Lade Inhalt...

Ausfüllen eines Bestellscheins für Büroartikel (Unterweisung Industriekauffrau/-mann)

von Lea G. (Autor)

Unterweisung / Unterweisungsentwurf 2016 8 Seiten

AdA Kaufmännische Berufe / Verwaltung

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Ausgangssituation
1.1. Ausbildungsberuf
1.2. Beschreibung der Auszubildenden
1.3. Thema der Unterweisung

2. Organisatorische Rahmenbedingungen
2.1. Ort der Unterweisung
2.2. Arbeitsmittel und zeitlicher Rahmen

3. Lernzielbeschreibung
3.1. Richtlernziel
3.2. Groblernziel
3.3. Feinlernziel
3.3.1. Kognitiver Lernbereich (Wissen und intellektuelle Fähigkeiten)
3.3.2. Psychomotorischer Lernbereich (manuelle Fähigkeiten und Fertigkeiten)
3.3.3. Affektiver Lernbereich (innere Einstellung, Interessen und Werthaltungen)

4. Schlüsselqualifikationen
4.1. Methodenkompetenz
4.2. Sozialkompetenz
4.3. Individualkompetenz

5. Pädagogische Prinzipien
5.1. Das Prinzip der Aktivität der Auszubildenden (Selbsttätigkeit)
5.2. Das Prinzip der Anschauung (Anschaulichkeit)
5.3. Das Prinzip der Praxisnähe
5.4. Das Prinzip der Erfolgssicherung
5.5. Das Prinzip der Jugendgemäßheit (Entwicklungsgemäßheit)
5.6. Das Prinzip der sachlichen Richtigkeit (Stoffklarheit)

6. Unterweisung nach der modifizierten 4-Stufen-Methode
6.1. Stufe 1: Vorbereitung, Begrüßung, Motivation
6.2. Stufe 2: Lehrgespräch und Vormachen
6.3. Stufe 3: Praxisfall und Nachmachen

7. Erfolgssicherung und Transfer

Anlage

1. Ausgangssituation

1.1. Ausbildungsberuf

Es handelt sich um den Ausbildungsberuf „Industriekauffrau / Industriekaufmann“.

1.2. Beschreibung der Auszubildenden

Die Auszubildende Jacqueline K. ist 16 Jahre alt und befindet sich im dritten Monat des ersten Ausbildungsjahres zur Industriekauffrau. Insgesamt hat die Ausbildung eine Dauer von drei Jahren.

Frau Keck hat vor Beginn ihrer Ausbildung einen Realschulabschluss mit einem Notendurchschnitt von 2,0 erworben. Da Frau Keck keine betriebliche Erfahrung mitbringt, hat sie auch im Bestellwesen keinerlei Vorkenntnisse. Bisher durfte Frau Keck das Unternehmen und seine Struktur näher kennen lernen und unterstützte in den „Schnupperwochen“ bei leichteren anfallenden Tätigkeiten, z.B. beim Einscannen und Ablegen von Unterlagen. Hier zeigte sich Frau Keck sehr interessiert und gewissenhaft.Zuletzt befand sie sich für drei Wochen in der Berufsschule und beginnt heute ihren ersten Tag im Einkauf, wo sie nun für die nächsten 8 Wochen eingesetzt wird. Dies ist ihre erste Fachabteilung, in der sie tätig ist.

1.3. Thema der Unterweisung

Das Thema dieser Unterweisung ist das Ausfüllen eines Bestellscheins für Büroartikel (Bestelldurchführung §4 Abs.1 Nr. 6.2 Verordnungüber die Berufsausbildung zur Industriekauffrau / zum Industriekaufmann).

Eine der Aufgaben im Einkauf besteht darin, Bestellungen durchzuführen, wozu die Formulare korrekt ausgefüllt werden müssen. Hierbei ist es besonders wichtig die benötigten Artikel in der angeforderten Menge und mit dem richtigen Preis anzugeben.

2. Organisatorische Rahmenbedingungen

2.1. Ort der Unterweisung

Für die Unterweisung wurde ein kleines Besprechungszimmer ausgewählt. Hier ist es ruhig und durch ausreichend Helligkeit und eine angenehme Raumtemperatur wird eine positive Atmosphäre geschaffen. Die Auszubildende sitzt neben der Ausbilderin, sodass sie einen guten Blick auf die Unterweisungsunterlagen hat.

2.2. Arbeitsmittel und zeitlicher Rahmen

Für die Unterweisung liegen folgende Arbeitsmaterialien bereit:

- Bestellformular
- Büroartikelkatalog Otto Office
- 1 Praxisfall
- Kugelschreiber und Textmarker
- Taschenrechner
- Metaplankarten für die Pinnwand
- Flipchart

Für die Unterweisung sind circa 15 Minuten geplant. Um eine hohe Konzentration der Auszubildenden gewährleisten zu können, findet die Unterweisung morgens ab 10 Uhr statt, da hier die Aufnahmefähigkeit sehr hoch ist. Als Unterweisungstag wurde der Montag ausgewählt.

3. Lernzielbeschreibung

Das Lernziel beschreibt,über welche Fähigkeiten und Kenntnisse die Auszubildende am Ende der Unterweisung verfügen soll, damit sie den Beruf als Industriekauffrau, nach Abschluss ihrer Berufsausbildung, selbständig und sicher ausüben kann.

