Lade Inhalt...

Analyse aktueller Logistiktrends. Smart Energy Logistics, Convenience Logistics

von Tilman Schwarz (Autor) Nathalie Schwanz (Autor) Robin Winkler (Autor)

Projektarbeit 2016 31 Seiten

BWL - Beschaffung, Produktion, Logistik

Leseprobe

I Inhaltsverzeichnis

II Abbildungsverzeichnis

1 Einleitung

2 Vorstellung des Projekts

3 Smart Energy Logistics
3.1 Hauptentwicklungen
3.2 Potenziale
3.3 Praxisanwendungen
3.3.1 DHL Hub Leipzig Halle
3.3.2 C02-freie Paketzustellung mittels StreetScooter-Elektrofahrzeugen
3.3.3 Solarladestation für Elektroroller
3.3.4 Fahrräder für die Zustellung in europäischen Großstädten
3.4 Problembereiche

4 Convenience Logistics
4.1 Hauptentwicklungen
4.2 Potenziale
4.3 Praxisanwendungen
4.3.1 DHL - End to End Supply Chain Lösungen:
4.3.2 DHL - Ocean Secure - Umfassende Containerüberwachung:
4.3.3 Fedex:
4.3.4 Dometic:
4.4 Problembereiche

5 BewertenderVergleich der Logistiktrends
5.1 Trend: Smart Energy Logistics
5.2 Trend: Convenience Logistics

6 Fazit

III Literaturverzeichnis

II Abbildungsverzeichnis

Abb. 1 : DHL Logistics Trend Radar

Abb. 2: Photovoltaikanlage auf der Werkstatt am Hangar

Abb. 3: Das Blockheizkraftwerk

Abb. 4: StreetScooter Elektrofahrzeug

Abb. 5: Solarladestation für Elektroroller in Taiwan

Abb. 6: DHL Paracycle

Abb. 7: Cargo- Hopper in den Niederlanden

Abb. 8: Energieerzeugung 2015

Abb. 8: Anteil erneuerbarer Energien in den Sektoren Strom, Wärme und Verkehr 23

1 Einleitung

Die Umwelt der Logistikbranche steht in einem ständigen Wandel. Dabei ist die Umwelt der Logistik extrem volatil und die Anforderungen verschiedener Gruppen ändern sich häufig.

Durch diese sich ändernden Anforderungen bilden sich über einen längeren Zeitraum hinweg Trends, welche gemeinhin definiert werden, als etwas langfristiges und nachhaltiges, was eine breite Masse über längere Zeit beeinflusst.[1]Man geht davon aus, dass Trends in der Regel dadurch entstehen, dass sich die Anforderungen an etwas in der Gesellschaft dahingehend verändern, dass es nötig wird sich durch Innovationen an diese oft gestiegenen Anforderungen anzupassen und so neue Technologien beziehungsweise neue Arten der Dienstleistung entstehen. Beispielhaft kann als eine erste Anforderung der Gesellschaft kann in diesem Zusammenhang die Globalisierung genannt werden. Dies bedeutet, dass Produkte auf ihrem Weg zum Endkunden weitere Wege zurücklegen müssen. Damit geht allerdings auch einher, dass Konsumenten die Produkte ebenso schnell erhalten wollen, als wenn Produkte nur einen wesentlich kürzeren Weg transportiert werden mussten. Eine zweite beispielhafte neue Anforderung der Gesellschaft ist die steigende Umweltsensibilität, das heißt dass die Nachfrage nach umweltfreundlichen Logistiklösungen in der Gesellschaft steigt. Dies hängt vor allem damit zusammen, dass weltweit eine Bewegung hin zu nachhaltiger Energienutzung, aufgrund des anhaltenden Kampf gegen den Klimawandel herrscht.[2]Dies sind nur zwei Beispiele von vielen neuen Anforderungen, die die Gesellschaft an Logistikservices hat. Dementsprechend muss die Logistik Lösungen finden, um diesen neuen Anforderungen gerecht zu werden. Daraus entstehen dann für gewöhnlich Trends, welche von der Deutschen Post DHL Group in einem Logistics Trend Radar zusammengefasst wurden. In diesem werden jährlich die 26 wichtigsten Schlüsseltrends, die die Logistikbranche nachhaltig beeinflussen können, dargestellt. Der Trendradar gilt als Pflichtlektüre für Logistikmanager und für alle die heute schon über die Zukunft in der Logistik informiert sein wollen.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

