Lade Inhalt...

Ist Barack Obama ein "orator perfectus"?

Facharbeit (Schule) 2017 19 Seiten

Latein

Zusammenfassung

Am 27. Juli 2004 lauschten Tausende begeisterte Demokraten den Worten eines Mannes, einem Mann, der bald der 44. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika werden sollte. Es handelte sich hierbei um den Politiker Barack Obama, der seine Nominierungsrede zur Präsidentschaft hielt.

In seiner Rede überzeugte Obama allerdings nicht nur mit Inhalten. Auch die Vortragsweise war von großer Bedeutung, als es darum ging, die Massen zu begeistern.
So konnte Obama "ganz Amerika mit seiner Grundsatzrede in helle Begeisterung (versetzen)".

Um seine Rede auszuschmücken und seine politischen Ziele hervorzuheben, setzte er rhetorische Mittel ein. "Wiederholungen waren dabei sein Hauptinstrument (...) (und sein) gekonnter Einsatz (dieser) richtete die Aufmerksamkeit auf die Schlüsselthemen und machte diese dadurch einprägsamer."
Doch nicht nur den Umgang mit Worten beherrschte Obama gekonnt. Auch durch Körpersprache, Mimik und Gestik konnte er seinen Zuhörern und zukünftigen Wählern nahe-kommen und in seiner ersten Rede Vertrauen zu seiner Person aufbauen.

Nicht nur heutzutage ist die Rhetorik eine der wichtigsten Waffen jedes Politikers.
Erst recht in der Antike, wo man noch wenige mediale Einflüsse nutzen konnte, musste man die Massen lyrisch von seinen Vorhaben begeistern.
Ohne die kluge Rhetorik wären Größen wie Alexander der Große, Caesar oder Octavian heute vielleicht nur verschwommene Namen aus der Geschichte und würden keine derartigen Legenden schreiben.

Einer der antiken Rhetoriker stach allerdings besonders hervor: Cicero.
Seine Vita glänzt nicht nur mit einer erfolgreichen Politikkarriere, in der er letztendlich das höchste Amt, das des Konsuls, innehatte, sondern er war auch ein genialer Rhetoriker, Philosoph und Autor.
So schuf er im Jahre 55 v. Chr. in seinem Werk "De oratore" einen Leitfaden für den perfekten Redner. Den "orator perfectus".
Ein orator perfectus musste nicht etwa nur fähig darin sein, gut zu sprechen, sondern musste auch gebildet sein und verschiedenste Voraussetzungen und Lehren erfüllen, um hier nur einige Voraussetzungen zu nennen.

Nun stellt sich die Frage, ob auch ein moderner Spitzenpolitiker, acht Jahre lang als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika der mächtigste Mann der Welt, die Kriterien eines perfekten antiken Redners nach Cicero erfüllen kann.

So soll in dieser Arbeit die Frage geklärt werden: "Ist Barack Obama ein orator perfectus?"

Details

Seiten
19
Jahr
2017
ISBN (eBook)
9783668615601
Dateigröße
545 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v386612
Note
1
Schlagworte
Obama Cicero orator perfectus Latein Redner orator de oratore

Autor

Zurück

Titel: Ist Barack Obama ein "orator perfectus"?