Lade Inhalt...

Auswahlkriterien für Standard Software

von Eugen Grinschuk (Autor) Daniel Falkner (Autor)

Hausarbeit 2013 13 Seiten

BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Tabellenverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

1 Einleitung
1.1 Einführung in das Thema
1.2 Problemstellung und Ziel der Arbeit
1.3 Aufbau der Arbeit

2 Was ist eine Standardsoftware?
2.1 Arten von Standardsoftware
2.1.1 Aufgabenorientierte Standardsoftware
2.1.2 Prozessorientierte Standardsoftware
2.2 Vorteile von Standardsoftware
2.3 Nachteile von Standardsoftware

3 Allgemeine Auswahlkriterien
3.1 Individualität
3.2 Plattformunabhängigkeit
3.3 Ergonomie
3.4 Sicherheit
3.5 Wirtschaftlichkeit

4 Wirtschaftlichkeit von Standardsoftware
4.1 Weiterentwicklungskosten
4.2 Lizenzgebühren
4.2.1 Kostenfreie GNU-Lizenz
4.2.2 Kostenpflichtige Lizenz pro Arbeitsplatz
4.2.3 Kostenpflichtige Lizenz pro Server
4.3 Supportkosten
4.4 Erreichte Effizienz
4.5 Bewertung

5 Bewertung
5.1 Zusammenfassung
5.2 Kritische Würdigung
5.3 Ausblick

6 Literaturverzeichnis

Tabellenverzeichnis

Tabelle 1 Beispiel einer vereinfachten Bewertungsmatrix 9

Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1 Einleitung

1.1 Einführung in das Thema

Standardsoftware ist heutzutage kaum noch wegzudenken und wird in vielen Firmen massiv eingesetzt. Grund dafür ist der vereinfachte Einstieg und der große Verbrei- tungsgrad.

1.2 Problemstellung und Ziel der Arbeit

Kosten ist in vielen Unternehmen ein wichtiges Entscheidungskriterium. Des Weiteren beeinflussen die Kosten auch die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens. Wer seine Kosten senken und diese Kosteneinsparungen an seine Kunden weitergeben kann, erhöht dadurch seine Marktposition. Der Einsatz von Standardsoftware in verschiedenen Bereichen des Unternehmens kann Kosten sparen. Das Ziel der Arbeit ist es, wichtige Auswahlkriterien für Standardsoftware zu finden, diese näher zu untersuchen sowie zu gewichten.

1.3 Aufbau der Arbeit

Im 2. Kapitel werden die Grundlagen und Definition von Standardsoftware zur bes- seren Verständlichkeit vorgestellt. Des Weiteren wird hier auf die Vor- und Nachteile dieser eingegangen. Anschließend werden im Hauptteil dieser Arbeit, die festgeleg- ten Auswahlkriterien näher beleuchtet und zum Schluss gewichtet. Der Fokus wird dabei auf die Wirtschaftlichkeit von Standardsoftware gelegt. Am Ende dieses As- signments wird das Ergebnis zusammengefasst und ein Ausblick gegeben.

2 Was ist eine Standardsoftware?

„Standardsoftware repräsentiert Standardprogramme, die sich als programmtechni- sche Lösungen für gleichgelagerte Aufgaben einsetzen lassen. Die Standardsoft- ware ist eine fertige Software, die für allgemeine Aufgaben entwickelt wurde. Das Hauptangebot entfällt auf Pakete mit integrationsfähigen Bausteinen, die sich gezielt an die anwenderspezifischen Anforderungen anpassen lassen. Ein typisches Bei- spiel ist das Office-Paket von Microsoft, das Programme für Textverarbeitung, Adressverwaltung, Präsentationsgrafiken, Kommunikation, Tabellenkalkulation u.a. enthält."1

2.1 Arten von Standardsoftware

Die Standardsoftware ist in verschiedenen Ausführungen vorhanden. Hauptsächlich wird die Standardsoftware in aufgabenorientierte und in prozessorientierte eingeteilt, auf die in den weiteren Kapiteln näher eingegangen wird.

2.1.1 Aufgabenorientierte Standardsoftware

Die aufgabenorientierte Standardsoftware2kann in unterschiedlichen Unternehmen und Branchen eingesetzt werden und bietet dabei stets die gleichen Funktionen. Damit kann diese Standardsoftware in sämtlichen Unternehmen und Unternehmensbereichen gleichartig eingesetzt werden, ohne diese anpassen zu müssen (z. B. Microsoft Office Produkte).

