Lade Inhalt...

Das Venus Project. Eine ressourcenbasierte Wirtschaftsordnung

Utopie eines holistischen Designs einer nachhaltigen Universalgesellschaft

Essay 2016 8 Seiten

Philosophie - Philosophie des 20. Jahrhunderts

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung der monetären Wirtschaft aus Sicht des Venus Projects

Die ressourcenbasierte Wirtschaft

Vom Venusprojekt erhoffte Auswirkungen der ressourcenbasierten Ökonomie auf die Menschheit.

Kritik am Venus Project, bzw. an der ressourcenbasierten Wirtschaft:

Marxixmus mit Robotern.

Literaturverzeichnis..

Wenn wir uns an die Nachrichteninhalte der vergangenen Jahre erinnern, dann fallen dabei unter anderem folgende zentrale Themenkomplexe auf: Einerseits die Finanz- und Wirtschaftskrise, Armut und Arbeitslosigkeit und andererseits die Umweltkrise mit der FrageWie lange erträgt uns die Welt noch?Im Zuge dieser Krisen wird verstärkt über Theorien diskutiert, die besagen, dass das jetzige System in Teilen oder von Grund auf geändert werden müsse, von Postwachstumsökonomie bis hin zu Vorstellungen einer Gesellschaft, in der sich alle einfach mit einem 3D-Drucker ausdrucken können, was sie wollen. Die dem Venus Project zu Grunde liegenden Ideen stammen von dem in Venus, Florida, wohnhaften Industriedesigner und Erfinder Jacque Fresco, der davon überzeugt ist, einen Ausweg aus der Wirtschafts- und Finanzkrise gefunden zu haben. Seine Thesen, die er in den WerkenDesigning the Future[2]undThe Venus Project: The Redesign of Culture[3]verschriftlicht hat, sollen im Folgenden zusammengefasst präsentiert werden. Zunächst soll die monetäre Wirtschaft aus Sicht des Venus Projects beschrieben werden. Darauf folgt eine Darstellung der ressourcenbasierten Wirtschaft und ihrer möglichen Auswirkungen auf die Menschheit. Zum Schluss wird das Venus Project in einigen Punkten kritisiert.

Beschreibung der monetären Wirtschaft aus Sicht des Venus Projects

In der monetären Ökonomie richtet sich der Wert von Gütern und Dienstleistungen zum einen nach der Verfügbarkeit, bzw. dem Maß der Knappheit der zur Herstellung derselben benötigten Ressourcen und zum anderen nach der Menge, bzw. Art der menschlichen Arbeit, die für die Produktion selbst aufgewandt werden muss. Laut dieser Wert-Theorie müssten Produkte, die ohne menschliche Arbeit aus in Fülle vorhandenen Ressourcen hergestellt werden, kostenlos sein. Genau dies möchte Fresco im Venus Project durch eine vollständig automatisierte Produktion, bei der Robotertechnik menschliche Arbeit ersetzt und knappe Ressourcen chemisch hergestellt werden, erreichen, wodurch das gesamte Finanz- und Profitsystem seiner Basis beraubt werden würde[4]. Fresco vertritt die Meinung, dass dadurch sogar Verbrechen verschwinden würden, da deren Auslöser meist das Geld selbst sei[5].

Das derzeitige monetäre System bedarf eines zyklischen Konsums, der einen permanenten Absatz im Handel gewährleistet. Deswegen werden unausgereifte Produkte hergestellt, die schnell unbrauchbar werden, denn lang funktionierende, nachhaltige Produkte würden dem Markt schaden: Weniger Reparaturen und Neukäufe würden zu geringerem Geldeingang führen[7].

