Angebote hat kaum noch jemand den Durchblick, weder die Kunden noch die Unternehmen. Viele Interessenten überfordern diese unüberschaubaren Angebote, egal ob es nun Handyverträge, Reisen oder Versicherungen sind. Auch auf dem Automarkt gibt es so viele Angebote und Auswahlmöglichkeiten jeder Art, wie noch nie zuvor. In den vergangenen Jahren haben die Hersteller die Anzahl ihrer Modelle vervierfacht und haben dabei ganz neue Segmente und Marktlücken entdeckt. Im Jahre 1990 gab es in Deutschland 101 verschiedene Modellreihen, 2014 waren es 453 und es ist noch kein Ende absehbar. Für Autokonzerne gilt der Lehrsatz „weniger ist mehr“ nicht, denn der stetig wachsende Fuhrpark ist nicht leicht zu kontrollieren. An vielen Ecken gibt es Probleme, doch die Kunden wünschen sich in immer kürzeren Abständen neue Modelle auf dem Markt.[80] Dass es so eine große Vielfalt gibt, liegt allerdings nicht alleine an den Kundenwünschen, die immer weiter nach einem individuellen Auto streben, sondern auch an den harten Konkurrenzkämpfen unter den Herstellern.[81]

Trotz der schnell größer werdenden Vielfalt wachsen die Absatzzahlen kaum noch und während die Anzahl der Variationen stetig anwächst, werden die hergestellten Stückzahlen von neuen Produkten immer kleiner.[82] Und gerade diese riesige Auswahl an. Automobilen könnte die Autokäufer überfordern und die eigene Automarke schwächen.[83] Denn klar ist, dass die Hersteller hohe Kosten in Anspruch nehmen müssen, um weiterhin neue Produkte auf den Markt zu bringen und nicht jedes Modell kann diesen Kostenaufwand auch wieder eintreiben. Trotzdem nehmen die Unternehmen diese Entscheidungen unter Unsicherheit gerne in Kauf, denn wer will schon einzelne Marktsegmente dem Wettbewerb überlassen und das Risiko eingehen das die Konkurrenz diese Chance ergreift? Eine immer größer werdende Farbauswahl, neue Ausstattungsmöglichkeiten, bessere Technologien, jede noch so kleine Erfindung ist es wert in den Markt gedrückt zu werden um immer ein weniger mehr als die Konkurrenz anzubieten – das ist der Kampf unter den Automobilherstellern.[84]

Durchschnittlich bringen Automobilhersteller alle vier Jahre ein neues Fahrzeugmodell und alle zwei Jahre ein Facelift auf den Markt. Doch nicht nur die Karosserienvielfalt ist enorm, sondern auch bei Ausstattungen kann der Kunde auswählen wie nie zuvor. Zum Beispiel bietet VW mehr Außenspiegel an als Modelle. Bei BMW hatte der Kunde, im Jahre 1990, bei einer 3er Limousine 70 verschiedene Ausstattungsmerkmale zur Auswahl, im Jahre 2014 ist diese Zahl auf 215 angestiegen.[85] In diese Zählung flossen Farben, Zusatzfunktionen wie Heizung oder automatisches Einklappen der Spiegel mit ein.[86]

BMW wagt sich trotz der Vielzahl an Angeboten immer wieder auf Neuland. Zum Beispiel bieten die sonst sportlichen Münchener seit 2014 einen Van in zwei Varianten, den 2er Active Tourer und den 2er Gran Tourer, in ihrem Repertoire an. Die Bayrischen Motoren Werke behalten weiterhin den Durchblick auf dem stätig weiter wachsenden Automobilmarkt. Doch das gelingt nicht allen, denn die Modellplanung ist eine Kunst für sich. Immerhin kostet es viel Geld und Zeit, ein neues Modell zu entwerfen, zu produzieren und zu vertreiben. Die Produktvielfalt soll der Konkurrenz Schwierigkeiten bereiten und damit Kunden abgewinnen. Vielfalt scheint das Zauberwort der Automobilindustrie zu sein.[87] Es sollte dabei bedacht werden, dass neue Modelle natürlich auch Konkurrenz im eigenen Haus bedeuten.[88] Bei dem französischen Autobauer Peugeot Citroën wurde das nicht berücksichtig. Hier haben Nachfolger die Schwestermodelle verjagt, da sich die verschiedenen Autos der Marke zu sehr ähnelten und dadurch hat der Konzern viele Verluste in Kauf nehmen müssen.[89] Hier ist sogar von einem „Eigentor“ die Rede.