In diesem Trendradar werden zwei verschiedene Achsen beleuchtet. Zum einen orientiert man sich an einer Zeitachse, welche vom roten Punkt im Inneren des Trendradars nach Außen verläuft. Dabei wird ein Zeitraum von „ziemlich aktuell“ bis „relevant in 5-10 Jahren“ abgedeckt. Zum anderen gibt es eine Relevanzachse. Diese stellt dar, wie sehr bestimmte Trends die Logistik beeinflussen oder in Zukunft beeinflussen werden. Trends im unteren Teil des Trendradars sind beispielsweise noch eher irrelevant. Trends im oberen Bereich sind hingegen sehr relevant und gemessen eine höhere Aufmerksamkeit. Insgesamt werden im Trendradar drei verschiedene Bereiche abgedeckt. Auf der linken Seite finden sich T rends wieder, die die Gesellschaft beziehungsweise die Wirtschaft beeinflussen. Zu den gesellschaftlichen Trends gehören beispielsweise Trends wie Grey Power Logistics, wo es darum geht sich auf die Anforderungen der alternden Gesellschaft, beispielsweise durch Hauslieferungen von Medikamenten, anzupassen. Ein wirtschaftlicher Trend, welcher im Trendradar behandelt wird ist dahingegen die sogenannte Batch Size One. Dabei geht es darum, dass Produkte immer individualisierter geordert werden und eine Losgröße von eins auch bei geringpreisigeren Artikeln nicht mehr als unrealistisch angesehen wird. Ein Trend, wie 3d Printing, welcher auf der rechten Seite des Trend Radars dargestellt werden und zum dritten Bereich, den technologischen Trends gehört, würde die Entwicklung der Batch Size One durch dezentrale Produktion von individualisierten Produkten begünstigen.[3]

In dieser Projektarbeit werden in den folgenden Abschnitten zwei Logistiktrends auf verschiedene Merkmale analysiert. Dabei handelt es sich um die Trends „Smart Energy Logistics“ und „Convenience Logistics“.

2 Vorstellung des Projekts

Bei dem zu bearbeitenden Projekt handelt es sich um eine Analyse aktueller Logistiktrends. Zunächst wird der thematische Ansatz des Projekts betrachtet. Dabei bestand die Zielsetzung des Projekts darin sich zunächst einmal einen generellen Überblick über die Herausforderungen in der Logistik zu machen. Diese werden meist von den sich verändernden Anforderungen der Verbraucher bestimmt. In einem nächsten Schritt sollen auch die Potenziale der Logistik beleuchtet werden. Dies dient vor allem dazu zu erkennen, was durch Veränderungen in der Logistik erreicht werden kann. In einem letzten Schritt soll erkannt werden in welchem Stadium sich die Logistik als Branche derzeit befindet und wie Potenziale in Zukunft genutzt werden können und wie mit Herausforderungen umgegangen wird. Vor allem für den Einstieg in die Logistikbranche ist es wichtig, dass man weiss worauf es in der Logistik ankommt. Außerdem ist ein fundiertes Wissen über relevante Themenbereiche in der Logistik ein wichtiges Standbein, um zu entscheiden welche Themenbereiche der Logistik nach dem Abschluss des Bachelor of Science interessant sind.

Ein anderer Ansatz die Zielsetzung des Projekts zu beschreiben, ist die methodische Herangehensweise. Zu Beginn steht die Aufgabenstellung im Vordergrund und man versucht als Projektgruppe sich einen grundlegenden Überblick über das Thema, inklusive Zielsetzung, zu verschaffen. Das gelingt in der Regel am besten, indem man rein analytisch versucht bestimmte Zusammenhänge zu verstehen und grundlegende Themenbereiche zu erkennen. In der Folge sollte man dann im Projektteam eine generelle Idee für die Umsetzung der Aufgabenstellung erarbeitet haben. Danach ist es essenziell wichtig Rollen für alle Teammitglieder festzulegen und operative und strategische Aufgabenbereiche zu bestimmen. Durch die Umsetzung der einzelnen Aufgabenbereiche und ein anschließendes Zusammentragen der Ergebnisse sollte dazu führen, dass das Projekt zur Zufriedenheit aller erfolgreich abgeschlossen werden kann.[4]Um nun auf den detaillierten Ablauf des Projekts einzugehen wird zunächst vorangestellt, dass in diesem Projekt zwei Logistiktrends, welche im Deutsche Post Trend Report 2016 hervorgehoben werden, betrachtet wurden. Dabei handelt es sich um die Trends „Smart Energy Logistics“ und „Convenience Logistics“. Diese sollten innerhalb von 7 Wochen ausführlich hinsichtlich der Bereiche Entwicklungspotenziale, Praxisanwendungen und aufkommende Probleme analysiert werden. Dies bildet die Grundlage, welche zu Beginn dieses Kapitels schon thematisiert wurde. Es sollen also

