Lade Inhalt...

Baz Luhrmanns Moulin Rouge als Filmmusical

"No Laws. No Limits. One Rule. Never Fall in Love."

Hausarbeit (Hauptseminar) 2010 18 Seiten

Theaterwissenschaft, Tanz

Leseprobe

Inhalt

1. Zahlen, Daten, Fakten

2. Produktionsteam

3. Cast

4. Das Filmmusical Moulin Rouge
4.1 Handlung
4.2 Vorlage
4.3 Montmartre und das Moulin Rouge
4.4 Filmtechnik
4.5 Musik

5. Rezeption

7. Bibliographie

1. Zahlen, Daten, Fakten

Daten[1]

Dreharbeiten: 9.11.1999 - 13.5.2000 in Sydney

verschiedene Nachdrehs in Madrid

Produktionskosten rund 50 Mio. US-Dollar

Premieren:

9. Mai 2001 Cannes Film Festival

16. Mai 2001 USA (Los Angeles)

24. Mai 2001 Australien

18. Okt. 2001 Deutschland

Genre

Obwohl Moulin Rouge weitläufig als Musicalfilm bezeichnet wird, ist diese Gattungsbezeichnung durchaus problematisch zu betrachten. Neben dem Filmmusical lässt sich die Produktion mit gleichem Recht den Genres Drama und/oder Romanze zuordnen. Es handelt sich also um ein Misch-Genre: Im Zentrum der dramatischen Handlung steht eine Romanze, die von Musicalelementen begleitet wird. Dabei tritt das Musical zum einen hinter die Handlung zurück, indem es ein Stück im Stück darstellt, gleichzeitig aber gibt es dem Film einen ganz eigenen Stil, indem alle Musicalszenen extrem bunt und laut sind und entweder tranceartig anmuten bzw. eine aus der Handlung herausgehobene (Tag-)Traumsequenz darstellen.

2. Produktionsteam

Regie: Baz Luhrmann

Der Australier Luhrmann begeistert sich schon als Kind durch das Lichtspielhaus seines Vaters für die Filmwelt und die Kunst des Geschichtenerzählens. Seine größten Erfolge, Strictly Ballroom (1992), Romeo + Juliet (1996) und Moulin Rouge (2001), bilden die sog. Red Curtain Trilogy; sie vereint ein besonderer Stil der Filmkunst.[2]

Autoren: Baz Luhrmann/Craig Pearce

Pearce, australischer Schauspieler und Autor, schreibt das Drehbuch zu Romeo + Juliet sowie gemeinsam mit Luhrmann das Drehbuch zu Strictly Ballroom. Moulin Rouge ist ihre dritte Zusammenarbeit.

Choreographie: John O’Connell

Wie Craig Pearce arbeitet auch der australische Choreograph O’Connell bereits bei Strictly Ballroom und Romeo + Juliet mit Luhrmann zusammen. Darüber hinaus choreographiert er dessen Inszenierung A Midsummer Night’s Dream für die Australian Opera.[3]

3. Cast

Nicole Kidman: Satine

Kidman, geboren 1967, ist eine australische Schauspielerin. Zunächst in Australien erfolgreich, schafft sie 1989 mit Dead Calm den Sprung nach Hollywood. Für ihre Rolle in Moulin Rouge wird sie für den Oscar nominiert und erhält den Golden Globe.[4]

Ewan McGregor: Christian

1971 in Schottland geboren, studiert McGregor Schauspiel In Fife und London. Den endgültigen Durchbruch schafft er mit der Rolle des Obi-Wan Kenobi in Star Wars – Episode 1 (1999). Für die Rolle des Christian wird er unter anderem mit dem Empire Award und dem European Film Award ausgezeichnet.[5]

John Leguizamo: Toulouse-Lautrec

Der kolumbianische Schauspieler (geboren 1964) zeichnet sich durch eine große Wandelbarkeit aus. Mit Baz Luhrmann arbeitet er bereits 1996 für Romeo + Juliet zusammen, wo er den Tybalt spielt.[6]

