Lade Inhalt...

Der deutsche Strafbefehl. Textanalyse eines juristischen Textes

Hausarbeit 2015 14 Seiten

Sprachwissenschaft / Sprachforschung (fachübergreifend)

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. EINLEITUNG
1. Ziel der Arbeit
2. Kurze Zusammenfassung und juristischer Hintergrund
3. Einordnung in Textsorte und Texttyp

2. TEXTANALYSE NACH CHRISTIANE NORD
1. Textexterne Faktoren
1.1 Senderpragmatik
1.2 Senderintention
1.3 Empfängerpragmatik
1.4 Medium/Kanal
1.5 Ortspragmatik
1.6 Zeitpragmatik
1.7 Kommunikationsanlass
1.8 Textfunktion
2. Textinterne Faktoren
1.1 Textthematik
1.2 Textinhalt
1.3 Präsuppositionen
1.4 Aufbau und Gliederung des Textes
1.5 Nonverbale Textelemente
1.6 Lexik
1.7 Syntax
1.8 Suprasegmentale Merkmale
3. Wirkung

III. SCHLUSSBEMERKUNG

IV. LITERATURVERZEICHNIS

1. Einleitung

1.1 Ziel der Arbeit

In dieser Arbeit für das Seminar Textanalyse - Schwerpunkt Recht wird ein deutscher Strafbefehl anhand verschiedener Kriterien analysiert. Ziel dieser Textanalyse soll es sein die verschiedenen Interpretationsmöglichkeiten der Funktion aufzuzeigen, vor allem aber auch Besonderheiten dieser Textsorte herauszustellen. Diese Analyse ist vor allem für Übersetzer oder möglicherweise auch Dolmetscher möglich, die mit solchen oder ähnlichen Texten arbeiten müssen. Besonders juristische Texte bieten anhand ihrer spezifischen Merkmale einen guten Ausgangspunkt zur Erläuterung, wie man bei einer Textanalyse vorgehen kann.

Ich habe dieses Beispiel gewählt, da der Vorfall zu seiner Zeit viel Aufsehen erregt hat und ungeachtet dessen, dass er in Bayern stattfand, auch in meiner Heimat Sachsen-Anhalt Einzug in die lokale Presse hielt. Ich muss jedoch anmerken, dass mir nur drei der vier Seiten des Dokuments vorliegen und sich meine Analyse deswegen auch nur auf diese beziehen kann.

Zu Beginn der Arbeit wird das Textbeispiel in eine Textsorte und einen Texttyp eingeordnet und anschließend kurz vorgestellt und in den juristischen Zusammenhang eingegliedert. Im Hauptteil wird der Beispieltext anhand der Textanalysekriterien von Christiane Nord (2009) detailliert betrachtet. Abschließend wird noch die Wirkung beschrieben, die sich aus dem Zusammenspiel der vorangegangenen Kriterien ergibt. Es soll hierbei deutlich gemacht werden, dass die Interpretation und Anwendung der Analysekriterien teils auf persönlichen Erfahrungen und Auslegungen basieren und dementsprechend Spielraum für Variationen zulassen.

1.2 Kurze Zusammenfassung und juristischer Hintergrund

Bei diesem Beispieltext handelt es sich um eine beglaubigte Abschrift eines Strafbefehls an Frau S vom Amtsgericht Erlangen. Der Strafbefehl war Folge der im kommenden erklärten und auch aus dem Dokument zu entnehmenden Umstände: Am 01.07.2009 fand vor dem Landgericht Dresden die Berufungsverhandlung gegen A. W wegen Beleidigung zum Nachteil von Frau E (ägyptische Staatsangehörige) statt. Nach der Vernehmung wollte Frau E mit ihrem ebenfalls ägyptischen Ehemann Herrn O und dem Sohn im Kindesalter den Saal verlassen. Dabei ging der Angeklagte mit einem Messer auf Frau E los und stach mehrmals auf sie und ihren Ehemann, der zur Hilfe kommen wollte ein. Es wurde im Laufe dieser Attacke ein Polizeibeamter aufmerksam gemacht, welcher zu Hilfe eilte. Er fand eine Person in einer Blutlache neben einem Kind vor, sowie zwei Männer, die beide ein Messer umfassten. Der Polizeibeamte schoss einem der Männer, den er als den aktiveren einstufte in den Oberschenkel wodurch dieser das Messer fallen ließ und die Situation entschärft werden konnte. Der Polizeibeamte erfuhr erst später, dass der von ihm angeschossene Mann nicht der Messerstecher, sondern der Ehemann des Opfers war. Die Taten des Polizeibeamten stehen hierbei außer Frage.

