Lade Inhalt...

Distributionspolitik bei Luftfahrtunternehmen am Beispiel Lufthansa

Hausarbeit 2014 19 Seiten

BWL - Offline-Marketing und Online-Marketing

Leseprobe

Inhalt

Abbildungsverzeichnis

1 Einleitung

2 Das Unternehmen Lufthansa
2.1 Die Geschichte des Unternehmens
2.2 Eckdaten des Unternehmens

3 Distributionspolitik im Luftverkehr
3.1 Akquisitorische und physische Distribution
3.2 Distributionskanalstrukturen bei Fluggesellschaften
3.3 Globale Distributionssysteme bei Fluggesellschaften

4 Distributionskanalstruktur bei Lufthansa
4.1 Die direkten Vertriebswege bei Lufthansa
4.1.1 Online-Vertrieb
4.1.2 Flughafenbüros
4.1.3 Lufthansa City Center
4.1.4 Call Center
4.1.5 Selbstbedienungsautomaten
4.2 Die indirekten Vertriebswege bei Lufthansa
4.2.1 Reiseveranstalter
4.2.2 Reisebüros
4.2.3 IATA-Agenturen
4.2.4 Non-IATA-Agenturen
4.2.5 Consolidatoren
4.2.6 General Sales Agents

5 Online-Vertrieb

6 Fazit

7 Literaturverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1.: GDS-Überblick Quelle: Sterzenback; Conrady; Fichert (2009),

Abbildung 2.: Typen von Reiseveranstalter-Produkten Quelle: Sterzenback; Conrady, Fichert (2009),

Abbildung 3.: Reisebürotypen Quelle: Sterzenback; Conrady; Fichert (2009),

1 Einleitung

Das Thema Distributionspolitik bei Airlines wird in der vorliegenden Hausarbeit an dem Beispiel Lufthansa dargestellt. Es wird ein Überblick des anhand der Vertriebspolitik bei Fluggesellschaften geschaffen, jedoch liegt der Fokus der Hausarbeit auf den unterschiedlichen Distributionskanälen bei dem Unternehmen Lufthansa.

In dem dritten Semester standen die 4 P´s des Marketings im Mittelpunkt der Vorlesung des Faches Servicemanagement. Hierzu wurden die sieben Elemente des Marketing Mixes in Gruppen ausgearbeitet und im Unterricht präsentiert. Die Kernaufgabe dieser Hausarbeit ist, die Umsetzung des erarbeitenden Wissens aus dem Unterricht auf ein Unternehmen zu übertragen. Aufgrund dessen wird sich diese Hausarbeit auf das Marketing Tool Place im Zusammenhang mit dem Unternehmen Lufthansa konzentrieren.

Zuerst befasst sich die Hausarbeit mit dem Unternehmen Lufthansa selbst. Die Fluggesellschaft wird vorgestellt und es wird kurz auf die Geschichte des Unternehmens eingegangen. Weiterführend wird die allgemeine Marktstellung beschrieben und aussagekräftige Eckdaten der größten deutschen Airline werden erwähnt. Anschließend beschäftigt sich die Hausarbeit mit dem Begriff der Distributionspolitik bei Fluggesellschaften. Es werden wichtige Teilgebiete genannt und soll dazu dienen, dass ein allgemeiner Überblick des Themas vermittelt wird. Dazu wird der Bezug zum Unternehmen Lufthansa herauskristallisiert.

In dem Hauptteil der Hausarbeit wird sich auf die indirekten und direkten Vertriebswege von Lufthansa bezogen. Die unterschiedlichen Absatzwege werden ausführlich beschrieben, dabei wird der Bereich des Online-Vertriebes separat hervorgehoben. Mit einem kritischen Fazit wird die Hausarbeit abschließen. In diesem wird die Wichtigkeit dieses Marketing-Tools Place beleuchtet und relevante Aspekte der Distributionspolitik bei Fluggesellschaften erwähnt, als auch der absatzstärkste Absatzweg herausgestellt.

Statistiken und genaue Absatzmittler werden nicht genannt, da Lufthansa nicht bereit war, genauere Informationen diesbezüglich zu stellen.