In der heutigen Zeit sind große, komfortable und familienfreundliche Autos sehr angesagt. Doch der Geländewagen- und SUV-Markt ist hart umkämpft. Angefangen im Jahre 1999 hat BMW erstmals einen SAV[90] in Produktion gegeben. Inzwischen bietet BMW auch hier 6 verschiedene X Modelle an. Der X4 und X6 mit ihrem einzigartigen Coupé-ähnlichen Schrägdach sind so erfolgreich, dass der Konkurrenz Daimler mit seinem GLE Coupé einen direkten Rivalen auf den Markt brachte.[91]

[...]


[1] Vgl. Döhmann Lars, Schäfer Norbert: BMW Technik – Das Innenleben der Fahrzeuge in dreidimensionalen Illustrationen, München 2011 S.6 f.

[2] Vgl. o.V.: BMW 1er Facelift (2015): Sitzprobe, auf autobild.de, 03.01.2016, 20.39 Uhr, http://www.autobild.de/bilder/bmw-1er-facelift-2015-sitzprobe-5551793.html#bild1

[3] Vgl. o.V.: Die BMW 1er im Überblick, auf bmw.de, 03.01.2016, 21.12 Uhr, http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/1er.html

[4] Vgl. o.V.: Alle BMW 2er Modelle, auf bmw.de, 03.01.2016, 21.21 Uhr, http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/2er.html

[5] Vgl. http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/2er.html (Stand: 03.01.2016, 21.21 Uhr)

[6] Vgl. o.V.: Die BMW 4er im Überblick, auf bmw.de, 03.01.2016, 21.43 Uhr, http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/4.html

[7] Vgl. o.V.: Die BMW 5er im Überblick, auf bmw.de, 03.01.2016, 21.53 Uhr, http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/5er.html

[8] Vgl. o.V.: Die BMW 6er im Überblick, auf bmw.de, 03.01.2016, 22.00 Uhr, http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/6er.html

[9] Vgl. o.V.: Der Anspruch von Morgen, auf bmw.de, 03.01.2016, 22.34 Uhr, http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/7er/limousine/2015/highlights.html

[10] Vgl. o.V.: Die BMW X Modelle im Überblick, auf bmw.de, 03.01.2016, 22.44 Uhr, http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/x.html

[11] Vgl. o.V.: Der BMW Z4 Roadster, auf bmw.de, 03.01.2016, 23.11 Uhr, http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/z4/roadster/2012/start.html

[12] Vgl. o.V.: Die M Automobile im Überblick, auf bmw.de, 03.01.2016, 23.23 Uhr, http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/M.html

[13] Vgl. o.V.: Bereit, wenn Sie es sind, auf bmw.de, 04.01.2016, 16.32 Uhr, http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/bmw-i/i3/2015/erleben.html

[14] Vgl. o.V.: Technische Daten BMW i8, auf bmw.com, 04.01.2016, 16.43 Uhr, http://www.bmw.com/com/de/newvehicles/i/i8/2014/showroom/technical_data.html

[15] Vgl. Schlegelmilch Rainer W., Lehbrink Hartmut, von Osterroth Jochen: BMW, o. O. 2015, S. 396 f.

[16] Vgl. Schlegelmilch Rainer W., Lehbrink Hartmut, von Osterroth Jochen: BMW, o. O. 2015, S. 397 f.

