Lade Inhalt...

Betriebswirtschaftslehre. Jahresabschlussanalyse, Controlling, Kostenrechnung

Hausarbeit 2016 15 Seiten

BWL - Rechnungswesen, Bilanzierung, Steuern

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Jahresabschlussanalyse
1.1 Teilanalysen der Jahresabschlussanalyse
1.1.1 Vertikale Strukturanalyse (Passivseite) für 2014 und 2015
1.1.2 Kurzfristige Finanzanalyse für 2014 und 2015
1.1.3 Erfolgsanalyse (Rentabilitätskennzahlen) für 2014 und 2015
1.2 Wirtschaftliche Entwicklung

2 Controlling
2.1 Entwicklung eines Kennzahlensystems
2.2 Entwicklung eines Controllingsystems
2.3 Interpretation Controllingsystem

3 Kostenrechnung
3.1 Zuschlagskalkulation
3.2 Deckungsbeitragrechnung
3.3 Interpretation einer Deckungsbeitragssituation

4 Literaturverzeichnis

5 Abbildungs- und Tabellenverzeichnis
5.1 Tabellenverzeichnis
5.2 Abbildungsverzeichnis

1 Jahresabschlussanalyse

1.1 Teilanalysen der Jahresabschlussanalyse

1.1.1 Vertikale Strukturanalyse (Passivseite) für 2014 und 2015

Eigenkapitalquote = (Eigenkapital/Gesamtkapital)*100

2014: (1285800 €/2179100 €)*100

2014: Eigenkapitalquote = 59,01 %

2015: (1468000 €/2761800 €)*100

2015: Eigenkapitalquote = 53,15 %

Fremdkapitalquote = (Fremdkapital/Gesamtkapital)*100

Fremdkapital 2014: 2179100 €-1285800 € = 893300 €

2014: (893300 €/2179100 €)*100

2014: Fremdkapitalquote = 40,99 %

Fremdkapital 2015: 2761800 €-1468000 € = 1293800 €

2015: (1293800 €/2761800 €)*100

2015: Fremdkapitalquote = 46,85 %

Verschuldungsgrad = (Fremdkapital/Eigenkapital)*100

2014: (893300 €/1285800 €)*100

2014: Verschuldungsgrad = 69,47 %

2015: (1293800 €/1468000 €)*100

2015: Verschuldungsgrad = 88,13 %

Umschlagshäufigkeit des Kapitals = Umsatz/Gesamtkapital

2014: 3150257 €/2179100 €

2014: Umschlagshäufigkeit des Kapitals = 1,45 %

2015: 3652369 €/2761800 €

2015: Umschlagshäufigkeit des Kapitals = 1,32 %

1.1.2 Kurzfristige Finanzanalyse für 2014 und 2015

Liquidität 1. Grades = (Zahlungsmittelbestand/kurzfristige Verbindlichkeiten)*100

2014: (83500 €/291500 €)*100

2014: Liquidität 1. Grades = 28,64 %

2015: (119100 €/360600 €)*100

2015: Liquidität 1. Grades = 33,03 %

Cashflow = Gewinn+Abschreibungen

2014: 92319,53 €+72250 €

2014: Cashflow = 164569,53 €

2015: 182209,49 €+94360 €

2015: Cashflow = 276569,49 €

Der Gewinn wurde in der Aufgabe 1.1.3 ausgerechnet.

Working Capital = Umlaufvermögen-kurzfristige Verbindlichkeiten

2014: 651400 €-291500 €

2014: Working Capital = 359900 €

2015: 662700 €-360600 €

2015: Working Capital = 302100 €

1.1.3 Erfolgsanalyse (Rentabilitätskennzahlen) für 2014 und 2015

Gewinnänderungsrate = (Gewinn Geschäftsjahr/Gewinn Vorjahr)*100

Gewinnänderungsrate = (182209,49 €/92319,53 €)*100 = 197,37 %

Fremdkapitalzinsen = langfristige Verbindlichkeiten*(Fremdkapitalzinssatz/100)

2014: 496500 €*(4,36 %/100)

