Lade Inhalt...

Rat von Sachverständigen für Umweltfragen (SRU)

Kurzhausarbeit inklusive Präsentation und Präsentationstext

von Christian Kuntze (Autor)

Hausarbeit 2004 26 Seiten

VWL - Konjunktur und Wachstum

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis:

1. Rechtliche Grundlagen - Rat von Sachverständigen für Umweltfragen (SRU) 1

2. Mitgliedschaft und Arbeitsweise des SRU 1

3. Auftrag des SRU 2

4. Umweltgutachten 2

5. Stellung des SRU 3

6. Dauerhaft umweltgerechte Entwicklung 3
6.1. Begriff der Nachhaltigkeit 4
6.2. Das Drei-Säulen-Modell 4
6.3. Ökologische Managementregeln der (starken) Nachhaltigkeit 5
6.4. Umweltqualitätsziele und Umweltindikatoren 7
6.5. Ökologische Modernisierung der Volkswirtschaft (selektives Wachstum) 9

7. Literaturverzeichnis 11

1. Rechtliche Grundlagen - Rat von Sachverständigen für Umweltfragen (SRU)

Der Rat von Sachverständigen für Umweltfragen wurde durch den Einrichtungserlass des Bundesinnenministers als Teil eines umfassenden Umweltprogramms der damaligen Bundesregierung am 28.12.1971 ins Leben gerufen. Der Umweltrat hat sich erstmalig im Jahre 1972 konstituiert. Der Erlass wurde 1990 durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (nachfolgend BMU) in die heute noch gültige Fassung geändert. [1]

2. Mitgliedschaft und Arbeitsweise des SRU

„Der Rat von Sachverständigen für Umweltfragen besteht aus sieben Mitgliedern, die über besondere wissenschaftliche Kenntnisse und Erfahrungen im Umweltschutz verfügen müssen.“[2] Sie dürfen nicht im öffentlichen Dienst stehen, Mitglieder von Verbänden der Wirtschaft oder Parteien oder Teil der Exekutive sein. Die Zusammensetzung der Ratsmitglieder soll unter Berücksichtigung naturwissenschaftlicher, technischer, ökonomischer, rechtlicher und ethischer Gesichtspunkte erfolgen, also eine interdisziplinäre Arbeitsweise gewährleisten. Daher handelt es bei den Ratsmitgliedern in der Regel um Hochschullehrer verschiedener Fachdisziplinen. Die Mitglieder werden vom BMU vorgeschlagen und von der Bundesregierung bestätigt. Die Amtszeit beträgt vier Jahre; eine Wiederberufung ist möglich. Bei der Durchführung seiner Arbeit wird der SRU von den hauptamtlichen Mitarbeitern seiner Geschäftsstelle unterstützt. Die Geschäftsstelle unterliegt bei ihrer fachlichen Arbeit nur den Weisungen des Rates. Die Dienstaufsicht liegt beim Umweltbundesamt. Sitz der Geschäftsstelle ist Berlin.[3]

3. Auftrag des SRU

„Der SRU ist ein wissenschaftliches Beratungsgremium der Bundesrepublik mit dem Auftrag, die Umweltsituation und Umweltpolitik in der BRD und deren Entwicklungstendenzen darzustellen und zu begutachten sowie umweltpolitische Fehlentwicklungen und Möglichkeiten zu deren Vermeidung oder Beseitigung aufzuzeigen.“[4] Der SRU soll die Urteilsbildung „bei allen umweltpolitischen Instanzen, sowie in der Öffentlichkeit“ erleichtern.[5]

4. Umweltgutachten

Der Umweltrat erstellt im Sinne seines Auftrages alle zwei Jahre ein Umweltgutachten, in dem er aktuelle umweltpolitische Entwicklungen sowie selbst ausgewählte Schwerpunktthemen behandelt. Dieses Umweltgutachten, welches veröffentlicht wird, hat der SRU der Bundesregierung zu übergeben. Weiterhin erarbeitet er auf Anfrage des BMU oder von sich aus umfassende Sondergutachten oder formuliert in Stellungnahmen und Kommentaren Empfehlungen zu aktuellen Fragen der Umweltpolitik, die dem Bundesumweltminister zugeleitet werden. Ferner gibt der SRU (zu seinen Umweltgutachten, Sondergutachten, Stellungnahmen, Kommentaren und zu aktuellen umweltpolitischen Entscheidungen) Pressemitteilungen heraus. Er bietet während der Erstellung der Gutachten allen fachlich betroffenen Bundesministern die Gelegenheit, zu wichtigen sich ergebenen Fragen Stellung zu nehmen. Weiter kann er Sachverständigen, insbesondere Wirtschafts- und Umweltverbänden die Möglichkeit geben, sich zu äußern. Zu einzelnen Beratungsthemen kann er Behörden des Bundes und der Länder anhören. [6]


[1] Vgl. Umweltrat Auftrag. Online in Internet : URL : http:///www.umweltrat.de/01sru/auftrag.htm [21.6.2004].

[2] Vgl. SRU (2002) Sachverständigenrat für Umweltfragen - Umweltgutachten 2002. Für eine neue Voreiterrolle. Erlass über die Einrichtung eines Rates von Sachverständigen für Umweltfragen bei dem Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit vom 10. Aug. 1990. Auch Online in Internet: URL: http:///www.umweltrat.de/01sru/downlo01/Erlass.pdf [21.6.2004].

[3] Vgl. Umweltrat Auftrag, Online in Internet: URL: http:///www.umweltrat.de/01sru/auftrag.htm [21.6.2004].

[4] Umweltrat Auftrag. Online in Internet : URL : http:///www.umweltrat.de/01sru/auftrag.htm [21.6.2004].

[5] Vgl. Umweltrat Erlass. Online in Internet: URL : http:///www.umweltrat.de/01sru/downlo01/Erlass.pdf [21.6.2004].

[6] Vgl. ebenda.

Autor

  • Christian Kuntze (Autor)

Teilen

Zurück

Titel: Rat von Sachverständigen für Umweltfragen (SRU)