[17] Vgl. Schlegelmilch Rainer W., Lehbrink Hartmut, von Osterroth Jochen: BMW, o. O. 2015 S. 401

[18] Vgl. Schlegelmilch Rainer W., Lehbrink Hartmut, von Osterroth Jochen: BMW, o. O. 2015 S. 403

[19] Vgl. o.V.: Dem eigenen Weg folgen. Und die ganze Welt mitnehmen, auf bmw.de 13.01.2016, 16.21 Uhr, http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/2er/activetourer/2014/komfort-sicherheit.html

[20] Vgl. Schlegelmilch Rainer W., Lehbrink Hartmut, von Osterroth Jochen: BMW, o. O. 2015 S. 441 f.

[21] Vgl. o.V.: „Goldenes Lenkrad“ 2015: Drei Titel für BMW, auf press.bmwgoup.com, 27.01.2016, 15.47 Uhr, https://www.press.bmwgroup.com/deutschland/pressDetail.html?title=goldenes-lenkrad-2015-drei-titel-f%C3%BCr-bmw&outputChannelId=7&id=T0242344DE&left_menu_item=node__4233

[22] Vgl. Bayerische Motoren Werke: Quartalsbericht 30. September 2015, auf bmwgroup.com, 14.01.2016, 13.32 Uhr, http://www.bmwgroup.com/d/0_0_www_bmwgroup_com/investor_relations/finanzberichte/zwischenberichte/2015/0915/pdf/Q3_2015_BMW_Group_DE.pdf S. 8

[23] Vgl. Schlegelmilch Rainer W., Lehbrink Hartmut, von Osterroth Jochen: BMW, o. O. 2015 S. 404 f.

[24] Unnötiges Beschleunigen und Abbremsen vermeiden

[25] Vgl. o.V.: Raum: Ergreifend. Form: Vollendet, auf bmw.de, 14.01.2016, 14.00 Uhr, http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/3er/gran-turismo/2013/design.html

[26] Vgl. Schlegelmilch Rainer W., Lehbrink Hartmut, von Osterroth Jochen: BMW, o. O. 2015 S. 405

[27] Vgl. o.V.: Servotronic, auf bmw.com, 14.01.2016, 13.25 Uhr, http://www.bmw.com/com/de/insights/technology/technology_guide/articles/servotronic.html?source=categories&article=servotronic

[28] Vgl. http://www.bmwgroup.com/d/0_0_www_bmwgroup_com/investor_relations/finanzberichte/zwischenberichte/2015/0915/pdf/Q3_2015_BMW_Group_DE.pdf S. 8 (Stand: 14.01.2016, 13.32 Uhr)

[29] Vgl. Schlegelmilch Rainer W., Lehbrink Hartmut, von Osterroth Jochen: BMW, o. O. 2015 S. 434

[30] Vgl. Schlegelmilch Rainer W., Lehbrink Hartmut, von Osterroth Jochen: BMW, o. O. 2015 S. 434

[31] Vgl. http://www.bmwgroup.com/d/0_0_www_bmwgroup_com/investor_relations/finanzberichte/zwischenberichte/2015/0915/pdf/Q3_2015_BMW_Group_DE.pdf S. 8 (Stand: 14.01.2016, 13.32 Uhr)

[32] Vgl. Schlegelmilch Rainer W., Lehbrink Hartmut, von Osterroth Jochen: BMW, o. O. 2015 S. 367

[33] Vgl. Schlegelmilch Rainer W., Lehbrink Hartmut, von Osterroth Jochen: BMW, o. O. 2015 S. 390

[34] Vgl. Bayerische Motoren Werke: Der neue BMW 6er. Gran Coupé, Coupé und Cabrio, auf bmw.de, 16.01.2016, 17.19 Uhr, http://www.bmw.de/dam/brandBM/marketDE/countryDE/newvehicles/allfacts/catalogue/BMW_6er_Gran_Coupe_Coupe_Cabrio_Katalog.pdf.download.1434611194281.pdf S. 30 f.