2014: Fremdkapitalzinsen = 21647,4 €

2015: 832700 €*(2,33 %/100)

2015: Fremdkapitalzinsen = 19401,91 €

Gewinn: (Gewinn+Fremdkapitalzinsen)/Gesamtkapital*100

Gewinn 2014: (x+21647,4 €)/2179100 €*100 = 5,23 % I *2179100 €

Gewinn 2014: (x+21647,4 €)*100 = 11396693 € I /100

Gewinn 2014: (x+21647,4 €) = 113966,93 € I -21647,4 €

Gewinn 2014: x = 92319,53 €

Gewinn 2014: 92319,53 €

Gewinn 2015: (x+19401,91 €)/2761800 €*100 = 7,30% I *2761800 €

Gewinn 2015: (x+19401,91 €)*100 = 20161140 € I /100

Gewinn 2015: (x+19401,91 €) = 201611,4 € I -19401,91 €

Gewinn 2015: x = 182209,49 €

Gewinn 2015: 182209,49 €

Eigenkapitalrentabilität = (Gewinn/Eigenkapital)*100

2014: (92319,53 €/1285800 €)*100

2014: Eigenkapitalrentabilität = 7,18 %

2015: (182209,49 €/1468000 €)*100

2015: Eigenkapitalrentabilität = 12,41 %

Umsatzrentabilität = (Gewinn/Umsatz)*100

2014: (92319,53 €/3150257 €)*100

2014: Umsatzrentabilität = 2,93 %

2015: (182209,49 €/ 3652369 €)*100

2015: Umsatzrentabilität = 4,99 %

1.2 Wirtschaftliche Entwicklung

Die vertikale Strukturanalyse auf der Passivseite beschäftigt sich mit der Eigen- und Fremdkapitalquote, den Verschuldungsgrad und die Umschlagshäufigkeit des Kapitals.

Die Eigenkapitalquote ist von 59,01 % auf 53,15 % gefallen. Dies bedeutet, dass das Unternehmen weniger Eigenkapital besitzt. Im Vergleich zu 2014 ist zwar das Eigenkapital gestiegen, jedoch zu schwach im Verhältnis mit dem Gesamtkapital und dem Fremdkapital.

Die Fremdkapitalquote ist demnach von 40,88 % auf 46,85 % gestiegen. Das Fremdkapital ist somit höher als das Gesamtkapital.

Der Verschuldungsgrad ist von 69,47 % auf 88,19 % gestiegen. Somit hat das Unternehmen mehr Fremdkapital als Eigenkapital. Das Unternehmen hat sich in den Zahlen verschlechtert und muss auf eine höhere Menge Fremdkapital zugreifen.

Das Fremdkapital könnte man verringern, indem man die Rückstellungen oder die Verbindlichkeiten verringert.

Die Umschlagshäufigkeit ist nur minimal von 1,45 % auf 1,32 % gesunken.

Anhand der vertikalen Strukturanalyse lässt sich feststellen, dass sich die Zahlen nicht ins positive geändert haben und das Unternehmen eher schlechter geworden ist.

Bei der kurzfristigen Finanzanalyse wurde die Liquidität 1. Grades, das Working Capital und den Cashflow berechnet.

Die Liquidität 1. Grades ist von 28,69 % auf 33,03 % gestiegen. Somit sieht man, dass mehr liquide Mittel und weniger kurzfristige Verbindlichkeiten zur Verfügung stehen. Das Unternehmen kann nun besser ihren Zahlungspflichten termingerecht nachkommen.

Der Working Capital ist von 359900 € auf 302100 € gefallen. Man erkennt, dass sich das Umlaufvermögen 2015 minimal verbessert hat. Jedoch sind die kurzfristigen Verbindlichkeiten im Vergleich zum Umlaufvermögen deutlich gestiegen. Somit hat sich der Wert verschlechtert.

