Lade Inhalt...

Ausfüllen eines Meldescheins (Lehrgespräch Hotelfachmann/-frau)

Unterweisung / Unterweisungsentwurf 2017 7 Seiten

AdA Gastronomie / Hotellerie / Tourismus

Leseprobe

Ablaufstruktur / Gliederung:

1. Kontaktphase

2. Orientierungsphase

3. Argumentations- und Lösungsphase

4. Abschlussphase

Konzept zur Darstellung einer Ausbildungssituation

im Rahmen der Ausbildereignungsprüfung

Name Prüflings-Nr.:

Thema der Ausbildungssituation:

Ziel ist es, dass der Auszubildende in möglichst kurzer Zeit einen Meldeschein fachgerecht ausfüllen kann und dies selbstständig beherrscht.

Ziel der Ausbildungssituation (operationalisiert):

Feinlernziel:

Der Auszubildende kann einen Meldeschein für einen Gast anhand des Behandlungsvertrages korrekt und selbstständig ausfüllen.

Er kennt die laut Meldegesetz erforderlichen Daten und erkennt, dass er fehlende Daten vom Gast bei Anreise ergänzen lassen muss.

Kognitives Lernziel:

Der Auszubildende weiß, dass jeder Hotelgast einen Meldeschein unterschreiben muss. Er weiß, welche persönlichen Daten des Gastes nach § 30 Bundesmeldegesetz (BMG) zwingend erforderlich sind.

Affektives Lernziel:

Durch das erlernte Fachwissen wird das Selbstvertrauen des Auszubildenden im Umgang mit Gästen gestärkt.

Ausbildungsberuf:

Auszubildender zum Hotelfachmann im 2 Monat des 3. Ausbildungsjahres.

Einordnung in de Ausbildungsrahmenplan:

Teil IV: Besondere berufliche Fachbildung: Hotelfachmann/ -frau

2 Empfang (§ 6 Nr. 2) b) Informations- und Kommunikationstechniken aufgabenorientiert einsetzen.

Lernort:

Backoffice Rezeption

Dauer der Ausbildungssituation:

ca. 15 Minuten

Hilfsmittel:

- Schreibutensilien
- Meldeschein
- Behandlungsvertrag

Gewählte Methodik:

Lehrgespräch

Methode zur Darstellung vor dem Prüfungsausschuss:

Schriftliche Darstellung in Form eines Lehrgesprächs

Anlagen:

Schriftliche Ausarbeitung des Lehrgespräches

Behandlungsvertrag

Meldeschein

Karteikarten

Ablauf des Lehrgespräches:

Thema: Richtiges Ausfüllen eines Meldescheins

1. Kontaktphase:

Die Unterweisung erfolgt im Backoffice der Rezeption an einem Tisch mit 2 Stühlen. Der Ausbilder und der Auszubildende sitzen nebeneinander um dem Auszubildenden einen möglichst freien Blick und uneingeschränkte Einsicht in die Arbeitsmaterialien zu ermöglichen. Der Tisch ist mit den Unterrichtsmitteln bestückt, ansonsten aber leer, so dass ein konzentriertes Arbeiten möglich ist.

Für die Unterweisung benötigt der Ausbilder unausgefüllte Meldescheine, diese liegen auf dem Tisch bereit, genauso wie Textmarker, Stifte und Karteikarten die mit den auszufüllenden Fachbegriffen beschrieben sind. Des Weiteren hat der Ausbilder (fiktive) Behandlungsverträge vorbereitet. Auch diese liegen auf dem Tisch bereit.

Nach der Begrüßung des Auszubildenden wird zur Lockerung der Atmosphäre und um Hemmungen des Auszubildenden abzubauen ein kurzer „Smalltalk“ betrieben.

Um das Interesse des Auszubildenden zu wecken wird Ihm das Thema der Unterweisung genannt und eventuelle Vorkenntnisse ermittelt.

Desweiteren wird dem Auszubildenden bei Erfolg in Aussicht gestellt, die weitere Bearbeitung der Meldescheine, in Zukunft alleine zu übernehmen.

2. Orientierungsphase:

Dem Auszubildenden wird das Lernziel genannt.

Es wird erklärt weshalb streng auf die Richtigkeit geachtet werden muss, da es die Pflicht (nach §29-31 Bundesmeldegesetz) des Unternehmens ist, am Tag der Ankunft die erforderlichen Daten in den Meldeschein einzutragen und dies durch die Unterschrift des Gastes bestätigen zu lassen.

3. Argumentations- und Lösungsphase:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

4. Abschlussphase:

Der Ausbilder lässt die wichtigsten Punkte des gelernten durch den Auszubildenden nochmals wiederholen. Zur weiteren Festigung der Unterweisung werden dem Auszubildenden weitere, auch unvollständige, Behandlungsverträge mit der Aufgabenstellung die benötigten Daten korrekt und selbstständig in den Meldeschein einzutragen übergeben.

Für Fragen steht der Ausbilder weiterhin zu Verfügung, widmet sich aber anderen Tätigkeiten.

Ein gutes Ergebnis, also korrekt ausgefüllte Meldescheine bzw. das Erkennen und Markieren von fehlenden Daten, wird vom Ausbilder gelobt, bei Fehlern, wird die Ursache gemeinsam besprochen, in diesem Fall muntert der Ausbilder den Auszubildenden auf. Anschließend wird der Auszubildenden aufgefordert, die Unterweisung in seinen Ausbildungsnachweis einzutragen und die nächste Unterweisung wird in Aussicht gestellt.

[...]

Details

Seiten
7
Jahr
2017
ISBN (eBook)
9783668408395
Dateigröße
440 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v354762
Institution / Hochschule
IHK für München und Oberbayern
Note
2,0
Schlagworte
ausfüllen meldescheins lehrgespräch hotelfachmann/-frau

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Ausfüllen eines Meldescheins (Lehrgespräch Hotelfachmann/-frau)