2 Das Unternehmen Lufthansa

Die Deutsche Lufthansa AG zählt zu den weltweit größten Luftfahrtunternehmen mit den Kernbereichen der Passagierbeförderung und der Luftfracht. Dazu bietet die Lufthansa Group auch Dienstleistungen wie Logistik, Technik, Catering, IT Service an. Lufthansa gehört zu der Passage Airline Group sowie auch zur Star Alliance und zählt somit zu einer der anerkanntesten Luftfahrtgesellschaften der Welt.[1]

2.1 Die Geschichte des Unternehmens

Am 6. Januar 1926 fusionieren die beiden verschuldeten deutschen Airlines „Deutsche Aero-Lloyd" und „Junkers-Luftverkehr" zu der „Deutsche(n) Luft Hansa A.G.", die durch staatliche Subventionen gestützt wurden.[2]

Das heutige Logo von Lufthansa stammt aus der Verschmelzung der Unternehmen. Das Kranich-Symbol wurde von der „Deutschen Aero-Lloyd" Gesellschaft übernommen und die Farben (blau, gelb) von der Airline „Junkers-Luftverkehr".[3]

Verschiedene Ereignisse, wie der Zweite Weltkrieg, die Revolution des Düsenantriebes in den 60er Jahren, die Erdölkrise im Jahre 1979, und die Unternehmenskrise in den 90er Jahren ebneten den Weg zu der heutigen bekanntesten deutschen Luftfahrtgesellschaft.[4]

Der Aviation-Konzern tritt seit 1997 als eigenständiges Unternehmen auf und kooperierte durch verschiedene Allianzen wie der „Star Alliance", Lufthansa Regional, Partner Airlines und Joint Ventures.[5]

Die Lufthansa AG hat ihren Hauptsitz noch in Köln, Nordrhein-Westfalen und ihren Heimatflughafen in Frankfurt am Main.[6] Die Airline zählt mit circa 500 Tochterunternehmen und Beteiligungsgesellschaften zu einer der weltweit größten agierenden Luftfahrtkonzerne.[7]

2.2 Eckdaten des Unternehmens

Mit einer Flotte von 700 Flugzeugen[8] konnte Lufthansa, laut Geschäftsbericht aus dem Jahre 2013, eine Anzahl von 104.587 Passagiere[9] in diesem Jahr befördern und zählt somit mit einer Auslastung von circa 79,3%[10] zu einer der umsatzstärksten Airlines. In dem gleichen Jahr konnte Lufthansa einen Umsatzerlös von 30.028 Mio. Euro erwirtschaften.[11] Der Jahresschlusskurs der Aktie betrug 15,42 Euro.[12] Der Aktienkurs beläuft sich momentan auf circa 19,56 Euro (Stand 04.06.2014).[13] Lufthansa bietet derzeit 194 Flugdestinationen in 79 verschiedenen Ländern an.

Die Lufthansa Group besteht aus den Qualitätsfluggesellschaften Lufthansa, SWISS und Austrian Airlines, welche das Hauptgeschäftsfeld ausmachen. Germanwings und die Beteiligung an der Brussels Airline, sowie der türkischen Airline SunExpress ergänzen den Airline Verbund als Low-Cost-Chartergesellschaften. Zusammen sind sie Marktführer in Europa. Weitere Geschäftsfelder sind im Bereich Logistik, Technik, Catering, Passage Airline Gruppe und dem IT Service.[14]

3 Distributionspolitik im Luftverkehr

Im Allgemeinen versteht man unter Distributionspolitik den Absatzweg eines Produktes oder einer Dienstleistung zum Endabnehmer und die damit verbundene Absatzwegstrategie.[15] Im Luftverkehr steht die Dienstleistung Flug im engen Zusammenhang mit dem Produkt Flugticket. Die Flugdienstleistung umfasst alle Tätigkeiten von der Beratung, der Information, der Buchung, bis hin zur Ticketerstellung und Ticketausgabe.[16] Zu den Entscheidungsfeldern zählen die Auswahl der Absatzkanäle, die Distributionsorganisation und die Distributionslogistik.[17]