[35] Vgl. o.V.: Stellt den Fahrtwind in den Schatten, auf bmw.de, 16.01.2016, 17.37 Uhr, http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/6er/cabrio/2014/design.html#fullwidthf014e79520415b0c59d951b4ac506835

[36] Vgl. http://www.bmwgroup.com/d/0_0_www_bmwgroup_com/investor_relations/finanzberichte/zwischenberichte/2015/0915/pdf/Q3_2015_BMW_Group_DE.pdf S. 8 (Stand: 14.01.2016, 13.32 Uhr)

[37] Das Goldene Lenkrad ist eine der bekanntesten deutschen Auszeichnungen für neue Automodelle.

[38] Vgl. Prem Martin: BMW feilt an seiner China-Strategie, auf Merkur.de, 02.01.2016, 10.15 Uhr, http://www.merkur.de/wirtschaft/bmw-china-autobauer-feilt-seiner-strategie-5499928.html

[39] Vgl. o.V.: Abgestimmt auf höchste Ansprüche, auf bmw.de, 21.01.2016, 17.17 Uhr, http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/7er/limousine/2015/fahrdynamik-effizienz.html#carbon

[40] Vgl. o.V.: Führungsstil – Active Air Stream Niere, auf bmw.de, 21.01.2016, 17.34 Uhr, http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/7er/limousine/2015/design.html

[41] Vgl. o.V.: Führungsstil – Exterieur-Design, auf bmw.de, 21.01.2016, 17.34 Uhr, http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/7er/limousine/2015/design.html

[42] Vgl. o.V.: Entspannung auf höchstem Niveau, auf bmw.de, 24.01.2016, 13.04 Uhr, http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/7er/limousine/2015/komfort-ambiente.html

[43] Vgl. http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/7er/limousine/2015/komfort-ambiente.html (Stand: 24.01.2016, 13.04 Uhr)

[44] Vgl. http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/7er/limousine/2015/komfort-ambiente.html (Stand: 24.01.2016, 13.04 Uhr)

[45] Vgl. o.V.: Der passende Auftritt für jeden Anspruch, auf bmw.de, 24.01.2016, 13.08 Uhr, http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/7er/limousine/2015/ausstattungen.html

[46] Vgl. o.V.: Kraft. Werk der Ingenieurskunst, auf bmw.de, 24.01.2016, 13.10 Uhr, http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/7er/limousine/2015/motoren.html

[47] Vgl. o.V.: In allem einen Schritt voraus, auf bmw.de, 21.01.2016, 18.22 Uhr, http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/7er/limousine/2015/innovative-funktionen.html

[48] Vgl. http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/7er/limousine/2015/innovative-funktionen.html (Stand: 21.01.2016, 18.22 Uhr)

[49] Vgl. http://www.bmwgroup.com/d/0_0_www_bmwgroup_com/investor_relations/finanzberichte/zwischenberichte/2015/0915/pdf/Q3_2015_BMW_Group_DE.pdf S. 8 (Stand: 14.01.2016, 13.32 Uhr)

[50] Vgl. http://www.bmwgroup.com/d/0_0_www_bmwgroup_com/investor_relations/finanzberichte/zwischenberichte/2015/0915/pdf/Q3_2015_BMW_Group_DE.pdf S. 8 (Stand: 14.01.2016, 13.32 Uhr)

[51] Vgl. Schlegelmilch Rainer W., Lehbrink Hartmut, von Osterroth Jochen: BMW, o. O. 2015 S. 380 f.

[52] Vgl. Schlegelmilch Rainer W., Lehbrink Hartmut, von Osterroth Jochen: BMW, o. O. 2015 S. 388

[53] Vgl. o.V.: Charakterdarsteller, auf bmw.de, 25.01.2016, 16.20 Uhr, http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/x/x4/2014/lines-ausstattungen.html

[54] Vgl. Schlegelmilch Rainer W., Lehbrink Hartmut, von Osterroth Jochen: BMW, o. O. 2015 S. 380 f.