3.1. Richtlernziel

Das Richtlernziel ist die Vermittlung von Fertigkeiten und Kenntnissen im Bereich Bestelldurchführung, gem. § 4 Abs. 1 Nr. 6.2 Verordnungüber die Berufsausbildung zum Industriekaufmann / zur Industriekauffrau.

3.2. Groblernziel

Die Auszubildende soll grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten erhalten, um Bestellungen bei Lieferanten vorbereiten, durchführen und nachbereiten zu können (6.2. c) Ausbildungsrahmenplan für die Berufsausbildung zum Industriekaufmann / zur Industriekauffrau.

3.3. Feinlernziel

Die Auszubildende verfügt nach dieser Unterweisungüber die notwendigen Fähigkeiten und Kenntnisse, um einen Bestellschein selbstständig nach betrieblichen Vorgaben ausfüllen zu können.

Folgende Lernbereiche sollen bei der Vermittlung angesprochen werden:

3.3.1. Kognitiver Lernbereich (Wissen und intellektuelle Fähigkeiten)

Die Auszubildende soll…

- verstehen, wofür ein Bestellschein benötigt wird
- den Aufbau des Bestellscheins kennen und erläutern können
- die Positionen auf dem Bestellschein korrekt ausfüllen können
- verstehen, wie sie die benötigten Büroartikel in einem Katalog finden kann

3.3.2. Psychomotorischer Lernbereich (manuelle Fähigkeiten und Fertigkeiten)

Der psychomotorische Lernbereich spielt bei dieser Unterweisung eine eher untergeordnete Rolle, da der Umgang mit einem Stift und Taschenrechner geläufig ist.

3.3.3. Affektiver Lernbereich (innere Einstellung, Interessen und Werthaltungen)

Die Auszubildende soll…

- das Gelernte gewissenhaft und bewusst ausführen
- die Bereitschaft zum selbständigen Arbeiten entwickeln
- einen sorgfältigen und ordnungsgemäßen Umgang mit den Unterlagen pflegen
- ein erhöhtes Verantwortungsbewusstsein entwickeln

4. Schlüsselqualifikationen

Der ständige Wandel erfordert heutzutage ein lebenslanges Lernen, weshalb der Auszubildenden nicht nur Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt werden sollen, sondern sie soll auch in ihrer beruflichen und individuellen Handlungskompetenz gefördert werden. Dadurch soll die Auszubildende in der Lage sein, sich neues Wissen logisch zu erschließen, sich angemessen zu verhalten und selbständig Lösungen für Probleme entwickeln zu können. Dies gelingt durch die Vermittlung von folgenden Schlüsselqualifikationen:

4.1. Methodenkompetenz

Die Methodenkompetenz zielt auf die Fähigkeit zur Anwendung von Arbeitstechniken, Verfahrensweisen und Lernstrategien ab, die der Auszubildenden ermöglichen sich Fachwissen selber anzueignen und sinnvolle Lösungsstrategien zu entwickeln. Nach der Unterweisung kann die Auszubildende zukünftig ihre Fähigkeiten und Kenntnisse auch für andere Bestellvorgänge nutzen und sich dadurch neues Fachwissen erschließen.

4.2. Sozialkompetenz

Die Sozialkompetenz beschreibt Kenntnisse und Fähigkeiten, die die Auszubildende dazu befähigen, Beziehungen zu anderen Personen oder Personengruppen einzugehen, zu gestalten und konstruktiv mit ihnen zusammenzuarbeiten. Innerhalb der Unterweisung wird besonders die Kommunikationsfähigkeit der Auszubildenden gefördert.

4.3. Individualkompetenz

Durch die Vermittlung der Individualkompetenz, werden Kenntnisse und Fähigkeiten, in denen sich die individuelle Haltung zur Arbeit ausdrückt, gefördert. In der Unterweisung wird der Auszubildenden die Wichtigkeit eines korrekt ausgefüllten Bestellscheins vermittelt, wodurch neben der Leistungsbereitschaft besonders auch die Motivation gefördert wird.

5. Pädagogische Prinzipien

Um den Lernerfolg der Unterweisung auch langfristig zu sichern, finden bei dieser Unterweisung folgende pädagogische Prinzipien Anwendung:

5.1. Das Prinzip der Aktivität der Auszubildenden (Selbsttätigkeit)

Durch die aktive Beteiligung der Auszubildenden, werden erworbene Kenntnisse und Fähigkeiten länger und sicherer behalten. Daher wird die Auszubildende während der Unterweisung in alle Vorgänge aktiv eingebunden, wodurch ihre Selbsttätigkeit gefördert wird.

5.2. Das Prinzip der Anschauung (Anschaulichkeit)

Nach diesem Prinzip soll die Auszubildende den Lernstoff mit möglichst allen Sinnen aufnehmen. Aus diesem Grund wird während der Unterweisung darauf geachtet, dass alle Unterlagen und Vorgänge gut sichtbar sind, sodass die Auszubildende die einzelnen Schritte sinnlich fassen kann. Dies steigert vor allem die Gedächtnishaftung.

[...]

Details

Seiten
8
Jahr
2016
ISBN (eBook)
9783668391277
ISBN (Buch)
9783668391284
Dateigröße
454 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v352469
Note
1,0
Schlagworte
ausfüllen bestellscheins büroartikel unterweisung industriekauffrau/-mann

Autor

  • Lea G. (Autor)

Teilen

Zurück

Titel: Ausfüllen eines Bestellscheins für Büroartikel (Unterweisung Industriekauffrau/-mann)