Das Primärziel eines Menschen ist die Sicherstellung des Fortbestands seines Lebens. Um in einem monetären System zu überleben, ist der Mensch zu einem konstanten Profitstreben gezwungen. Diese Mentalität führt zu mehr Problemen als Vorteilen für die Gesellschaft, denn soziale Belange sind stets dem finanziellen Gewinn untergeordnet. Das monetäre System der Industrie könnte nicht funktionieren, wenn das Wohl der Menschen an erster Stelle stünde. Gleichheit und Fairness hätten, laut Fresco, keinen Platz in einem System, dessen Überlebensgrundlage auf Wettbewerb basiere[8]. Krieg werde es so lange geben, wie es das Profitsystem gibt, da es immer Akteure gebe, die politischen und kommerziellen Vorteil aus den Kriegen ziehen können. Außerdem seien schlechte menschliche Eigenschaften wie Eitelkeit, Egoismus, Neid und Gier Nebenprodukte des Systems, denn die der Profitgier innewohnende wettbewerbliche, eigennützige Mentalität schaffe ein generelles Desinteresse am Wohle anderer. Ebenso habe auch der menschliche Hang zum Ausnutzen anderer seinen Ursprung im monetären System, da man sich zum Überleben einen Vorteil gegenüber anderen verschaffen müsse[9].

Aufgrund der oben angeführten Mängel sieht Fresco das monetäre System als veraltet an und ist der Meinung, dass die Gesellschaft ein zeitadäquates soziales System brauche. Dieses solle durch das Ersetzen des monetären Systems durch eine ressourcenbasierte Wirtschaft geschaffen werden.

Die ressourcenbasierte Wirtschaft

In einer ressourcenbasierten Wirtschaft liegt der Fokus auf der Verwendung bestehender Ressourcen und nicht auf dem Handel. Laut Fresco ist das Ziel dieses Systems, dass alle Waren und Dienstleistungen ohne den Gebrauch von Währung, Kredit, Tausch, oder irgendeiner Form von Schuld verfügbar sein sollen und dass die Menschheit von sich ständig wiederholenden, stumpfsinnigen Berufsrollen befreit sein soll. Statt eines oberflächlichen, egozentrischen Strebens nach Reichtum, Besitz und Macht sollen Selbsterfüllung, Bildung, Kreativität und soziales Bewusstsein im Zentrum stehen[10]. Das System der ressourcenbasierten Ökonomie beruht auf zwei Überzeugungen[11].

1. Es wird davon ausgegangen, dass die Erde ausreichende Ressourcen für die ganze Menschheit biete, welche lediglich ungleich verteilt sind. Das Venus Project sieht vor, dass eine Übersicht über alle planetarischen Ressourcen erschaffen werden soll und die Welt als synergetisches Ganzes verstanden werden soll, um sie dann möglichst konstruktiv und effizient zu nutzen. Durch diese intelligente Verwaltung der Erdressourcen soll die Ressourcenknappheit überwunden werden. Im derzeitigen monetären System ist die Organisation einer globalen Ressourcenverwaltung aufgrund einer Teilung der Welt durch profitorientierten, kommerziellen Konkurrenzkampf nur schwer möglich.

2. Es sollen moderne Technologien zum Nutzen der Menschheit eingesetzt werden. Fresco vertritt die Meinung, dass das kapitalistische Gesellschaftssystem die technologische Entwicklung verlangsamt und nur deswegen fortbestehen kann. Zum Beispiel werden Handys so gebaut, damit sie nach einer gewissen Zeit kaputt gehen und ein Neukauf erforderlich wird, welcher wiederum nötig ist, um das System am Leben zu erhalten. Bei modernen industriellen Produktionsmethoden einer ressourcenbasierten Ökonomie soll dank einer möglichst vollständg automatisierten Produktion ein qualitativ hochwertiger Produktertrag maximiert, Müll reduziert und das dynamische Gleichgewicht der Biosphäre berücksichtigt werden.

Vom Venusprojekt erhoffte Auswirkungen der ressourcenbasierten Ökonomie auf die Menschheit