Möglichkeiten der Trends, der Status quo der Trends und verschiedene Herausforderungen bei der Umsetzung der Trends von einfachen Theorien über zukünftige Zustände, in umfassende gegenwärtige Zustände, die die Logistik verändern und Ansprüche der Konsumenten in neuem Maße befriedigen. Abschließend sollen die beiden betrachteten Trends einem bewertenden Vergleich unterzogen werden. Dabei gilt es zu analysieren, welche Relevanz der Trend in Vergleich zu anderen besitzt. Wichtig dabei ist vor allem, ob der Trend bloß eine Nische betrifft oder ob mehrere Bereiche der Logistik abgedeckt werden und der Trend somit eine breite Masse beeinflusst und nachhaltig verändert. Ein zweiter Analysenpunkt ist herauszufinden, welche aktuellen Projekte schon wie erfolgreich umgesetzt werden. In Zuge dessen werden natürlich bisherige Erfolge und aus Misserfolgen resultierende Herausforderungen angesprochen. Abschließend sollen in einem Fazit mögliche Verzweigungen und Abhängigkeiten einzelnerTrends bestimmt werden.

3 Smart Energy Logistics

Die steigenden Konsumbedürfnisse der Nachfrager ausgehend von wachsenden Anforderungen hinsichtlich der menschlichen Unerlässlichkeiten in Bezug auf Versorgung und Lebensqualität und die damit einhergehend aufkommende Anzahl von Gütertransporten in Folge der Produktion und des Konsums als Mittel der flächendeckenden Fremdversorgung, sind ein stark expandierender Bereich der die gesamte Logistikbranche zunehmend an Bedeutung gewinnen lässt. Ungeachtet dessen wächst im Einklang des vermehrten Transportaufkommens gegenwärtig das Verantwortungsbewusstsein von Produzenten, Konsumenten und vor allem international agierenden Logistikdienstleistern gegenüberderglobalen Umwelt und des effizienteren Verbrauchs natürlicher Ressourcen. Ein Umschwung der gesamten Logistikbranche hin zu grün angebotenen Logistikdienstleistungen gemäß der Transformation von ganzheitlichen Logistikstrategien und Prozessen abzielend auf prägnante Nachhaltigkeitsaspekte, gilt als unerlässlich im Rahmen der Reduzierung von Umweltbelastungen ausgehend der Verursachung durch logistische Transportströme. Gemäß dessen sollen Logistikdienstleistungen umweltschonender angeboten, das Verantwortungsbewusstsein der Kunden gegenüber der Umwelt gestärkt und gleichzeitig umweltfreundliche Aspekte als signifikanter Wettbewerbsvorteil eingesetzt werden.[5]Klimaschutzziele als Kennzahlen für die Verwirklichung von umweltschonenden Maßnahmen eines klimaneutralen Transport im Rahmen der Logistik gelten aufgrund dessen in diesem Zusammenhang als nicht mehr wegzudenken.

Doch in welchem Ausmaß befindet sich die gegenwärtige Realisierung umweltschonender Maßnahmen zur Reduzierung der globalen Umweltbelastung, wo liegen die Hauptentwicklungen, die Potenziale, mögliche Praxisanwendungen und potenzielle Problembereiche?

Der Logistiktrend „Smart Energy Logistics“ gemäß des Logistics Trend Radar der Deutsche Post DHL Group beschreibt die zunehmende Förderung der Entwicklung von Elektromobilitätslösungen unter dem Einsatz von erneuerbaren Energien (Sonnenenergie, Windenergie, etc.) im Tagesgeschäft gemäß der sich aus der Nachfrage ergebenden logistischen Tätigkeiten und angebotenen Dienstleistungen.[6]Die steigende Bedeutung grundlegender Nachhaltigkeitsaspekte wird durch das gegenwärtig zunehmend veränderte Verantwortungsbewusstsein des Kunden gegenüber der Umwelt bestimmt. Staatliche Vorschriften und Regelungen zur Reduzierung des Ausstoßes umweltbelastender Schadstoffe begünstigen die Förderung eines Umschwungs der Strukturen und Ziele vieler internationaler Logistikdienstleister hin zu einer effizienteren und umweltschonenderen Nutzung von Energie für die Bedienung von täglichem Business.