[55] Vgl. Schlegelmilch Rainer W., Lehbrink Hartmut, von Osterroth Jochen: BMW, o. O. 2015 S. 414

[56] Vgl. o.V.: Grenzenlos. Wegweisend, auf bmw.de, 26.01.2016, 10.39 Uhr, http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/x/x5/2013/start.html

[57] Vgl. o.V.: Der BMW i8: Effizienz und Leichtigkeit, auf ah-maier.bmw.de, 27.01.2016, 16.07 Uhr, http://ah-maier.bmw.de/de/nl_muenchen/de/general/news_module/automobile/Automobile_BMW_i8_Effizienz_und_Leichtigkeit.html

[58] Vgl. o.V.: Vereinte Kraft, auf bmw.de, 26.01.2016, 11.28 Uhr, http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/x/x5/2013/bmw-edrive.html

[59] Vgl. http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/x/x5/2013/bmw-edrive.html (Stand: 26.01.2016, 11.28 Uhr)

[60] Vgl. http://www.bmwgroup.com/d/0_0_www_bmwgroup_com/investor_relations/finanzberichte/zwischenberichte/2015/0915/pdf/Q3_2015_BMW_Group_DE.pdf S. 8 (Stand: 14.01.2016, 13.32 Uhr)

[61] Vgl. o.V.: Technische Daten BMW X6 M50d, auf bmw.de, 26.01.2016, 12.28 Uhr, http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/x/x6/2014/technische-daten.html

[62] Vgl. Bayerische Motoren Werke: Der BMW X6, auf bmw.de, 26.01.2016, 12.11 Uhr, http://www.bmw.de/dam/brandBM/marketDE/countryDE/newvehicles/allfacts/catalogue/BMW_X6_Katalog.pdf.download.1433920946691.pdf S. 5

[63] Vgl. Bayerische Motoren Werke: Der BMW X6, auf bmw.de, 26.01.2016, 12.11 Uhr, http://www.bmw.de/dam/brandBM/marketDE/countryDE/newvehicles/allfacts/catalogue/BMW_X6_Katalog.pdf.download.1433920946691.pdf S. 10

[64] Vgl. http://www.bmwgroup.com/d/0_0_www_bmwgroup_com/investor_relations/finanzberichte/zwischenberichte/2015/0915/pdf/Q3_2015_BMW_Group_DE.pdf S. 8 (Stand: 14.01.2016, 13.32 Uhr)

[65] Vgl. Schlegelmilch Rainer W., Lehbrink Hartmut, von Osterroth Jochen: BMW, o. O. 2015 S. 358

[66] Vgl. http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/M.html (Stand: 03.01.2016, 23.23 Uhr)

[67] Vgl. http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/M.html (Stand: 03.01.2016, 23.23 Uhr)

[68] Vgl. http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/M.html (Stand: 03.01.2016, 23.23 Uhr)

[69] Vgl. o.V.: Emissionsfrei in die Zukunft, auf bmw.de, 27.01.2016, 13.37 Uhr, http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/bmw-i/bmw-i/nachhaltigkeit.html

[70] Vgl. http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/bmw-i/bmw-i/nachhaltigkeit.html (Stand: 27.01.2016, 13.37 Uhr)

[71] Vgl. http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/bmw-i/i3/2015/erleben.html (Stand: 04.01.2016, 16.32 Uhr)

[72] Vgl. http://www.bmwgroup.com/d/0_0_www_bmwgroup_com/investor_relations/finanzberichte/zwischenberichte/2015/0915/pdf/Q3_2015_BMW_Group_DE.pdf S. 8 (Stand: 14.01.2016, 13.32 Uhr)

[73] Vgl. Schlegelmilch Rainer W., Lehbrink Hartmut, von Osterroth Jochen: BMW, o. O. 2015 S. 431

[74] Die Internationale Automobil-Ausstellung

[75] Vgl. Schlegelmilch Rainer W., Lehbrink Hartmut, von Osterroth Jochen: BMW, o. O. 2015 S. 446 f.