Durch das Zusammenspiel von einer gerechten Verteilung der Ressourcen (1.) und einer automatisierten Produktion (2.) soll die tatsächliche Kapazität der Herstellung von Waren und Dienstleistungen auf unserem Planeten erreicht werden. Folglich sollen alle Güter und Dienstleistungen ohne den Gebrauch von Geld oder ähnlichem, erhältlich sein. Durch den unbeschwerten Zugang zu allen Gütern wird die Idee von Besitz wird irrelevant, es gäbe keinen Grund mehr, etwas zu stehlen, da daraus kein Vorteil entstünde. Interdisziplinäre Teams richten ihre Forschungsprojekte danach aus, Wachstum, Leistungsfähigkeit und Sozialentwicklung voranzutreiben. Menschen übernehmen innerhalb der automatisierten High-Tech-Industrieanlagen lediglich die Aufsicht. In einer optimalen Version dieses Systems wären lediglich 5 % der Weltbevölkerung nötig, um das System in Gang zu halten. Auch komplexe Berufe wie Arzt/Architekt sollen von Maschinen mit künstlicher Intelligenz übernommen werden[12]. Diese Maschinen lösen Probleme nach dem Ursache-Wirkungsprinzip sowie durch logisches Schlussfolgern und verfügen dabei über ein deutlich besseres Erinnerungs- und Verarbeitungsvermögen als die Menschen: Die optische Technologien der Maschinen sind z.B. nicht auf das Sehspektrum eines Menschen begrenzt und das Wissen, auf das die Maschinen zurückgreifen stammt von zentralen Datenbanken mit einem vollständigen Katalog aller bekannten Materialien und Wissensstände über Problemlöseverfahren. Nicht nur die industrielle Produktion, sondern auch Politik und Verwaltung sollen von solchen mit künstlicher Intelligenz ausgestatteten Maschinen übernommen werden. Dadurch soll sichergestellt werden, dass Regierungen wissenschaftlich fundiert gemäß der effizientesten Art und Weise zur Erschaffung und Verteilung des Wohlstandes handeln[13].

Das Schulsystems soll den Menschen helfen ihr volles Potential auszuschöpfen und sie zu größtem sozialen Bewusstsein anregen. Den Eltern soll es möglich sein, sich auf die Familie und Kindererziehung konzentrieren zu können, da sie nicht arbeiten gehen müssen[14].

Das Ziel des Venus Projects ist es also, dass die Welt in Form einer ressourcenbasierten Wirtschaft zusammenarbeitet, um Reichtum für alle Bürger des Planetens zu schaffen. Fresco ist sich sicher, dass ohne die wettbewerbliche Mentalität des Kapitalismus statt Eitelkeit, Egoismus, Neid und Gier, das Interesse am Wohle anderer im Mittelpunkt stünde[15].

Alles in allem, ersetzt also in dieser kybernetischen Ära ein weltweites, automatisiertes Sensorensystem die heutigen Regierungen und Industrien. Emotionslose Maschinen sind des Menschen Sklaven, der sich frei von jeglicher automatisierter Arbeit, durch Bildung und Unterhaltung zu seinen höchsten Potentialen entfalten kann.

[...]


2 Fresco, Jacque: Designing the Future, The Venus Project Inc, Venus (Florida) 2007.

3 Fresco, Jacque: The Venus Project. The Redesign of Culture, Global Cyber-Visions Publisher, Venus (Florida).

4 Fresco, Jacque (2007), S. 21.

5 Fresco, Jacque (1995), S. 26.

7 The Zeitgeist Movement Deutschland: Geldwirtschaft, unter: https://zeitgeistmovement.de/wissen/ressourcenbasierte-wirtschaft/1-geldwirtschaft/ [letzter Zugriff am 03.01.2016 um 08:43].

8 Fresco, Jacque (2007), S. 18.

9 Fresco, Jacque (2007), S. 19.

10 Waibel, Désirée: The Venus Project. Tag am Meer, München 2010, unter: http://www.sueddeutsche.de/kultur/the-

venus-project-tag-am-meer-1.1000031 [letzter Zugriff am 03.01.2016 um 13:20].

11 Fresco, Jacque (1995), S. 5 ff.

12 Fresco, Jacque (2007), S. 38 f.

13 Fresco, Jacque: Die Zukunft und darüber hinaus, Venus/Florida, unter:

http://thevenusproject.wikia.com/wiki/Ein_neues_Sozialsystem [letzter Zugriff am 03.01.2016 um 18:36].

14 Fresco, Jacque (1995), S. 29 f.

15 Fresco, Jacque (2007), S. 56 ff.

Details

Seiten
8
Jahr
2016
ISBN (eBook)
9783668432420
Dateigröße
524 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v358194
Institution / Hochschule
Eberhard-Karls-Universität Tübingen – Forum Scientiarum
Note
1,0
Schlagworte
Venus Project Venusprojekt ressourcenbasierte Wirtschaft Utopie

Autor

Zurück

Titel: Das Venus Project. Eine ressourcenbasierte Wirtschaftsordnung