Lade Inhalt...

Das Geschäft mit dem deutschen Profifußball. Welchen Einfluss hat der finanzielle Faktor und wie sieht dessen Entwicklung aus?

Studienarbeit 2017 18 Seiten

Gesundheit - Sport - Sportökonomie, Sportmanagement

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einführung

2 Ziel dieser Arbeit

3 Begriffserklärungen
3.1 Profifußball
3.2 Kommerzialisierung

4 Beteiligte Gruppen der finanziellen Entwicklung
4.1 Deutsche Fußball Liga (DFL)
4.2 Investoren/ Sponsoren/ Geldgeber
4.3 Vereine
4.4 Spieler

5 finanzielle Entwicklung

6 Vor- und Nachteil der finanziellen Beeinflussung des Sports „Fußball“?
6.1 Ein großer Vorteil
6.2 Ein großer Nachteil

7 Fazit

Literaturverzeichnis

1 Einführung

Das Geschäft mit dem Fußball boomt. Weltweit spielten im Jahr 2006 265 Mio. Menschen Fußball(vgl. HSH Nordbank AG 2008: S.5). Während es bei den Anfängen des deutschen Profifußballs zum größten Teil um den sportlichen Wettkampf ging, gibt es im Vergleich zu damals, heute deutlich mehr Beweggründe an dem Sport Fußball teilzunehmen, wie z.B. sportlicher Erfolg, Popularität und eben auch finanzieller Erfolg. Die wohl wichtigste Rolle, sowohl für aktiv als auch passiv Beteiligte, liegt darin mit dem Sport Fußball Geld zu verdienen.

Fußball hat sich in Deutschland von einem Mannschaftssport zu einer wirtschaftlich rentablen Investition entwickelt.

Sowohl die aktiven im Fußballgeschehen wie z.B. die Vereine, Trainerteam und Spieler als auch die im Hintergrund agierenden wie Investoren und Geldgeber sind darauf aus, mit dem Fußball nicht nur das Hobby auszuleben und zu fördern, sondern sich finanziell zu bereichern.

Da diese Sportart, vor allem in Deutschland, eine große Masse an Menschen begeistert, weckt dies seit Jahren auch immer mehr das Interesse von finanzstarken Persönlichkeiten, Firmen bzw. Investoren, welche diese Plattform als Kapitalinvestition nutzen.

Diese Entwicklung führt dazu, dass im deutschen Fußball eine gewisse Kommerzialisierung des gesamten Ligasystems (DFL), als auch der einzelnen Vereine stattfindet. Dies bedeutet, dass die Fußballvereine wie wirtschaftliche Unternehmen arbeiten und als Erfolgsziel die monetäre Gewinnmaximierung anstreben. Dieser Aspekt führt zu Kontroversen der Fußballinteressengruppen wie z.B. Fans, Vereine und Entscheidungsträger des Fußballsystems, welche einen bedeutenden Faktor in der finanziellen Entwicklung darstellen.

2 Ziel dieser Arbeit

In dieser Arbeit soll zum einen veranschaulicht werden, inwiefern sich die finanziellen Bedingungen im deutschen Profifußball entwickelt haben, und zum anderen welche Auswirkungen dies sowohl für die aktiven Teilnehmer wie Vereine und Spieler als auch für die passiv Beteiligten wie Investoren, Zuschauer und anderen Organisationen hat.

Im Folgenden werden die einzelnen Ziele aufgezeigt:

Zunächst werden alle Beteiligten am deutschen Fußballmarkt erläutert sowie deren Einfluss und derer verfolgten Ziele durch das teilnehmen an diesem Markt.

Im nächsten Schritt wird anhand von Statistiken, Reports und Studien die finanzielle Entwicklung bezogen auf Umsatz und Gewinn dargestellt.

Um eine gewisse Transparenz aufzuzeigen, ob diese Entwicklung positiv oder negativ ist, werden ein großer Vorteil sowie ein großer Nachteil dieser Entwicklung genauer betrachtet und erläutert welche Auswirkungen sich daraus ergeben.

Aus den Erkenntnissen der vorliegenden Berichte und der daraus festgestellten Entwicklung, wird zum Schluss versucht eine Prognose für die zukünftigen finanziellen Einflüsse zu prognostizieren.

Als Gesamtziel soll aufgezeigt werden, dass der finanzielle Einfluss im deutschen Profifußball immer größer wird.

3 Begriffserklärungen

3.1 Profifußball

Unter Profifußball ist zu verstehen, dass ein Fußballspieler mit der beruflichen Ausübung des Fußballsports seinen Lebensunterhalt bestreitet und somit keiner anderen Erwerbstätigkeit nachgeht. Im sportlichen Bereich ist abzugrenzen zwischen Profisport und Amateursport. Im Amateurbereich dürfen Spieler nur bis zu bestimmten, festgelegten Summen entschädigt werden. Fußball ist hier eine Freizeitbeschäftigung und der Lebensunterhalt wird durch das Ausüben eines anderen Berufs verdient. (vgl. Wörterbuch Deutsch 2017).

3.2 Kommerzialisierung

Warum der finanzielle Faktor im deutschen Profifußball eine bedeutende Rolle spielt, liegt zum größten Teil an der Kommerzialisierung der einzelnen Vereine. Diese versuchen immer mehr wie ein wirtschaftliches Unternehmen zu agieren um Gewinne zu erzielen, mit denen wiederrum auch der sportliche Erfolg gesichert werden soll.

