Lade Inhalt...

Politische Instabilität. Einluss auf ausländische Direktinvestitionen in Thailand

Hausarbeit 2015 22 Seiten

Politik - Internationale Politik - Thema: Sonstiges

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis 3

1 Einleitung

2 Der Einfluss politischer Instabilitat auf auslandische Direktinvestitionen
2.1 Grunde fur auslandische Direktinvestitionen
2.2 Politische Instabilitat - Betrachtung in Privatwirtschaft und Forschung
2.3 Auswirkungen von politischer Instabilitat
2.3.1 Auswirkungen politischer Instabilitat - Intuition
2.3.2 Auswirkungen politischer Instabilitat - Wissenschaftliche Betrachtung ..

3 Politisch Instabilitat und auslandische Direktinvestitionen - Der Fall Thailand
3.1 Auslandische Direktinvestoren - Voraussetzungen in Thailand
3.2 Auslandische Direktinvestitionen - Nutzen fur Thailand
3.3 Politische Instabilitat - Voraussetzungen in Thailand
3.4 Auswirkungen politischer Instabilitat - Situation in Thailand

4 Praxisbeispiel - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH

5 Fazit

Literaturverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: Unterschiede der Einkommensungleichheit verschiedener Landerim Vergleich zu Thailand

Abbildung 2: Zuflusse auslandischer Direktinvestitionen in Mio. USD nach Thailand 2007­2014

1. Einleitung

Politische Unsicherheit ist fur viele Unternehmen ein immer grower werdender Faktor bei der Investitionsentscheidung. So erschien im Mai 2015 im Wirtschaftsteil der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ein Artikel mit dem Titel: ^Politische Instabilitat: Vor diesen Landern sollten Investoren sich huten". Hier wird thematisiert, dass durch politische Instabilitat wirtschaftliche Geschafte gefahrdet werden und Investoren sehr sensitiv darauf reagieren.[1]

Zeitgleich regiert in Thailand das Militar, das in der jungeren Geschichte des Landes maRgeblich die politische Situation mitbestimmt und sich im Mai 2014 an die Macht putscht.

Diese Kombination wirft die Frage auf, inwiefern politische Instabilitat einen Einfluss auf auslandische Direktinvestitionen fur Thailand hat und wie die Wirkung auf die VolkswirtschaftThailand ist.

Hierzu beschaftigt sich die Arbeit zunachst damit, inwiefern die politische Stabilitat eines Landes die auslandischen Direktinvestitionen in dieses Land beeinflusst. Dazu werden zunachst die unternehmerischen Grunde fur auslandische Direktinvestitionen dargelegt und ein Oberblick uber das Thema politische Instabilitat in der Wirtschaft und in der Forschung gegeben. AnschlieRend wird die Betrachtung der Abhangigkeit von auslandischen Direktinvestitionen vor politischer Stabilitat in der Forschung thematisiert um festzustellen, ob ein negativer Einfluss nachgewiesen werden kann.

Im dritten Teil der Arbeit geht es dann darum die Feststellungen aus dem vorherigen Kapitel auf Thailand zu ubertragen und mogliche Stellschrauben zu identifizieren, die dem Land helfen konnen sich weiterhin positiv in der Region Sudostasien zu entwickeln.

AbschlieRend wird der Einfluss der politischen Instabilitat auf auslandische Direktinvestitionen anhand des Beispiels der Deutschen Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH (DEG) unter Berucksichtigung der Ergebnisse aus Teil 2 und 3 umrissen, bevor im Fazit die abschlieRende Zusammenfassung der Ergebnisse allgemein und fur Thailand im speziellen erfolgt.

2. Der Einfluss politischer Instabilitat auf auslandische Direktinvestitionen

Um eine aussagekraftige Analyse uber den Einfluss politischer Instabilitat auf den Zufluss von Direktinvestitionen aus dem Ausland (Englisch: Foreign Direct Investment) zu erstellen, ist es zuerst erforderlich diesen Begriff zu spezifizieren und mit Leben zu fullen. Das „Balance of Payments Manual", des International Monetary Fund (IMF), legt internationale Standards fur die Erfassung von Zahlungsstromen und die daraus resultierenden Statistiken fest und enthalt eine Definition des Begriffs „Foreign Direct Investment" (FDI). Demnach ist FDI eine Kategorie des internationalen Investments das vor dem Hintergrund eines sowohl nachhaltigen als auch langfristigen Interesses des Investors in ein Unternehmen im Ausland getatigt wird. Des Weiteren wird ein signifikanter Einfluss des Direktinvestors auf das Unternehmen in das die Beteiligung flieRt als zusatzliches Kriterium festgelegt.[2] Diese Definition wird insbesondere wichtig, wenn verschiedene Finanzprodukte einer Entwicklungsbank im Kapitel 4 als auslandische Direktinvestition kategorisiert werden mussen um ein Praxisbeispiel heranzuziehen.