[76] Vgl. Schlegelmilch Rainer W., Lehbrink Hartmut, von Osterroth Jochen: BMW, o. O. 2015 S. 446 f.

[77] Vgl. o.V.: Zeit für ein neues Ideal, auf bmw.de, 27.01.2016, 15.15 Uhr, http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/bmw-i/i8/2015/design.html

[78] Vgl. Schlegelmilch Rainer W., Lehbrink Hartmut, von Osterroth Jochen: BMW, o. O. 2015 S. 450

[79] Vgl. http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/bmw-i/i8/2015/design.html (Stand: 27.01.2016, 15,15 Uhr)

[80] Vgl. dpa: Markenkannibalismus in der Autobranche, auf Süddeutsche Zeitung, 01.01.2016, 17.13 Uhr,

http://www.sueddeutsche.de/news/wirtschaft/auto-markenkannibalismus-in-der-autobranche-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-150224-99-02388

[81] Vgl. Charara Rabab: Es darf auch etwas mehr sein – Warum Autohersteller inzwischen viel häufiger neue Modelle präsentieren, auf concertare Blog, 01.01.2016, 15.49 Uhr, http://blog.concertare.de/warum-autohersteller-inzwischen-viel-haeufiger-neue-modelle-praesentieren/

[82] Vgl. dpa: Die Zahl der Modelle wächst, der Absatz nicht, auf Motor Talk, 01.01.2016, 17.35 Uhr, http://www.motor-talk.de/news/die-zahl-der-modelle-waechst-der-absatz-nicht-t5219608.html

[83] Vgl. http://www.sueddeutsche.de/news/wirtschaft/auto-markenkannibalismus-in-der-autobranche-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-150224-99-02388 (Stand: 01.01.2016, 17.13 Uhr)

[84] Vgl. http://blog.concertare.de/warum-autohersteller-inzwischen-viel-haeufiger-neue-modelle-praesentieren/ (Stand: 01.01.2016, 15.49 Uhr)

[85] Vgl. http://www.sueddeutsche.de/news/wirtschaft/auto-markenkannibalismus-in-der-autobranche-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-150224-99-02388 (Stand: 01.01.2016, 17.13 Uhr)

[86] Vgl. http://www.motor-talk.de/news/die-zahl-der-modelle-waechst-der-absatz-nicht-t5219608.html (Stand: 01.01.2016, 17.35 Uhr)

[87] Vgl. Hoberg Fabian: Modellvielfalt bei Autos – Fluch oder Segen?, auf Der Tagesspiegel, 01.01.2016, 18.23 Uhr, http://www.tagesspiegel.de/mobil/modellvielfalt-bei-autos-fluch-oder-segen/11098532.html

[88] Vgl. http://blog.concertare.de/warum-autohersteller-inzwischen-viel-haeufiger-neue-modelle-praesentieren/ (Stand: 01.01.2016, 15.49 Uhr)

[89] Vgl. http://www.sueddeutsche.de/news/wirtschaft/auto-markenkannibalismus-in-der-autobranche-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-150224-99-02388 (Stand: 01.01.2016, 17.13 Uhr)

[90] Sports Activity Vehicle

[91] Vgl. http://www.sueddeutsche.de/news/wirtschaft/auto-markenkannibalismus-in-der-autobranche-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-150224-99-02388 (Stand: 01.01.2016, 17.13 Uhr)

Details

Seiten
52
Jahr
2016
ISBN (eBook)
9783668672277
ISBN (Buch)
9783668672284
Dateigröße
1.4 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v416058
Institution / Hochschule
Northern Business School
Note
1,3
Schlagworte
modellvielfalt analyse erfolgskonzepts

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Die Modellvielfalt von BMW. Analyse eines Erfolgskonzepts