Lade Inhalt...

Mitarbeiterführung in Kindertageseinrichtungen. Führungsstile im Überblick

Hausarbeit 2015 15 Seiten

Pädagogik - Kindergarten, Vorschule, frühkindl. Erziehung

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis Seite

1.Einleitung

2. Mitarbeiterführung
2.1 Theoretische Grundlagen
2.2 Methoden der Mitarbeiterführung

3. Führungsstile:
3.1 Theoretische Grundlagen
3.2 Führungsstile nach Max Weber
3.2.1 Patriarchalischer Führungsstil
3.2.2 Charismatischer Führungsstil
3.2.3 Autokratischer Führungsstil
3.2.4 Bürokratischer Führungsstil
3.3 Führungsstile nach Kurt Lewin
3.3.1 Autoritärer Führungsstile
3.3.2 Kooperativer Führungsstile
3.3.3 Laissez- faire Führungsstil
3.4 Führungsstile nach Hersey /Blanchard
3.4.1 Situativer Führungsstil

4. Auswirkung der einzelnen Führungsstile auf die Mitarbeiterzufriedenheit

5. Fazit

6. Literaturverzeichnis

1. Einleitung:

Führungskräfte in Kindertageseinrichtung haben entscheidenden Einfluss auf die Realisierung von Zielstellungen, Personalführung und Mitarbeiterzufriedenheit.

Hinsichtlich dessen stehen die Personalführung und die daraus resultierende Mitarbeiterzufriedenheit mit an wichtigster Stelle. Denn nur durch ein gut funktionierendes Team kann sich ein Kindertagesstätten Leiter auch anderen Aufgaben effektiver widmen. Basierend auf der Mitarbeiterzufriedenheit ist es bedeutsam welchen Führungsstil die Leitende Person anwendet und offen darlegt.

Hierzu stellt sich die Frage: „ Wie wirken sich die einzelnen Führungsstile auf die Mitarbeiterzufriedenheit aus und lässt sich sagen ob ein Führungsstil besser als ein anderer ist?„

In dieser Hausarbeit werden die einzelnen Führungsstile von Kurt Lewin, Max Weber und Hersey/ Blanchard analysiert. Zudem wird auf die Auswirkung, der einzelnen Stile auf die Mitarbeiterzufriedenheit eingegangen.

2. Mitarbeiterführung:

2.1 Theoretische Grundlagen

Was ist Führung:

„Führung wird allg. als psychologische und soziale Fähigkeit einer Person im Umgang mit Menschen betrachtet. Neben der Orientierung auf die Erreichung von Zielen durch Individuen und Gruppen in Organisationen, Unternehmen und Betrieben bestehen Führungsfunktionen in der Motivation der Mitarbeiter (Untergebenen) und in der Sicherung des Gruppenzusammenhalts.“

„Nach den Persönlichkeitseigenschaften des Vorgesetzten haben weitere Faktoren wie die fachliche Autorität, die situativen Bedingungen, der Einsatz von Führungstechniken und die sozialen Beziehungen eine entscheidende Bedeutung für eine erfolgreiche Führung, die dadurch zu einem komplexen sozialen Prozess wird.“

(Vgl.Springer Gabler, Hrsg: Gabler Wirtschaftslexikon, Stichwort: Führung, Online unter: http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/fuehrung.html)

Nach Rosenstiel unterscheidet man zwischen direktem und indirektem Führen:

- direkte Führung ( Personelle Führung)

ist die zielbezogene Beeinflussung von Unterstellten durch den Vorgesetzten mit Hilfe von Kommunikationsmitteln

→ Zentraler Faktor: das Verhalten des Vorgesetzten

z.B. Wie verdeutlicht er Ziele, wie koordiniert er Aufgaben,

wie führt er Mitarbeitergespräche und wie motiviert er seine Mitarbeiter

(Vlg. Schäffer- Poschel, hg. Lutz von Rosenstil,Erika Regnet und Michael E.Domsch, Führung von Mitarbeitern- Handbuch für erfolgreiches Personalmanagement, 7.Auflage, 2014, S.3f)

- indirekte Führung (Strukturelle Führung)

ist das gestalten von Rahmenbedingungen für die betriebliche Organisation sowie für die Zusammenarbeit des Teams und mit den Kunden

→ Rahmenbedingungen können sein:

– Gebäude: z. B: Raumgröße – Aufbauorganisation

– Ablauforganisation –Tagesabläufe, Öffnungszeiten

(Vlg. Schäffer- Poschel, hg. Lutz von Rosenstil,Erika Regnet und Michael E.Domsch, Führungs von Mitarbeitern- Handbuch für erfolgreiches Personalmanagement, 7.Auflage, 2014, S.3f)

2.2 Methoden der Mitarbeiterführung

Kommunikationinstrumente

- Anerkennung und Kritikgespräch
- Feedbackgespräche
- Mitarbeitergespräche
- Kommunikationsstrukturen

Koordinationsinsstrumente

- Führen durch Ziele:
- Ziele werden zwischen der Führungskraft und dem Mitarbeitern vereinbart
- Die Mitarbeiter entwickeln eigenständig Maßnahmen um diese Ziele zu bearbeiten
- Die erreichten Ergebnisse werden vom Führer überprüft

(Vgl. Springer Gabler, Ruth Stock Homburg, Personalmanagement, 2.Auflage, 2010, S.568)

- Führen durch Delegation:
- Führender Überträgt Aufgaben an die Mitarbeiter
- ständige Kontrolle der übertragenen Aufgaben durch die Führungskraft selbst
- Die Führungskraft ist hoher Entscheidungsträger
- Führen durch Partizipation:
- Mitarbeiter wirken an der Zielformulierung mit
- hohe Mitarbeiterbeteiligung bei Betrieblicher Entscheidungsfindung
- Mitarbeiter sollen sich mit Unternehmenszielen identifizieren um somit eine höhere Leistung zu erbringen

(Vgl. Springer Gabler, Ruth Stock Homburg, Personalmanagement, 2.Auflage, 2010, S.568)

3. Führungsstile:

3.1 Theoretische Grundlagen

Was sind Führungsstile:

Ein Führungsstil beschreibt ein Situations unabhängiges, langfristiges und stabiles Verhaltensmuster einer Führungskraft, welche gleichzeitig seine persönliche Grundeinstellung gegenüber den Mitarbeitern zum Ausdruck bringt.

Auch bezeichnend als Form der Verhaltensbeeinflussung die vom Führer, im Gesamtprozess mit dem Geführten Anwendung findet. Fiedler (*13.7.1922 in Wien, Industrie und Organisationspsychologe des 20 Jhd.) versteht unter Führungsstilen eine situationsübergreifende Verhaltensweise, welche Strukturen und Rahmenbedingungen unterliegt und dessen Auswirkung den Führungserfolg beeinflusst.

[...]

Details

Seiten
15
Jahr
2015
ISBN (eBook)
9783668242807
ISBN (Buch)
9783668242814
Dateigröße
644 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v323692
Institution / Hochschule
DIPLOMA Fachhochschule Nordhessen; Abt. Leipzig
Note
2,3
Schlagworte
Kindertageseinrichtung Mitarbeiterführung Personalführung Mitarbeiterzufriedenheit Teambuilding Leitung

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Mitarbeiterführung in Kindertageseinrichtungen. Führungsstile im Überblick