Die Definition laut Lexikon klingt wie folgt:

Kommerzialisierung ist die Übertragung von kaufmännischen Grundsätzen auf andere Bereiche, um diese wie ein gewinnorientiertes Unternehmen zu führen(Onpulson.de GbR 2017).

4 Beteiligte Gruppen der finanziellen Entwicklung

Es gibt eine Vielzahl von Gruppen welche an der finanziellen Entwicklung des deutschen Fußballs beteiligt sind. Im deutschen Profifußball gibt es 36 Vereine und Kapitalgesellschaften der Bundesliga und der 2. Bundesliga, dies ist für viele Beteiligten auch als nicht aktiver Teilnehmer am eigentlichen Sport ein zentraler Wirtschaftsfaktor. Insgesamt Leben in Deutschland mehr als 150.000 vom Fußball. Für diese ist der Sport viel mehr als nur eine Nebensache: Er ist Arbeitgeber, Einnahmequelle und Existenzgrundlage (vgl. McKinsey & Company, Inc. 2015: S.5). Folgend werden die Gruppen aufgezeigt sowie kurz erläutert wie diese am deutschen Profifußballmarkt beteiligt sind.

4.1 Deutsche Fußball Liga (DFL)

Die DFL ist in Deutschland das Steuerungsorgan des Profifußballs. Die Kernaufgaben der Deutschen Fußball Liga GmbH ist die Organisation und die Vermarktung des Profifußballs in Deutschland (vgl. DFL Deutsche Fußball Liga GmbH 2017). Geschäftsführer Christian Seifert steht an der Spitze des seit Mai 2001 bestehenden Unternehmens. Die Aufgaben der DFL sind vielfältig. Grundlage ist die Organisation des Spielbetriebs. Die DFL ist für die Ansetzung aller 612 Saisonspiele in der Bundesliga und 2. Bundesliga sowie die Ausrichtung der Relegationsspiele zuständig und gewährleistet durch ihre Arbeit einen reibungslosen, ausgewogenen und vor allem spannenden Wettbewerb im deutschen Profifußball. Zum Kerngeschäft der DFL gehört die Lizenzierung der 36 Proficlubs der Bundesliga und der 2. Bundesliga. Das Lizenzierungssystem gilt als eines der strengsten und als vorbildlich in Europa. Anhand sportlicher, rechtlicher, personeller, administrativer, infrastruktureller, sicherheitstechnischer, medientechnischer und insbesondere finanzieller Kriterien überprüft die DFL die Voraussetzungen der Clubs für die Teilnahme am Spielbetrieb (DFL Deutsche Fußball Liga GmbH 2017).

4.2 Investoren/ Sponsoren/ Geldgeber

Als Investoren/ Sponsoren/ Geldgeber, werden all diejenigen bezeichnet, welche durch finanzielle Einbringungen oder durch Kauf von Werbeflächen den Vereinen somit Kapital einbringen, jedoch mit dem Hintergrund das Geld als Kapitalanlage zur Gewinnvermehrung zu investieren.

Die Anzahl von Investoren in der Bundesliga steigt Jahr für Jahr. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) vermeldet einen Rekordumsatz für die Saison 2012/ 2013 und das Geschäft um die Bundesliga weckt ein wachsendes Interesse für Investoren aus dem In-und Ausland.

Repucom Experte Andreas Ullmann rechnet schon in den kommenden Monaten mit weiteren Millionen-Deals. Die Vereine profitieren von Sponsoren und neuen Einnahmequellen, die eine positive Vermarktung begünstigen. Trotzdem befürchten viele Fans hierdurch die Bindung zum Verein verlieren zu können.

„Es werden sich etliche Vereine um strategische Partner oder Investoren bemühen“, schätzt Ullmann. Hierbei profitieren sowohl Fans als auch der Verein: „Auch wenn das Thema bei vielen Fans sicherlich negativ belegt ist: Ein Investor muss nicht zwingend schlecht sein“ In Deutschland sei hierbei nicht zu befürchten, dass durch Investoren neureiche Klubs entstehen.

Nach Einschätzung von Experten gibt es demnach Klubs, die Potenzial haben und sich in naher Zukunft weiterentwickeln können. Ullmann erläutert: „Das Paket muss stimmen. Das bedeutet, dass der Klub im besten Fall ein hohes Fan-Potenzial hat, ein modernes Stadion und nach einer langjährigen Durststrecke die Aussicht auf einen Umsatzsprung.“(Repucom Deutschland GmbH 2016: S.1)

Geht es um die Verantwortlichen der Vereine, wird in Zukunft die größte Finanzquelle der Vereine aus Sponsoring-Einnahmen und aus dem Einbinden von Finanzinvestoren bestehen(vgl. Frankfurter Neue Presse 2016).

[...]

Details

Seiten
18
Jahr
2017
ISBN (eBook)
9783668657816
ISBN (Buch)
9783668657823
Dateigröße
503 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v415424
Institution / Hochschule
Fachhochschule des Mittelstands
Note
1,3
Schlagworte
geschäft profifußball welchen einfluss faktor entwicklung

Autor

Zurück

Titel: Das Geschäft mit dem deutschen Profifußball. Welchen Einfluss hat der finanzielle Faktor und wie sieht dessen Entwicklung aus?