3.1 Hauptentwicklungen

Gemäß der Förderung, Forschung und Entwicklung von alternativen Energie- und Mobilitätslösungen entspringen dem „Smart Energy Logistics“-Trend einige potenzielle Hauptentwicklungen dessen Realisierung zukunftsweisende Veränderungen in der gesamten Logistikbranche mit sich bringen kann. Fortschrittlich ökologische Logistikdienstleistungen werden in Folge einer umfangreichen Änderung der gesamten Energieerzeugung angeboten werden können. Anhand von zunehmendem Verzicht auf zentrale Stromerzeugung, hingegen aber Förderung von mobilen Technologien der Energiegewinnung durch Solarzellen auf Autos oder Gebäuden, kann erstrangig von geringeren globalen Produktionsmengen und eingeschränkten internationalen Treibstofftransporten profitiert werden.[7]Gleichzeitig könnte dieses Konzept ganz neue Logistiklösungen hervorrufen bei der Logistikdienstleister als Schnittstelle zwischen Endverbraucher und Boten für die Lieferung oder Abholung von mobilen Energiequellen (Akkumulatoren) agiert, dessen Nutzer von der nachhaltig verbesserten Stromversorgung und verringerten Energiegewinnung aus fossilen Brennstoffen überzeugt sind.[8]

Elektrifizierte Kraftfahrzeuge als Mobilitätslösung für umweltschonende Fortbewegung könnten darüber hinaus vor allem als mobile Energiespeichersysteme verwendet werden. Neben der Nutzung des in den Akkumulatoren gespeicherten Stroms zum Vortrieb des Fahrzeuges könnte auf Basis einer Revolution im Energieversorgungsnetzes überschüssig unverbrauchte Energie bei Nichtgebrauch des Fahrzeuges über Nacht in ein solches Energienetz zurückgegeben und vom Verbraucher demnach neu eingespeist werden.[9]Grundlage hierfür ist erstrangig eine elektrifizierte Fahrzeugflotte bestehend aus Autos, Lieferwagen oder Fahrrädern. Solche Fahrzeuge auf Basis alternativer Mobilitätslösung finden bereits vermehrt Anwendung in der Praxis. Hierbei ist der Einsatz gerade im innerstädtischen Verkehrsaufkommen unerlässlich für eine deutliche Senkung der Schadstoffe und Lärmemissionen.[10]In Folge dessen können Elektromobilitätslösungen nicht nur Kosten in Bezug auf das Aufkommen der täglichen Transporte eingespart werden, sondern eröffnen gar Möglichkeiten einer nächtlichen Belieferung in Folge keiner wahrzunehmenden Motorgeräusche der Fahrzeuge.[11]

3.2 Potenziale

Resultierend aus den Hauptentwicklungen des „Smart Energy Logistics“-Trend sind vor allem die Potenziale, die hinter einem solchen Trend stehen nennenswert. Demnach können vor allem große Einsparungen im Hinblick auf die C02-Emissionen erzielt werden, die durch den Einsatz von erneuerbaren Energien die Umweltschädlichkeit entlang der gesamten Lieferkette deutlich eindämmen.[12][13]Hierbei sind die Vorteile erneuerbarer Energien signifikant gegenüber dessen der konventionellen Energieerzeugung. Vor allem die Unerschöpflichkeit von Sonnen-, Wasser- und Windenergie in Kombination mit den dabei nur gering entstehenden Emissionen, stellen für Logistikdienstleister bei Inbetriebnahme einen Wettbewerbsvorteil dar, der darüber hinaus auch die Abhängigkeit gegenüber des eigentlich direkten Energieversorgers 1o reduzieren kann.

Das direkte Ausbleiben der Lärmemissionen im Rahmen des elektrifizierten Antriebes der Elektrofahrzeuge ermöglicht in Folge dessen eine Erweiterung des Zeitfensters für Lieferungen, sodass Logistikdienstleister sich die Möglichkeit der potenziellen Nachtlieferungen zum Vorteil machen können.[14]Gleichzeitig finden sich die Vorteile für Logistikdienstleister in der dezentralisierten Energieerzeugung, wodurch ganz neue Geschäftspotenziale geschaffen werden können, wobei der Dienstleister als Schnittstelle für die Abholung und Belieferung von mobilen Energiequellen gegenüber des Kunden fungieren kann.[15]

3.3 Praxisanwendungen

Wirkungsvolle Realisationen von Maßnahmen im Sinne der Ressourcenschonung und Senkung von Umweltbelastungen zur Folge des Smart Energy Logistics Trend finden gegenwärtig bereits verstärkt Anwendung in der Praxis gemäß der Umweltschutzprogramme vieler Unternehmen und Organisationen.

