Lade Inhalt...

Technischer Gestaltungsunterricht in der 5. Klasse. Eine Lernreihe zum Thema "Recycling" im ACM-Unterricht

Didaktische Analyse und Sequenzplan

Seminararbeit 2014 21 Seiten

Didaktik - Allgemeine Didaktik, Erziehungsziele, Methoden

Leseprobe

Inhalt

1 Analyse des conditions

2 Analyse conceptuelle

3 Analyse didactique

4 Planification de SEQUENCE

5 Literaturverzeichnis

6 Abbildungsverzeichnis

7 Annexes
7.1 Activité de contrôle pour la première séance
7.2 Evaluation formative

1 Analyse des conditions

5. / 6. Klasse in V.

Contexte scolaire: Es handelt sich um eine Klasse bestehend aus 20 Schülern und Schülerinnen. Die Klasse besteht aus 9 Mädchen und 11 Knaben. Die meisten Schüler und Schülerinnen stammen aus der Schweiz. Sechs Kinder stammen aus dem Ausland, wie der Dominikanischen Republik, Portugal, Kroatien, Frankreich, der Niederlande und England. Der älteste Schüler ist zwölf Jahre alt und der jüngste zehn Jahre alt. Die meisten Schüler und Schülerinnen sind römisch katholischen Glaubens. Ein Kind ist Protestant und zwei andere haben keine Konfession. In der Klasse gibt es zwei Kinder mit Dyslexie. 13 Schüler und Schülerinnen besuchen die 6. Klasse und 7 Schüler und Schülerinnen die 5. Klasse.

Conditions socio-pédagogiques: Die 5. / 6. Klasse in V. ist eine sehr motivierte, aufgestellte Klasse. Ein Schüler, welcher aus Spanien stammt, hat keine Noten in den Hauptfächern. Außerdem hatten drei Schüler und Schülerinnen während sechs Wochen Nachhilfeunterricht im Fach Französisch. Dabei behandelten sie die Themen Rechtschreibung, Strukturierung und Lernstrategien. Zwei weitere Kinder besuchen den Logopädie Unterricht. Es gibt ein „réglement de classe“. In diesem Pakt sind die Rechte und Aufgaben für die Schüler bzw. Schülerinnen beschrieben. Dabei wird auf das Bestrafungs- und Belohnungssystem hingewiesen, wie auch auf die Ämtchen. Für die Gemeinde von V. und C. wurde eine Schulagenda erstellt. Dort sind die Schulregeln, die Freitage, die Transportregeln und vieles mehr beschrieben.

Conditions méthodologiques: Im Mathematikunterricht befinden sich die Schülerinnen und Schüler gerade beim Thema „multiples et divisions“. Im Französischunterricht befinden sie sich momentan beim Thema „les suffixes“. Für diesen Französischunterricht benützen die Schüler und Schülerinnen „île des mots. Für den Musikunterricht haben sie eine Fachlehrerin welche jeden Freitag die Kinder während 35 Minuten unterrichtet. Im Deutschunterricht beschäftigen sie sich mit dem Lehrmittel „Le tambourin“ (5. Klasse) und „Genial“ (6. Klasse). In Mensch und Umwelt haben sie einen Austausch mit der Zwillingsgemeinde C. aus Frankreich gemacht. Dabei hatte jeder der Schüler bzw. der Schülerinnen einen Korrespondenten, welcher bei ihm während einer Woche wohnen konnte. Während dieser Woche haben sie dann verschiedene Exkursionen gemacht, so zum Beispiel ins K. zum Gletscher. Im Frühling wird dann die W.-Klasse hinüber zu ihren Korrespondenten nach Frankreich reisen und dort eine Woche „Mensch und Umwelt“ erleben. Deswegen wird der Mensch und Umwelt Unterricht nun zeitlich einen eher kleineren Teil übernehmen. Dennoch beschäftigen sie sich dort momentan mit dem Thema „Le lac Léman“. Im Technischen Gestalten haben die Schüler und Schülerinnen auch eine Fachperson. Im Sportunterricht haben sie das Thema „lancer la balle“ und „course“ durchgenommen und führen zur Zeit das Thema „la danse“ durch.

Conditions concernant les locaux: Das Klassenzimmer ist eher klein, beinhaltet aber alles, was man braucht. Es ist modern ausgerichtet. Das Klassenzimmer besitzt eine Interaktive Wandtafel. Insgesamt ist es freundlich ausgerichtet und bietet eine gute Lernumgebung dank der großen Fensterwand, welche einen atemberaubenden Blick auf die Alpen bietet. Im Klassenzimmer befindet sich eine Klassenbibliothek. Außerdem besuchen die Kinder einmal im Monat die Gemeindebibliothek. Für den ACM-Unterricht begehen sich die Schüler und Schülerinnen in den dazu vorgesehenen Raum. Dabei handelt es sich hier um kein typisches ACM-Zimmer, sondern eher ein Raum mit viel Platz und einigen wenigen Materialien.