Jim Broadbent: Harold Zidler

Der britische Charakterdarsteller (Jahrgang 1949) macht sich nach seiner Ausbildung zunächst einen Namen als Bühnendarsteller für u.a. das Royal National Theatre und die Royal Shakespeare Company. Seinen internationalen Durchbruch erreicht er 2001 mit Rollen in Bridget Jones und Moulin Rouge.[7]

4. Das Filmmusical Moulin Rouge

4.1 Handlung

Paris, 1900: der britische Schriftsteller Christian erzählt die Geschichte einer wahren Liebe. Ein Jahr zuvor aus London nach Paris gekommen, um als Künstler an der „Revolution der Bohème“ teilzunehmen, trifft er auf ein Ensemble von Künstlern um den Maler Toulouse-Lautrec, das ihn in die Welt des Künstlerviertels Montmartre einführt. Sie arbeiten an einem neuen Stück, das sie Harold Zidler, dem Besitzer des Moulin Rouge vorstellen wollen. Um dessen Star, die Kurtisane Satine auf ihre Seite zu ziehen, schicken sie Christian als berühmten englischen Schriftsteller zu ihr, um sie mit seinen Gedichten zu verzaubern.

Im Moulin Rouge verliebt Christian sich auf den ersten Blick in Satine. Doch auch der reiche Duke hat ein Auge auf sie geworfen. Zidler, der finanzielle Unterstützung für das Moulin Rouge benötigt, zwingt Satine zu einem Treffen mit dem Duke. Aufgrund einer Verwechslung steht Christian vor Satine, die ihn zunächst für den Duke hält. Als sich die Verwirrung löst, ist es bereits zu spät: Satine hat sich in Christian verliebt.

Als Gegenleistung für die Finanzierung des Theaterstücks verlangt der Duke den alleinigen Besitz Satines. Die heimliche Beziehung zwischen Satine und Christian bleibt bei den Proben nicht unentdeckt, doch hält Zidler sie vor dem Duke geheim, um den Erfolg nicht zu gefährden. Erst als der Duke von einer Schauspielerin darauf hingewiesen wird, entdeckt auch er die Parallelen zwischen Theaterstück und Realität.

Nach einer Morddrohung des Dukes gegen Christian entschließt sich Satine, gemeinsam mit dem Schriftsteller zu fliehen. Was sie jedoch nicht weiß ist, dass sie an Schwindsucht im Endstadium leidet. Zidler rät ihr, Christian zu verlassen und damit sein Leben zu retten.

Zur Premiere kehrt der desillusionierte Christian ins Moulin Rouge zurück. Auf der Flucht vor einem Handlanger des Duke gerät Christian auf die Bühne, wo er und Satine sich ihre Liebe gestehen, als gehörte es zum Stück dazu. Bevor der Duke Christian erschießen kann, wird er von Zidler niedergeschlagen, der sich letztendlich doch für die Kunst und gegen das Geld entscheidet. Hinter der Bühne stirbt Satine in Christians Armen.

Wenig später beginnt Christian damit, ihre gemeinsame Geschichte niederzuschreiben:

The Moulin Rouge. A nightclub, a dance hall and a bordello ruled over by Harold Zidler. A kingdom of nighttime pleasures where the rich and powerful came to play with the young and beautiful creatures of the underworld. The most beautiful of all these was the woman I loved. […]

4.2 Vorlage

Die Handlung von Moulin Rouge enthält Versatzstücke aus den Opern La Bohème (Puccini) und La Traviata (Verdi) sowie der Operette Orheus in der Unterwelt (Jaques Offenbach). Im Zentrum steht dabei der Mythos um Orpheus und Eurydike. Orpheus, der größte Dichter seiner Zeit, kann die Götter mit seinen Liedern erweichen, ihm seine verstorbene Frau Eurydike zurückzugeben. Er begibt sich in die Unterwelt und bekommt Eurydike zurück, unter der Auflage allerdings, dass er sich bis sie die Oberfläche erreichen, nicht zu ihr umsieht. Weil Eurydike an seiner Liebe zweifelt, fleht sie ihn so lange an, bis er sich zu ihr dreht. Eurydike stirbt erneut und muss im Totenreich bleiben, Orpheus kehrt allein zurück zur Oberfläche.