Demnach finden vor allem im Rahmen der Gebäude- und Flottenoptimierung zunehmend zukunftsweisende Veränderungen Anwendung, in dessen Vordergrund vor allem die Nachhaltigkeit und zeitgleiche Senkung der aktuellen Umweltbelastung steht. Elektromobilitätslösungen und der Einsatz regenerativer Energien in der Logistik sind fortschrittliche Technologien und der Schritt in die Richtung der Gestaltung einer klimafreundlichen Logistikbranche.

3.3.1 DHL Hub Leipzig Halle

Ein Beispiel zum gegenwärtigen Einsatz moderner Technologien im Sinne der Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes ist das DHL Hub am Standort Leipzig/Halle.[16][17][18]Das 2008 auf zwei Millionen Quadratmetern Brachland eröffnete international agierende Drehkreuz für Luftfrachtsendungen ist in seiner Beschaffenheit vor allem durch die Nutzung regenerativer Ressourcen (Sonnenenergie, Regenwasser) zum Zwecke der umweltschonenden Energieversorgung ein Vorreiterprojekt der Deutsche Post DHL Group gemäß des unternehmenseigenen Umweltschutz-Programms GoGreen.[[1718]] In Kooperation des Unternehmens SunStrom werden mit Hilfe einer am Standort installierten Photovoltaikanlage, unter Verwendung einer Fläche von 1000 Quadratmetern fortschrittlicher Solarzellentechnologie, mehr als 100.000 Kilowattstunden als Ergebnis der Vielzahl von Kollektoren regenerative Energie erzeugt.[19]In Folge der Einspeisung durch Sonnenenergie gewonnenem Strom in das öffentliche Stromnetz, kann nicht nur eine Gutschrift seitens des Energieversorgers für das DHL Hub generiert werden, sondern darüber hinaus vor allem von jährlich bis zu 3.000 Tonnen Kohlendioxid Einsparungen profitiert werden.[20]

[...]


[1]Vgl. Gabler [o.J.],o.S.

[2]Vgl. Deutsche Post DHL [2016], o.s.

[3]Vgl. Deutsche Post DHL Group [2016], o.S.

[4]Vgl. Methodische Zielsetzung des Projekts [o.J.], o.S.

[5]Vgl. DHL - Grüne Lösungen [2016]

[6]Vgl. DHL - Logistics Trend Radar [2016] S.30

[7]Vgl. DHL - Logistics Trend Radar [2016] S.30

[8]Vgl. DHL - Logistics Trend Radar [2016] S.30

[9]Vgl. DHL - Logistics Trend Radar [2016] S.30

[10]Vgl. DHL - Logistics Trend Radar [2016] S.30

[11]Vgl. DHL - Logistics Trend Radar [2016] S.30

[12]Vgl. DHL - Logistics Trend Radar [2016] S.30

[13]Vgl. Windwärts - Argumente für erneuerbare Energien [2016]

[14]Vgl. DHL - Logistics Trend Radar [2016] S.30

[15]Vgl. DHL - Logistics Trend Radar [2016] S.30

[16]Vgl. Deutsche Post DHL Group - Umweltschutz hat viele Gesichter [2014]

[17]Vgl. Deutsche Post DHL Group - Umweltschutz hat viele Gesichter [2014]

[18]Vgl. Deutsche Post DHL Group - Ein neues Tor zur Welt - errichtet in Rekordzeit [2014]

[19]Vgl. Deutsche Post DHL Group - Umweltschutz hat viele Gesichter [2014]

[20]Vgl. Deutsche Post DHL Group - Umweltschutz hat viele Gesichter [2014]

Details

Seiten
31
Jahr
2016
ISBN (eBook)
9783668628441
ISBN (Buch)
9783668628458
Dateigröße
947 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v388790
Institution / Hochschule
Hochschule Fresenius; Köln
Note
2,0
Schlagworte
Analyse Logistik Trends Smart Energy Logistics Convenience DHL Fedex Dometic Supply Chain Management

Autoren

Zurück

Titel: Analyse aktueller Logistiktrends. Smart Energy Logistics, Convenience Logistics