Lade Inhalt...

Ernährungsberatung unter Einbezug des GROW-Modells

Erklärung des Coaching-Prozesses

Hausarbeit 2013 23 Seiten

Gesundheit - Ernährungswissenschaft

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung
1.1 Klientencharakterisierung
1.1.1 Biometrische und allgemeine Daten
1.1.2 Personenbeschreibung
1.1.3 Ausgangssituation und Änderungswunsch

2 Coaching-Prozess
2.1 Das GROW-Modell
2.2 Das GROW-Modell in Anwendung
2.2.1 Goal
2.2.2 Reality
2.2.3 Options
2.2.4 What
2.2.5 Zeitlicher Ablauf
2.2.6 Gap
2.3 Maßnahmenplan zur Verhaltensänderung
2.4 Maßnahmenplan zur Rückfallprophylaxe

3 Darstellung einer Coaching-Sitzung
3.1 Coachinghaltung und Gesprächsführung
3.2 Sitzungsbeispiel

4 Ergebnisbewertung und Schlussfolgerungen

5 Literaturverzeichnis

6 Tabellenverzeichnis
6.1 Tabellenverzeichnis

1 Einleitung

1.1 Klientencharakterisierung

1.1.1 Biometrische und allgemeine Daten

Tab. 1: Biometrische und allgemeine Daten der Klientin (eigene Darstellung)

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1.1.2 Personenbeschreibung

Anmerkung: Dem Umstand geschuldet, dass der Ausbildungsbetrieb eine Klinik ist, in der vorrangig Menschen mit psychosomatischen und psychischen Erkrankungen behandelt werden, gerade auch Menschen mit den bekannten Essstörungen, wird in dieser Hausarbeit eine Patientin dieser Klinik beschrieben.

Die vorliegende Klientin ist aufgrund von Verlustängsten, Erschöpfungszuständen, unbewältigten Kränkungserlebnissen, geringem Selbstvertrauen, innerer Unruhe usw. momentan krank geschrieben und in psychologischer Behandlung. Sie raucht täglich 5-8 Zigaretten, trinkt selten Alkohol und hat keine Drogen-, Suizid- oder Zwangproblematik. In den letzten zwei Jahren hat sie 15 kg zugenommen, gemäß ihrer Aussage, durch die vorliegenden psychischen Beschwerden. Seit dem letzten halben Jahr, finden regelmäßige Essanfälle statt, immer abends. Die Klientin wirkt eher ruhig, sie tritt unsicher in den Kontakt und es ist eine Sehnsucht nach Veränderung spürbar.

Müsste der Klientin ein Esstyp zugeordnet werden, würde sie hier als „gestresste Alltagsmanagerin“ eingestuft werden. Sie möchte eine gesunde ausgewogene Ernährung für ihre Familie, ist zeitlich aber auch in ihrem Beruf gebunden, kommt somit in einen Konflikt und sehnt sich nach Zeit für sich.

1.1.3 Ausgangssituation und Änderungswunsch

Die Klientin fühlt sich mit den psychischen Beschwerden überfordert und kompensiert negative Gefühle durch Essen. Dadurch nahm sie in den letzten zwei Jahren insgesamt 15 kg (entspricht einer durchschnittlichen Gewichtszunahme von 1,6 kg pro Monat) zu. Im letzten halben Jahr kamen regelmäßige Essanfälle hinzu bei denen Süßigkeiten oder Eis verzehrt wurden. Diese Essanfälle sind, wenn sie auftreten, nach dem Abendessen, manchmal auch nachts. Die Klientin hat den Wunsch abzunehmen, um sich wieder attraktiver und selbstbewusster zu fühlen.

2 Coaching-Prozess

2.1 Das GROW-Modell

Das GROW-Modell nach Whitmore ((Sportpsychologe, Coach, Sachbuchautor) (vgl. WIKIPEDIA, 2012)) ist ein personenzentrierter Coachingprozess. Dieser ist ein Betreuungsprozess, bei dem es um die Erarbeitung eines Lösungsweges zusammen mit dem Klienten geht, wobei der Coach nur der Unterstützende ist und Hilfe zur Selbsthilfe gibt. Whitmore geht es um die Nachhaltigkeit der Problemlösung, ob privater oder beruflicher Natur, das heißt, dass durch Erarbeiten und Erlernen neuer Strukturen, Wege oder Ansichten eine Verhaltensänderung einhergehen soll, die dann gelebt werden soll/kann. Die gesamte Prozessdynamik ist auf die Fähigkeiten und Potentiale des Klienten abgestimmt und deswegen personenzentriert. Das GROW-Modell besteht aus den Bausteinen „Goal“ (Zielsetzung), „Reality“ (Analyse Ist-Situation), „Options“ (Optionen) und „What“ (Plan zur Umsetzung), welche in genau dieser Reihenfolge mit dem Klienten abgehandelt werden sollen und den Rahmen dieses Modells bilden. (vgl. PIETER/ALBERS, 2012, S. 205-206)

2.2 Das GROW-Modell in Anwendung

2.2.1 Goal

Zu Beginn der ersten Sitzung wurde das Coachingziel definiert. Die Ziele wurden nach der SMART-Formel (vgl. PIETER/ALBERS, 2012, S. 207) festgelegt und sind aufgrund der Komplexität der vorhandenen Problemfelder der Klientin in End- und Prozessziele aufgeteilt. Um eine Zieldefinition zu erreichen, können beispielsweise folgende Fragen gestellt werden: Was möchten Sie genau erreichen?, Was möchten Sie mindestens erreichen?, Bis wann wollen Sie Ihr Ziel erreichen? Oder Wozu wollen Sie Ihr Ziel erreichen?

Tab. 2: Übersicht der Ziele (eigene Darstellung)

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Diese formulierten Ziele soll die Klientin, gemäß eines „Visionboards“, zuerst in ihrem Klinikzimmer aufhängen und später zuhause an einer Stelle, an der dies immer sichtbar ist. Zeitlich betrachtet, dauerte das Goalsetting 30 Minuten. Inhaltlich betrachtet, wurde die Klientin vor der Zielformulierung über die Hierarchie der kleinen Schritte und die Umsetzbarkeit der Ziele aufgeklärt sowie nach der stärksten Motivation gefragt. Somit wusste sie, dass viele kleine Ziele zur letztendlichen Zielerreichung führen und sie für diese eigenverantwortlich ist.

2.2.2 Reality

Bei der Realitätsüberprüfung geht es darum, die Ist-Situation und das zu lösende Problem so genau wie möglich zu erfassen (vgl. PIETER/ALBERS, 2012, S.208). Dies wurde im Fall der Klientin anhand von Fragen getan (vgl. PIETER/ALBERS, 2012, S. 208 ff.). So ergibt sich folgendes Bild zur Situationsdarstellung und Situationsanalyse.

[...]

Details

Seiten
23
Jahr
2013
ISBN (eBook)
9783668156142
ISBN (Buch)
9783668156159
Dateigröße
459 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v315616
Institution / Hochschule
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement GmbH
Note
0,5
Schlagworte
GROW-Modell Coaching Coachingprozess

Autor

Zurück

Titel: Ernährungsberatung unter Einbezug des GROW-Modells