In einem Interview vom 15.07.2009 gab Frau S ein Interview und behauptete, dass der Polizeibeamte aus rassistischen Gründen gehandelt hätte und sowohl juden- als auch muslimfeindlich wäre. Wegen dieser Äußerungen wird Frau S beschuldigt, in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet zu haben, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist. Es wird eine Geldstrafe von 60 Tagessätzen á 100,00 Euro verhängt, was einer Gesamtstrafe von 6000,00 Euro entspricht.

1.3. Einordnung in Textsorte und Texttyp

Um Texte voneinander abgrenzen zu können bietet sich die Unterteilung in Textsorten und Texttypen an. Unter dem Begriff Textsorte versteht man „situationstypische Verwendungsweisen mündlicher und schriftlicher Sprachäußerung, welche zu […] festen und gesellschaftlich sanktionierten Sprech-/Schreibhandlungsmustern geworden sind“ (Nord 2009: 19). Mehrere Textsorten können dann auf der nächsten Ebene zu Texttypen zusammengefasst werden. Laut Reiß kann man nach 3 verschiedenen Texttypen unterscheiden: den expressiven, informativen und operativen. Das Textbeispiel ist deutlich dem informativen Texttypen zuzuordnen, doch wie sich im Laufe der Analyse noch herausstellen wird, kann man durchaus auch operative bzw. appellbetonte Elemente finden. Durch die Unterscheidung und Erkennung der Textsorte und des Texttyps kann der Übersetzer bereits erste Schlüsse auf die Textfunktion ziehen, um somit ein funktionsgerechtes Übersetzungsergebnis zu erstellen.

Gerichtliche Texte haben „über die inhaltliche Funktion hinaus eine handlungsregelnde, also direktive Funktion“ (Kupsch-Losereit 1999: 225). Bei einer Übersetzung muss also ein besonderes Augenmerk darauf gelegt werden, dass das Translat dieselbe juristische und verbindliche Wirkung hat, wie der Ausgangstext. Die Kommunikationssituation wird durch die Intention des Senders, in diesem Falle des Amtsgerichts Erlangens, sowie sprachliche Konventionen und Besonderheiten definiert und ist damit ein wesentliches Merkmal, welches es bei der Übersetzung zu beachten gilt. Als Translator ist es immer von großer Wichtigkeit sich mit dem entsprechenden Fachgebiet, in diesem Falle den Rechtsverordnungen, der entsprechenden Länder bzw. Zielgruppen vertraut zu machen. Das entsprechende Fachwissen und der richtige Gebrauch der Fachsprache in sowohl Ausgangs- als auch Zielsprache ist von großer Bedeutung, um einen translatorisch wertvollen und ansprechenden Text verfassen zu können.

2. Textanalyse nach Christiane Nord

In den folgenden Abschnitten wird der Beispieltext nach dem Analyseverfahren von Christiane Nord (2009: 41-147) detailliert betrachtet und untersucht.

2.1 Textexterne Faktoren

Textexterne Faktoren sind nach Nord (2009: 41) solche, die für die kommunikative Situation eines Textes relevant sind und sich „auf das Kommunikationsintrument Text […] selbst beziehen“. Sie beschreiben eine konkrete reale Situation, in welcher der Text eine kommunikative Situation erfüllt. Zu unterscheiden sind hierbei acht verschiedene Kriterien, die einzeln betrachtet werden, jedoch alle miteinander in wechselseitiger Beziehung stehen.

2.1.1 Senderpragmatik

Der Sender eines Textes ist derjenige, der mittels dieses Textes eine Nachricht an jemand anderen senden will bzw. mit diesem Text eine bestimmte Absicht verfolgt. Sender und Textproduzent können, müssen aber nicht gleich sein. In manchen Fällen ist der Produzent nur impliziert, in anderen ist er möglicherweise gar nicht zu erkennen. In dem vorliegenden Beispiel ist der Sender ungleich dem Produzenten, da das Amtsgericht Erlangen als Instanz als Sender auftritt, es jedoch nicht zu erkennen ist, welche Person diesen Text verfasst hat. Der Autor selber ist jedoch auch nicht wichtig, da davon auszugehen ist, dass diese Person den Text im Auftrag einer höheren Stelle verfasst hat.

Der Sender selber kann bereits eine Menge über die Intention, den Empfängerkreis oder auch die Funktion des Textes sagen. So ist der Sender dieses Textes, wie bereits erwähnt das Amtsgericht Erlangen, woraus sich schließen lässt, dass es sich um ein juristisches Dokument handelt, dass eine informative und möglicherweise auch appellative Funktion erfüllt.

[...]

Details

Seiten
14
Jahr
2015
ISBN (eBook)
9783668106833
ISBN (Buch)
9783668106840
Dateigröße
666 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v311814
Institution / Hochschule
Universität Leipzig – Institut für Angewandte Linguistik und Translatologie
Note
1,3
Schlagworte
Translation Übersetzen Nord Textanalyse Recht Jura Spanien spanisch

Autor

Zurück

Titel: Der deutsche Strafbefehl. Textanalyse eines juristischen Textes