Conditions temporelles: Die Schule in V. bildet ein Schulzentrum und ist deswegen groß und beinhaltet einen Bastelraum und eine Kantine, in welcher die Kinder während dem Mittag essen. Die Schüler und Schülerinnen essen in der Kantine, weil sie Blockzeiten haben, das heißt, sie beginnen den Unterricht um 7.55 h und haben um 14.05 h Schule aus.

Conditions matérielles et générelles pour l’ACM: Für den ACM-Unterricht gehen die Kinder jedes Mal zu einer Spezialistin. Diese aber erklärte mir, dass sie nicht wirklich nach dem Stil von PER nachgehe, sondern eher meistens eine Kombination zwischen der Axe « Technique » und « Expression » macht. Gelegentlich erzählt sie etwas Kurzes über die kulturellen Hintergründe. Das Material in V. ist nicht sehr groß. Die Kinder haben keine Sägen oder großes Material wie Borer oder dergleichen. Das Zimmer verfügt nur über verschieden Filzmaterialien und verschiedenfarbig und große Papierstücke. Auf große Möglichkeiten, sich im ACM-Unterricht dort zu entfalten, kommen nicht auf.

Nachdem ich mit meinem Pf und auch der ACM-Lehrerin gesprochen habe, entschied ich mich, mit den Kindern die Axe « Culture » zu machen. Leider standen mir nur diese Lektion und die 5. Klasse zur Verfügung. Viel Zeit ging an die Vorbereitungen aufs Weihnachtstheater und so musste ich mit diesen 75 Minuten „Culture“ mich zurecht finden.

2 Analyse conceptuelle

Définition des concepts-clés :

Definition zum Wort «Recycling»

Das Wort „Recycling“ kommt aus dem englischen und wird übersetzt als Wiederverwertung oder Wiederaufbereitung. Es handelt sich hierbei um Abfallprodukte, welche wiederverwertet werden. Recycling wird definiert als jedes Verwertungsverfahren, welches durch Abfälle zu Materialien oder Erzeugnissen für den ursprünglichen Zweck oder für andere Zwecke aufbereitet wird (vgl. Wikipedia, 2014a).

Politischer Hintergrund

Es existieren fünf politische Gründe, welche für das Recycling sprechen. Einerseits möchten sie die Abfallvermeidung fördern und damit die umweltgefährdeten Stoffe verbieten. Zum zweiten dient das Recycling als Vorbereitung zur Wiederverwendung wie beispielsweise mit den Pfandflaschen. Dieses System ist vor allem in Deutschland weit verbreitet. Der dritte politische Grund fürs Recycling ist die stoffliche Verwertung. Das heißt, das Recycling zur Gewinnung vermarktungsfähiger Sekundärrohstoffe dient. Sekundärrohstoffe dienen als Ausganspunkt für neue Produkte. Ein weiterer Grund ist die andersartige durch energetische Verwertung. Dabei wird beispielsweise durchs Verbrennen Energie gewonnen. Der letzte Grund ist die Beseitigung durchs Deponieren, welche besonders in Drittweltländern gehandhabt wird (vgl. Wikipedia, 2014b).

Rohstoffrückgewinnung

Es gibt verschiedene Arten von Rohstoffrückgewinnung. Beispielsweise wäre dies das Papierrecycling. Papier besteht nämlich aus pflanzlichen Fasern und wird genutzt fürs Beschreiben, zum Bedrucken und als Verpackungsmaterial. Karton geht in die gleiche Richtung, und zwar handelt es sich dabei um dickes Papier. Karton wird durch Zellstoff, Holzschliff und Altpapier hergestellt. Eine andere Art wäre z.B. das Kunststoffrecycling. Kunststoff besteht aus künstlich hergestelltem Werkstoff und kann durch Erwärmen verformt wärmen (vgl. Swissrecycling, 2014).

Geschichtliches

Recycling besteht eigentlich schon so lange, wie auch die Landwirtschaft. Die älteste Form des Recyclings ist somit die Düngemittelnutzung durch Mist. In der Zeit der Industrialisierung kamen die ersten Kehrichtöfen und Deponien zur Erscheinung. Die Wiederverwertung war nur in Zeiten der Not von Bedeutung, wie beispielsweise während und nach Kriegen. Durch die grüne Bewegung in den Jahren 1970/80 kam dem Recycling eine neue Bedeutung zu sprechen. Dabei war die Umweltverschmutzung der Grund für diese Bewegung (vgl. Wikipedia, 2014c).

[...]

Details

Seiten
21
Jahr
2014
ISBN (eBook)
9783668175945
ISBN (Buch)
9783668175952
Dateigröße
922 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v316364
Note
Schlagworte
technischer gestaltungsunterricht klasse eine lernreihe thema recycling acm-unterricht didaktische analyse sequenzplan

Autor

Teilen

Zurück

Titel: Technischer Gestaltungsunterricht in der 5. Klasse. Eine Lernreihe zum Thema "Recycling" im ACM-Unterricht