Lade Inhalt...

Praktikumsbericht für das integrierte Betriebspraktikum (ISOP) am Allgemeinen Krankenhaus in Wandsbek

Praktikumsbericht / -arbeit 2005 12 Seiten

Pädagogik - Berufserziehung, Berufsbildung, Weiterbildung

Leseprobe

INHALTSVERZEICHNIS

1. Einleitung

2. Vorstellung der Institution
2.1 Der LBK
2.2 Das Allgemeine Krankenhaus Wandsbek

3. Das Leitbild des Allgemeinen Krankenhauses Wandsbek

4. Finanzierung und Zahlen des Allgemeinen Krankenhauses Wandsbek

5. Aufgabenbereiche im Allgemeinen Krankenhaus Wandsbek
5.1 Eigener Tätigkeitsbereich als Praktikantin / Auszubildende
5.2 Beschreibung der Ausbildung zur Krankenschwester im AKW

6. Reflexion

1. Einleitung

Mein Praktikum im Rahmen des integrierten Sozial- oder Betriebspraktikums (ISOP) habe ich vor meinem Eintritt in das Studium in Form einer Ausbildung zur Krankenschwester am Allgemeinen Krankenhaus Wandsbek in Hamburg absolviert.

Die Ausbildung habe ich ein halbes Jahr nach Erlangung der Allgemeinen Hochschulreife begonnen, also im April 1995 und im Jahr 1998 erfolgreich abgeschlossen. Nach diesen drei Jahren kann ich mich nun staatlich geprüfte Krankenschwester nennen und auch als solche arbeiten. Im Anschluss an die Ausbildung habe ich zwei Jahre auf der internistischen Intensivstation des Allgemeinen Krankenhauses vollzeit als Krankenschwester gearbeitet. In dieser Zeit habe ich sowohl fachlich viel gelernt als auch im Umgang mit Auszubildenden und Praktikanten, da ich als Mentorin für diese zuständig war und sie bei ihrem Einsatz auf unserer Station betreut habe.

Inzwischen haben sich Krankenhaus- und Ausbildungsstruktur sowie praktische und theoretische Lernanteile und -angebote innerhalb des Allgemeinen Krankenhauses Wandsbek und des LBK sehr gewandelt.

Zunächst wird die Institution aus aktueller Sicht vorgestellt, seine Geschichte, sein Leitbild, seine Zahlen und die verschiedenen Abteilungen und Fachbereiche. Es wird darauf eingegangen, dass der LBK und das Krankenhaus Wandsbek zwei Namen innerhalb eines Betriebes sind und in welcher Form diese miteinander verknüpft sind. Im weiteren Verlauf dieser Arbeit werde ich die aktuellen Bedingungen für Ausbildung oder Praktikum im Allgemeinen Krankenhaus Wandsbek vorstellen.

Im letzten Kapitel schließt sich die Reflexion über die eigene Tätigkeit an, wobei der Aspekt der Ausbildungsveränderung ebenfalls Berücksichtigung finden wird.

2. Vorstellung der Institution

Der Name des Krankenhauses leitet sich vom Stadtteil ab, in dem es steht: Wandsbek im Osten Hamburgs. Es handelt sich um ein so genanntes allgemeines Krankenhaus, d.h. es gibt dort ein breites Angebot an verschiedenen medizinischen Abteilungen und auch solche Abteilungen mit fachlich spezifischeren Kompetenzen.

Das Allgemeine Krankenhaus Wandsbek gehört zum Unternehmen Landesbetrieb Krankenhäuser Hamburg (LBK).

Das Allgemeine Krankenhaus Wandsbek wurde 1975 erbaut. Im Zentrum steht das

Neunstöckige Bettenhaus, das 1999 um eine neue geriatrische Klinik (Klinik für Ältere) und eine Tagesklinik erweitert wurde. Damit verfügt es über 582 Betten.

2.1 Der LBK

Der LBK Hamburg ist ein großes Gesundheitsunternehmen in der Hansestadt Hamburg und eines der größten Deutschlands. 1981 als Landesbetrieb Krankenhäuser gegründet, ist er seit 1995 ein selbständiges Unternehmen in der Form einer Anstalt öffentlichen Rechts. Der LBK ist ein wirtschaftlich eigenständiger Betrieb mit derzeit sieben Krankenhäusern sowie über 20 Servicegesellschaften, Tochterunternehmen und Beteiligungen. Zum Unternehmen gehören die Krankenhäuser AK Altona, AK Barmbek, AK Eilbek, AK Harburg, Klinikum Nord mit den Betriebsteilen Heidberg und Ochsenzoll, AK St. Georg und AK Wandsbek. Dazu kommen noch weitere Betriebe und Einrichtungen wie zum Beispiel ein eigenes Institut für klinische Forschung, das Institut für Notfallmedizin und auch der Hamburger Blutspendedienst. Alle diese Kliniken sind Lehrkrankenhäuser der Universität Hamburg.

2.2 Das Allgemeine Krankenhaus Wandsbek

Elf Fachabteilungen beherbergt das so genannte Gesundheitszentrum im Osten von Hamburg unter seinem Dach.

Zu den Fachgebieten des akademischen Lehrkrankenhauses AK Wandsbek gehören die Chirurgie (Abdominal-, Unfall-, Plastische und Handchirurgie), Gynäkologie / Geburthilfe, innere Medizin (Gastroenterologie, Kardiologie, Pneumonologie) und Intensivmedizin. Spezialisiertere Kompetenzen finden sich auf den Fachgebieten Neurologie, Geriatrie, Schilddrüsen- und Gefäßchirurgie und plastische und Handchirurgie. Behandelt wird ambulant und stationär. Eine umfassende Notfallversorgung ist über die zentrale Notfallaufnahme des Hauses sowie einen vor Ort stationierten Notarztwagen und Hubschrauberlandeplatz gesichert.

Das Allgemeine Krankenhaus Wandsbek versorgt im Osten Hamburgs ca. 400.000 Einwohner.

Generell ist die Organisation des Krankenhauses auf drei Säulen aufgebaut mit je einer leitenden Person an der Spitze. Es gibt den medizinischen Bereich mit einem medizinischen Direktor, einen pflegerischen Bereich mit dem pflegerischen Direktor und einen kaufmännischen Bereich mit einem kaufmännischen Direktor. Diese drei Personen arbeiten autonom auf ihrem Gebiet, versuchen allerdings auch, ihre Arbeit in einem vernünftigen Maße miteinander zu vernetzen, um die im Vordergrund stehende Patientenfürsorge zu optimieren.

[...]

Details

Seiten
12
Jahr
2005
ISBN (eBook)
9783638353052
Dateigröße
501 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v35376
Institution / Hochschule
Universität Hamburg – Fachbereich Erziehungswissenschaften
Note
bestanden
Schlagworte
Praktikumsbericht Betriebspraktikum Allgemeinen Krankenhaus Wandsbek Nachbereitungsseminar

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Praktikumsbericht für das integrierte Betriebspraktikum (ISOP) am Allgemeinen Krankenhaus in Wandsbek