3.1 Akquisitorische und physische Distribution

Generell wird unterschieden zwischen der akquisitorischen Distribution und der physischen Distribution. Aufgrund dessen, dass eine Dienstleistung im Luftverkehr angeboten wird und kein greifbares, unmittelbares Produkt, kann die physische Distribution hier nur teilweise Gebrauch finden.[18]

Die akquisitorische Distribution befasst sich mit der Organisation der verschiedenen Absatzkanäle und den wirtschaftlichen Beziehungen zu den einzelnen Distributionspartnern. Zu dem steht hier im Mittelpunkt die Auswahl der Absatzwege.[19]

Im Gegensatz dazu beschäftigt sich die physische Distribution im Groben mit der effizienten Logistik des Produktes. Bei Fluggesellschaften, die eine Dienstleistung anbieten, ist dieser Faktor relativ gering, da man das Produkt Ticket nicht lagern oder transportieren kann. In diesem Bereich der Logistik beschränkt man sich auf elektronische Tickets (Etix) sowie die Standortwahl von Absatzmittlern.[20]

[...]


[1] Vgl.: Lufthansa (http://www.lufthansagroup.com/de/unternehmen.html), entnommen am 23.04.2014

[2] Vgl.: WDR (http://www1.wdr.de/themen/archiv/stichtag/stichtag5202.html), entnommen am 23.04.2014

[3] Vgl.: WDR, (http://www1.wdr.de/themen/archiv/stichtag/stichtag5202.html), entnommen am 23.04.2014

[4] Vgl.: Lufthansa (http://www.lufthansagroup.com/de/unternehmen/geschichte.html), entnommen am 23.04.2014

[5] Vgl.: Lufthansa (http://www.lufthansagroup.com/de/unternehmen/allianzen.html), entnommen am 23.04.2014

[6] Vgl.: dapd, dpa, airliners.de 2014 (http://www.airliners.de/lufthansa-will-hauptverwaltung-schliessen/29060), entnommen am 23.04.2014

[7] Vgl.: Lufthansa (http://www.lufthansagroup.com/de/unternehmen/unternehmen/unternehmensprofil.html), entnommen am 23.042014

[8] Vgl.: Statista (http://de.statista.com/statistik/daten/studie/182095/umfrage/anzahl-der-flugzeuge-deutscher-fluggesellschaften/), entnommen am 23.04.2014

[9] Vgl.: Lufthansa (http://investor-relations.lufthansagroup.com/finanzberichte/geschaeftsbericht/2013.html), entnommen am 23.04.2014

[10] Vgl.: Lufthansa (http://www.lufthansagroup.com/de/presse/meldungen/view/archive/2012/october/10/article/2238.html), entnommen am 23.04.2014

[11] Vgl.: Lufthansa (http://investor-relations.lufthansagroup.com/finanzberichte/geschaeftsbericht/2013.html), entnommen am 23.04.2014

[12] Vgl.: Lufthansa (http://investor-relations.lufthansagroup.com/finanzberichte/geschaeftsbericht/2013.html), entnommen am 23.04.2014

[13] Vgl.: finanzen.net (http://www.finanzen.net/aktien/Lufthansa-Aktie), entnommen am 05.06.2014

[14] Vgl.: Lufthansa (http://www.lufthansagroup.com/de/unternehmen.html), entnommen am 23.04.2014

[15] Vgl.: Sterzenback und Conrady 2003, S. 417

[16] Vgl.: Pompl 2007, S. 281

[17] Vgl.: Sterzenback et al. 2009, S. 427

[18] Vgl.: Sterzenback und Conrady 2003, S. 413–414

[19] Vgl.: Sterzenback et al. 2009, S. 427

[20] Vgl.: Sterzenback et al. 2009, S. 427

Details

Seiten
19
Jahr
2014
ISBN (eBook)
9783668382596
ISBN (Buch)
9783668382602
Dateigröße
3.6 MB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v351615
Note
1,7
Schlagworte
Distributionspolitik Luftfahrt Marketing BWL Place 4P´s Marketingmix Luftfahrtgesellschaft

Autor

Zurück

Titel: Distributionspolitik bei Luftfahrtunternehmen am Beispiel Lufthansa