Lade Inhalt...

Der Fitnessbetrieb. Die Vorgänge der Qualitätszertifizierung, Investition, Finanzierung, Produktion und Logistik

Hausarbeit 2017 16 Seiten

BWL - Allgemeines

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 QUALITÄTSZERTIFIZIERUNG
1.1 Personalanforderungen für gerätegestütztes Training nach der DIN 33961
1.1.1 Personaleinsatzplan
1.1.2 Qualifikationsstufen
1.1.3 Soll/Ist-Vergleich
1.1.4 Notfallmanagement
1.2 Einsehbarkeit der Trainingsfläche
1.2.1 Grundriss
1.2.2 Einsehbarkeit

2 INVESTITION
2.1 Kapitalwertmethode
2.2 Interne Zinsfußmethode

3 FINANZIERUNG
3.1 Finanzierung einer Photovoltaikanlage
3.2 Stellungnahme Kreditfinanzierung

4 PRODUKTION UND LOGISTIK
4.1 Arbeitsproduktivität
4.2 Einbindung des externen Faktors
4.3 Bestandteile Abwicklungszeit und Maßnahmen

5 LITERATURVERZEICHNIS

6 ABBILDUNGS- UND TABELLENVERZEICHNIS
6.1 Abbildungsverzeichnis
6.2 Tabellenverzeichnis

1 Qualitätszertifizierung

1.1 Personalanforderungen für gerätegestütztes Training nach der DIN 33961

1.1.1 Personaleinsatzplan

Tabelle 1: Personaleinsatzplan

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tl = Trainer 1 - = geschossen

T2 = Trainer 2 3= Personalnummer (z.B. Nr. 3 / siehe Aufgabe 1.1.2)

T3 = Trainer 3

Es wurden nur die Trainer für die reine Trainingsfläche beachtet. Leere Spalten bedeu­ten, dass die Positionen nicht besetzt sind.

1.1.2 Qualifikationsstufen

Das Studio arbeitet mit insgesamt 5 volljährigen Trainern, die folgende Qualifikationen aufweisen:

- Trainer 1: FitnesstrainerB-Lizenz (BSA)
- Trainer 2: Sportstudent im 1. Semester (keine DQR Stufe anrechenbar)
- Trainer 3: Sportstudent im 1. Semester (keine DQR Stufe anrechenbar)
- Trainer 4: Fitnesstrainer B-Lizenz (BSA)
- Trainer 5 (Bereichsleiter): Fitnesstrainer B-Lizenz, Ernährungscoach (BSA)

1.1.3 Soll/Ist-Vergleich

Berechnung der Öffnungszeiten der Trainingsfläche:

Montag bis Freitag: 2*15 Stunden + 3*13 Stunden = 69 Stunden Samstag und Sonntag: 2*8 Stunden = 16 Stunden Insgesamt: 69+ 16 = 85 Stunden bzw. 5100 Minuten

Soll-Wert der Trainerwochenstundenanzahl: 140 Stunden nach Vorgabe der Aufgaben­stellung, da das Studio über 1500 qm hat.

Berechnung des Ist-Wertes der Trainerwochenstundenanzahl anhand des Personalein­satzplanes: 138 Stunden 138 Stunden < 140 Stunden gem. Soll-Wert ^ nicht erfüllt Bereichsleiter Trainer:

Soll: Qualifikationsstufe 4

Ist: Qualifikationsstufe 3 ^ nicht erfüllt

Trainereinsatz:

Soll: Mindestens 30% der Zeit (42 Stunden) müssen mindestens durch eine Qualifikati­onsstufe 3 abgedeckt werden.

Ist: Trainer 5 hat lediglich die Qualifikationsstufe 3.

Trainer 5: 24 Stunden ^ nicht erfüllt

Betreuung während der gesamten Öffnungszeiten:

Soll: Während der gesamten Öffnungszeit muss mind, ein Trainer mit der Qualifikati­onsstufe 2 anwesend sein.