Der Cashflow ist von 164569,53 € auf 276569,49 € deutlich gestiegen. Der Gewinn, sowie die Abschreibungen konnten im Jahre 2015 deutlich verbessert werden. Somit hat das Unternehmen nun bessere Chancen bei Krediten, da der Cashflow Einfluss auf die Beurteilung der Kreditwürdigkeit hat. Das Unternehmen kann finanzielle Mittel aus eigener Kraft erwirtschaften und benötigt nicht viel Fremdhilfe. Somit ist das Unternehmen ertrags- und finanzstark.

Als letztes wurde die Gewinnänderungsrate, die Eigenkapitalrentabilität und die Umsatzrentabilität des Unternehmens angeschaut.

Der Gewinn des Unternehmens hat sich um 197,37 % verbessert, was ein guter Wert ist.

Die Eigenkapitalrentabilität hat sich auch verbessert. Sie ist von 7,18 % auf 12,41 % gestiegen. Somit wird mehr Eigenkapital des Unternehmens verzinst.

Die Umsatzrentabilität ist von 2,93 % auf 4,99 % gestiegen. Somit bleibt mehr Prozent vom Umsatz als Gewinn hängen. Allgemein betrachtet bleibt nicht viel Gewinn hängen, jedoch konnte man den Wert von 2014 auf 2015 steigern.

Die vertikale Strukturanalyse ergab eher eine Verschlechterung im Vergleich zu 2014. Bei der kurzfristigen Finanzanalyse und bei der Erfolgsanalyse konnte man sehen, dass sich die Werte 2015 verbessert haben.

2 Controlling

2.1 Entwicklung eines Kennzahlensystems

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb. 1: ROI-Baum

Die gesamten Rechenwege sind in der Aufgabe 2.2 dargestellt.

2.2 Entwicklung eines Controllingsystems

Immaterielle Vermögenswerte – 2,5%

279300 €* 0,025 = 6982,5 €

279300 €-6982,5 € = 272317,5 €

Sachanlagen + 40%

1085300 €*0,4 = 434120 €

1085300 €+434120 € = 1519420 €

Langfristige Vermögenswerte + 15%

163100 €*0,15 = 24465 €

163100 €+24465 € = 187565 €

Vorräte – 1/10 bzw. 10%

201700 €*0,1 = 20170 €

201700 €-20170 € = 181530 €

Liquide Mittel + 25%

83500 €*0,25 = 20857 €

83500 €+20857 € = 104375 €

Kurzfristige Forderungen – 9%

110500 €*0,09 = 9945 €

110500 €-9945 € = 100555 €

Langfristige Forderungen – 12%

255700 €*0,12 = 30684 €

255700 €-30684 € = 225016 €

Umsatz + 8,5%

3150257 €*0,085 = 267771,845 €

3150257 €+267771,845 € = 3418028,845 €

Fixkosten 2014(60 % vom Gesamtblock 3057937 €)

3057937 €*0,6 = 1834762,2 €

Variable Kosten 2014

3057937 €-1834762,2 € = 1223174,8 €

Plankosten 2015 + 5%

3057937 €*0,05 = 152896,85 €

3057937 €+152896,85 € = 3210833,85 €

Fixer Anteil an Plankosten 2015: 60%

3210833,85 €*0,6 = 1926500,31 €

Variabler Anteil an Plankosten 2015: 40%

3210833,85 €*0,4 = 1284333,54 €

Istkosten 2015 + 13,48%

3057937 €*0,1348 = 412209,9076 €

3057937 €+412209,9076 € = 3470146,908 €

Variabler Anteil der Istkosten 2015: 45%

3470146,908 €*0,45 = 1521566,109 €

Fixer Anteil an Istkosten 2015: 55%

34707146,908 €*0,55 = 1908580,799 €

[...]

Details

Seiten
15
Jahr
2016
ISBN (eBook)
9783668477032
Dateigröße
731 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v368961
Institution / Hochschule
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement GmbH
Note
1,2
Schlagworte
betriebswirtschaftslehre jahresabschlussanalyse controlling kostenrechnung

Autor

Zurück

Titel: Betriebswirtschaftslehre. Jahresabschlussanalyse, Controlling, Kostenrechnung