Lade Inhalt...

Duitslandstudies an der Rijksuniversiteit Groningen

Hausarbeit 1999 10 Seiten

Niederlandistik (Literatur, Sprache, Kultur)

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung: Wozu Duitslandstudies?

2. Aufbau des Studiums
2.1 Internationalisierung

3. Diplom und Beruf

4.Fazit

5. Quellenangaben

1. Einleitung

Wozu Duitslandstudies ? Was bedeutet das genau? Wie ist dieser Studiengang aufgebaut und welche Chancen hat man später im Berufsleben mit dieser Ausbildung? Diesen Fragen soll in der folgenden Ausarbeitung auf den Grund gegangen werden. In den letzten Jahren sind interdisziplinäre Studiengänge und Ausbildungen immer wichtiger und zahlreicher geworden. Im folgenden werden die Hintergründe des Studienganges geschildert, der Aufbau des Studiums, ebenso der Aspekt der Internationalisierung und das Erhalten eines Diploms.

Wie ist die Spezialisierung Duitslandstudies entstanden? An der Rijksuniversiteit Groningen ist es kein eigenständiger Studiengang, sondern eine Spezialisierung im Rahmen eines Deutsch- oder Geschichtestudiums. Sie kann nach dem ersten Studienjahr, das auf Niederländisch Propedeuse genannt wird, gewählt werden. Hier werden nicht nur die klassischen Bestandteile Literatur und Sprache behandelt, sondern auch die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Wirtschaft und deutsches Recht.1 Dies gibt neben der Beherrschung der deutschen Sprache einen aktuellen und praktischen Überblick, der auch ein fundiertes Hintergrundwissen vermitteln soll. Deutschland wird als das wichtigste Nachbarland angesehen und hat seit dem Mauerfall und dem Ende des Kalten Krieges wirtschaftlich und politisch an Bedeutung gewonnen. Das Interesse an Deutschland ist in den Niederlanden in den letzten Jahren deutlich angestiegen, und da Deutschland eine zentrale Position auf diesen Gebieten in Europa einnimmt, besteht die Notwendigkeit, sich mit den Entwicklungen in Deutschland intensiv auseinanderzusetzen.2

Nach der Wiedervereinigung 1989/90 verändert sich das Deutschlandbild der Niederländer allmählich, selbst wenn das Besatzungstrauma des Zweiten Weltkrieges auch heute teilweise noch das Deutschlandbild auf sozial- psychologischem Gebiet trübt und verzerrt. Darum ist ein wachsendes Interesse an dem heutigen Deutschland sehr von Belang.3 Die bilaterale Zusammenarbeit ist besser geworden, doch auch dieser Aspekt hat noch nicht alle Vorurteile gegenüber dem östlichen Nachbarn verschwinden lassen. Hier erkennt man das wichtigste Ziel der Spezialisierung Duitslandstudies: die Deutschlandkenntnis soll verbessert werden. Hier spielen auch die deutsch- niederländischen Verhältnisse bezogen auf Kultur, Geschichte und Wirtschaft eine große Rolle. Beide Länder haben sich von jeher gegenseitig beeinflußt, so lernen die Studenten im Laufe des Studiums Aspekte der deutschen Wirtschaft, Geschichte, Kultur und Politik kennen.

Natürlich spielen die Beziehungen der beiden Länder eine ernstzunehmende Rolle, aber wichtig hierbei sind nicht positive oder negative Auffassungen, sondern das Diskussionsniveau, die Schlagkraft der Argumente und der Einblick in die Hintergründe beider Länder und Deutschland im besonderen. Während der Ausbildung der Studenten sollen diese Ziele verwirklicht werden. Die Dozenten an der Fakultät beschäftigen sich intensiv mit den aktuellen Situationen und können so (auch durch Publikationen) aktuelle wissenschaftliche Probleme und Entwicklungen vermitteln.4 Dies geschieht nicht nur auf dem Gebiet der deutschen Sprache und Literatur, sondern auch in Bezug auf Wirtschaft, Politik und Kultur.

2. Aufbau des Studiums

Wie bereits erwähnt, ist Duitslandstudies kein selbständiger Studiengang, sondern eine Spezialisierung. Ausgangspunkt ist entweder ein begonnenes Deutsch- oder Geschichtsstudium. Die Propedeuse ist das erste Studienjahr zur Orientierung und Einführung in das Studiengebiet. Hier wird nach einem festgelegten Stundenplan studiert. Jeder Student beschäftigt sich vorrangig mit dem Spracherwerb (taalverwerving), außerdem mit Literatur (letterkunde), Linguistik (taalkunde) und Kultur, Geographie, Geschichte etc.

(cultuurkunde).5 Es müssen eine gewisse Anzahl Studienpunkte erworben werden, um die Propedeuse erfolgreich abzuschließen. Im zweiten Studienjahr wird bis auf zwei oder drei Ausnahmen in Bezug auf die Seminare das begonnene Studienfach Deutsch oder Geschichte weiterstudiert. Die bereits genannten Bereiche werden weiter vertieft durch (Übungs-)Seminare und Vorlesungen. Es wird ebenfalls Wert gelegt auf das Üben der Aussprache im Talenpracticum.6 Im dritten und vierten Studienjahr wird die Hälfte der Zeit auf die Spezialisierung verwandt. Im vierten Studienjahr kann ebenfalls eine Vorbereitung für das Lehramt gewählt werden. Dieser Bestandteil ist allerdings nur dann verpflichtend, wenn man sich vorgenommen hat, später unterrichten zu wollen.7

Für Studenten der Geschichte bedeutet dies, dass die Hälfte der Zeit aus dem Studieren deutscher Sozial- Wirtschafts- und Politikgeschichte besteht. Die andere Hälfte beinhaltet Spracherwerb, Sprachfähigkeit (Verbesserung der mündlichen Ausdrucksweise, Idiom etc.), deutsche Literatur und Kultur, Wirtschaft und deutsches Recht8

[...]


1Studentenadviesbureau Groningen (STAG): Duits studeren in Groningen, Brochure 10, Groningen, Augustus 1997, S. 1

2http://odur.let.rug.nl/dlst/info/waarom.htm

3ebd.

4STAG: Duits studeren in Groningen, 1997, S. 2

5STAG: Duits studeren in Groningen, 1997, S. 5

6ebd.

7ebd., S.7

8http://odur.let.rug.nl/dlst/info/wat.htm

Details

Seiten
10
Jahr
1999
ISBN (eBook)
9783638122009
Dateigröße
368 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v3562
Institution / Hochschule
Westfälische Wilhelms-Universität Münster – Zentrum für Niederlande-Studien
Note
gut
Schlagworte
Duitslandstudies Rijksuniversiteit Groningen

Teilen

Zurück

Titel: Duitslandstudies an der Rijksuniversiteit Groningen