2.1.2 Prozessorientierte Standardsoftware

Die prozessorientierte Standardsoftware3 ist auf bestimmte Branchen zugeschnitten und bringt in diesen Bereichen die gleichen Funktionen mit. So kann eine Software für technisches Zeichnen (z. B. CAD) auch in anderen Unternehmen, der gleichen Branche genutzt werden. Da die prozessorientierte Standardsoftware auf den Bereich zugeschnittene Funktionen bereitstellt, kann sie nicht in allen Bereichen des Unternehmens eingesetzt werden.

2.2 Vorteile von Standardsoftware

Durch die Verwendung von Standardsoftware ergeben sich zahlreiche Vorteile4. Grundsätzlich ist Standardsoftware kostengünstiger als Individualsoftware5, da sich die hohen Kosten für Analyse, Planung, Design und Entwicklung der Software auf mehrere Kunden verteilen. Auch die hohen Weiterentwicklungskosten und Fehler- korrekturen werden auf mehrere Kunden verteilt, was die Software wiederum güns- tiger macht. Die Kosten der Standardsoftware sind in der Regel schnell kalkulierbar, da die Anschaffungskosten, ggf. Lizenzgebühren und Wartungskosten dem Herstel- ler bekannt sind und abgefragt werden können. Da es sich um eine Standardsoft- ware handelt, die bereits fertig programmiert, getestet und dokumentiert ist, sind die Anforderungen und Schnittstellen klar definiert. Daher ist eine schnelle Integration der Standardsoftware möglich. Bei der Implementierung der Software in die eigene Unternehmensumgebung kann der Hersteller in der Regel unterstützen.

Aufgrund der vorhandenen Dokumentation zu der jeweiligen Standardsoftware und dem Einsatz dieser bei anderen Kunden, ist die Softwarequalität meist höher. Denn bekannte Fehler sowie die Lösung dafür, sind dokumentiert oder bereits in einer neueren Version behoben. Der Einsatz der Standardsoftware kann mit weniger ei- genem IT-Personal eingesetzt werden, da die Weiterentwicklung und Wartung der Software beim Hersteller liegt.

2.3 Nachteile von Standardsoftware

Durch den Einsatz von Standardsoftware ergeben sich auch einige Nachteile6. Ein Nachteil entsteht dadurch, dass man sich durch den Einsatz von Standardsoftware keinen Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz verschaffen kann, da dieser die gleiche Software ebenfalls einsetzen kann. Sollten weitere, gar komplexe An- passungen notwendig sein, können sich die Kostenvorteile schnell relativieren, denn diese verursachen immense Kosten. Meist werden für die Einführung einer Stan- dardsoftware, je nach Größe des Unternehmens und Einsatzgebiet im Unterneh- men, komplexe Realisierungsprojekte gestartet. Ein weiterer wesentlicher Nachteil beim Einsatz von Standardsoftware ist die Bindung an nur einen Anbieter. Stellt dieser die Entwicklung für die Software ein oder meldet Konkurs an, ist man ge- zwungen sich einen anderen Anbieter zu suchen, was wiederum mit hohen Umstel- lungskosten verbunden sein kann.

[...]


1Vgl. DATACOM Buchverlag GmbH, Stichwort Standardsoftware

2Vgl. STAUD (2010), S. 63

3Vgl. STAUD (2010), S. 63

4Vgl. HESSELER/GÖRTZ, (2007), S. 48

5Ist eine Software, die für eine bestimmte Aufgabe in einem Unternehmen programmiert wird. Diese dient dazu, sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen.

6Vgl. HESSELER/GÖRTZ, (2007), S. 49

Details

Seiten
13
Jahr
2013
ISBN (eBook)
9783668104563
ISBN (Buch)
9783668104570
Dateigröße
539 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v311763
Institution / Hochschule
AKAD University, ehem. AKAD Fachhochschule Stuttgart
Note
1,7
Schlagworte
AKAD Hausarbeit Auswahlkriterien für Standard Software Standard Software Standard Software auswählen

Autoren

Teilen

Zurück

Titel: Auswahlkriterien für Standard Software