Auch Christian versucht, die Geliebte aus einer Art Unterwelt zu retten, in diesem Fall aus dem Moulin Rouge. Er verliert sie gegen den Einfluss des Duke (der aber die Liebe zwischen ihnen nicht schmälern kann) und endgültig gegen die tödliche Krankheit, die Satine in sich trägt. Zwar ist Christian kein bedeutender Dichter, doch in seiner Kunst interpretiert er die größten Pop- und Rocksongs der neueren Musikgeschichte, die die Liebe in unzähligen Facetten thematisieren.

Aus La Traviata[8] lassen sich verschiedene Motive wiedererkennen. Violetta, eine Lebedame, wird von dem Studenten Alfred Germont verehrt. Als er ihr seine Gefühle in einem zufälligen Augenblick, da sie nach einem Schwächeanfall ihrerseits allein im Salon verweilen, gesteht, warnt sie ihn jedoch, sich nicht in sie zu verlieben. Obwohl sie gerührt von seiner aufrichtigen Empfindung ist, glaubt sie, dass sie für ein Leben der Feste und Lustbarkeiten bestimmt ist. Als sie später mit Alfred zusammenlebt, verlangt dessen Vater, dass sie ihn verlassen soll, um ihn nicht finanziell zu ruinieren. Sie spielt Alfred erfolgreich vor, dass sie nicht ihn, sondern einen Baron liebe. Violetta ist jedoch schwer krank, sie leidet an Schwindsucht. Als der Arzt nur noch wenige Stunden zu leben prophezeit, kehrt Alfred an ihre Seite zurück, sie stirbt in seinem Beisein.

Satines Krankheit, deren Schwere vor ihr verborgen wird, die Beziehung zu dem mittellosen Christian, die verschiedenen Lebenswelten bis hin zu ihrem Tod in Christians Armen lassen sich auf La Traviata zurückbeziehen. Als Christian sich zu ihr auf das Dach des Elefanten schleicht und ihr seine Liebe gesteht, muss Satine ihn zurückweisen. Sie ist Kurtisane und darf nicht lieben, obwohl genau das ihre große Sehnsucht ist. Um Christians Leben zu retten, muss sie ihn verlassen, indem sie ihm vorspielt, den Duke zu lieben.

Das Krankheitsmotiv findet sich zudem in Puccinis Oper La Bohème wieder, ebenso wie die Lebenswelt des ärmlichen Dichters, der sich in ein todkrankes Mädchen verliebt.

[...]


[1] vgl. http://www.imdb.com/title/tt0203009/, Stand 03.08.2010.

[2] vgl. http://www.imdb.com/name/nm0525303/, Stand 02.08.2010.

[3] vgl. http://www.mollisonkeightley.com/creatives/johnoconnell.html und http://www.cinema.com/people/009/009/john-oconnell/index.phtml, Stand 02.08.2010.

[4] vgl. http://www.imdb.com/name/nm0000173/; Stand 02.08.2010.

[5] vgl. http://www.imdb.com/name/nm0000191/; Stand 02.08.2010.

[6] vgl. http://www.imdb.com/name/nm0000491/; Stand 02.08.2010.

[7] vgl. http://www.imdb.com/name/nm0000980/; Stand 02.08.2010.

[8] Verdis Oper basiert wiederum auf der dramatisierten Fassung des Romans Die Kameliendame von Alexandre Dumas d. J. (1852)

Details

Seiten
18
Jahr
2010
ISBN (eBook)
9783656925705
ISBN (Buch)
9783656925712
Dateigröße
447 KB
Sprache
Deutsch
Katalognummer
v294785
Institution / Hochschule
Ruhr-Universität Bochum – Institut für Theaterwissenschaft
Note
1,0
Schlagworte
tanz theater theaterwissenschaft filmwissenschaft film tanzwissenschaft musical baz luhrmann luhrmann musikwissenschaft musik genre

Autor

Zurück

Titel: Baz Luhrmanns Moulin Rouge als Filmmusical