2.1 Grunde fur auslandische Direktinvestitionen

Direktinvestitionen sind aus Investorensicht, neben Handel und Lizenzierung, eine zusatzliche Moglichkeit den Heimatmarkt zu verlassen und zu einem international tatigen Unternehmen zu werden.[3] Dabei hangt die Moglichkeit eines Unternehmens Direktinvestitionen ins Ausland zu tatigen nach Melitz 2003 von seiner Effizienz ab. Im Melitz-Modell setzen sich im

Heimatmarkt nur die Firmen ab einer bestimmten Effizienzschwelle durch, die Effizientesten unter ihnen sind in der Lage Direktinvestitionen ins Ausland vorzunehmen.[4] Solche Unternehmen werden auch als multinationale Unternehmen bezeichnet. Fur sie ist es moglich das durch die GroRe des Heimatmarktes beschrankte Wachstum zu steigern und das Gewinnpotenzial zu erhohen. So beschreiben Arkolakis et. Al. In ihrer Arbeit aus 2013 eine immer groRer werdende Separierung von Innovation und Produktion.[5] Dabei gehen sie von verschiedenen Mechanismen aus, die eine Separierung fordern.

Zum einen gibt es die Heimatmarkteffekte, welche die Produktion in ein anderes Land ziehen. Sie werden genutzt, indem die Produktion eines Gutes dorthin verlagert wird, wo ein Markt fur das Produkt besteht. Der Hintergrund ist in erster Linie die Einsparung von Kosten, die durch Handel entstehen. Bei dieser Variante wird der auslandische Produktionsstandort als Basis zur Versorgung des unmittelbaren Marktes vor Ort oder in der naheren Umgebung genutzt.[6]

Zusatzlich dazu gibt es die Verlagerung aus Grunden der Kostensenkung in der Produktion selbst. Diese Kosteneinsparung kann zusatzlich zu den Heimatmarkteffekten genutzt werden. Oft wird aber auch klassisches Outsourcing betrieben um den Heimatmarkt zu bedienen, in diesem Fall wird die Direktinvestition im Ausland getatigt um Kostenvorteile auf dem Heimatmarkt zu generieren.

Die Verlagerung der Produktion findet dabei tendenziell in das Land statt, das einen komparativen Vorteil in einem der relevanten Produktionsfaktoren, bestehend aus Arbeit, Boden oder Kapital aufweist.[7]

2.2 Politische Instabilitat- Betrachtung in Privatwirtschaft und Forschung

Zur Veranschaulichung des groRen Kontrastes zwischen einem westlichen Land wie Deutschland und Thailand im Hinblick auf die politische Stabilitat kann der ^Political Instability Index" herangezogen werden, den die Economist Intelligence Unit, ein unabhangiges kommerzielles Beratungsunternehmen, im Jahr 2009 ermittelt hat. Die Grundlage der Berechnung dieses Index stellt die Analyse von Daten verschiedenster Faktoren aus 165 Landern dar, die bis ins Jahr 1954 reichen. Dabei werden Ergebnisse aus der Risikoforschung verwendet um eine wissenschaftliche Herangehensweise zu garantieren. Auf diesem Index liegt Thailand auf Rang 39, im Vergleich dazu Deutschland auf Rang 150, wobei je niedriger der Rang, desto hoher die politische Instabilitat.[8] Dies ist nicht der einzige Index seiner Art, der sich auf wissenschaftliche Erkenntnisse stutzt. Da das Thema Absicherung gegen politische Risiken immer wichtiger wird, bieten mittlerweile viele Versicherungsunternehmen entsprechende Analysen an.[9] Potenzielle Investoren konnen also ohne viel Aufwand fundierte Informationen zur politischen Stabilitat im Investitionsland einholen, auch ohne selbst Experten zu beschaftigen.

In der Online Ausgabe des Versicherungs-Fachmagazins Bocquel News erschien im Juni 2015 ein Artikel uber Versicherungslosungen bei politischer Instabilitat, in dem der zunehmende Fokus der Versicherer auf Produkte dieser Art verdeutlicht wird. Demnach sind die Hauptrisiken, die Unternehmen als Folgen von politischer Instabilitat furchten und absichern mochten der Ausfall von Forderungen, Sachschaden, die erzwungene Aufgabe von Eigentum und Beschrankungen des zwischenstaatlichen Zahlungsverkehrs.[10]

In der Forschung gibt es verschiedene Herangehensweisen, um politische Instabilitat zu messen. Die am haufigsten angewendete Methode ist das Zahlen von Vorfallen die Instabilitat induzieren. In der Arbeit von Jack Goldstone et al. werden dazu Ereignisse aus folgenden Gruppen erfasst: Revolutionskriege, Ethnische Kriege, Feindliche Regimewechsel und Geno- und Politizide.[11]

In der wissenschaftlichen Betrachtung werden aufgrund dieser Daten, je nach Forschungsrichtung verschiedene Regressionen vorgenommen.[12] Interessant im Hinblick auf Thailand ist vor allem die Studie von Alberto Alesina und Roberto Perotti aus dem Jahr 1994, die sich mit der Ursache fur politische Instabilitat beschaftigt. Sie weisen einen signifikanten Einfluss von Einkommensungleichheit auf die politische Stabilitat nach und stellen fest, dass

Lander mit hoherer Einkommensungleichheit starker zu politischer Instabilitat neigen.[13] Diese Tatsache wird im Kapitel 3.3 wichtig, wenn es um die Voraussetzungen fur politische Instabilitat in Thailand geht.