Ist: Trainer 2 ist am Samstag 8 Stunden alleine eingesetzt und am Montag 6 Stunden. Trainer 3 ist am Dienstag eine Stunde alleine. Beide besitzen nicht die Qualifikations­stufe 2. Außerdem befindet sich zu dieser Zeit kein Trainer mit mindestens der Qualifi­kationsstufe 2 im Studio. ^ nicht erfüllt

Die Anforderungen an die DIN 33961 werden nicht erfüllt! Die Trainer müssten eine Weiterbildung machen, damit sie weitere Qualifikationsstufen erreichen wie z.B. die Qualifikationsstufe 4 für den Bereichsleiter. Die Betreuung während der gesamten Öff­nungszeiten können durch andere Trainer abgedeckt werden. Außerdem müsste die Trainerwochenstundenanzahl erhöht werden, damitman die 140 Stunden erreicht.

1.1.4 Notfallmanagement

Anzahl Trainer: 5

Anzahl Stationen für Krafttraining + Herz-Kreislauftraining: 65 GKZ: 70

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Gesamtgebühren: 2400 EUR + 440 EUR = 2840 EUR (ohne Unterweisung) Brandschutzhelfer: 100 EUR pro Person bzw. 261,80 EUR pro Person Ersthelfer: 35 EUR pro Person bzw. 40 EUR pro Person

Kosten bei 5 Trainer: 500 EUR + 175 EUR = 675 EUR bzw. 1309 EUR + 200 EUR = 1509 EUR

Gesamtgebühren: 2840 EUR + 675 EUR = 3515 EUR bzw. 2840 EUR + 1509 EUR = 4349 EUR

Diese Kosten würden zufällig anfallen, wenn jeder Mitarbeiter eine Unterweisung zum Brandschutzhelfer und zum Ersthelfer machen würde. Demnach wäre man bei einem Gesamtbeitrag von 3515 EUR - 4349 EUR. Dies würde sich je nach Anbieter unter­scheiden.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1.2 Einsehbarkeit der Trainingsfläche

Abbildung 1: Grundriss

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 2: Legende

Der Trainer, in der Abbildung als TI, hat eine Einsehbarkeit von 100%.

2 Investition

2.1 Kapitalwertmethode

Formel zur Berechnung des Kapitalwertes: n

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 4: Kapitalwertmethode

Anschaffungspreis: 70.000 EUR (Brutto)

Umrechnung auf Nettobetrag: 70.000 EUR : 1,19 = 58.823,53 EUR (Netto) Nutzungsdauer: 4 Jahre Liquidationserlös: 30.000 EUR (Netto)

Kalkulationszinssatz: 8%

Tabelle 3: Ein-/Auszahlungen

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tabelle 4: Berechnung Einzahlungen

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tabelle 5: Berechnung Auszahlungen

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Berechnung des Liquidationserlös: Liquidationserlös * Abzinsung 30.000 EUR * 1,08 '4= 22.050,90 EUR

Berechnung des Kapitalwertes: Einsetzen in die Kapitalwertsformel -58.823,53 EUR + 99.039,91 EUR - 56.969,16 EUR + 22.050,90 EUR = 5.298,12 EUR

Die Investition wäre vorteilhaft, da der Kapitalwert positiv ist.

2.2 Interne Zinsfußmethode

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Formel zur Berechnung des internen Zinsfußes:

Abbildung 5: Interne Zinsfußmethode pl = 6% ; p2 = 12%

Berechnung der Barwerte: Ein-/Auszahlung * Abzinsung = Barwert

Tabelle 6: Berechnung Einzahlungen 6%

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Details

Seiten
16
Jahr
2017
ISBN (eBook)
9783668494053
ISBN (Buch)
9783668494060
Dateigröße
638 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v368960
Institution / Hochschule
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement GmbH
Note
2,0
Schlagworte
fitnessbetrieb vorgänge qualitätszertifizierung investition finanzierung produktion logistik

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Der Fitnessbetrieb. Die Vorgänge der Qualitätszertifizierung, Investition, Finanzierung, Produktion und Logistik