Lade Inhalt...

Freihandelsabkommen und ihre Risiken. Wer kann schon etwas gegen freien Handel haben?

Bachelorarbeit 2017 95 Seiten

VWL - Internationale Wirtschaftsbeziehungen

Zusammenfassung

Seit dem Bekanntwerden der Verhandlungen zu TTIP, CETA und zum Trans Pacific Partnership Agreement (TPP) wird der Freihandel regelmäßig in den Medien diskutiert. Freihandel, heißt es einerseits, ist vorteilhaft für alle, die daran beteiligt sind – vor allem auch für die Konsumenten. Doch wo lauern die Schattenseiten?

Welchem Zweck und welcher Motivation folgen Freihandelsabkommen und können existierende Freihandelsabkommen als erfolgreich bezeichnet werden? Welche Chancen oder Risiken bergen sie? Sandro Heinze beschäftigt sich in diesem Buch intensiv mit der Beantwortung dieser Fragen.

Dabei analysiert der Autor verschiedene bestehende Handelsabkommen der EU – beispielsweise mit Südkorea, Mittelamerika und Peru. In seiner Analyse kommt Heinze zu dem Schluss, dass der Freihandel weder für Verbraucher und Arbeitnehmer noch für die Umwelt oder den Weltfrieden langfristig definitive Vorteile verspricht. Ist globales Wachstum durch Freihandel demnach wirklich ein Mythos?

Aus dem Inhalt:

Freihandelsabkommen;
Welthandelsorganisation;
EU-Politik;
Investitionspolitik;
TTIP;
CETA;
TTP;
Transatlantic Trade and Investment Partnership;
Comprehensive Economic and Trade Agreement;
Trans Pacific Partnership Agreement

Details

Seiten
95
Jahr
2017
ISBN (eBook)
9783668621046
ISBN (Buch)
9783956873737
Dateigröße
890 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v378519
Institution / Hochschule
Technische Hochschule Köln, ehem. Fachhochschule Köln
Note
1,3
Schlagworte
Freihandel Wirtschaftspartnerschaftsabkommen Freihandelsabkommen Handel für alle NAFTA EPA WPA WTO UNCTAD FTA TTIP TRIPS KOREU JEFTA CETA Assoziierungsabkommen GATT GATS ILO Sustainability Impact Assessment Trade SIA Trade for all

Autor

Zurück

Titel: Freihandelsabkommen und ihre Risiken. Wer kann schon etwas gegen freien Handel haben?