2.3 Auswirkungen von politischer Instabilitat

Auslandische Direktinvestitionen sind aufgrund ihrer langfristigen Auslegung fur das empfangende Land wesentlich krisensicherer als zum Beispiel Kredite, oder Vertrage die bei Risikoerhohung gekundigt werden konnen.[14] Daraus ergibt sich die Frage, ob das politische Risiko bei der Entscheidung einer Direktinvestition im Ausland eine besondere Rolle spielt.

2.3.1 Auswirkungen politischer Instabilitat - Intuition

Einmal Investiert ist es als Investor schwierig in einer Krisensituation die Beteiligung wieder zu liquidieren um das Risiko aus der Bilanz zu bekommen. Falls eine Liquidierung moglich ist, ist dies in der Regel mit signifikanten Verlusten verbunden.[15] Speziell die spezifischen Risiken durch politische Instabilitat, der Ausfall von Forderungen, Sachschaden, die erzwungene Aufgabe von Eigentum und Beschrankungen des zwischenstaatlichen Zahlungsverkehrs sind mit Vermogensverlusten verbunden.[16] Intuitiv ist deshalb die Annahme sinnvoll, dass in Krisensituationen verschiedener Art der Zufluss von Direktinvestitionen aus dem Ausland sinkt.

2.3.2 Auswirkungen politischer Instabilitat - Wissenschaftliche Betrachtung

In der Forschung ist das Thema politische Instabilitat und ihr Einfluss auf auslandische Direktinvestitionen bisher nur sehr sporadisch behandelt worden. Ergebnisse zeigen jedoch, dass die Intuition korrekt ist und ein negativer Zusammenhang nachgewiesen werden kann. Erstmals wird ein statistisch signifikanter negativer Zusammenhang zwischen auslandischen

[...]


[1] Vgl. Philip Krohn, Politische Instabilitat: Vor diesen Landern sollten Investoren sich furchten, Frankfurter Allgemeine Zeitung Onlineausgabe, Frankfurt, 2015.

[2] Vgl. IMF, Balance of Payments Manual, Washington 2001, S. 100.

[3] Vgl. Ethier. Wilfred / Markusen, James, Multinational Firms, Technology Diffusion and Trade, Cambridge 1996, S. 1.

[4] Vgl. Melitz, Marc. J., The Impact of Trade on Intra-Industry Reallocations and Aggregate Industry Productivity, Cambridge, 2003, S. 1f.

[5] Vgl. Arkolakis, Costas et. Al., Innovation and Production in the Global Economy, Massachusetts, 2013, S. 1.

[6] Vgl. ebda.

[7] Vgl. Arkolakis, Costas et. Al., Innovation and Production in the Global Economy, Massachusetts, 2013, S. 2ff.

[8] Vgl. http://viewswire.eiu.com/site_info.asp?info_name=social_unrest_table&page=noads&rf=0.

[9] Vgl. http://www.bocquelnews.de/Versicherungsl6sungbeipolitischerinstabilitat.35112.php.

[10] Vgl. http://www.bocquelnews.de/Versicherungsl6sungbeipolitischerInstabilitat.35112.php.

[11] Vgl. Goldstone, Jack et Al., A Global Forecasting Model for Political Instability Fairfax 2005, S. 4.

[12] Vgl. Alesina, Alberto et Al., Political Instability and Economic Growth, Cambridge 1992, S. 2.

[13] Vgl. Alesina, Alberto / Perotti, Roberto, Income Distribution, Political Instability and Investment, Cambridge 1994, S. 1f.

[14] Vgl. Svetlicic, Marjan / Aljaz Kuncic, FDI, the Crisis and Competitiveness of transition Economies, Ljubljana 2013, S. 260f.

[15] Vgl. Bartram, Sohnke M / Bodnar, Gordon M. No Place to hide: The Global Crisis in Equity Markets in 2008/09, Lancaster 2009, S.5f.

[16] Vgl. http://www.bocquelnews.de/VersicherungslosungbeipolitischerInstabilitat.35112.php.

Details

Seiten
22
Jahr
2015
ISBN (eBook)
9783668331808
ISBN (Buch)
9783668331815
Dateigröße
485 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v343039
Institution / Hochschule
Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen – International Economics
Note
1,7
Schlagworte
FDI Thailand Emerging Markets Politische Instabilität Entwicklungsländer Direktinvestitionen

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Politische Instabilität. Einluss auf ausländische Direktinvestitionen in Thailand